Nachrichten aus der Metropole Ruhr

21.04.2017, Wesel, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr, Wirtschaft

Landesregierung fördert Hafenverbund DeltaPort mit 6,8 Millionen Euro

Wesel/Düsseldorf (idr). Der Hafenverbund DeltaPort in Wesel erhält Landesfördermittel in Höhe von 6,8 Millionen Euro. Einen entsprechenden Zuwendungsbescheid hat NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin jetzt überreicht. Mit dem Geld wird der Bau einer 300 Meter langen Kaianlage am Rhein-Lippe-Hafen finanziert. Damit fällt der Startschuss für die Erschließung des nördlichen Hafenareals. Sie ist auch Grundlage für den geplanten Umbau des Weseler Hafens zu einem modernen Universalhafen für Logistikunternehmen.
Infos unter und www.wirtschaft.nrw und www.deltaport.de

Pressekontakt: NRW-Wirtschaftsministerium, Pressestelle, Rabea Ottenhues, Telefon: 0211/61772-124, E-Mail: Rabea.Ottenhues@mweimh.nrw.de

21.04.2017, Bottrop, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Umwelt, Wirtschaft

Kompetenzzentrum für Zirkuläre Wertschöpfung soll in Bottrop entstehen

Mülheim/Bottrop (idr). Mit bis zu 4,5 Millionen Euro fördert das Land NRW den Aufbau eines Kompetenzzentrums für Zirkuläre Wertschöpfung in Bottrop. Hier sollen in Zukunft Modelle und Möglichkeiten entwickelt werden, mit denen Rohstoffe und Energie optimal verwertet und auch wieder eingesetzt werden können. Bei der zirkulären Wertschöpfung werden Produkte, Designs und Verfahren entwickelt, die keinen Abfall erzeugen. Die Endprodukte dienen nach Gebrauch als Ausgangspunkt einer neuen Wertschöpfung. Das senkt den Rohstoffverbrauch und löst zusätzliche Wachstumseffekte aus.
Am Kompetenzzentrum sollen innovative Geschäfts- und Betreibermodelle sowie Technologien entiwckelt werden. Darüber hinaus ist der Aufbau eines Qualifizierungszentrums für die mittelständische Wirtschaft geplant.
Als Standort des Zentrums kommt das revitalisierte Areal der Zeche Prosper III in Bottrop in Frage. Am Aufbau wird die Hochschule Ruhr West beteiligt sein.

Pressekontakt: Hochschule Ruhr West, Kommunikation & PR, Heike Lücking, Telefon: 0208/88254-250, mobil: 0151/55117234, E-Mail: heike.luecking@hs-ruhrwest.d

21.04.2017, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

Ruhrgebiet für Verliebte: Düsseldorfer Verlag bringt Reiseführer der anderen Art heraus

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Wo ist es eigentlich so richtig romantisch im Ruhrgebiet? Wo und wie können verliebte Helden ihre Flamme mächtig beeindrucken? Und wo macht Mr. Right seiner zukünftigen Mrs. ganz stilecht einen Antrag? Markus Helmich und Kerstin Röhrich haben die passenden Orte im Band "Ruhrgebiet für Verliebte" zusammengetragen. Der Reiseführer der anderen Art ist im Düsseldorfer Droste Verlag erschienen.
Auf rund 190 Seiten stellt das Buch ungewöhnliche Orte und Aktionen für Paare vor: Vom Date mit Picknick in der Riesenrad-Gondel auf der Cranger Kirmes über beeindruckende Liebesbeweise beim gemeinsam Bungee-Springen an der Wedau in Duisburg bis zum Antrag in der historischen Hochzeitsgasse in Waltrop und der Trauung unter Tage im Bergbaumuseum Bochum. Dazu verraten zahlreiche Revier-Prominente ihre persönlichen Romantik-Tipps, darunter die Comedians Hennes Bender und Kai Magnus Sting, Mondpalast-Prinzipal Christian Stratmann und Sportreporter-Legende Manni Breuckmann. Der Gesichterleser Dirk W. Eilert hilft dabei, die Mimik des Traumpartners zu entschlüsseln.
Infos: www.drosteverlag.de

Pressekontakt: Droste Verlag, Nicole Abeln, Telefon: 0211/8605-206, E-Mail: presse@drosteverlag.de

21.04.2017, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Zahl der Deutschlandstipendien im Ruhrgebiet ist gestiegen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Im vergangenen Jahr erhielten 2.109 herausragende Studierende an den Hochschulen der Metropole Ruhr ein Deutschlandstipendium - 348 mehr als im Jahr zuvor. Das geht aus einer Statistik des Landesamtes IT.NRW hervor.
Landesweit erhielten 7.754 Studierende Leistungen nach dem Deutschlandstipendium (2015: 7.024 Studierende). Von den 75 nordrhein-westfälischen Hochschulen nahmen 53 an diesem Förderprogramm teil.
Das Deutschlandstipendium wurde im Jahr 2011 zur Unterstützung von Studierenden und Studienanfängern eingeführt, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.
Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

21.04.2017, Metropole Ruhr, Bildung, Kulturelles, Vermischtes

OnleiheRuhr erweitert Verbund und Angebot

Metropole Ruhr/Bochum (idr). Die OnleiheRuhr wächst: Fünf Jahre nach dem Start des städteübergreifenden digitalen Bibliotheken-Angebots haben sich zwei weitere Bibliotheken dem Verbund angeschlossen. Neben den Gründungsmitgliedern aus Bochum, Ennepetal, Hattingen, Herne, Schwelm und Witten bieten jetzt auch die Büchereien aus Gevelsberg und Sprockhövel eBooks, eAudios, eVideos und ePaper aus dem gemeinsamen Bestand an.
Gewachsen ist auch die Zahl der Nutzer: 4.300 waren es zu Beginn im Jahr 2012, heute sind es mehr als 6.000. Im ersten Betriebsjahr haben die Nutzer der OnleiheRuhr rund 83.000 Mal Medien heruntergeladen, 2016 etwa 172.000 Mal. Der Bestand ist in dieser Zeit von 11.000 auf rund 25.000 Medien gewachsen. Ganz neu im Programm sind dabei digitale Selbstlernkurse: Im Angebot sind Online-Sprachkurse und Videotrainings mit Abschlusszertifikaten zu vielen verschiedenen Themen.
Infos unter www.onleihe.de/verbund_ruhrgebiet

Pressekontakt: Stadtbücherei Bochum, Waltraud Richartz-Malmede, Telefon: 0234/910-2480, E-Mail: wrichartz-malmede@bochum.de

21.04.2017, Duisburg, Metropole Ruhr, Bildung, Kulturelles

Presseeinladung: RuhrKunstMuseen stellen Projekt für Schüler vor

Duisburg (idr). Warum in die Ferne schweifen - wenn Kunst und Kultur doch so nahe liegen? Schülern die kulturellen Möglichkeiten in ihrer Nähe aufzuzeigen ist das Ziel eines neuen Projekts der RuhrKunstMuseen. Unter dem Titel RuhrKunstNachbarn startet der Verbund ein Kooperations- und Vermittlungsprojekt für Schulklassen. Gefördert wird es durch die Stiftung Mercator.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Vorgestellt wird das Projekt RuhrKunstNachbarn in einem Pressegespräch am Montag, 24. April, um 11 Uhr im Lehmbruck Museum, Düsseldorfer Straße 51, 47051 Duisburg. Gesprächspartner sind Dr. Söke Dinkla, Direktorin des Lehmbruck Museums, Prof. Dr. Ferdinand Ullrich, Sprecher der RuhrKunstMuseen und Direktor der Kunsthalle Recklinghausen, Viola Hilbing, Stiftung Mercator und Projektmanagerin Bereich Bildung, Regina Selter, stellvertretende Direktorin und Leitung Bildung und Kommunikation Museum Ostwall im Dortmunder U sowie Peter Daners, Kurator Bildung und Vermittlung Museum Folkwang.
Bitte melden Sie sich unter E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de oder per Telefon: 0208/89959-111 an.

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Sarah Thönneßen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de

21.04.2017, Duisburg, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft

Studie der Uni Duisburg-Essen untersucht Auswirkungen der Ganztagsschule auf die Berufstätigkeit von Müttern

Duisburg/Essen (idr). Das verbesserte Angebot der Ganztagsschulen hat bisher nicht dazu geführt, dass mehr Frauen voll erwerbstätig sind. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Duisburg-Essen und des RWI Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung.
Mittlerweile wird knapp jeder dritte Grundschüler bis in den Nachmittag betreut. Folglich könnten eigentlich mehr Mütter berufstätig sein. Frauen suchten sich aber nicht einen Job oder stockten auf, nur, weil sie die Kinder in der Schule betreuen lassen können.
Anders sei es beim Ausbau von Kitaplätzen. Er habe tatsächlich mehr Mütter nach der Babypause in den Job zurückgebracht.
Infos unter www.rwi.de

Pressekontakt: Uni Duisburg-Essen, Quantitative Methoden in den Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Marie Paul, Telefon: 0203/379-4788, E-Mail: marie.paul@uni-due.de

21.04.2017, Wesel, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Presseeinladung: RVR pflanzt neue Pappelallee auf der Bislicher Insel

Xanten (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) pflanzt auf der Bislicher Insel eine neue Pappelallee. Vor einigen Jahren mussten die charakteristischen Pappeln entlang des Fußwegs zum Naturschutzgebiet aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Nun forstet der RVR auf: 60 Bäume sind bereits gepflanzt worden, am nächsten Freitag, 28. April, werden die letzten Gehölze gesetzt. Dann ist die Allee wieder fertig.
Der RVR hat sich für Schwarzpappeln entschieden. Diese wachsen zwar etwas langsamer, sind aber typisch für eine Auenlandschaft.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die letzten Schwarzpappeln werden am Freitag, 28. April, um 16 Uhr auf der Bislicher Insel gepflanzt. Die Forstarbeiter werden dabei tatkräftig von der NABU-Kindergruppe Xanten unterstützt. Sie sind herzlich zu diesem Presseorts- und Fototermin eingeladen. Treffpunkt ist der Fußweg auf die Bislicher Insel vom Eyländer Weg in Xanten.

Pressekontakt: RVR-NaturForum Bislicher Insel, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988-230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr-online.de

21.04.2017, Bergkamen, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Fledermausführung im Naturschutzgebiet Beversee

Bergkamen (idr). Sie zeigen sich erst, wenn es im Naturschutzgebiet Beversee dämmert: die Fledermäuse. Wer die nächtlichen Jäger beobachten möchte, sollte sich der Fledermausführung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) am Samstag, 29. April, ab 20.30 Uhr, anschließen. Mit Batdetektor, Suchscheinwerfern und Nachtsichtgerät werden die scheuen Tiere aufgespürt. Geleitet wird die Exkursion auf der Route Industrienatur von RVR-Mitarbeiter Olav Möllemann. Die Teilnehmer sollten eine Taschenlampe mitbringen.
Treffpunkt ist der Parkplatz an der B233, Werner Straße in Bergkamen-Rünthe. Die rund zweistündige Tour kostet für Erwachsene fünf und für Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

21.04.2017, Oberhausen, Umwelt, Vermischtes

Bienenvortrag am Haus Ripshorst

Oberhausen (idr). "Was Sie schon immer über Bienen wissen wollten", erfahren Besucher bei einem Vortrag am Haus Ripshorst. Am Sonntag, 30. April, 11 Uhr, stellt Heinz Depping vom Bienenzuchtsverein Oberhausen am Lehrbienenstand die Honigproduzenten vor. Dabei werden Fragen geklärt wie: Wieviele Bienen braucht es, um ein Glas Honig zu produzieren? Oder: Schlafen Bienen auf Blumen oder im Bienenstock?
Die Teilnahme ist kostenlos. Treffpunkt ist das Bienenhaus, Ripshorster Straße 306, Oberhausen.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: Heinz Depping, Telefon: 0208/861558