Nachrichten aus der Metropole Ruhr

04.08.2020, Dortmund, Metropole Ruhr, Kulturelles

Dortmunder Museum erinnert an die 1950er Jahre

Dortmund (idr). Das Dortmunder Museum am Ostwall sucht Möbel, Einrichtungsgegenstände, Erinnerungen und Fotografien aus den 1950er Jahren. Die Objekte sollen die Schau "Der Museumstraum. Eine Dortmunder Nachkriegsgeschichte" bereichern, die im Sommer 2021 im Museum für Kunst und Kulturgeschichte gezeigt wird. Im Mittelpunkt stehen Fotografien der damals neuen Räumlichkeiten des Dortmunder Museums am Ostwall, die Albert Renger-Patzsch in den 50er Jahren im Auftrag der damaligen Direktorin Leonie Reygers gemacht hat.
Wer etwas beitragen mag, kann sich wenden an Joana Maibach, Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund, E-Mail: jmaibach@stadtdo.de.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Pressestelle, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de

04.08.2020, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Fidena schreibt Residenzprogramm "Eigentlich anders" aus

Gelsenkirchen (idr). Eigentlich ist 2020 Festivaljahr für Fidena, das Figurentheater der Nationen. Die Corona-Pandemie hat den Festivalteams wie so vielen anderen einen Strich durch die Rechnung gemacht. "Eigentlich anders" hätte es sein sollen, deshalb schreibt die Fidena unter diesem Motto jetzt ein Residenzprogramm aus. Mit den Restmitteln des Festivals sollen acht Stipendien á 3.000 Euro vergeben werden. Künstlerinnen und Künstler aus der Sparte Figuren-, Objekt- und Materialtheater können Formate in der neuen Realität entwickeln. Alle Bewerberinnen und Bewerber haben die Möglichkeit, im Rahmen ihres Konzepts eine Wunschmentorin oder einen Mentor zu benennen. Bewerbungsschluss ist de 15. August.
Infos unter www.fidena.de

Pressekontakt: Fidena, Ulrike Weidlich, Telefon: 0234-47720, E-Mail: organisation@fidena.de; Kristina Wydra, E-Mail: k.wydra@fidena.de,

04.08.2020, Castrop-Rauxel, Gelsenkirchen, Recklinghausen, Waltrop, Metropole Ruhr, Vermischtes

Online-Serviceportal Gelsenkirchen startet Pilotbetrieb

Gelsenkirchen (idr). Mehr als 90 Dienstleistungen von Bund, Land und Kommune gehen jetzt in Gelsenkirchen online. Die Stadt startet die Pilotphase des neue Online-Serviceportals Gelsenkirchen, über das Bürgerinnen und Bürger unterschiedliche Dienstleistungen der Verwaltung digital abrufen können.
Das Portal bündelt als eine Art virtuelle Außenstelle des Rathauses sämtliche derzeit verfügbaren Online-Dienstleistungen der Stadtverwaltung sowie verschiedene E-Government-Dienste von Bund und Land im Sinne des Onlinezugangsgesetzes (OZG).
Das Portal unter www.serviceportal.gelsenkirchen.de ist Teil eines vom Land NRW geförderten Gemeinschaftsprojekts der Stadt Gelsenkirchen und zwölf weiterer Kommunen des nördlichen Ruhrgebiets sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft WiN Emscher-Lippe GmbH. Neben Gelsenkirchen sind auch Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Waltrop und das als gemeinsame Serviceportal Emscher-Lippe in die Pilotphase gestartet. Weitere Kommunen folgen in Kürze.
Infos unter www.gelsenkirchen.de/vernetztestadt oder www.emscher-lippe.de

Pressekontakt: Stadt Gelsenkirchen, Referat Öffentlichkeitsarbeit, Martin Schulmann, Telefon: 0209/169-2374, E-Mail: presse@gelsenkirchen.de

04.08.2020, Medizin, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Dortmunder Forscherteam untersucht Auswirkung von Stress auf Immunzellen

Dortmund (idr). Stress kann uns anfälliger für Infektionen oder Krebserkrankungen machen. Warum das so ist, erforschen derzeit Immunologinnen und Immunologen am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Konkret befasst sich die Forschergruppe damit, wie eine Gruppe von Botenstoffen, die bei der "Kampf-oder-Flucht-Reaktion" des Körpers mitwirkt, die Funktion von Immunzellen beeinflusst.
Nerven- und Immunsystem des menschlichen Körpers stehen in Wechselwirkung. So können uns zum Beispiel dauerhafter Stress oder seelische Probleme krank machen, akuter Stress etwa vor einer Prüfung kann das Immunsystem aktivieren. Beide Formen untersucht das Team in seinen Auswirkungen.
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt für die kommenden drei Jahre.

Pressekontakt: Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo), Pressestelle, Eva Mühle, Telefon: 0231/1084-239, E-Mail: muehle@ifado.de; Forschungsabteilung Immunologie, Prof. Dr. Carsten Watzl, Telefon: -233, E-Mail: watzl@ifado.de

04.08.2020, Essen, Herne, Metropole Ruhr, Politik

Regionalverband Ruhr hat neuen Planungsbeigeordneten für das Ruhrgebiet

Essen (idr). Der Verwaltungsvorstand des Regionalverbandes Ruhr ist seit dem 1. August 2020 wieder komplett: Der neue Beigeordnete für den Bereich Planung, Stefan Kuczera, hat sein Amt angetreten.
Der Diplom-Ingenieur für Raumplanung hat an der TU Dortmund studiert und danach als Projekt- und Niederlassungsleiter in der Windenergiebranche gearbeitet. Im Oktober 2018 wechselte der 38-jährige Herner zum RVR und leitete seitdem das Referat Liegenschaften und Hochbau. Die RVR-Verbandsversammlung hatte Stefan Kuczera am 15. Juni 2020 mit großer Mehrheit zum neuen Beigeordneten gewählt.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Ein Foto von Stefan Kuczera finden Sie zum Download unter www.presse.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

03.08.2020, Metropole Ruhr, NRW, Wirtschaft

Red Dot Jury kürt die besten Marken und Kreativarbeiten des Jahres

Essen (idr). Die besten Marken und Kreativarbeiten des Jahres hat die Jury des "Red Dot Award: Brands & Communication Design 2020" unter fast 7.000 Projekten ausgewählt. Der schwedische Autohersteller "Polestar" erhält die höchste Auszeichnung "Red Dot: Brand of the Year" für seinen herausragenden Markenauftritt. In der Sparte "Communication Design" bleibt es bis Ende Oktober spannend: Erst dann wird bekannt gegeben, wer mit einem "Red Dot: Grand Prix" prämiert wird. Dann wird auch veröffentlicht, welche Nachwuchsdesigner sich über den mit 10.000 Euro dotierten "Red Dot: Junior Prize" freuen dürfen.
Insgesamt wurden in diesem Jahr 854 der angemeldeten Marken und Kommunikationsarbeiten mit einem Red Dot ausgezeichnet. Die Jury vergab den "Red Dot: Best of the Best" für sehr hohe Designqualität nur 55 Mal – das entspricht lediglich 0,8 Prozent der Einreichungen.
Ab Oktober werden alle ausgezeichneten Marken und Kommunikationsarbeiten in der Online-Ausstellung auf der Red Dot-Website präsentiert.
Infos unter www.red-dot.org

Pressekontakt: Red Dot Design Award, PR & Communications, Julia Hesse, Telefon: 0201/838885-58, E-Mail: j.hesse@red-dot.de

03.08.2020, Metropole Ruhr, NRW, Wirtschaft

Hochtief präsentiert Halbjahresbilanz: Stabile Zahlen für Umsatz, Gewinn und Auftragsbestand

Essen (idr). Das erste Halbjahr 2020 verlief für den Essener Hochtief-Konzern positiv. Man habe trotz der Corona-Pandemie robuste Ergebnisse erzielt, gab das Unternehmen heute im Rahmen der Halbjahresbilanz bekannt. Mit 11,9 Milliarden Euro blieb der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum annähernd stabil (-1 Prozent gegenüber Vorjahr). Der Konzern erreichte einen operativen Konzerngewinn von 227 Millionen Euro. Der nominale Konzerngewinn belief sich im Berichtszeitraum auf 202 Millionen Euro.
Der Auftragsbestand von Hochtief zeigte sich mit einem Zuwachs von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 50,2 Milliarden Euro ebenfalls weiterhin robust. Das Unternehmen hat in den vergangenen zwölf Monaten Neuaufträge mit einem Volumen von 26,2 Milliarden Euro erzielt.
Infos unter www.hochtief.de

Pressekontakt: Hochtief Aktiengesellschaft, Media Relations, Dr. Patricia Wischerhoff, Telefon: 0201/824-2653, E-Mail:patricia.wischerhoff@hochtief.de

03.08.2020, Duisburg, Metropole Ruhr, Vermischtes

Nachwuchs für seltene Schwarzschwanz-Seidenaffen im Duisburger Zoo

Duisburg (idr). Zuwachs bei den Schwarzschwanz-Seidenaffen in Duisburg: Zum zweiten Mal innerhalb von sieben Monaten vermeldet der Zoo einen Zuchterfolg bei den kleinen Krallenaffen. Das nur mausgroße Jung-Äffchen wird von seiner Mutter auf dem Rücken umher getragen.
Das natürliche Verbreitungsgebiet der Art im Grenzgebiet von Brasilien und Bolivien schrumpft stetig, u.a. durch die anhaltenden Brände in Südamerika. In europäischen Zoos werden die Äffchen derzeit nur in Duisburg und Magdeburg sowie in einigen britischen Tiergärten gehalten.
Infos unter www.zoo-duisburg.de

Pressekontakt: Zoo Duisburg, Marketing, Katharina Thol, Telefon: 0203/604-44258, E-Mail: Thol@zoo-duisburg.de

03.08.2020, Bochum, Dortmund, Metropole Ruhr, Kulturelles

"We almost lost Bochum" zeichnet Geschichte der Rap-Band RAG nach

Metropole Ruhr/Köln (idr). Deutschrap made im Ruhrgebiet, der kam Ende der 90er Jahre aus Bochum. Die Band RAG (Ruhrpott AG) schuf sich mit den beiden Alben "Unter Tage" und "Pottential" eine große Fangemeinde. Sie inspirierte Künstler wie Jan Delay, Kool Savas, Curse, Die Kassierer und die Stieber Twins. Ein Dokumentarfilm zeichnet jetzt die Geschichte nach. "We almost lost Bochum" begleitet die verbliebenen ehemaligen Bandmitglieder vom tiefsten Ruhrgebiet bis nach Washington D.C., dokumentiert ihre ersten Konzerte nach 15 Jahren Bühnenabstinenz und beleuchtet den tragischen Tod des RAG-Mitglieds Galla.
Die Kölner Filmemacher Julian Brimmers und Benjamin Westermann zeichnen in ihrem Debüt die Geschichte der Band nach, begleiten die RAG-Rapper Aphroe, Pahel und Mr. Wiz, sprechen über Freundschaft und Tod (Badmitglied Galla starb 2011) und lassen Künstler wie Jan Delay oder Kool Savas zu Wort kommen.
Der Film ist ab September in deutschen Kinos zu sehen. Premieren mit den Fimemachern und Gästen gibt es u.a. in Bochum (Freitag, 4. September), Metropolis Kino, und in Dortmund (Samstag, 5. September) in der Schauburg.
Die Doku wurde von der Filmstiftung NRW gefördert.
Infos unter mindjazz-pictures.de

Pressekontakt: Kern des Ganzen - Agentur für Filmkommunikation, Jennifer Jones, Telefon: 0221/301-4988, E-Mail: jennifer.jones@kerndesganzen.de

03.08.2020, Haltern, Metropole Ruhr, Vermischtes

Holzkohle-Verkauf am RVR-Forsthof Haard

Haltern/Metropole Ruhr (idr). Kohle zum Mitnehmen bietet der Regionalverband Ruhr (RVR) an seinem Forsthof Haard: Am kommenden Samstag, 8. August, steht dort zwischen 10 und 14 Uhr Holzkohle vom Meiler aus der Haard zum Verkauf. Das Holz stammt aus den verbandseigenen Wäldern. Es wurde in einem traditionellen Verfahren von einem Köhler zu Holzkohle verschwelt. Ein Sieben-Kilo-Sack kostet zehn Euro.
Ab dem 10. August können Interessierte die Kohle dann täglich zwischen 9 und 12.30 Uhr am RVR-Forsthof (Recklinghäuser Straße 291 in 45721 Haltern am See) kaufen oder unter Telefon: 02364/92030 einen Termin vereinbaren.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Manuela Ortenstein, Telefon: 02369/984965, mobil: 0162/2466654, E-Mail: ortenstein@rvr.ruhr