Nachrichten aus der Metropole Ruhr

08.02.2016, Metropole Ruhr, Bildung, Sport und Sportpolitik, Verkehr, Vermischtes

Gewinnspiel für Schulen zum zehnjährigen Bestehen des RuhrtalRadweges

Metropole Ruhr (idr). Der RuhrtalRadweg feiert 2016 sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass startet die Initiative AKTIONfahrRAD zusammen mit dem Deutschen Jugendherbergswerk Westfalen-Lippe und der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) ein Gewinnspiel für weiterführende Schulen. Gesucht werden pfiffige Aktionen zum Thema "Wie bekomme ich meine Eltern aufs Rad?".
Um Chancen beim Gewinnspiel "SchoolTourRuhr" zu haben, müssen Schulen bis zum 30. Juni ihre Projekte und dessen Ergebnisse in Text und/oder Film vorstellen. Eine Jury wählt die besten Bewerbungen aus. Gewinnen können die Schüler zwei Übernachtungen in der Jugendherberge in Hagen mit Tagestouren auf dem RuhrtalRadweg und Besichtigungen.
Infos: www.aktionfahrrad.de und www.ruhrtalradweg.de

Pressekontakt: AKTIONfahrRAD, Telefon: 05202-9935335, E-Mail: info@aktionfahrrad.de; Ruhr Tourismus GmbH, Jochen Schlutius, Telefon: 0208/89959-152, E-Mail: j.schlutius@ruhr-tourismus.de

08.02.2016, Hamm, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

Museum Hamm präsentiert Mitmachausstellung "Hightech Römer. Schauen – Machen – Staunen"

Hamm (idr). Wer schon immer einmal eine Stadt planen, Wasser aufwärts fließen lassen und eine römische SMS schreiben wollte, der hat die Möglichkeit bei den insgesamt 35 Mitmachaktionen einen Blick in die Antike zu werfen. Wie es den Römern gelang, vor rund 2.000 Jahren ganz ohne Computer, Motoren und Elektrizität technische Meisterleistungen zu vollbringen, zeigt die Ausstellung "Hightech Römer. Schauen – Machen – Staunen" vom 1. Mai bis zum 30. Oktober im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zu sehen ist. Die Themenpalette reicht von Architektur und Maschinen über Messen und Rechnen bis hin zu Reisen und Kommunikation.
Die Mitmachausstellung richtet sich an Familien mit Kindern und soll die Bedeutung römischer Technik für die Gegenwart bewusstmachen.
Infos: www.museum-hamm.de

Pressekontakt: Gustav-Lübcke-Museum, Dr. Friederike Daugelat, Telefon: 02381/17-5702, E-Mail: Friederike.Daugelat@Stadt.Hamm.de

08.02.2016, Dortmund, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

Dortmund bekommt im Frühjahr Deutsches Museum der digitalen Kultur

Dortmund (idr). Der erste Prototyp einer Videospiel-Konsole entstand 1968. Wie dieser aussieht, erfahren Besucher ab dem Frühjahr, wenn das Deutsche Museum der digitalen Kultur auf der ehemaligen Zeche Hansa in Dortmund eröffnet. Initiator Christian Ullenboom will in Eigeninitiative die digitale Geschichte bewahren – und die Entwicklung zeigen, die vom ersten Heimcomputer zur heutigen "digitalen Gesellschaft" führte. Insgesamt 700 Exponate, darunter 250 Spielekonsolen und 200 Heimcomputer, stehen für die Ausstellung in einem ehemaligen Zechengebäude parat.
Infos unter: www.retrobude.de

Pressekontakt: Digitales Erlebnis-Center GmbH, Christian Ullenboom, E-Mail: presse@retrobu.de

08.02.2016, Dinslaken, Gelsenkirchen, Marl, Moers, Wesel, Metropole Ruhr, Xanten, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Jedermann-Biathlon-Challenge startet am 20. Februar in Xanten

Gelsenkirchen (idr). Für einen Tag ein Biathlet sein, das macht die Jedermann-Biathlon-Challenge in diesem Jahr wieder möglich. In mehr als 30 Städten Deutschlands, Hollands und Belgiens gastiert die "Biathlon auf Schalke-Tour 2016". An Stehendschieß-Plätzen können Interessierte mit originalen Biathlongewehren schießen, die mit der gefahrlosen Laserschießtechnik ausgestattet sind.
Die erste Tourstation ist am 20. und 21. Februar am Hafen Xanten auf der WinterWorld. Weitere Stopps in der Metropole Ruhr: 5. Mai Schützenfest in Rheinberg, 27. und 28. August Neutor-Platz in Dinslaken, 17. und 18. August Oberer Marktplatz in Bochum-Linden, 24. September Marler Stern, 6. November Herner City-Center und 18. Dezember Weihnachtsmarkt in Moers. Das große Finale steigt am 28. Dezember auf Schalke.
Am Wettbewerb kann jeder teilnehmen. Vorkenntnisse im Biathlon sind nicht erforderlich, sondern lediglich Neugier und Interesse an dieser Sportart. Interessierte können sich am Stand der "Biathlon auf Schalke-Tour" in den Etappenstädten anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Infos: www.laserbiathlon.de

Pressekontakt: inMOTION Agentur & Verlag e.K., Martin Bremer, Telefon: 02228/911855, E-Mail: info@inmotion-agentur.com

05.02.2016, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Wirtschaft

Erster Spatenstich für Opel-Warenverteilzentrum in Bochum

Rüsselsheim/Bochum (idr). Opel hat gestern in Bochum mit den Arbeiten für ein neues Warenverteilzentrum begonnen. 60 Millionen Euro investiert der Autokonzern auf dem Gelände in Bochum-Langendreer - es ist die derzeit weltweit größte Investition von General Motors in die Ersatzteillogistik. Jetzt wurde der erste Spatenstich für das Projekt gefeiert. Ab 2017 werden sich auf einer Fläche von 95.000 Quadratmetern rund 700 Mitarbeiter um die europäische Fahrzeug-Ersatzteilversorgung kümmern.

Pressekontakt: Adam Opel AG, Kommunikation, Alexander Bazio, Telefon: 06142/7-72914, E-Mail: alexander.bazio@opel.com

05.02.2016, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Vermischtes

Rock im Revier zieht von Gelsenkirchen nach Dortmund

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Das Festival "Rock im Revier" zieht von Gelsenkirchen nach Dortmund. Das bestätigte jetzt der Veranstalter DEAG Deutsche Entertainment AG in Berlin. Man habe sich zum Umzug in die Dortmunder Westfalenhalle entschlossen, weil die erwartete Lautstärke bei den geplanten Live-Konzerten auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen nicht genehmigungsfähig sei, so die DEAG. Das hätten Tests und Gespräche mit Anwohnern ergeben. Die Veltins Arena, in der das Festival im vergangenen Jahr über die Bühne gegangen war, sei nicht verfügbar.
Das Rock-Festival findet vom 26. bis zum 28. Mai statt. Bereits gekaufte Tickets blieben gültig. Der Vorverkauf für die Westfalenhalle startet nächsten Donnerstag, 11. Februar. Headliner des diesjährigen Festivals sind die Heavy Metal-Bands Iron Maiden und Slayer. Bestätigt wurden außerdem u.a. Nightwish, In Extremo und Mando Diao.
Infos unter www.rock-im-revier.de

Pressekontakt: DEAG Deutsche Entertainment AG, Telefon: 030/81075-0, E-Mail: info@deag.de

05.02.2016, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Politik

Kreis Unna ist Modellkommune für Untersuchung zur Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen

Düsseldorf/Unna (idr). Auch im öffentlichen Dienst gibt es Lohnungleichheiten zwischen Männern und Frauen. Das belegt eine Modellstudie, die die Unternehmensberatung Kienbaum im Auftrag des Landesarbeitsministeriums im Kreis Unna durchgeführt hat. Ergebnis: In der Kreisverwaltung Unna gibt eine unbereinigte Entgeltdifferenz zwischen Frauen und Männern von 13,4 Prozent. Werden allerdings personen- und arbeitsplatzbezogene Merkmale wie Ausbildung, Dauer der Betriebszugehörigkeit und Art der Tätigkeit mit einbezogen, bleibt eine bereinigte Lohndifferenz von 4,0 Prozent.
Für die Studie wurden erstmals Analyseverfahren aus der Privatwirtschaft auf den öffentlichen Dienst angewendet. Aus den Ergebnissen können nun Maßnahmen abgeleitet werden, um das Prinzip "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" umzusetzen. Landtag und Landesregierung wollen auf dieser Grundlage weitere Schritte zur Umsetzung prüfen.
Bundesweit beträgt die unbereinigte Entgeltdifferenz zwischen Frauen und Männern insgesamt (im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft) seit Jahren rund 20 Prozent. Damit gehört Deutschland zu den Schlusslichtern in Europa.

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales, Pressestelle, Walter Godenschweger, Telefon: 0211/855-3118, E-Mail: presse@mais.nrw.de

05.02.2016, Medizin, Duisburg, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Wissenschaft und Forschung

Duisburger Unternehmen Genekam entwickelt Testverfahren für Zika-Virus

Duisburg (idr). Das Zika-Virus kann ab sofort durch ein Nachweisverfahren getestet werden. Das Genekam Biotechnology Unternehmen aus Duisburg hat als nach eigenen Angaben weltweit erstes Unternehmen ein DNA-Test-Kit entwickelt, mit dem sich das Virus nachweisen lässt. Der Test zeigt an, wie hoch die Anzahl der Viren während der Krankheit ist und wann der Patient keine Viren im Blut mehr aufweist.
Das Zika-Virus wird durch Mücken übertragen und ist aktuell in Lateinamerika ausgebrochen.
www.genekam.de

Pressekontakt: Genekam Biotechnology AG, Tel: 0203/555858-31

05.02.2016, Bochum, Metropole Ruhr, Kulturelles

Kunstmuseum Bochum und Centrum für Religionswissenschaftliche Studien starten Kooperation mit gemeinsamer Ausstellung

Bochum (idr). Das Kunstmuseum Bochum und das Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Universität Bochum wollen ihre bisherige Zusammenarbeit verstetigen. Am 26. Februar unterzeichnen Vertreter beider Institutionen einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Einen Tag später starten die Partner ihr erstes gemeinsames Ausstellungsprojekt, "The Urban Sacred. Städtisch-religiöse Arrangements in Amsterdam, Berlin und London". Die Schau untersucht die Gegenwart von Glauben in heutigen Metropolen. Sie sucht die Religion in Gegenständen, Architekturen und Events.
Zukünftig sind verschiedene thematische Ausstellungsprojekte zu Kunst und Religion anvisiert.
Infos: www.kunstmuseumbochum.de

Pressekontakt: Stadt Bochum, Referat für Kommunikation, Telefon: 0234/910-3081, E-Mail: Pressestelle@bochum.de

05.02.2016, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Verkehr

VRR-Stationsbericht zeigt leichte Verbesserung

Gelsenkirchen/Metropole Ruhr (idr). Besser, aber noch nicht richtig gut präsentiert sich der Zustand vieler S-Bahnhöfe und Haltestellen auf dem Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR). Der Stationsbericht 2015 zeigt: Das Erscheinungsbild von 133 Stationen ist "akzeptabel", 110 Stationen sind "noch akzeptabel". In 53 Fällen vergaben die Tester das Urteil "nicht akzeptabel". Dies waren im Vorjahr noch 63.
Für die Verbesserung von Funktionalität und Erscheinungsbild stehe der Verkehrsverbund im ständigen Austausch mit der DB Station & Service AG, in deren Eigentum sich 288 der 296 Stationen im Verbundgebiet befinden, heißt es beim VRR.
Der Stationsbericht 2015 stützt sich auf die viermal jährlich stattfindenden Bewertungen der Bahnhöfe und Haltepunkte durch Profitester und auf Fahrgastbefragungen. Die Kunden bewerteten den Zustand der Stationen mit der Note 2,7 etwas besser als im Vorjahr (2,9). Die Gesamtzufriedenheit mit dem Schienen-Personenahverkehr liegt bei 2,2.
Infos unter www.vrr.de

Pressekontakt: VRR, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sabine Tkatzik, Telefon: 0209/1584-421, E-Mail: tkatzik@vrr.de