Nachrichten aus der Metropole Ruhr

03.07.2015, Oberhausen, Umwelt, Vermischtes

Naturspaß für Kinder rund um Haus Ripshorst

Oberhausen (idr). Zu einer kostenlosen Familienführung durch den Gehölzgarten Ripshorst in Oberhausen lädt RVR Ruhr Grün am Sonntag, 12. Juli, 11 Uhr, ein. Daniela Scharf geht mit den Teilnehmer auf eine zweieinhalbstündige Entdeckungstour. Treffpunkt ist der Eingang zum Gehölzgarten an der Kreuzung Osterfelder-/Ripshorster Straße.
Bei einem fünfstündigen Obst-Workshop am Montag, 13. Juli, 10 Uhr, lernen Kinder den Obstgarten von Haus Ripshorst kennen. Die Jungen und Mädchen können seltene und alte Obstsorten erforschen und probieren. Sie treffen sich am Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, Oberhausen. Das Angebot ist kostenfrei, eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. Juli unter 0208/8833483 ist notwendig.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

02.07.2015, Metropole Ruhr, Vermischtes

Schwerte will Rollatoren-Übungsstrecke errichten

Schwerte (idr). Auch bei der Nutzung eines Rollators gilt: Übung macht den Meister. Deshalb soll in Schwerte jetzt eine dauerhafte Rollator-Übungsstrecke errichtet werden - die erste in NRW.
Bordsteinkanten und Kopfsteinpflaster beispielsweise erschweren alten Menschen die Fortbewegung mit dem Rollator. Wie sie auch bei widrigen Umständen weiterkommen, können sie bald auf dem Parcours lernen, der im Stadtpark entstehen soll. Dort müssen sie unterschiedliche Bodenstrukturen, Steigungen, Quergefälle und andere Hindernisse bewältigen. Die Übungsstrecke soll eventuell schon in diesem Jahr fertig gestellt werden, so Initiator Klaus-Jürgen Paul, Vorsitzender der Senioren-Union und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Schwerte. Die Kosten werden mit 5.000 bis 7.000 Euro veranschlagt.
Ein Sanitätshaus soll künftig regelmäßige Rollator-Trainings anbieten. Schon jetzt organisiert Schwerte einen Rollator-TÜV.

Pressekontakt: Klaus-Jürgen Paul, Telefon: 02304/23477, E-Mail: juergenpaul@hotmail.com

02.07.2015, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

idr-Tipps für Urlaub vor der Haustür: Erfrischender Spaß im Wasser

Metropole Ruhr (idr). Wenn nicht jetzt, wann dann? Bei hochsommerlichen Temperaturen ist ein Sprung ins kühle Nass das einzig Richtige. Daher hat der idr ein paar Ferientipps für kleine und große Wasserratten zusammengestellt:
Fast wie am Meer: Traumhafte Strände und klares Wasser gibt's direkt vor der Haustür. Einen vergnüglichen Tag mit Meerfeeling garantiert der Silbersee II in Haltern. Flachwasserzonen für Kinder und ein DLRG-Rettungswachdienst sorgen für unbeschwertes Badevergnügen. Etwa 65.000 Quadratmeter Wasserfläche laden zum Schwimmen, Planschen oder Schnorcheln ein.
Infos: www.silbersee-haltern.info
Im Süden der Metropole Ruhr verspricht das Naturbad am Nordufer der Glör in Breckerfeld (Ennepe-Ruhr-Kreis) angenehme Erfrischung. Die 30 Hektar große Glörtalsperre mit den angrenzenden Waldflächen im Einzugsbereich hat sich zu einem beliebten Auflugsziel entwickelt. Der Badebereich ist in verschiedene Strandabschnitte aufgeteilt. Der Eintritt ins Naturbad ist frei. Die Rettungswacht ist während der Ferien in der Regel jeden Tag besetzt, sonst sonn- und feiertags. Nur dann ist das Baden erlaubt. Erweiterte kostenpflichtige Parkplatzkapazitäten stehen ab der kommenden Woche zur Verfügung.
Infos: www.gloer.de
Das gibt es nur in der Metropole Ruhr: Schwimmen unterm Förderturm. Das Werksschwimmbad auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei des Welterbes Zollverein in Essen ist bis zum 16. August geöffnet. Das zwölf Meter lange Bassin ist ein Kunstwerk, zusammengeschweißt aus zwei Überseecontainern. Der Eintritt ist frei. Zudem werden an sechs Donnerstagen während der Ferien in direkter Nähe des Pools abends Kinofilme gezeigt. Dieses Angebot ist kostenpflichtig.
Infos: www.zollverein.de
Ein umfassendes In- und Outdoorangebot finden Familien im hochmodernen Westfalenbad in Herne. Mit einer Gesamtfläche von 70.000 Quadratmetern ist es eines der größten Bäder in NRW. Neben einem Sportbad gibt es einen großen Freizeitbereich. Die Kleinen freuen sich über Wasserrutsche, Badegrotte und Spielmöglichkeiten.
Infos: www.westfalenbad.de
An die Bergbauvergangenheit des Ruhrgebiets erinnert das Spaßbad Aquapark in Oberhausen. Mittelpunkt ist ein 18 Meter hoher Förderturm. Daneben gibt es weitere Gestaltungselemente aus dem Bergbau. Durch den "Schacht Süd" geht's zum Freibad mit großzügigen Terrassen- und Liegewiesenbereich.
Infos: www.aquapark-oberhausen.com
Mit einem Floß in See stechen oder am Piratenschiff anlegen - das können kleine Wasserraten in der vielfältig gestaltete Wasserlandschaft des Maximilianparks in Hamm. In unmittelbarer Nähe liegt ein Spielplatz, wo mit Wasser und Sand gematscht werden kann. Rund um den Spielplatz befinden sich ausgedehnte Wiesen sowie weitere Attraktionen wie der Glaselefant.
Infos: www.maximilianpark.de
Rasant und erfrischend ist eine Runde per Wasserski oder Wakeboard auf der Anlage des Freizeitzentrums Xanten. Auf der Südsee gibt's eine rund 1.000 Meter lange Strecke für Könner sowie eine kürzere Einsteigerbahn, auf der Anfänger erste Erfahrungen sammeln können.
Infos: www.f-z-x.de
Noch mehr Anregungen für nassen Freizeitspaß finden Wasserhungrige unter www.sommer.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

02.07.2015, Metropole Ruhr, Verkehr, Wirtschaft

11,3 Prozent mehr Fluggäste in Dortmund

Dortmund (idr). Der Flughafen in Dortmund konnte im ersten Quartal ein Passagierplus von 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnen. Damit hat der Flughafen die höchste Zuwachsrate aller sechs großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen. Im NRW-Schnitt stiegen die Fluggastzahlen um 4,5 Prozent. Das geht aus der aktuellen Auswertung des Statistischen Landesamtes IT.NRW hervor.
184.900 Fluggäste starten von Januar bis März in Dortmund, davon steuerten 163.500 ein Ziel im Ausland an. Damit stieg das Passagieraufkommen bei Auslandsflügen um 13,5 Prozent.
Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

02.07.2015, Metropole Ruhr, Kulturelles, Umwelt

LippePolderPark in Dorsten öffnet am kommenden Wochenende für 70 Tage

Dorsten (idr). Der LippePolderPark in Dorsten eröffnet am kommenden Sonntag (5. Juli) für 70 Tage. Konzipiert ist der temporäre Park zwischen Lippe und Wesel-Datteln-Kanal als Landschaftskunst für einen Sommer. Das Konzept stammt von der Dorstenerin Marion Taube, Kopf des Kreativlabels Freitaube, und der Rotterdamer Künstlergruppe Observatorium.
Zentrales Element wird ein 25 Meter langer Holz-Pavillon, der einen begehbaren Deichkörper darstellt und als Begegnungsstätte genutzt werden kann. Der Park soll 70 Tage lang Schauplatz für ein bunt gemischtes Kulturprogramm werden. Realisiert wird das Projekt von der Stadt Dorsten und vom Lippeverband.
Infos: www.lippepolderpark.de

Pressekontakt: Stadt Dorsten, Lisa Bauckhorn, Telefon: 02362/663470, E-Mail: pressestelle@dorsten.de; Lippeverband, Michael Steinbach, Telefon: 0201/1042521, E-Mail: steinbach.michael@eglv.de

02.07.2015, Metropole Ruhr, NRW, Sport und Sportpolitik

BVB führt Top 100 der zuschauerstärksten Sportvereine an

Dortmund (idr). Borussia Dortmund war der zuschauerstärkste deutsche Sportverein der abgelaufenen Saison. Mit durchschnittlich 80.410 Zuschauern und einer Auslastung von 99,71 Prozent setzte der BVB Maßstäbe. Das geht aus dem Ranking der Zuschauer-Top-100-Vereine des Magazin Stadionwelt hervor. Hinter dem Dortmunder Verein folgen der FC Bayern mit 72.882 Gästen und Schalke 04 (61.578) auf den Plätzen zwei und drei.

Pressekontakt: Stadionwelt, Ingo Partecke, Telefon: 02232/5772-18, E-Mail: partecke@stadionwelt.de

01.07.2015, Metropole Ruhr, Kulturelles

Zusatzförderung für zwei soziokulturelle Zentren in der Metropole Ruhr

Essen/Wetter (idr). Das NRW-Kulturministerium fördert für die kommenden drei Jahre acht soziokulturelle Zentren für ihre künstlerische Arbeit, darunter das Unabhängige Kulturzentrum Lichtburg Wetter und die Zeche Carl in Essen. Die Einrichtungen erhalten jeweils 40.000 Euro pro Jahr, um ihre Konzepte in den Bereichen interkultureller Dialog und Integration, Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche, generationsübergreifende Arbeit und demographischer Wandel umzusetzen.

Pressekontakt: NRW-Kulturministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/837-2417, E-Mail: presse@mfkjks.nrw.de

01.07.2015, Metropole Ruhr, NRW, Politik

Erfolg für Bündnis "Raus aus den Schulden": Bundestag diskutiert am 24. September über Finanzsituation der Kommunen

Mülheim (idr). Am 24. September findet im Bundestag die vom Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden - Für die Würde unserer Städte" geforderte Plenardebatte zur Ungleichheit der Lebensverhältnisse in reichen und finanzschwachen Kommunen statt. Das Bündnis plant, am selben Tag eine weitere Kommunalkonferenz in Berlin abzuhalten.
Die Bundestagsdebatte regte eine Delegation des parteiübergreifenden Aktionsbündnisses im Februar bei einem Treffen mit Vertretern des Parlaments und der Bundesregierung in Berlin an. Stadtoberhäupter aus ganz Deutschland und ihre Kämmerer wiesen dabei auf die hohe Schuldenlast ihrer Kommunen hin und forderten eine Neuordnung des kommunalen Finanzsystems.
Das Bündnis "Raus aus den Schulden – Für die Würde unsrer Städte" wurde von Städten und Kreisen der Metropole Ruhr und des Bergischen Landes gegründet und zählt mittlerweile rund 50 Mitgliedskommunen mit mehr als acht Millionen Einwohnern. Sprecher sind Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld (SPD) aus Mülheim und der Wuppertaler Oberbürgermeister Peter Jung (CDU).

Pressekontakt: Stadt Mülheim, Volker Wiebels, Telefon: 0208/455-1350, E-Mail: volker.wiebels@muelheim-ruhr.de

01.07.2015, Soziales, Metropole Ruhr, Politik

Positiver Bauvorbescheid für Forensik in Lünen

Lünen (idr). In Lünen soll eine neue Forensik gebaut werden. Die Bezirksregierung Arnsberg hat jetzt einen positiven Bauvorbescheid zur Errichtung einer neuen Maßregelvollzugsklinik auf der Brache Victoria I/II erteilt. Damit bestätigt sie die Standortentscheidung des Landes. Wenn die Stadt nicht gegen den Bescheid klagt, folgen die Vorbereitungen des Grundstückskaufs.
Im Landgerichtsbezirk Dortmund besteht nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums ein erheblicher Mangel an Plätzen für Forensik-Patienten. Die neue Klinik soll 150 Plätze für psychisch kranke und suchtkranke Menschen bieten, die infolge ihrer Krankheit straffällig geworden sind. Der Betrieb soll möglichst bis 2020 starten.

Pressekontakt: NRW-Gesundheitsministeriums, Pressestelle, Telefon: 0211/8618-4246, E-Mail: presse@mgepa.nrw.de

01.07.2015, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik

Schalke erhöht Zuschauerkapazitäten des Stadions

Gelsenkirchen (idr). Der FC Schalke 04 nutzt die Sommerpause, um weitere Zuschauerplätze zu schaffen. Zum Beginn der Saison 2015/16 sollen bei Bundesliga- und Pokalspielen der Königsblauen 62.271 Menschen im Stadion Platz finden, knapp 300 mehr als bislang. Die Kapazität kann durch den Umbau des Hospitality-Bereichs erhöht werden. Die Vergrößerung macht sich auch bei internationalen Spielen und Konzerten bemerkbar.
Bei der Eröffnung der Veltins-Arena 2001 hatte das Fassungsvermögen noch 60.204 Zuschauer betragen.
Infos: www.schalke04.de

Pressekontakt: FC Schalke 04, Abteilung Medien, Kommunikation und PR, Telefon: 0209/3618-170, E-Mail: medien@schalke04.de