Nachrichten aus der Metropole Ruhr

21.09.2018, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Phoenix zeigt Film über die Zukunft des Ruhrgebiets

Bonn/Metropole Ruhr (idr). Auch der Fernsehsender Phoenix widmet dem Ende des Steinkohlenbergbaus und der Zukunft des Ruhrgebiets eine Sendung: Am kommenden Montag, 24. September, 11 Uhr, zeigt er die Reportage "Zukunft des Ruhrgebiets - eine Geschichte von Aufbruch, Optimismus und Beharrlichkeit". Phoenix-Reporter Hans-Werner Fittkau hat z.B. den Duisburger Hafen besucht und mit dem Vorstandsvorsitzenden Erich Staake gesprochen. Zu Wort kommen in der Sendung auch Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), Kabarettistin und Schauspielerin Gerburg Jahnke aus Oberhausen als "Revierbotschafterin" und Christian Lüdtke, Gründerkoordinator des Initiativkreises Ruhr.
Infos unter presse.phoenix.de

Pressekontakt: Phoenix-Kommunikation, Pressestelle, Telefon: 0228/9584-192, E-Mail: presse@phoenix.de

21.09.2018, Metropole Ruhr, Kulturelles

Favoriten-Festival zieht positive Bilanz

Dortmund/Metropole Ruhr (idr). Das Festival der freien darstellenden Künste "Favoriten" kann auf eine erfolgreiche Ausgabe zurückblicken: Mehr als die Hälfte der 40 Aufführungen war ausverkauft. Das entspricht einer Auslastung von 91 Prozent. Insgesamt 18 Gruppen waren mit ihren Produktionen nach Dortmund eingeladen worden, vier wurden ausgezeichnet: Der vom NRW Kultursekretariat gestiftete Preis "Ground Support" ging an Lea Letzel & Luísa Saraiva, die Gruppe i can be your translator, Overhead Project und Sebastian Blasius. Alle Preisträger erhalten eine Förderung von je 10.000 Euro.
Favoriten '18 fand vom 6. bis zum 16. September in Dortmund statt. Die nächste Ausgabe des Festivals, das vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste gemeinsam mit dem Kulturbüro der Stadt Dortmund veranstaltet wird, wird es 2020 geben.
Infos unter www.favoriten-festival.de

Pressekontakt: Favoriten 2018, Julia Kretschmer, Telefon: 0231/58066118, E-Mail: presse@favoriten-festival.de

21.09.2018, Oberhausen, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

"Tarzan" lockte rund eine Million Zuschauer

Oberhausen (idr). An diesem Wochenende geht das Musical Tarzan im Stage Metronom Theater zum letzten Mal über die Bühne. Der Dschungelheld hat in 780 Vorstellungen knapp eine Million Zuschauer angelockt. Nach der Abschiedsshow am Sonntag, 23. September, verlässt das Musical Deutschland. Zehn Jahre lang hatte sich Tarzan in Theatern in Hamburg, Stuttgart und zuletzt Oberhausen durch die Lüfte geschwungen. In dieser Zeit wurden insgesamt 14.040 Darsteller zu Äffchen geschminkt, wozu neben viel Dschungelschminke ca. 360 Kilo Puder nötig waren. Für das perfekte Blütenmeer sind insgesamt ca. 2,5 Millionen Blütenblätter auf die Bühne und den Theatersaal gerieselt.
Infos unter www.stage-entertainment.de

Pressekontakt: Stage Metronom Theater, PR, Dr. Manuela Wolf, Telefon: 0208/8822-151, E-Mail: manuela.wolf@stage-entertainment.com

21.09.2018, Dortmund, Essen, Metropole Ruhr, Städtebau

Schulbaupreise für drei Einrichtungen in der Metropole Ruhr

Bochum/Düsseldorf (idr). Zwei NRW-Schulbaupreise gehen in die Metropole Ruhr: Das NRW-Schulministerium und die Architektenkammer NRW zeichnen am kommenden Montag, 24. September, in Bochum insgesamt zwölf beispielhafte Schulbauten aus - darunter das neue Berufskolleg am Dortmunder U und das sanierte Fritz-Henßler-Berufskolleg, Dortmund, sowie das Haus des Lernens, Essen-Haarzopf. Schulen, Schulträger und Architekten hatten insgesamt 50 Projekte eingereicht.

Pressekontakt: NRW-Schulministerium, Pressestelle, Daniel Kölle, Telefon: 0211/5867-3505, -3506, E-Mail: presse@msb.nrw.de

21.09.2018, Soziales, Top MR, Bochum, Dortmund, Essen, Mülheim, Metropole Ruhr, Bildung

Initiativkreis Ruhr verleiht zum fünften Mal die TalentAwards Ruhr

Essen (idr). Fünf engagierte Nachwuchsförderer hat der Initiativkreis Ruhr gestern Abend (20. September) in Essen ausgezeichnet. Der vor rund 700 Gästen verliehene Preis würdigt Menschen, die sich herausragend für die Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses im Ruhrgebiet einsetzen. Er ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert, die direkt in die Projekte in Mülheim, Bochum, Essen und Dortmund fließen.
Ausgezeichnet wurden Dorothee Streier-Laufs, die sich als Lehrerin am Berufskolleg Stadtmitte in Mülheim an der Ruhr gemeinsam mit Oberstufenschülern für Demenzkranke engagiert. Nicolas Martin gründete mit Freunden den Verein needforfeed zur Verbesserung der Lebenssituation sozial benachteiligter Kinder in Bochum. Julia Gajewski betreibt an der Städtischen Gesamtschule Bockmühle in Essen-Altendorf Talentförderung unter dem Motto "Leben und Arbeiten an der Teamschule". Melanie Stroisch entwickelte für das Kinderhaus Wirbelwind in Essen ein Erlebnisgarten-Konzept, das auf 24 Kindertagesstätten des Vereins für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V. (VKJ) übertragen wurde. Einen undotierten Sonderpreis erhielt die Westnetz GmbH für besonderes Engagement in der nachhaltigen Berufsorientierung und -ausbildung.
Die Preisverleihung im Rahmen des Fachkongresses ZukunftsBildung Ruhr, an dem auch der Regionalverband Ruhr (RVR) beteiligt ist, bildete den Aufttakt der TalentTage Ruhr 2018. Vom 19. bis 29. September präsentieren die Partner in 27 Städten innovative Angebote der Nachwuchsförderung. Das Angebot umfasst unter anderem Bewerbertrainings, Messen zu Ausbildung und Studium und Coachings für Eltern. Zu den Höhepunkten zählt auch die WissensNacht Ruhr des RVR am Freitag, 28. September.
Mehr zu den TalentTagen Ruhr unter www.talenttageruhr.de.

Pressekontakt: Initiativkreis Ruhr, Kommunikation, Christian Icking, Telefon: 0201/8966-660, E-Mail: icking@i-r.de

21.09.2018, Rheinberg, Vermischtes, Wirtschaft

"Stadt der Städte": Kampagne stellt Rheinberg als Teil der Metropole Ruhr vor

Rheinberg (idr). Rheinberg steht im Rampenlicht: Die Stadt im Kreis Wesel ist in dieser Woche Hauptdarstellerin der Serie "53 Städte, 52 Wochen" für die Standortmarketing-Kampagne des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Das Städteporträt ist jetzt online: www.metropole.ruhr/rheinberg. Heute (21. September) folgt ein Filmclip, der über die sozialen Medien verbreitet und auf der Homepage gezeigt wird.
Im Porträt präsentiert sich Rheinberg als "Hidden Champion": Wer weiß denn schon, dass jeder zweite weltweit verkaufte Weihnachtsstern aus Rheinberg kommt? Das Rheinberger Unternehmen Dümmen Orange ist das weltweit führende Unternehmen für die Züchtung und Entwicklung von Schnittblumen, Blumenzwiebeln, tropischen Pflanzen, Topf- und Beetpflanzen sowie Stauden. Und auch Weltunternehmen wie Amazon oder Aldi haben den Standort für sich entdeckt - beide betreiben Logistikzentren in Rheinberg.
Der Film porträtiert Rheinberg als Kommune mit Kultur, Geschichte und Tradition: Dümmen Orange ist zum Beispiel aus einem Familienunternehmen gewachsen. Und mit dem jährlichen MAP-Festival zeigt die kleine Stadt, was sie in Sachen Streetart, Poetry-Slam und Musik zu bieten hat.
2018 stellt die RVR-Kampagne jede Woche eine der 53 Städte der Metropole Ruhr vor. Neben den ausführlichen Stadtporträts mit den Schwerpunkten Arbeiten, Business und Leben kommen die Menschen zu Wort. Der Leitsatz "Ich bin eine(r) von fünf Millionen!" zieht sich als roter Faden durch die Videoclips in Lang- und Kurzversion, die begleitend zu den Stadtporträts veröffentlicht werden.
Die Serie ist Teil der groß angelegten Standortmarketing-Kampagne, mit der das Ruhrgebiet sein Image bei Investoren und Fachkräften nachhaltig verändern will. Unter dem Motto "Stadt der Städte" ("City of Cities") spricht die Metropole Ruhr Investoren, Unternehmer, junge Berufstätige und Studierende an. Die Region profiliert sich u.a. als größere Metropole als Berlin, als Heimat starker Startups und mit dem ersten Radschnellweg in Deutschland.
Die erste Kampagne der Region seit der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist eine Initiative aus dem Ruhrparlament des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Die Standortmarketing-Kampagne ist zunächst für die Jahre 2017 bis 2019 angelegt.
Infos: www.metropole.ruhr und www.facebook.com/stadtderstaedte

Pressekontakt: RVR, Kampagnenbüro, Carolin Fisch, Telefon: 0201/2069-331, E-Mail: fisch@rvr.ruhr

21.09.2018, Gelsenkirchen, Freizeit, Verkehr, Vermischtes

RVR arbeitet an der Erzbahntrasse

Gelsenkirchen (idr). Ab Montag, 24. September, legt der RVR an der Erzbahntrasse in Gelsenkirchen letzte Hand an: Arbeiter legen Pflaster am Hafen Grimberg, und am Freitag, 28. September laufen den ganzen lang Markierungsarbeiten. Die Arbeiten werden beim laufenden Betrieb ausgeführt, die Trasse bleibt also für Radler frei.

Pressekontakt: RVR, Team Realisierung Emscher Landschaftspark, Aggül Tan, Telefon: 0201/2069-550, E-Mail: Tan@rvr.ruhr

21.09.2018, Top MR, Wesel, Xanten, Verkehr, Vermischtes

RVR-NaturForum Bislicher Insel ist derzeit am besten über B 58 und die B 57 zu erreichen

Xanten (idr). Wer das RVR-NaturForum Bislicher Insel und das dortige Naturschutzgebiet besuchen möchte, muss sich bis auf Weiteres auf Umwege einstellen. Wegen einer umfangreichen Umbaumaßnahme ist die Zufahrt zur Bislicher Insel über Wesel-Ginderich derzeit schwierig. Von Wesel kommend empfiehlt sich daher die Zufahrt über die B 58 und die B 57. Nicht irritieren lassen: Die ausgeschilderte Umleitung ist für Nicht-Ortskundige nicht eindeutig.
Infos zum RVR-NaturForum Bislicher Insel unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR-NaturForum Bislicher Insel, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr.ruhr

21.09.2018, Oberhausen, Umwelt, Vermischtes

Bienenvortrag am Haus Ripshorst

Oberhausen (idr). Wieviel "bienenfleißige" Arbeit steckt in einem Glas Honig? Welche Arten der fleißigen Insekten gibt es? Diese und andere Fragen beantwortet Bienenzüchter Heinz Depping beim Vortrag "Was Sie schon immer über Bienen wissen wollten" am Lehrbienenstand am Haus Ripshorst in Oberhausen. Die Veranstaltung, zu der der Regionalverband Ruhr (RVR) einlädt, findet am Sonntag, 30. September, um 11 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Treffpunkt ist das Bienenhaus, Ripshorster Straße 306, Oberhausen.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: Heinz Depping, Telefon: 0208/861858

20.09.2018, Metropole Ruhr, Tourismus

RTG auf Partnersuche für radrevier.ruhr

Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) sucht Partner für den weiteren Ausbau des radrevier.ruhr. Gefragt sind fahrradfreundliche Beherbergungs-, Gastronomie- und Radservicebetriebe, die sich ab 2019 an dem Netzwerk beteiligen wollen. Für Beherbergungsbetriebe ist eine Bett+Bike Zertifizierung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Voraussetzung. Betriebe können sich bis zum 8. Oktober bei der RTG bewerben.
Die RTG will im kommenden Jahr eine Offensive in Sachen radrevier.ruhr starten. So soll es einen neuen digitalen Tourenplaner geben, außerdem wird die Zertifizierung als ADFC-RadReiseRegion angestrebt.
Eine Beteiligung als Partner ist für die Betriebe kostenlos. Sie werden sowohl online auf www.radrevier.ruhr als auch im gedruckten Gastgeberverzeichnis vorgestellt. Auskünfte über die Beteiligungsmöglichkeiten erhalten Interessierte unter Telefon: 0208/89959-173 oder per E-Mail: radrevierruhr@ruhr-tourismus.de.
1.200 Kilometer umfasst das radtouristische Netz, das von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) unter dem Titel radrevier.ruhr beworben wird. Gefördert wird das Projekt vom Land NRW und der EU. Das Knotenpunktsystem nach niederländischem Vorbild wird durch den Regionalverband Ruhr (RVR) als Projektpartner stetig weiter entwickelt.
Infos unter www.ruhr-tourismus.de

Pressekontakt: RTG, Nina Dolezych, Telefon: 0208/89959-151, E-Mail: n.dolezych@ruhr-tourismus.de