Nachrichten aus der Metropole Ruhr

26.02.2020, Metropole Ruhr, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Neue Mangroven-Themenwelt im Sea Life Oberhausen

Oberhausen (idr). Das Sea Life in Oberhausen hat heute den neuen Themenbereich "Mangroven hautnah" eröffnet. Besucher lernen auf 140 Quadratmetern den Lebensraum der Mangrovenwälder kennen, die sonst nur an tropischen und subtropischen Meeresküsten in Gebieten mit Ebbe und Flut zu finden sind. In den Wäldern leben zahlreiche Insekten, Vögel und Reptilien. Einige davon, etwa Mangrovenquallen, Madgaskar-Taggeckos, Stabschrecken und Riesentausendfüßler, ziehen in Oberhausen ein. Rund 120.000 Euro investierte das Aquarium in die Mangrovenwelt.
Zeitgleich zur Eröffnung startete das Sea Life Oberhausen die Umwelt-Themenwochen mit dem Titel "Kein Plastik Mee(h)r" ein. Bis zum 29. März können Besucher an neun interaktiven Umweltstationen lernen, wie Müll in die Meere kommt und was jeder zum Schutz der Umwelt beitragen kann.
Infos: www.sealife.de

Pressekontakt: Sea Life Oberhausen, Hannah Sophie Jansen, Telefon: 0208/88029702, E-Mail: HannahSophie.Jansen@merlinentertainments.biz

26.02.2020, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Projekt qualifiziert ausländische Lehrkräfte für den Schuldienst

Essen (idr). Angesichts des Lehrermangels an deutschen Schulen startet die Universität Duisburg-Essen im August ein neues Projekt: Die Hochschule macht Migranten mit Hochschulabschluss aus Nicht-EU-Staaten, die in der Heimat bereits als Lehrer gearbeitet haben, fit für den Schuldienst.
Mit dem Programm "Lehrkräfte plus" werden die Teilnehmer innerhalb eines Jahres kulturell, fachlich, sprachlich und didaktisch auf das deutsche Schulsystem vorbereitet. Ein zentrales Element ist der Intensivsprachkurs. Anschließend folgt die Praxisphase, in der die Teilnehmer von erfahrenen Mentoren begleitet werden.
Das Projekt wird vom Land und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst für drei Jahre mit jährlich 675.000 Euro gefördert.

Pressekontakt: Universität Duisburg-Essen, Dr. Anja Pitton, Telefon: 0201/183-2216, E-Mail: anja.pitton@uni-due.de

26.02.2020, Metropole Ruhr, NRW, Sport und Sportpolitik

Coronavirus: Stadt Mülheim sagt Badminton-Turnier ab

Mülheim (idr). Das internationale Badminton-Turnier Yonex German Open in Mülheim wird wegen der Coronavirus-Epedemie abgesagt. Das gab die Stadt heute bekannt. Sie folgt damit einer Empfehlung des Gesundheitsamtes Mülheim. Rund 250 internationale Spieler und bis zu 7.000 Besucher wurden für die Veranstaltung vom 3. bis 8. März erwartet.
Der Regionalverband Ruhr (RVR) fördert das Turnier mit 10.000 Euro.

Pressekontakt: Stadt Mülheim, Volker Wiebels, Telefon: 0208/455-1350, E-Mail: volker.wiebels@muelheim-ruhr.de

26.02.2020, Duisburg, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

FMR baut Gradierwerk im Revierpark Mattlerbusch wieder auf

Duisburg (idr). Das Gradierwerk im Revierpark Mattlerbusch in Duisburg soll wiederaufgebaut werden. Heute stellte die Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr mbH (FMR) das Vorhaben vor.
Das 25 Jahre alte Gradierwerk musste Ende 2015 wegen eines Sturmschadens stillgelegt werden. Im Sommer vergangenen Jahres wurde es Ziel einer Vandalismus-Attacke. Jugendliche zündeten die Anlage an. Der 40 Meter lange und acht Meter hohe Komplex soll jetzt in seinen wesentlichen Teilen wiederhergestellt und um einen Rieseltisch und ein Dach ergänzt werden. Gerechnet wird mit Investitionskosten von gut 640.000 Euro. Davon tragen die beiden Gesellschafter des Revierparks Mattlerbusch - Stadt Duisburg und Regionalverband Ruhr (RVR) - jeweils 302.500 Euro, die FMR übernimmt die Abbruchkosten in Höhe von rund 35.000 Euro.
Die Arbeiten haben bereits begonnen. Die Fertigstellung ist zwischen Ende April und Mitte Mai geplant.
Das Gradierwerk besteht aus einem Holzgerüst, das mit Reisigbündeln verfüllt ist: Durch Herabrieseln der Sole verdunstet Wasser, und es bildet sich salzhaltige Luft. So entsteht ein ähnliches Klima wie an der See. Durch das Einatmen salzhaltiger Luft werden die Atemwege befeuchtet und gereinigt.
Der Revierpark Mattlerbusch in Duisburg ist zusammen mit den Revierparks Vonderort (Oberhausen/Bottrop) und Nienhausen (Essen/Gelsenkirchen) sowie der Freizeitzentrum Kemnade GmbH (Bochum/Witten/Ennepe-Ruhr-Kreis) Teil der FMR. Die Mehrheit an der Gesellschaft hält der Regionalverband Ruhr (RVR).
Infos: www.niederrhein-therme.de

Pressekontakt: Revierpark Mattlerbusch, Sandra Blat y Bränder, Telefon: 0203/99584-11, E-Mail: s.blatybraender@niederrhein-therme.de

26.02.2020, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Tourismus

Verkaufsrekord für Ruhr.Topcard

Oberhausen (idr). 232.411 mal wurde die Ruhr.Topcard im vergangenen Jahr verkauft und hat damit einen neuen Rekord aufgestellt. Das meldet die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) in Oberhausen. Auch die Anzahl der Besuche mit der Freizeitkarte ist weiter gestiegen und liegt mit 1,466 Millionen zum vierten Mal in Folge deutlich über einer Million. Zu den beliebtesten Ruhr.Topcard-Partnern zählen die Zoos und Tierparks im Ruhrgebiet sowie Freizeitbäder. Die meisten Besucher mit Karte (99.092) zählte die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen.
78 Prozent der Ruhr.Topcard-Besitzer wohnen im Ruhrgebiet. Besonders hohe Nutzerzahlen gab es in Duisburg mit über 154.000 Besuchen, Dortmund (136.000) und Bochum (128.000).
Infos: www.ruhrtopcard.de

Pressekontakt: RTG, Melissa Kohnen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: m.kohnen@ruhr-tourismus.de

26.02.2020, Metropole Ruhr, Bekanntmachungen, Politik

RVR-Wirtschaftsausschuss tagt

Essen (idr). Der Wirtschaftsausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) tagt am Dienstag, 3. März, 10 Uhr, im Plenarsaal des RVR-Hauses, Kronprinzenstraße 35, in Essen. Auf der Tagesordnung stehen Angelegenheiten der RVR-Tochtergesellschaften.
HINWEIS AN DIE REDAKTION: Die Vorlagen und die Tagesordnung des Ausschusses können online unter www.ruhrparlament.de abgerufen werden.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

25.02.2020, Soziales, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Fernuniversität sucht Teilnehmer für Studie zum Fasten

Hagen (idr). 40 Tage ohne Alkohol oder Fleisch. Oder ohne Autonutzung. Vor allem in der Fastenzeit üben immer mehr Menschen freiwillig Verzicht. Wissenschaftler der Fernuniversität in Hagen wollen mehr über die Motive erfahren. Daher startet die Uni am Aschermittwoch eine Online-Befragung zum Fasten. Bis zum 30. April kann jeder mitmachen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Religion.
Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Fasten als religiöse Pflicht an Bedeutung verliert und zunehmend individuell gestaltet wird. Sie interessiert auch die Frage, welche politischen Einstellungen mit dem Verzicht auf Konsumgüter verbunden sind.
Infos und Umfrage: e.feu.de/fasten

Pressekontakt: Fernuniversität in Hagen, Dr. Patrick Heiser, Telefon: 02331/987-4745, E-Mail: patrick.heiser@fernuni-hagen.de

25.02.2020, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Die Götter haben Mitleid mit dem Sänger Orpheus, der den Verlust seiner Eurydike betrauert. Sie erlauben ihm, das Reich der Toten zu betreten und zu versuchen, die Geliebte ins Leben zurückzuholen. Doch er muss beim Aufstieg in die Oberwelt vorangehen und darf sich nicht nach Eurydike umschauen... Christoph Willibald Gluck hat den Mythos von "Orpheus und Eurydike" in einer Oper verarbeitet, die 1762 uraufgeführt wurde. Das Theater Hagen zeigt das Werk in der Fassung der Uraufführung. Premiere ist am 29. Februar um 19.30 Uhr im Großen Haus.
Infos: www.theater-hagen.de
*
Sie haben mit der Welt abgeschlossen: Jean Floressas Des Esseintes, magenkranker Adelsspross mit Hang zum Spleen, und Francois, abgehalfterter Professor für Literatur mit Vorliebe für junge Studentinnen. Die Protagonisten aus den Romanen "Gegen den Strich" von Joris-Karl Huysman und "Unterwerfung" von Michel Houellebecq sitzen beide an reich gedeckter Tafel und verzehren sich nach etwas, das ihren Hunger nach Sinn stillt. Während der eine den radikalen Rückzug aus der Gesellschaft zelebriert, sieht sich der andere einem fundamentalen Systemwandel unter dem Vorzeichen des politischen Islam gegenüber. Philipp Preuss inszeniert den Theaterabend "Unterwerfung / Gegen den Strich" am Mülheimer Theater an der Ruhr. Die Premiere am 27. Februar ist ausverkauft. Für die Vorstellungen am 28. und 29. Februar, 19.30 Uhr, gibt es noch Karten.
Infos: www.theater-an-der-ruhr.de
*
Das Émile Parisien Quartet präsentiert am 1. März, 20 Uhr, im Essener Grillo-Theater sein preisgekröntes Album "Double Screening". Das Album wurde beim Preis der deutschen Schallplattenkritik im vergangenen Herbst mit dem Jahrespreis 2019 ausgezeichnet. In der Begründung der Jury hieß es, die "Musik fährt in die Beine, ohne das Hirn zu vernachlässigen". Das Ensemble tritt in der Reihe "Jazz in Essen" auf.
Infos: www.schauspiel-essen.de
*
In der Ausstellung "Lynn Chadwick. Biester der Zeit" zeigt das Duisburger Lehmbruck Museum die fantastischen und poetischen Skulpturen des Künstlers, mit denen er in den 1950er-Jahren berühmt wurde. In der ersten umfassenden musealen Retrospektive in Deutschland würdigt das Museum den britischen Bildhauer als einen der innovativsten Künstler seiner Zeit. Anhand von rund 70 Plastiken, zahlreichen Zeichnungen und Grafiken zeichnet die Schau, die vom 29. Februar bis 26. Juli läuft, Chadwicks Entwicklung nach.
Infos: www.lehmbruckmuseum.de
*
Förderwagen im Vorgarten, Schlägel und Eisen als Schlüsselanhänger und Ruhrpott-Schriftzüge auf T-Shirts – im Alltag finden sich viele Andenken an den Bergbau im Ruhrgebiet. Einige stehen nicht mehr für die Arbeit auf der Zeche, sondern markieren ein besonderes Lebensgefühl und die Verbundenheit mit der Region. Die Sonderausstellung "Revierfolklore. Zwischen Heimatstolz und Kommerz" in der Dortmunder Zeche Zollern fragt nach den Hintergründen dieser Erinnerungskultur. Sie präsentiert vom 28. Februar bis 25. Oktorber rund 250 Exponaten vom Wandteppich bis zur Bade-Ente in Kumpelkluft.
Infos: www.lwl-industriemuseum.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

25.02.2020, Metropole Ruhr, Vermischtes

Geierabend verleiht Pannekopp-Orden an Schalker Ehrenrat

Dortmund (idr). Der Pannekopp-Orden des Ruhrgebietskarnevals Geierabend geht an den Schalker Ehrenrat. Er war für die Anti-Ehrung nominiert wegen seine Argumentation in der Diskussion um Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04. Der Ehrenrat begründete seine milde Strafe für Tönnies nach dessen Afrika-Rede damit, es handele sich nicht um Rassismus, sondern lediglich um Diskriminierung. Der "schwerste Karnevalsorden der Welt", gefertigt aus 28 Kilo Stahlschrott an der Kette, wird heute Abend bei der Abschlussvorstellung auf der Zeche Zollern in Dortmund verliehen.
Die 29. Session des Geierabends stand unter dem Motto "Mein Name ist Pott, RuhrPott". Mehr als 15.000 Zuschauer besuchten die 36 Vorstellungen des Alternativ-Karnevals.
Infos: www.geierabend.de

Pressekontakt: Geierabend, Ceren Kaya, Telefon: 0157/55451573, E-Mail: presse@geierabend.de

25.02.2020, Duisburg, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

Einladung zum Pressegespräch: FMR baut Gradierwerk im Revierpark Mattlerbusch wieder auf

Duisburg (idr). Das Gradierwerk im Revierpark Mattlerbusch in Duisburg soll wiederaufgebaut werden. Zum Beginn der Arbeiten findet am Mittwoch, 26. Februar, 12.30 Uhr, ein Pressetermin statt, bei dem die Verantwortlichen über die Planungen informieren. Treffpunkt ist das Gradierwerk im Zentrum des Parks.
Das Gradierwerk ist seit Ende 2015 aufgrund eines Sturmschadens außer Betrieb. Zudem wurde es im Sommer vergangenen Jahres von Jugendlichen angezündet. Bei der Vandalismus-Attacke brannte auch die benachbarte Kelosauna ab.
Der Revierpark Mattlerbusch in Duisburg ist zusammen mit den Revierparks Vonderort (Oberhausen/Bottrop) und Nienhausen (Essen/Gelsenkirchen) sowie die Freizeitzentrum Kemnade GmbH (Bochum/Witten/Ennepe-Ruhr-Kreis) Teil der Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr GmbH (FMR). Die Mehrheit an der Gesellschaft hält der Regionalverband Ruhr (RVR).
Infos: www.niederrhein-therme.de

Pressekontakt: Revierpark Mattlerbusch, Sandra Blat y Bränder, Telefon: 0203/99584-11, E-Mail: s.blatybraender@niederrhein-therme.de