Nachrichten aus der Metropole Ruhr

25.06.2019, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Ruhr-Universität Bochum mit neuem Projekt zur Digitalisierung im Lehramtsstudium

Bochum (idr). Die Ruhr-Universität Bochum startet 2020 ein Projekt zur Digitalisierung im Lehramtsstudium. Das Bundesforschungsministerium fördert das Vorhaben mit mehr als zwei Millionen Euro.
Bei dem Projekt "Digitalisierung in der Ausbildung von Lehramtsstudierenden: Orientierung und Gestaltung ermöglichen" können Studenten disziplinübergreifend innovative Lehr- und Lernformate im Bereich Digitalisierung kennenlernen. Dazu zählen u.a. Erklärvideos und Virtual Reality im Fachunterricht. Außerdem sollen die Teilnehmer ihre Medienkompetenzen und medienpädagogischen Kompetenzen weiterentwickeln.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Katrin Sommer, Telefon: 0234/32-27522, E-Mail: katrin.sommer@rub.de

25.06.2019, Metropole Ruhr, Kulturelles

21 neue Fotoserien im Pixelprojekt

Gelsenkirchen (idr). 21 neue Fotoserien haben die Aufnahme ins Pixelprojekt_Ruhrgebiet geschafft. Die Neuaufnahmen in das regionale "fotografische Gedächtnis" werden vom 11. Juli bis 28. September im Wissenschaftspark Gelsenkirchen ausgestellt.
Die Neuaufnahmen spiegeln u.a. die Bandbreite einer teilweise jahrzehntelangen Auseinandersetzung verschiedener Fotografen mit ihrer Region. Die Themen reichen von Koranschülern und dem Stadtteilfrisör über den Missbrauch Drogenabhängiger bis hin zum Häuserkampf im Bochumer Heusnerviertel.
Das 2003 gestartete Pixelprojekt_Ruhrgebiet umfasst 517 Fotoserien von insgesamt 312 Fotografen mit fast 10.000 Einzelbildern.
Infos: www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de

Pressekontakt: Pixelprojekt _Ruhrgebiet, Peter Liedtke, Telefon: 0171/8381976, E-Mail: peterliedtke@pixelprojekt-ruhrgebiet.de; vdB Public Relations, Sabine von der Beck, Telefon: 0209/167-1248, E-Mail: info@vdbpr.de

25.06.2019, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Hochschule IUBH eröffnet neuen Standort in Essen

Essen (idr). Die IUBH Internationale Hochschule mit Hauptsitz in Bad Honnef eröffnet zum Wintersemester einen neuen Standort in Essen. An dem neuen Campus der Fachhochschule werden zum Start drei duale Bachelor-Programme - Marketingmanagement, Soziale Arbeit und Tourismuswirtschaft - angeboten. Studienbeginn ist am 1. Oktober.
Mit dem Standort Essen eröffnet die IUBH in diesem Jahr ihren dritten Campus.
Infos: www.iubh.de

Pressekontakt: Griffel & Co Kommunikation GmbH, Adrian Ahmet Ahmetaj, Telefon: 040/6094586-00, E-Mail: aaa@griffel-co.com

25.06.2019, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Heribert Germeshausen beendet seine erste Spielzeit als Intendant der Oper Dortmund mit einer festlichen Abschlussgala. Am 30. Juni, 18 Uhr, werden die Höhepunkte des romantischen Opernrepertoires zu hören sein, darunter Ausschnitte von "Rigoletto", "La Traviata" und "Carmen". Außerdem interpretiert Tenor Andrea Shin "Granada" von Agustín Lara.
Infos: www.theaterdo.de
*
Liberté, Egalité, Pfefferminztee. Zusammen mit den Insassen einer Nervenheilanstalt probt der Marquis de Sade den Aufstand. Der Tod des Revolutionsführers Jean Marat in seiner Wanne wird wieder und wieder neu gestellt. Ausgehend von Peter Weiss’ Drama "Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade" inszeniert die Performancegruppe Monster Truck am Schauspielhaus Bochum die Vorlage als Stück im Stück. Premiere ist am 29. Juni, 19.30 Uhr, in den Kammerspielen.
Infos: www.schauspielhausbochum.de
*
Das Internationale Physical Theatre Festival Full Spin findet vom 28. Juni bis 6. Juli in Essen statt. Im Maschinenhaus, der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste und im Grillo Theater sind 17 Produktionen zu sehen. Bei dem mimischen Theater werden akrobatisch, clownesk, tänzerisch oder performativ Geschichten mit einer eindrücklichen Bildkraft und der universellen Sprache des Körpers erzählt.
Infos: www.fullspinfestival.de
*
Martin Solveig ist Headliner der diesjährigen Ausgabe des Sunset Beach Festivals am 29. Juni, 17 Uhr, im Seebad Haltern. Der Star-DJ ("Intoxicated") legt bei einem B2B-Set zusammen mit dem Grammy-Gewinner Jax Jones ("Breathe") auf. Außerdem beim Festival mit dabei: Dynoro ("In My Mind"), Format:B, Younotus und Phil Fuldner.
Infos: www.sunset-beach-festival.de
*
Die 10. Auflage des Afro Ruhr Festivals feiert vom 28. bis 30. Juni im Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus die afrikanischen Kulturen. Das Programm startet am Freitag um 16 Uhr mit einer "Parade der Vielfalt", die mit Musik, Gesang und Performances von der Friedenssäule durch die Innenstadt bis zum Dietrich-Keuning-Haus zieht. Zum Festival gehören außerdem Pop- und Reggae-Konzerte, ein Afrika-Markt, Kinder- und Jugendangebote, Tanz-Workshops, Lesungen und Diskussionen. Der Eintritt ist frei.
Veranstalter sind der Verein Africa Positive, das Dietrich-Keuning-Haus und das Kulturbüro Dortmund.
Infos: www.afroruhr.africa-positive.de
*
Die American Horsepower Show auf der Trabrennbahn Dinslaken geht am 30. Juni von 10 bis 18 Uhr in die zweite Runde. Das US-Car-Festival präsentiert amerikanische Autos aller Marken und Modelljahre – von Hot Rods und Customs über Straßenkreuzer und Muscle Cars bis hin zu Pick Ups und Vans. Zudem wird eine Sonderfläche dem Thema "Cuban Cars" gewidmet.
Infos: www.american-horsepowershow.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

25.06.2019, Soziales, Metropole Ruhr

Weniger Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche im Ruhrgebiet

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). 4.417 Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche ergriffen die Jugendämter in der Metropole Ruhr im vergangenen Jahr. Das waren 19,1 Prozent weniger als 2017, haben die Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW errechnet. Der Rückgang ist vor allem auf die Abnahme der unbegleiteten Einreisen aus dem Ausland zurückzuführen. 2018 kamen 1.090 unbegleitete Minderjährige ins Ruhrgebiet, 46,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor.
1.820 der im vergangenen Jahr im Ruhrgebiet unter den Schutz des Jugendamtes gestellten Kinder und Jugendlichen waren jünger als 14 Jahre. Neben der unbegleiteten Einreise aus dem Ausland waren Überforderung der Eltern bzw. eines Elternteils und Beziehungsprobleme der Eltern die häufigsten Gründe für Inobhutnahmen.
Schutzmaßnahmen werden vom Jugendamt durchgeführt, wenn ein unmittelbares Handeln zum Schutz von Minderjährigen in Eil- und Notfällen als geboten erscheint.
Infos: www.it.nrw

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

25.06.2019, Duisburg, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung, Umwelt, Verkehr

Wasserstoff-Testfeld am Duisburger Campus treibt Forschungen für umweltfreundliche Mobilität voran

Duisburg (idr). Am Campus der Uni Duisburg-Essen entsteht ein bisher einmaliges Wasserstoff-Testfeld mit Laboren und Tankstelle. Wissenschaftler des Zentrums für BrennstoffzellenTechnik erforschen hier zukünftig eine geeignete Wasserstoff-Infrastruktur für die Mobilität. Bund und Land fördern das Vorhaben. Heute wurde das Testfeld in Duisburg vorgestellt.
Das Wasserstoff-Testfeld umfasst verschiedene Elektrolyse-Verfahren, eine Testplattform für Wasserstoff-Tankstellen, eine mobile Befülleinheit und ein Wasserstoff-Qualitätslabor. Getestet wird die gesamte Kette von der Wasserstoff-Erzeugung über die Tankstellentechnologie bis hin zur Abgabe an Fahrzeuge. Darüber hinaus werden mit dem Labor die Weiterentwicklung der Infrastruktur und die Optimierung der Brennstoffzellentechnologie unterstützt.
Wasserstoff ist essentiell für das zukünftige Energiesystem auf Basis regenerativer Stromerzeugung. Eine wichtige Anwendung ist die Mobilität: Denn Fahrzeuge, die über eine Brennstoffzelle Strom aus Wasserstoff erzeugen, lassen sich schnell auftanken und verfügen über hohe Reichweiten.

Pressekontakt: Uni Duisburg-Essen,ZBT, Dr.-Ing. Christian Spitta, Telefon: 0203/7598-4277, E-Mail: c.spitta@zbt.de

25.06.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Rechtzeitig planen und Shuttle-Busse nutzen: RTG gibt Tipps für eine entspannte ExtraSchicht

Metropole Ruhr (idr). Das Ruhrgebiet legt am kommenden Samstag (29. Juni) wieder eine ExtraSchicht ein. Von 18 bis 2 Uhr verwandeln sich die alten Industriestandorte der Region in Spielstätten und Kulissen für Feuerwerk, Akrobatik, Comedy, Mitmach-Aktionen, Sonderführungen, Lesungen und Aufführungen. Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) hat einige Tipps zusammengefasst, damit der industriekulturelle Trip durch die Metropole Ruhr ein Erfolg wird.
Um Wartezeiten an den Abendkassen der Spielorte zu vermeiden, sollte das Ticket bis zum 28. Juni im Vorverkauf erstanden werden. Für ein intensives Erlebnis an den Spielorten sollten Besucher sich vorab für maximal drei Spielorte möglichst an derselben Shuttlebuslinie entscheiden. Gute Vorab-Planung spart viel Zeit und vermeidet unnötige Wege. Wunsch-Spielorte können online dem Merkzettel hinzugefügt und unter www.extraschicht.de/merkzettel ganz einfach ausgedruckt werden. So sind alle Infos zu Adressen, Programmpunkten und Shuttlebuslinien übersichtlich zusammengefasst.
Für die Wege zwischen den Spielorten sind 20 kostenlose Shuttlebuslinien eingerichtet. Diese sind von 18 bis 2 Uhr im Einsatz. Der VRR-Fahrtenplaner findet sich unter fahrtenplaner.vrr.de/extraschicht. Dieser sucht am Veranstaltungstag die schnellste Verbindung von Spielort zu Spielort. Außerdem führen speziell für die ExtraSchicht entwickelte Radtouren zu den Höhepunkten. Sie sind unter www.extraschicht.de/mobilitaet/extraschicht-per-rad gelistet.
Praktische Tipps, wichtige Infos und interessante News werden mit dem kostenlosen WhatsApp-Newsletter versendet. Dafür können Interesserte 0160/99284056 als Kontakt abspeichern und eine Nachricht mit "Start" senden.
Infos: www.extraschicht.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Jan Pass, Telefon: 0208/89959168, E-Mail: j.pass@ruhr-tourismus.de

25.06.2019, Essen, Metropole Ruhr, Bekanntmachungen, Politik

RVR-Verbandsversammlung tagt / Entscheidung zur IGA-Durchführungsgesellschaft

Essen/Metropole Ruhr (idr). Am Freitag, 28. Juni, tagt die Verbandspolitik des Regionalverbandes Ruhr (RVR) zum letzten Mal vor der politischen Sommerpause im ChorForum Ruhr an der Fischerstraße 2-4 (Eingang Kronprinzenstraße) in Essen. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Gründung einer Durchführungsgesellschaft zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 in der Metropole Ruhr. Außerdem sollen das Sädtebauförderprogramm des Landes NRW und der Regionalplan Ruhr beraten werden.
Die komplette Tagesordnung sowie aktuelle Anträge der Fraktionen und Beschlussvorlagen stehen unter: www.ruhrparlament.de.
HINWEIS AN DIE REDAKTIONEN: Das Ruhrparlament des RVR tagt öffentlich. Berichterstatter sind herzlich eingeladen. Geben Sie bitte unter pressestelle@rvr.ruhr Nachricht, ob ihre Redaktion berichten wird.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

24.06.2019, Medizin, Metropole Ruhr

Sauerstoff und langsame Erwärmung verbessern Organtransplantate

Essen (idr). Mediziner der Universität Duisburg-Essen und des Universitätsklinikums Essen haben mehrere Faktoren untersucht, um die Qualität nicht-optimaler Lebertransplantate zu verbessern. Dies ist notwendig, weil viele Organe durch Vorerkrankungen und altersbedingte Schädigungen der Spender beeinträchtigt sind.
Gespendete Organe werden zunächst gekühlt. Bei der Implantation wird durch den Wiederanschluss an die Blutversorgung abrupt Wärme zugeführt, was Organschäden zur Folge hat. Um dies abzumildern, empfehlen die Essener Wissenschaftler ein Verfahren, bei dem das Transplantat an eine Maschine angeschlossen und mit nährstoffhaltiger Lösung und Sauerstoff durchspült wird. Zudem sollte das Organ dabei langsam erwärmt werden. Wird das Organ zudem für mehr als zwei Stunden mit reinem Sauerstoff durchgast, werden die Energiespeicher wieder aufgefüllt und die Zellen können ihre Arbeit schneller wieder aufnehmen.

Pressekontakt: Universitätsklinikum Essen, Prof. Dr. Thomas Minor, Telefon: 0201/723-2007, E-Mail: thomas.minor@uk-essen.de

24.06.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Vermischtes

Dinosaurier-Invasion in Bochum

Bochum (idr). Die Saurier kommen: Vom 10. Juli bis 27. August bevölkern 33 lebensgroße Urzeitechsen die Bochumer Innenstadt und einen Pflanzenmarkt in Wattenscheid. Das größte Exemplar mit 20 Metern Länge und fünfeinhalb Metern Höhe, ein Diplodocus, wird im Bermuda3Eck stehen. Ein 13 Meter langer und über vier Meter hoher Tyrannosaurus Rex findet seinen Rastplatz vor dem Planetarium.
Grund für die Ausstellung ist der Fund der ältesten Dinosaurierspur Europas, die 2012 in Bochum entdeckt wurde.
Infos: www.bochum-marketing.de

Pressekontakt: Bochum Marketing, Christian Gerlig, Telefon: 0234/9049639, E-Mail: gerlig@bochum-marketing.de