Nachrichten aus der Metropole Ruhr

02.04.2020, Bergkamen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Jugendbüro Bergkamen startet Smartphone-Videoprojekt für Teenager

Bergkamen (idr). Das Kinder und Jugendbüro Bergkamen und Streetwork bringt Jugendliche virtuell zusammen. "Dein Netz" heißt das Projekt, bei dem Teenager in den Osterferien per Smartphone einen gemeinsamen Kurzfilm drehen. Jeder trägt Szenen aus den eigenen vier Wänden bei, die später zusammengefügt werden. Regieanweisungen und Drehbuchabsprachen werden per Chat kommuniziert. Das Thema und die einzelnen Szenen sollen von den Teilnehmenden selbst entwickelt werden.

Pressekontakt: Stadt Bergkamen, Jugendamt, Arne Vogt, Telefon: 02307/965371, E-Mail: a.vogt@bergkamen.de

02.04.2020, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Stifterverband und Amazon starten Förderrunde für "digital.engagiert"

Essen/Berlin (idr). Der Stifterverband, Essen und Berlin, sowie Amazon suchen Projekte, die sich mit digitalen Ansätzen für die Gesellschaft engagieren oder die digitalen Fähigkeiten der Generation von Morgen stärken wollen. Mit der Initiative "digital.engagiert" fördern die Partner junge Teams bei der Umsetzung ihrer Ideen. Zwölf ausgewählte Projekte erhalten Unterstützung durch Coaching, Networking und mindestens 10.000 Euro Förderung sowie die Chance auf weitere Preisgelder.
Bewerbungen sind online bis zum 1. Mai 2020 möglich.
Weitere Informationen unter www.digitalengagiert.de

Pressekontakt: Stifterverband, Nina Kollas, Telefon: 030/322982-305, E-Mail: presse@stifterverband.de

02.04.2020, Medizin, Duisburg, Essen, Metropole Ruhr

Essen und Duisburg boten 2017 die meisten Intensivbetten in Kliniken

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Zahl der Betten in den Krankenhäusern der Metropole Ruhr ist in den vergangenen Jahren gesunken: Im Jahr 2000 standen in den Kliniken der Region im Jahresdurchschnitt insgesamt 44.176 Betten für die stationäre Behandlung zur Verfügung, im Jahr 2017 waren es 39.524. Darunter gab es 2017 mehr als 1.952 Intensivbetten (nicht alle Krankenhäuser gaben Zahlen bekannt). Das hat das Statistikteam des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf der Grundlage von Daten des Landesamtes IT.NRW errechnet.
Die Stadt Essen gehörte 2017 landesweit zu den am besten mit Intensivbetten ausgestatteten Kommunen: 366 standen hier zur Verfügung. Mehr gab es nur in Köln (525). Duisburg bot 273 Intensivbetten.
Landesweit standen im Jahr 2017 in den 344 nordrhein-westfälischen Krankenhäusern insgesamt 6.148 Intensivbetten zur Verfügung.
Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

02.04.2020, Essen, Mülheim, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Ruhrgebietskrimi "Beziehungen - kein schöner Land" feiert im November Premiere

Mülheim/Essen (idr). Der Premierentermin für den zweiten Ruhrgebietskrimi des Mülheimer Filmemachers Alexander Waldhelm steht: "Beziehungen - kein schöner Land" wird am Dienstag, 3. November, 19.30 Uhr, in der Essener Lichtburg erstmals über die große Leinwand flimmern.
Derzeit befindet sich der Film in der Nachbearbeitung. Gedreht wurde im vergangenen Sommer in Mülheim und Umgebung. Für seine zweite Low-Budget-Produktion hatte Waldhelm wieder prominente Akteure aus der Region begeistern können: Unter anderem sind Gerburg Jahnke, Uwe Lyko, Fritz Eckenga, Volker Pispers und Norbert Heisterkamp in kleineren Rollen oder Gastauftritten zu sehen. Der Duisburger Kabarettist Kai Magnus Sting spielt einen Pathologen. Der Mülheimer René Steinberg verkörpert einen sehr speziellen Kriminalbeamten.
Die Story: Ein gemischtes Doppel ermittelt im Fall einer getöteten Frau. Heidi Gabler hatte einen Freund, von dem niemand wusste – nicht einmal ihr Sohn, der jetzt ein Grundstück erbt, von dessen Existenz auch niemand etwas ahnte.
Infos unter keinschoener.land oder facebook.com/keinschoenerland
Der dritte Film ist bereits in Planung. In den Sommerferien des nächsten Jahres starten die Dreharbeiten zu der Komödie "Darf ich das so schreiben?". Im Mittelpunkt stehen ein junger Lokalreporter und sein Leben zwischen Amateur-Fußball, Taubenzüchter-Verein, langweiliger Stadtratssitzung und Bürgerbefragung in der Fußgängerzone.

Pressekontakt: Alexander Waldhelm, mobil: 0163/4781350, E-Mail: waldhelm@wortewanderer.de

02.04.2020, Dortmund, Metropole Ruhr, Tourismus, Wirtschaft

Passagierzahlen am Dortmund Airport im ersten Quartal eingebrochen

Dortmund (idr). Der Dortmunder Flughafen verzeichnete im ersten Quartal dieses Jahres einen Einbruch der Passagierzahlen: Die Bilanz zeigt ein Minus von 11,6 Prozent. Die ersten beiden Monate bescherten dem Airport noch ein Plus von 11,2 Prozent. Im Januar und Februar 2020 nutzten den Flughafen 396.436 Fluggäste. Wachstumstreiber waren in den ersten beiden Monaten die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air.
Am 9. März nutzten erstmals weniger Passagiere den Dortmund Airport aufgrund der Corona-Pandemie. Seitdem sanken die Fluggastzahlen von Tag zu Tag. Im gesamten Monat März flogen 93.985 Passagiere nach oder ab Dortmund. Das sind 52,6 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. In der letzten vollständigen März-Woche (23. bis 29. März) sank die Anzahl der Fluggäste sogar um 95 Prozent.
Infos unter www.dortmund-airport.de

Pressekontakt: Dortmund Airport, Presse, Davina Ungruhe, Telefon: 0231/9213-518, E-Mail davina.ungruhe@dortmund-airport.de

02.04.2020, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik

8. Vivawest-Marathon wird voraussichtlich auf den Herbst verschoben

Metropole Ruhr (idr). Die achte Ausgabe des Vivawest-Marathons wird wohl nicht wie geplant am 17. Mai starten. Die Veranstalter gehen davon aus, dass der Lauf durch Gladbeck, Bottrop, Gelsenkirchen und Essen aufgrund der aktuellen Corona-Krise auf den Herbst dieses Jahres verschoben wird. Zwei Termine sind bereits reserviert: Die Läuferinnen und Läufer könnten entweder am 20. September oder am 4. Oktober an den Start gehen. Welcher Termin es wird, hängt vom Bundesligaspielplan ab. Der Marathon kann vor allem nicht zeitgleich mit einem Schalke-Heimspiel in der Veltins-Arena stattfinden. Alle bisher gemeldeten Sportlerinnen und Sportler sind automatisch auch für den Herbstlauf startberechtigt.  Infos unter www.vivawest-marathon.de

Pressekontakt: MMP Event GmbH, Kai Meesters, Telefon: 0221/94057721, E-Mail: kai.meesters(at)mmpevent.de

02.04.2020, Mülheim, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

RVR muss die Hundewiese am Auberg sperren

Mülheim (idr). Die Hundefreilaufwiese am Auberg in Mülheim an der Ruhr ist bis auf weiteres nicht mehr zugänglich. RVR Ruhr Grün musste die Wiese vorübergehend sperren, da es dort immer wieder zu größeren Menschenansammlungen gekommen ist. Die Bestimmungen der Kontaktsperre wurden oft nicht eingehalten.
Der Auberg ist eine der letzten größeren, zusammenhängenden Wiesenlandschaften des westlichen und zentralen Ruhrgebiets. Gepflegt und weiterentwickelt wird das Naturschutzgebiet vom Eigenbetrieb des Regionalverbandes Ruhr (RVR), RVR Ruhr Grün.

Pressekontakt: Regionalverband Ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

02.04.2020, Metropole Ruhr, Verkehr

RVR stellt Kommunen und Hilfsorganisationen kostenfreies Tool zur optimalen Routenplanung online bereit

Metropole Ruhr/Essen (idr). Wie lassen sich auf einer Lieferfahrt möglichst viele Standorte auf einem optimalen Weg abfahren? Dabei hilft ab sofort ein Planungswerkzeug des Regionalverbandes Ruhr (RVR), das kostenfrei den kommunalen Verwaltungen und Hilfsorganisationen in der Region bereitgestellt wird. So können zum Beispiel Gesundheitsämter bei der aktuellen Corona-Pandemie die Einhaltung der häuslichen Quarantäne mit geringerem Zeitaufwand bei Kontrollfahrten überprüfen.
Für den Einsatz des neuen Tools kooperiert das Referat Geoinformation und Raumbeobachtung des RVR im Rahmen des Geonetzwerk.metropoleRuhr mit den geodatenhaltenden Stellen der Region.
Und so funktioniert es: Das Tool berechnet unter Eingabe einer Excel-Tabelle mit Adressen und Standorten von Fahrzeugen die optimalen Wegstrecken für jedes einzelne Fahrzeug zum Abfahren dieser Adressen.
Installationsanleitung und weitere Hilfen unter: hilfe.geoportal.ruhr/openrouteservice
Im Geonetzwerk.metropole Ruhr kooperieren seit 2013 die Städte und Kreise der Metropole Ruhr, um Geoinformationen zu veredeln, regional einheitlich bereitzustellen und in smarten Anwendungen zu veröffentlichen. Nutzerfreundlich sind zum Beispiel die Bebauungspläne aller Kommunen der Metropole Ruhr mit einem "Klick" abrufbar. Der RVR hat die Aufgabe dauerhaft von den Kommunen übernommen und ist auch Sitz der Geschäftsstelle des Netzwerks.
Die Kooperation im Netz: geonetzwerk.metropoleruhr.de/de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Presseinformation finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Geonetzwerk Metropole Ruhr, Carina Feske, Telefon: 0201/2069-552, E-Mail: feske@rvr.ruhr; Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: -495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

01.04.2020, Medizin, Soziales, Metropole Ruhr

Stadt Bochum vermittelt freiwillige Pflege-Helfer

Bochum (idr). Freiwillige, die im medizinischen Bereich helfen wollen, können sich in Bochum auf einem Portal anmelden. Die Stadt vermittelt ihnen dann eine zweitägige Pflegeschulung an der Hochschule für Gesundheit. Menschen mit pflegerischer Vorerfahrung bekommen eine Auffrischung, Personen ohne Vorerfahrung eine Basis-Schulung. Die Teilnehmer erhalten Grundkenntnisse in den Bereichen Hygiene, Recht, Notfallmaßnahmen, Essen und Trinken sowie Mobilisation und Transfer.
Außerdem erlässt die Stadt medizinischen und pflegerischen Kräfte in Kliniken und Pflegeheimen zunächst bis zum 1. Mai die Parkgebühren auf allen Parkplätzen mit Parkscheinautomaten.
Infos: www.bochum.de/pflegeschulung

Pressekontakt: Stadt Bochum, Pressestelle, Telefon: 0234/910-5073, E-Mail: newsdesk@bochum.de

01.04.2020, Metropole Ruhr, Kulturelles

Bund, Land und Förderer tragen Mehrkosten für Anbau an das Quadrat Bottrop

Bottrop (idr). Die Mehrkosten in Höhe von rund drei Millionen Euro für den Anbau an das Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop werden von Bund und Land sowie Förderern wie der RAG-Stiftung getragen. Das hat die Stadt Bottrop gemeldet. Damit gehen die Mehraufwendungen nicht zu Lasten des städtischen Haushaltes.
Das Museum, bestehend aus der 1903 errichteten Amtsrichtervilla und den Museumsbauten von Bernhard Küppers aus den 1970er und 80er Jahren, wird um einen zweigeschossigen Neubau ergänzt. Dort werden künftig Wechselausstellungen gezeigt und Raum für die Museumspädagogik, das Kunstdepot und eine Werkstatt geschaffen.
Infos: www.brms.nrw.de

Pressekontakt: Stadt Bottrop, Pressestelle, Telefon: 02041/703207, E-Mail: presse@bottrop.de