Nachrichten aus der Metropole Ruhr

23.10.2020, Metropole Ruhr, NRW, Tourismus, Verkehr, Wirtschaft

42 Ziele im Blick: Dortmund Airport startet in die Wintersaison

Dortmund (idr). Der Winterflugplan am Flughafen Dortmund startet am 26. Oktober. Bis Ende März werden 42 Ziele in 25 verschiedene Länder von Dortmund aus angeflogen. Obwohl das Angebot vielfältiger ist als im Vorjahreszeitraum (39 Ziele in 22 Ländern), rechnet der Flughafen aufgrund von verringerten Frequenzen, schlechteren Auslastungen und neuen Reisewarnungen mit deutlich weniger Passagieren.
Die Betreiber gehen von 40 bis 50 Prozent des Vorjahresniveaus aus. In der vergangenen Wintersaison starteten rund 960.000 Passagiere in Dortmund.
Infos: www.dortmund-airport.de

Pressekontakt: Flughafen Dormtun, Davina Ungruhe, Telefo: 0231/9213-518, E-Mail: davina.ungruhe@dortmund-airport.de

23.10.2020, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Ausstellung "Gegen das Vergessen" im Westfalenpark erinnert an Schicksale von NS-Opfern

Dortmund (idr). Ein Zeichen "Gegen das Vergessen" setzt eine multimediale Foto-Ausstellung, die vom 24. Oktober bis 9. November im Dortmunder Westfalenpark zu sehen ist. Der für den deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2020 nominierte deutsch-italienische Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano hat für die Schau Überlebende der NS-Verfolgung porträtiert.
Gezeigt werden 70 lebensgroße Porträts von Menschen aus der ganzen Welt. Die dazugehörigen Geschichten erinnern an die Schicksale der Einzelnen. Sie erzählen von Leid, Hunger, Angst, Verrat und Tod, aber auch von Hoffnung, Freundschaft und Menschlichkeit.
Mehr als eine Million Besucher weltweit haben die Fotoinstallation bereits besucht, u. a. in Kiew, Berlin, Wien, New York City, Washington, Boston und San Francisco. Die Ausstellung wird vom NRW-Kulturministerium gefördert.

Pressekontakt: NRW-Kulturministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/896-4790

23.10.2020, Metropole Ruhr, Städtebau, Wirtschaft

RAG Montan Immobilien verkauft letztes Grundstück im Gewerbegebiet Gneisenau-Süd

Dortmund (idr). Die RAG Montan Immobilien hat das letzte Grundstück im Gewerbegebiet auf dem ehemaligen Zechenareal Gneisenau-Süd in Dortmund-Derne verkauft. Der Verkauf markiert den Abschluss eines Kooperationsprojektes: Die 1996 von Stadt und RAG Montan Immobilien eigens zur Erschließung dieser Teilfläche gegründete Projektgesellschaft kann nun abgewickelt werden. 70.000 Quadratmeter Nettogesamtfläche aus dem Bestand des RAG-Konzerns wurden vermarktet. Insgesamt wurden 6,8 Millionen Euro in das Vorhaben investiert.
Das Gewerbegebiet ist ein Baustein des umfangreichen Stadtentwicklungskonzeptes auf der Montanbrache im Stadtteil Derne. Ziel von Stadt und RAG Montan Immobilien war es, ein zukunftsfähiges Quartier zu schaffen, das die Bereiche Leben, Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Erholung verbindet.
Infos: www.rag-montan-immobilien.de

Pressekontakt: RAG Montan Immobilien GmbH, Stephan Conrad, Telefon: 0201/378-1872, E-Mail: stephan.conrad@rag-montan-immobilien.de

23.10.2020, Soziales, Metropole Ruhr, Vermischtes

Duisburger Stadtbücherei mit neuem Medienboten-Service

Duisburg (idr). Die Duisburger Stadtbibliothek führt in Kooperation mit dem Jobcenter Duisburg und der PIA-Stadtdienste gGmbH Mülheim einen neuen Service ein. Boten bringen den Nutzern Bücher und andere Medien per Fahrrad kostenlos nach Hause. Das Angebot richtet sich an Menschen, die nicht mobil sind, die sich in Quarantäne befinden oder einem erhöhten Krankheitsrisiko ausgesetzt sind.
Das Jobcenter finanziert das Angebot, die Auswahl der Medienboten und deren Ausstattung übernimmt die PIA-Stadtdienste gGmbH.
Infos: www.stadtbibliothek-duisburg.de

Pressekontakt: Stadt Duisburg, Gabi Priem, Telefon: 0203/283-2820, E-Mail: kommunikation@stadt-duisburg.de

22.10.2020, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Erste Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet abgesagt

Metropole Ruhr (idr). Weinachtsmärkte in Zeiten von Corona? Die Städte im Ruhrgebiet stehen vor großen Unsicherheiten. In Duisburg ist die Entscheidung gefallen: Der Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr nicht stattfinden, wurde heute bekannt gegeben. Darauf haben sich Stadt und der Veranstalter Duisburg Kontor geeinigt.
Auch die Stadtmarketing Herne GmbH hat den Herner Weihnachtsmarkt am Robert-Brauner-Platz abgesagt. Die Entscheidung wurde zusammen mit dem Krisenstab der Stadt Herne getroffen. Über den Cranger Weihnachtszauber kann die Stadt noch keine Aussage machen, da die Anträge noch geprüft werden.
Essen hingegen hält derzeit am Weihnachtsmarkt fest. Anfang des Monats hat die Stadtmarketinggesellschaft ein mit den Behörden abgesprochenes Hygienekonzept vorgelegt. Geplant sind größere Abstände zwischen den Ständen. Die gesamte Gastronomie wird in die Außenbereiche der Plätze verlegt und in sogenannten Glühweingärten gebündelt. Dort müssen sich Besucher registrieren.
Die Stadt Dortmund will die Entscheidung über den Weihnachtsmarkt so weit wie möglich nach hinten schieben. Derzeit wird die Entwicklung des Infektionsgeschehens aufmerksam verfolgt. Unabhängig davon, ob es einen Weihnachtsmarkt gibt oder nicht, wird derzeit der weltweit größte Weihnachtsbaum in der Innenstadt aufgestellt.
Ob der Bochumer Weihnachtsmarkt stattfinden wird, darüber ist auch bei der Bochum Markting GmbH noch keine Entscheidung gefallen.

Pressekontakt: Stadt Duisburg, Pressestelle, Anja Kopka, Telefon: 0203/283-4442, E-Mail: kommunikation@stadt-duisburg.de; Stadt Herne, Michael Paternoga, Telefon: 02323/161098, E-Mail: Michael.paternoga@herne.de; EMG - Essen Marketing GmbH, Florian Hecker, Telefon: 0201/88720-62, E-Mail: hecker@emg.essen.de; Stadt Dortmund, Christian Schön, Telefon: 0231/50-25677, E-Mail: cschoen@stadtdo.de; Bochum Marketing GmbH, Christian Gerlig, Telefon: 0234/9049639, E-Mail: gerlig@bochum-marketing.de

22.10.2020, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Vortragsreihe zur RVR-Jubiläumsausstellung im Ruhrmuseum zu "100 Jahre Ruhrgebiet" startet

Essen (idr). Die Sonderausstellung "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" im Ruhr Museum in Essen zum 100. Geburtstag des Regionalverbandes Ruhr (RVR) wird von einer wissenschaftlichen Vortragsreihe begleitet. Vom 27. Oktober bis 8. Dezember referieren in sieben Vorträgen jeweils dienstags um 18 Uhr im Kokskohlenbunker des Museums Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen.
Den Auftakt macht der Historiker und Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Stefan Goch von der Ruhr-Universität Bochum. In seinem Vortrag "Wenn es an der Ruhr brennt... Vom Klassenkampf zur basisnahen Stellvertretung und wie in die Zukunft?" thematisiert Goch die Entwicklung der Region vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute.
Alle Veranstaltungen der Vortragsreihe sind kostenlos. Eine Anmeldung unter besucherdienst@ruhrmuseum.de oder 0201/24681444 ist unbedingt erforderlich.
Infos: www.ruhrmuseum.de

Pressekontakt: Ruhr Museum, Philipp Bänfer, Telefon: 0201/24681-433, E-Mail: philipp.baenfer@ruhrmuseum.de

22.10.2020, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Zehn Jahre "Now!": Festival für Neue Musik feiert Jubiläum

Essen (idr). "Von fremden Ländern und Menschen" lautet das Motto der Jubiläumsausgabe des Festivals "Now!" in Essen. Zum zehnten Mal lädt die Philharmonie Essen gemeinsam mit der Folkwang Universität der Künste, der Stiftung Zollverein, Pact Zollverein und dem Landesmusikrat NRW vom 29. Oktober bis 8. November ein, fremde Musikkulturen und außereuropäische Klangsprachen der Neuen Musik kennenzulernen.
Auf dem Programm stehen 16 Veranstaltungen - darunter Konzerte mit 22 Uraufführungen, eine Installation, ein Workshop sowie ein Schulprojekt. Einen Schwerpunkt bildet der Ferne Osten. Die Essener Philharmoniker, das Radio Filharmonisch Orkest aus Hilversum sowie das Ensemble Musikfabrik bringen jeweils ein Werk der Südkoreanerin Unsuk Chin zur Aufführung. Darüber hinaus werden Orchesterwerke etwa des Japaners Toshio Hosokawa und des koreanischen Komponisten Isang Yun gespielt.
Infos: www.theater-essen.de

Pressekontakt: Theater und Philharmonie Essen GmbH, Christoph Dittmann, Telefon: 0201/8122-210, E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de

22.10.2020, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

"Essen Motor Show" abgesagt

Essen (idr). Die für den 27. November bis 6. Dezember 2020 geplante "Essen Motor Show" in der Messe Essen wird abgesagt. Die behördliche Entscheidung fiel aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen. Zeitgleich beschloss die Messe Essen, die für Januar 2021 geplante Leitmesse des Gartenbaus "IPM Essen" ausfallen zu lassen.
Infos: www.messe-essen.de

Pressekontakt: Messe Essen Presseabteilung, Telefon: 0201/7244-244, E-Mail: presse@messe-essen.de

21.10.2020, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Römer-Lippe-Route will Vorreiter bei der Digitalisierung von Radfernwegen in Deutschland werden

Oberhausen (idr). Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) hat ehrgeizige Ziele für die Römer-Lippe-Route zwischen Detmold und Xanten: Sie soll Vorreiter bei der Digitalisierung von Radfernwegen werden. Angedacht ist etwa die Verwendung von Augmented Reality, um z. B. die römische Geschichte erlebbar zu machen.
Im Rahmen des Modellprojekts "Digitalisierung im Radtourismus am Praxisbeispiel der Römer-Lippe-Route" legt die RTG jetzt einen Leitfaden mit konkreten Anwendungsempfehlungen für den Einsatz digitaler Dienste vor. Das Projekt wird im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplan 2020 vom Bundesverkehrsministerium gefördert. Ziel ist es, durch den Einsatz von digitalen Informations- und Kommunikationsmedien den Radtouristen an der Römer-Lippe-Route einen Mehrwert zu bieten und die Attraktivität der Strecke zu erhöhen.
In den nächsten Monaten werden erste konkrete Maßnahmen umgesetzt. Geplant sind zum Beispiel die Entwicklung und Tests verschiedener digitaler Anwendungen, beispielsweise Hörerlebnisse, Videoaufnahmen und Augmented Reality. Zum Projektabschluss im Jahr 2022 soll eine umfassende digitale Anwendung zur Verfügung steht.
Dass das Smartphone die analogen Informationsquellen längst eingeholt hat, belegt eine Umfrage des radrevier.ruhr von 2019. Rund 46 Prozent der Tagesausflügler gaben an, dass sie vor alllem das Smartphone als Informationsquelle nutzen.
Infos: www.roemerlipperoute.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Melissa Kohnen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: m.kohnen@ruhr-tourismus.de

21.10.2020, Medizin, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Wissenschaft und Forschung

RWI: Psychische Probleme führen häufig zu Trennungen

Essen (idr). Psychische Probleme bei einem Partner machen eine Trennung deutlich wahrscheinlicher. Das zeigt ,eine neue Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen und der Universität Erlangen-Nürnberg. So verdoppelt sich das Risiko einer Trennung innerhalb der nächsten zwei Jahre, wenn sich die psychische Gesundheit eines Partners verschlechtert. Bei körperlicher Krankheit hingegen sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Trennung signifikant.
Die Effekte sind auch dann zu beobachten, wenn ausschließlich verheiratete Paare betrachtet werden. Eine Heirat scheint also nicht vor einer Trennung infolge von psychischen Problemen zu schützen. Die Studie basiert auf Daten von mehr als 10.000 Paaren.
Infos: www.rwi-essen.de

Pressekontakt: RWI, Prof. Dr. Christian Bünnings, Telefon: 0201/8149-249, Pressestelle, Leonard Goebel, Telefon: -210, E-Mail: leonard.goebel@rwi-essen.de