Nachrichten aus der Metropole Ruhr

01.03.2017, Top MR, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Arbeitslosigkeit im Ruhrgebiet ist leicht zurückgegangen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Der saisontypische Anstieg der Arbeitslosenzahlen ist im Februar ausgeblieben. Im Ruhrgebiet (ohne Wesel) sank die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen um 285 Personen oder 0,1 Prozent im Vergleich zum Januar. Insgesamt waren 256.762 Menschen arbeitslos, 6.901 Personen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote verblieb bei 10,8 Prozent. Vor einem Jahr lag sie um 0,4 Punkte höher bei 11,2 Prozent. Das geht aus dem heute veröffentlichten NRW-Arbeitsmarktbericht hervor.
Besonders positiv hat sich demnach der Arbeitsmarkt in Oberhausen entwickelt: Nach Mönchengladbach und Köln liegt die Ruhrgebietsstadt beim Abbau der Arbeitslosigkeit auf Rang drei in NRW. Im Jahresvergleich ging die Zahl der Menschen ohne Job um 1.242 oder 6,1 Prozent zurück.
NRW-weit stieg im abgelaufenen Monat die Zahl der Arbeitslosen geringfügig um 243 auf 731.011 gemeldete Arbeitslose. Damit waren im Februar 22.748 Menschen weniger arbeitslos als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag mit 7,7 Prozent um 0,4 Prozentpunkte unter der des Vorjahres.
Infos unter www.arbeitsagentur.de

Pressekontakt: Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, Presse und Marketing, Christoph Löhr, Telefon: 0211/4306-554, mobil: 0151/54412572, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

01.03.2017, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Wirtschaft

Klaus Engel übergibt Evonik-Vorstandsvorsitz an Christian Kullmann

Essen (idr). Christian Kullmann übernimmt nach dem 23. Mai den Vorstandvorsitz des Evonik-Konzerns von Klaus Engel. Engel war 2007 zur Führung der damaligen Degussa in den Evonik-Vorstand berufen worden und führt diesen seit 2009. Entsprechende Beschlüsse teilte der Aufsichtsrat nach seiner heutigen Sitzung mit.
Christian Kullmann gehört dem Unternehmen seit 14 Jahren an und war im Mai 2016 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands berufen worden.
Neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender mit der Zuständigkeit für Chemie und Innovation wird zum 1. September Harald Schwager, derzeit Vorstandsmitglied der BASF.
Weitere Informationen unter www.evonik.de

Pressekontakt: Evonik Industries, Externe Kommunikation, Matthias Ruch, Telefon: 0201/177-3348, E-Mail: Matthias.Ruch@evonik.com

01.03.2017, Hamm, Metropole Ruhr, Kulturelles

Hammer Helios Theater spielt für kleine Theaterbesucher in Ägypten

Hamm (idr). Das Helios Theater Hamm geht in Ägypten auf Tour. In der nächsten Woche reist das Ensemble des Kindertheater-Stücks "Am Faden entlang" ins Land der Pharaonen, um eine Woche auf Bühnen in Kairo, Luxor und Alexandria zu spielen. Insgesamt sind neun Aufführungen des Stücks für Kinder ab zwei Jahren geplant. Unterstützt wird die Reise vom Goethe Institut Ägypten.
Infos unter www.helios-theater.de

Pressekontakt: HELIOS Theater, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Anna-Sophia Zimniak, Telefon: 02381/926837, E-Mail: post@helios-theater.de

01.03.2017, Metropole Ruhr, Kulturelles

Mehr als 50.000 Besucher sahen "Schätze der Archäologie Vietnams" im Archäologie-Museum Herne

Herne (idr). Die Sonderausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" lockte rund 50.500 Besucher ins LWL-Museum für Archäologie in Herne. Damit gehört die Schau, die am Sonntag zu Ende ging, zu den bisher erfolgreichsten des Museums. Ab dem 31. März ist die Ausstellung nun im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz zu sehen. In Herne eröffnet am 24. Mai "Revolution Jungsteinzeit". Infos unter www.lwl-landesmuseum-herne.de

Pressekontakt: LWL-Pressestelle, Frank Tafertshofer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse(at)lwl.org; LWL-Archäologie für Westfalen, Dr. Carolin Steimer, Telefon: -3504

01.03.2017, Essen, Metropole Ruhr, Vermischtes

"He@ven on line" bietet Denkanstöße zur Fastenzeit

Essen (idr). Digitale Unterstützung in der Fastenzeit bietet die Plattform "He@ven on line" des Bistums Essen. Bis Ostern sendet das Bistum Interessierten unter dem diesjährigen Motto "Ich bin so frei" täglich Texte, Video-Clips und Songs zum Nachdenken per E-Mail. Wer lieber auf persönliche Begleitung setzt, kann unter 50 seelsorgerlich geschulten Wegbegleitern jemanden aussuchen, mit dem er während der Fastenzeit per E-Mail Kontakt halten und über Gott und die Welt ins Gespräch kommen kann.
"He@ven on line" ist ein Projekt des Exerzitienreferates des Bistums Essen in Kooperation mit der Jugendkirche TABGHA in Bochum.
Anmelden kann man sich jederzeit unter www.heaven-on-line.de

Pressekontakt: Bistum Essen - Bischöfliches Generalvikariat, Stabsabteilung Kommunikation, Cordula Spangenberg, Telefon: 0201/2204-596, E-Mail: cordula.spangenberg@bistum-essen.de

01.03.2017, Duisburg, Metropole Ruhr, Vermischtes

Kleine Giraffe im Duisburger Zoo heißt Najla

Duisburg (idr). Der Giraffen-Nachwuchs im Duisburger Zoo hat einen Namen: Heute (1. März) wurde das Jungtier auf den Namen Najla getauft. Den Namen hatten Leser des Stadtwerke-Magazins ausgewählt. Die Duisburger Stadtwerke haben die Namenspatenschaft über das Tier und auch gleich für das gesamte Gehege mit den vier Netzgiraffen übernommen.
Infos unter www.zoo-duisburg.de und www.dvv.de

Pressekontakt: Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Konzernkommunikation, Thomas Kehler, Telefon: 0203/604-2500, E-Mail: medienservice@dvv.de

01.03.2017, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Tourismus, Vermischtes

Presseeinladung: Regionalverband Ruhr kooperiert mit Berliner Zentrum Industriekultur / Vertragsunterzeichnung auf der ITB

Metropole Ruhr/Berlin (idr). Das industriekulturelle Erbe an Ruhr und Spree ist reich und vielfältig. Wie kann dieses Erbe sinnvoll erschlossen und auch für den Tourismus genutzt werden? Hier wollen sich das Ruhrgebiet und Berlin in Zukunft enger miteinander vernetzen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen dem Regionalverband Ruhr (RVR) und dem Berliner Zentrum Industriekultur (bzi) wird am 8. März auf der Tourismus-Messe ITB in Berlin unterzeichnet. Ziel ist es, den Austausch von Informationen und Erfahrungen zu stärken und gemeinsame Aktivitäten zur Industriekultur zu konzipieren.
Außerdem stellt die Ruhr Tourismus GmbH ihre Pläne vor, wie das Ruhrgebiet nach der letzten Zechenschließung in 2018 seine Industriekultur touristisch vermarkten kann und welche konkreten Projekte und Veranstaltungen im Ausstiegsjahr vorgesehen sind. Denn die Industriekultur ist als Tourismusmagnet maßgeblich für wachsende Besucherzahlen in der Metropole Ruhr verantwortlich.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Im Rahmen eines Pressetermins am Mittwoch, 8. März, lädt der RVR zur Vertragsunterzeichnung in Berlin ein. Prof. Dr. Dorothee Haffner (Leiterin bzi), Prof. Joseph Hoppe (stellv. Direktor des Deutschen Technikmuseums und stellv. Leiter des bzi), Karola Geiß-Netthöfel (RVR-Regionaldirektorin), Martin Tönnes (RVR-Bereichsleiter Planung) und Axel Biermann (Geschäftsführer Ruhr Tourismus GmbH) werden außerdem Ziele und Vereinbarungen der Kooperation vorstellen. Der Treffpunkt ist um 13.45 Uhr auf dem Berliner Messegelände am Funkturm, Halle 8.2/ Stand 101, auf dem Gemeinschaftsstand der Ruhr Tourismus GmbH.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de; Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Pressesprecherin, Dr. Tiziana Zugaro, Telefon: 030/90254-224, E-Mail: zugaro@sdtb.de; Ruhr Tourismus GmbH, Sarah Thönneßen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de

28.02.2017, Bochum, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Einladung zur Pressekonferenz: wmr stellt neuen Wirtschaftsbericht Ruhr vor

Bochum (idr). Wissens- und Technologietransfer ermöglicht es Unternehmen, Innovationsprozesse in die eigene Entwicklungsarbeit zu integrieren und von externem Kow-how zu profitieren. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ergeben sich hieraus Wettbewerbsvorteile. Der Wirtschaftsbericht Ruhr 2016 der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) beleuchtet die Voraussetzungen für solche Kooperationen sowie die Entwicklungen der Leitmärkte und Beschäftigungsverhältnisse in der Metropole Ruhr.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ausführlich vorgestellt wird der aktuelle Wirtschaftsbericht Ruhr bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, 8. März, 10 Uhr, in den Räumen der phenox GmbH, Lise-Meitner-Allee 31, in Bochum. Der Bericht wird zeitgleich zu dem Gespräch auf www.wirtschaftsbericht.ruhr sowie auf www.business.metropoleruhr.de online gestellt.

Pressekontakt: Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Gregor Boldt, Telefon: 0201/632488-24, E-Mail: boldt@business.metropoleruhr.de

28.02.2017, Metropole Ruhr, NRW, Wirtschaft

Hochtief steigert Gewinn und Dividende

Essen (idr). Das Bauunternehmen Hochtief konnte seine Geschäftsergebnisse 2016 signifikant steigern. Der operative Gewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um fast 100 Millionen Euro oder 37 Prozent auf 361 Millionen Euro. Der Konzern schlägt eine Dividende von 2,60 Euro vor, 60 Cent mehr pro Aktie als 2015.
Für das laufende Jahr erwartet Hochtief ein Umsatzwachstum von mehr als zehn Prozent und strebt einen operativen Konzerngewinn im Bereich von 410 bis 450 Millionen Euro an.
Infos: www.hochtief.de

Pressekontakt: Hochtief, Martin Bommersheim, Telefon: 0201/824-2642, E-Mail: presse@hochtief.de

28.02.2017, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Intendant Frank Hoffmann verabschiedet sich 2018 von den Ruhrfestspielen

Recklinghausen (idr). Mit der Ära des Steinkohlebergbaus endet 2018 auch die Intendanz von Frank Hoffmann bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen. Nach seiner 14. Spielzeit wird er sich Mitte kommenden Jahres vom Festival verabschieden. Das gaben die Ruhrfestspiele heute bekannt. Hoffmann ist der Intendant, der die Geschicke des Festivals am längsten leitete. Er hat angekündigt, den Festspielen bei der Nachfolgersuche beratend zur Seite zu stehen.
Frank Hoffmann ist seit 2005 Festspielleiter - eine Funktion, die er gemeinsam mit der Intendanz des Théâtre National du Luxembourg wahrnimmt. Er konnte die Zuschauerzahlen signifikant steigern - von rund 22.000 pro Spielzeit vor seiner Intendanz auf mehr als 80.000. Er holte renommierte Theater aus der ganzen Welt ebenso auf den "grünen Hügel" in Recklinghausen wie Regie- und Schauspielstars etwa aus Hollywood. Besonderen Wert legt Hoffmann auf Ur- und Erstaufführungen. Darüber hinaus etablierte er neue Formate und Programme, u.a. gründete er 2005 in Recklinghausen das erste Fringe Festival in Deutschland.
Infos: www.ruhrfestspiele.de

Pressekontakt: Ruhrfestspiele Recklinghausen, Petra Herrmann, Telefon: 02361/918308, E-Mail: herrmann@ruhrfestspiele.de