Nachrichten aus der Metropole Ruhr

06.04.2020, Marl, Oer-Erkenschwick, Metropole Ruhr, Tourismus, Umwelt, Vermischtes

Trotz Corona: RVR Ruhr Grün arbeitet weiter an der Waldpromenade

Marl/Oer-Erkenschwick (idr). Der Eigenbetrieb des Regionalverbandes Ruhr RVR Ruhr Grün kommt mit den Arbeiten am Haardgrenzweg zwischen Marl und Oer-Erkenschwick zügig voran: Die 5,5 Kilometer lange Strecke am Südrand der Haard im Kreis Recklinghausen wird derzeit zur Waldpromenade aufgewertet.
Drei neue ansprechende Aufenthaltsbereiche mit Infotafeln und Holzskulpturen laden künftig zum Verweilen ein. Sechs Erlebnisstationen vermitteln Wissenswertes rund um das Thema Natur. Zusätzlich entsteht ein barrierearmer Rundweg. 20 neue Bänke ergänzen das Angebot. Die Waldpromenade ist Teil des Konzepts "Naturverträgliche Tourismusentwicklung der Haard". Die Haard fungiert dabei als Pilotraum. Die dort gemachten Erfahrungen sollen auf andere Wälder übertragen werden.
Die Kosten für die Waldpromenade und weitere Maßnahmen in der Haard belaufen sich auf insgesamt 1,5 Millionen Euro. 50 Prozent der Mittel stammen aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE), weitere 30 Prozent kommen vom Land. 20 Prozent trägt der RVR zur Finanzierung bei. Der Verband engagiert sich zusätzlich bei der Pflege und Erhaltung der Projekte für die nächsten 15 Jahre.
Infos: www.rvr.ruhr
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Unter www.presse.rvr.ruhr können Sie Fotos von den Arbeiten an der Waldpromenade herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

03.04.2020, Soziales, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

IAT entwickelt quartiersbezogenen Ansatz zur digitalen Inklusion Älterer

Gelsenkirchen (idr). Kontakt ist derzeit virtuell: Telefonkonferenzen und Videoanrufe ersetzen persönliche Treffen. Wie man auch denen zur digitalen Teilhabe verhelfen kann, die bisher abgehängt wurden, erforscht das Institut Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen.
Wie man zum Beispiel ältere Menschen einbindet, wird im Projekt "DigiQuartier - Digitalisierung in der Pflege als Chance für eine alters- und behindertengerechte Quartiersentwicklung in der Emscher-Lippe-Region" des Kreises Recklinghausen erprobt. Hier versuchen die Organisatoren, den praktischen Nutzen der Technik über regelmäßige offene Gruppenangebote mit Sachinput und Trainingsanteilen sowie einer begleitenden individuellen Beratung zu vermitteln.
Vorreitercharakter hat die "Bücherei der Dinge": Die Bibliothek bietet dabei z.T. relativ kostspielige Geräte, die für ältere Nutzer zur Verfügung gestellt werden. Eingebunden wird auch ein Quartiersmanager als Ansprechpartner vor Ort.
Weitere Informationen: www.digi-quartier.de

Pressekontakt: IAT, Michael Cirkel, Telefon: 0209/1707-344, E-Mail: cirkel@iat.eu; Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Claudia Braczko, Telefon: 0209/1707-176, E-Mail: braczko@iat.eu

03.04.2020, Dortmund, Unna, Metropole Ruhr, Verkehr

Sanierung der A44 bei Dortmund startet

Unna/Hamm (idr). Am Montag (6.April) beginnt Straßen.NRW mit der Sanierung der A44 zwischen den Autobahnkreuzen Werl und Dortmund. Rund 5,6 Kilometer Autobahn beider Fahrtrichtungen werden instand gesetzt. Unter anderem werden die Betonfahrbahnplatten sowie der Unterbau abgetragen, neu aufgebaut und asphaltiert. Die Anschlussstelle Unna-Ost wird komplett ab dem 14. April gesperrt.
Die Arbeiten sollen bis Dezember dauern. Straßen.NRW investiert 11,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln.
Infos: www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Markus Miglietti, Telefon: 02381/912-330; Zentrale Kommunikation, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

03.04.2020, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Kulturelles

Kultur digital: Aktuelle Termine bringen Kultur nach Hause

Metropole Ruhr (idr). Kultur kontaktlos - immer neue Angebote bringen kulturelle Events ins Wohnzimmer. So zeigt sich jetzt auch die Schatzkammer des Klosters Kamp in Kamp-Lintfort, ohne die Türen zu öffnen. Die aktuelle Schau "Mit neuen Augen. – Ein anderer Blick auf Kloster Kamp" präsentiert sich per Videoclip. Kurator Peter Hahnen führt in die Sonderausstellung ein. Der Clip dauert rund vier Minuten und ist auf YouTube zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=m8jiMKIYg1U&feature=youtu.be
*
"Gemeinsam für Euch" betiteln die Dortmunder Philharmoniker ihren alternativen Onlinespielplan. An drei Tagen pro Woche bringen sie Musik über Facebook, Instagram und Twitter mit Videobeiträgen direkt nach Hause. Jeweils Dienstag um 14 Uhr stellen sich die Musikerinnen und Musiker der Dortmunder Philharmoniker mit ihrem Instrument vor und präsentieren dabei ihr Lieblingsstück oder Wissenswertes über ihren Beruf. Donnerstags (14 Uhr) überbringen sie persönliche Grüße aus dem musikalischen Home Office. Samstags gibt es "Lunchkonzerte".
Für Kinder und Jugendliche starten die Dortmunder Philharmoniker ab dem 8. April jeweils am Mittwoch, Freitag und Sonntag immer um 10 Uhr mit "Dein Podcast: Expedition Klassik".
www.theaterdo.de
*
Das Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen, hat einen virtuellen Liederabend im Programm. Am Gründonnerstag, 9. April, sowie am Freitag, 17. April, jeweils um 18 Uhr werden über das Online-Portal Aufnahmen der Produktion "Paris im August" in zwei Teilen gezeigt. Dieser Liederabend mit Christa Platzer lief noch bis vor einigen Monaten im Kleinen Haus des MiR. Daneben gewähren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter digital Einblicke in ihren kreativen Arbeitsalltag. Gezeigt werden z.B. Bastelvideos der Musiktheaterpädagoginnen, aktuelle Projekte der Neuen Philharmonie Westfalen, Puppenspielkunst, eine Interview-Reihe und Ausschnitte aus Aufzeichnungen. Freitags locken Ausschnitte beliebter MiR-Produktionen.
www.musiktheater-im-revier.de
*
Das "schönste Rathaus in NRW" öffnet am Gründonnerstag, 9. April, virtuell seine Türen für ein Konzert. Das "Duo Gastspiel" spielt im Großen Sitzungssaal des Rathauses Recklinghausen Pop- und Rocksongs der letzten Jahrzehnte, und das Konzert wird auf der Facebook-Seite der Stadt live übertragen. Via PayPal kann gleichzeitig zugunsten der Tafel gespendet werden.
www.recklinghausen.de

Pressekontakt: Geistliches und Kulturelles Zentrum Kloster Kamp, Peter Hahnen, Telefon: 02842/927540, E-Mail: zentrum-kloster-kamp@t-online.de; Theater Dortmund, Alexander Kalouti, Telefon: 0231/50-22524, E-Mail: akalouti@theaterdo.de; Musiktheater im Revier, Anna-Lea Knubben, Telefon: 0209/4097-235, E-Mail: Anna-Lea.Knubben@musiktheater-im-revier.de; Stadt Recklinghausen, Hermann Böckmann, Telefon: 02361/501349, E-Mail: hermann.boeckmann@recklinghausen.de

03.04.2020, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Ruhr-Uni Bochum: Wie viele Menschen wirklich Linkshänder sind

Bochum (idr). Wieviele Menschen sind eigentlich tatsächlich Linkshänder? Ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung der Ruhr-Uni Bochum hat es herausgefunden: 10,6 Prozent beträgt die Linkshänder-Quote weltweit. Im Rahmen der weltgrößten Untersuchung zu diesem Thema wurden Studien von insgesamt mehr als zwei Millionen Menschen auswertet.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Psychologie, Privatdozent Dr. Sebastian Ocklenburg, Telefon: 0234/32-24323, E-Mail: sebastian.ocklenburg@rub.de

02.04.2020, Bergkamen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Jugendbüro Bergkamen startet Smartphone-Videoprojekt für Teenager

Bergkamen (idr). Das Kinder und Jugendbüro Bergkamen und Streetwork bringt Jugendliche virtuell zusammen. "Dein Netz" heißt das Projekt, bei dem Teenager in den Osterferien per Smartphone einen gemeinsamen Kurzfilm drehen. Jeder trägt Szenen aus den eigenen vier Wänden bei, die später zusammengefügt werden. Regieanweisungen und Drehbuchabsprachen werden per Chat kommuniziert. Das Thema und die einzelnen Szenen sollen von den Teilnehmenden selbst entwickelt werden.

Pressekontakt: Stadt Bergkamen, Jugendamt, Arne Vogt, Telefon: 02307/965371, E-Mail: a.vogt@bergkamen.de

02.04.2020, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Stifterverband und Amazon starten Förderrunde für "digital.engagiert"

Essen/Berlin (idr). Der Stifterverband, Essen und Berlin, sowie Amazon suchen Projekte, die sich mit digitalen Ansätzen für die Gesellschaft engagieren oder die digitalen Fähigkeiten der Generation von Morgen stärken wollen. Mit der Initiative "digital.engagiert" fördern die Partner junge Teams bei der Umsetzung ihrer Ideen. Zwölf ausgewählte Projekte erhalten Unterstützung durch Coaching, Networking und mindestens 10.000 Euro Förderung sowie die Chance auf weitere Preisgelder.
Bewerbungen sind online bis zum 1. Mai 2020 möglich.
Weitere Informationen unter www.digitalengagiert.de

Pressekontakt: Stifterverband, Nina Kollas, Telefon: 030/322982-305, E-Mail: presse@stifterverband.de

02.04.2020, Medizin, Duisburg, Essen, Metropole Ruhr

Essen und Duisburg boten 2017 die meisten Intensivbetten in Kliniken

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Zahl der Betten in den Krankenhäusern der Metropole Ruhr ist in den vergangenen Jahren gesunken: Im Jahr 2000 standen in den Kliniken der Region im Jahresdurchschnitt insgesamt 44.176 Betten für die stationäre Behandlung zur Verfügung, im Jahr 2017 waren es 39.524. Darunter gab es 2017 mehr als 1.952 Intensivbetten (nicht alle Krankenhäuser gaben Zahlen bekannt). Das hat das Statistikteam des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf der Grundlage von Daten des Landesamtes IT.NRW errechnet.
Die Stadt Essen gehörte 2017 landesweit zu den am besten mit Intensivbetten ausgestatteten Kommunen: 366 standen hier zur Verfügung. Mehr gab es nur in Köln (525). Duisburg bot 273 Intensivbetten.
Landesweit standen im Jahr 2017 in den 344 nordrhein-westfälischen Krankenhäusern insgesamt 6.148 Intensivbetten zur Verfügung.
Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

02.04.2020, Essen, Mülheim, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Ruhrgebietskrimi "Beziehungen - kein schöner Land" feiert im November Premiere

Mülheim/Essen (idr). Der Premierentermin für den zweiten Ruhrgebietskrimi des Mülheimer Filmemachers Alexander Waldhelm steht: "Beziehungen - kein schöner Land" wird am Dienstag, 3. November, 19.30 Uhr, in der Essener Lichtburg erstmals über die große Leinwand flimmern.
Derzeit befindet sich der Film in der Nachbearbeitung. Gedreht wurde im vergangenen Sommer in Mülheim und Umgebung. Für seine zweite Low-Budget-Produktion hatte Waldhelm wieder prominente Akteure aus der Region begeistern können: Unter anderem sind Gerburg Jahnke, Uwe Lyko, Fritz Eckenga, Volker Pispers und Norbert Heisterkamp in kleineren Rollen oder Gastauftritten zu sehen. Der Duisburger Kabarettist Kai Magnus Sting spielt einen Pathologen. Der Mülheimer René Steinberg verkörpert einen sehr speziellen Kriminalbeamten.
Die Story: Ein gemischtes Doppel ermittelt im Fall einer getöteten Frau. Heidi Gabler hatte einen Freund, von dem niemand wusste – nicht einmal ihr Sohn, der jetzt ein Grundstück erbt, von dessen Existenz auch niemand etwas ahnte.
Infos unter keinschoener.land oder facebook.com/keinschoenerland
Der dritte Film ist bereits in Planung. In den Sommerferien des nächsten Jahres starten die Dreharbeiten zu der Komödie "Darf ich das so schreiben?". Im Mittelpunkt stehen ein junger Lokalreporter und sein Leben zwischen Amateur-Fußball, Taubenzüchter-Verein, langweiliger Stadtratssitzung und Bürgerbefragung in der Fußgängerzone.

Pressekontakt: Alexander Waldhelm, mobil: 0163/4781350, E-Mail: waldhelm@wortewanderer.de

02.04.2020, Dortmund, Metropole Ruhr, Tourismus, Wirtschaft

Passagierzahlen am Dortmund Airport im ersten Quartal eingebrochen

Dortmund (idr). Der Dortmunder Flughafen verzeichnete im ersten Quartal dieses Jahres einen Einbruch der Passagierzahlen: Die Bilanz zeigt ein Minus von 11,6 Prozent. Die ersten beiden Monate bescherten dem Airport noch ein Plus von 11,2 Prozent. Im Januar und Februar 2020 nutzten den Flughafen 396.436 Fluggäste. Wachstumstreiber waren in den ersten beiden Monaten die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air.
Am 9. März nutzten erstmals weniger Passagiere den Dortmund Airport aufgrund der Corona-Pandemie. Seitdem sanken die Fluggastzahlen von Tag zu Tag. Im gesamten Monat März flogen 93.985 Passagiere nach oder ab Dortmund. Das sind 52,6 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. In der letzten vollständigen März-Woche (23. bis 29. März) sank die Anzahl der Fluggäste sogar um 95 Prozent.
Infos unter www.dortmund-airport.de

Pressekontakt: Dortmund Airport, Presse, Davina Ungruhe, Telefon: 0231/9213-518, E-Mail davina.ungruhe@dortmund-airport.de