Nachrichten aus der Metropole Ruhr

24.05.2018, Waltrop, Vermischtes, Wirtschaft

"Stadt der Städte": Kampagne stellt Waltrop als Teil der Metropole Ruhr vor

Waltrop (idr). Waltrop steht im Rampenlicht: Die Stadt im Kreis Recklinghausen ist in dieser Woche Hauptdarstellerin der Serie "53 Städte, 52 Wochen" im Rahmen der Standortmarketing-Kampagne des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Das Städteporträt ist jetzt online: www.metropole.ruhr/waltrop. Morgen (25. Mai) folgt ein Filmclip, der über die sozialen Medien verbreitet und auf der Homepage gezeigt wird.
Das Waltroper Porträt zeigt eine Mittelstadt mit großer Lebensqualität. Der Schleusenpark Oberwiese, das Schiffshebewerk Henrichenburg und die Zeche Waltrop, eines der größten zusammenhängenden Zechenensembles des Landes, zeugen noch von der industriellen Vergangenheit. Freizeitvergnügen garantiert u.a. ein ausgedehntes Radwegenetz. Kultureller Höhepunkt jedes Jahres ist das Waltroper Parkfest.
Im Städte-Video wird klar, dass die Waltroper ihre Stadt lieben: Auf alten Zechengeländen haben sich Dienstleitungsunternehmen, Einzelhändler und eine Kreativ-Szene angesiedelt. Sie sind Ziel für Ausflüge und Radtouren.
2018 stellt die RVR-Kampagne jede Woche eine der 53 Städte der Metropole Ruhr vor. Neben den ausführlichen Stadtporträts mit den Schwerpunkten Arbeiten, Business und Leben kommen die Menschen zu Wort. Der Leitsatz "Ich bin eine(r) von fünf Millionen!" zieht sich als roter Faden durch die Videoclips in Lang-und Kurzversion, die begleitend zu den Stadtporträts veröffentlicht werden.
Die Serie ist Teil der groß angelegten Standortmarketing-Kampagne, mit der das Ruhrgebiet sein Image bei Investoren und Fachkräften nachhaltig verändern will. Unter dem Motto "Stadt der Städte" ("City of Cities") spricht die Metropole Ruhr Investoren, Unternehmer, junge Berufstätige und Studierende an. Die Region profiliert sich u.a. als größere Metropole als Berlin, als Heimat starker Startups und mit dem ersten Radschnellweg in Deutschland.
Die erste Kampagne der Region seit der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist eine Initiative aus dem Ruhrparlament des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Die Standortmarketing-Kampagne ist zunächst für die Jahre 2017 bis 2019 angelegt.
Infos: www.metropole.ruhr und www.facebook.com/stadtderstaedte

Pressekontakt: RVR, Kampagnenbüro, Carolin Fisch, Telefon: 0201/2069-331, E-Mail: fisch@rvr.ruhr

23.05.2018, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Metropole Ruhr profitiert stark von ausländischen Direktinvestitionen

Metropole Ruhr (idr). 18 Prozent der ausländischen Direktinvestitionen in Nordrhein-Westfalen wurden 2017 in der Metropole Ruhr getätigt. Mit 75 Projekten von Kapitalgebern aus dem Ausland liegt das Ruhrgebiet im Regionenvergleich auf Platz zwei hinter der Düsseldorf (37 Prozent). Das bilanziert die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.Invest.
Mit 3.114 prognostizierten Arbeitsplätzen - knapp einem Drittel der potenziell neu geschaffenen Jobs - liegt die Metropole Ruhr deutlich vor allen anderen NRW-Regionen. Es folgen die Regionen Aachen und Düsseldorf.
NRW-weit stiegen die ausländischen Direktinvestitionen im vergangenen Jahr auf 421 mit 9.750 geplanten Arbeitsplätzen.

Pressekontakt: NRW-Wirtschaftsministerium, Pressestelle, Matthias Kietzmann, Telefon 0211/61772-204, E-Mail: matthias.kietzmann@mwide.nrw.de

23.05.2018, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Hinsetzen und zuhören: Literaturprojekt "Bochumer Bankgeheimnis" startet

Bochum (idr). In Bochum wird das Bankgeheimnis gelüftet: In der kommenden Woche startet in der Stadt ein ungewöhnliches Literaturprojekt. An zunächst neun ausgewählten Bänken in Parks, an Straßen und auf Plätzen werden ab dem 29. Mai Hör-Geschichten abgespielt. Die Texte stammen von Bochumer Autoren, z.B. Frank Goosen, Werner Streletz und Inge Meyer-Dietrich, die sich die Geschichten passend zu den unterschiedlichen Bänken ausgedacht haben.
Um an dem Projekt teilzunehmen, ist die Bankgeheimnis-App notwendig. Die Geschichten werden an der jeweils passenden Bank freigeschaltet. Sie sind nur dort zu hören.
Das "Bochumer Bankgeheimnis" ist ein Projekt des Vereins Kemnader Kreis. Weitere Bank-Geschichten sind geplant.
Infos: www.bochumer-bankgeheimnis.de

Pressekontakt: Oktober Kommunikationsdesign GmbH, René Wynands, Telefon: 0234/77728888, E-Mail: post@oktober.de

23.05.2018, Top MR, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Sport und Sportpolitik

10.000 Läufer starten bei Vivawest-Marathon am Sonntag / Höhepunkt ist der Glückauf-Zukunft-Lauf

Gelsenkirchen/Metropole Ruhr (idr). Knapp 10.000 Sportler schnüren am 27. Mai ihre Laufschuhe für den 6. Vivawest-Marathon, der durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Neben der Marathon-Distanz können sie in zahlreichen anderen Laufwettbewerben starten - vom Schullauf bis zu Staffelwettbewerben.
Ein Höhepunkt ist der Glückauf-Zukunft-Lauf anlässlich des Endes des Steinkohlebergbaus. 1.200 Teilnehmer, die dem Bergbau verbunden sind, machen sich auf den Weg vom letzten noch aktiven Steinkohlen-Bergwerk im Ruhrgebiet, Prosper Haniel II in Bottrop, zur ehemaligen Zeche Nordstern in Gelsenkirchen. Unmittelbar vor dem Startschuss stimmt der Ruhrkohle-Chor im Gelsenkirchener Startbereich mit Läufern und Zuschauern das Steigerlied an. Der Auftritt wird auf eine LED-Wand in Bottrop übertragen.
Hendrik Pfeiffer, Sieger des Köln-Marathons 2017, will beim Vivawest-Marathon einen Guinness World Record aufstellen - mit dem schnellsten Halbmarathon im Anzug. Für ihn gilt es, 1:18:10 Stunde zu unterbieten.
Auf der Fanmeile im Nordsternpark findet ein Familientag statt mit musikalischem Rahmenprogramm, Aktionen für Kinder und Street-Food-Market.
Infos: www.vivawest-marathon.de

Pressekontakt: MMP Event GmbH, Kai Meesters, Telefon: 0221/940577-21, E-Mail: kai.meesters@mmpevent.de

23.05.2018, Medizin, Metropole Ruhr

Universitätsklinikum Essen ist zertifiziert für Behandlung von Schwerstverletzten nach Arbeitsunfällen

Essen (idr). Als erstes Krankenhaus in Essen beteiligt sich das Universitätsklinikum Essen am sogenannten Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) der Berufsgenossenschaften. Das SAV garantiert Beschäftigten nach schweren Arbeitsunfällen eine besondere Vor-Ort-Versorgung in zertifizierten Krankenhäusern der Akutversorgung. Diese müssen hohe personelle, apparative und räumliche Anforderungen erfüllen.
Bislang wurden Verletzte nach schweren Arbeitsunfällen aus Essen und Umgebung in Duisburg und in Bochum behandelt.
Infos: www.uk-essen.de

Pressekontakt: Universitätsklinikum Essen, Thorsten Schabelon, Telefon: 0201/723-3564, E-Mail: thorsten.schabelon@uk-essen.de

23.05.2018, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Bewerber für "Marler Kunststern" gesucht

Marl (idr). "Skurril" lautet das Motto des diesjährigen Ausstellungsprojekts "Marler Kunststern". Die Bewerbungsphase ist gestartet. Ab sofort können sich Künstler für die Schau bewerben, die nach Angaben der Veranstalter zu den größten der freien Kunstszene in Deutschland zählt. Die Ausstellung läuft vom 10. bis 24. November in Marl.
Bis zum 3. September werden Bewerbungen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Computer- und Druckgrafik, Zeichnung, Skulptur, Performance, Installation, neue Medien, Happening, Objekt, Design, Glaskunst, Multimedia, Plastik, Multiple, Schmuck, Keramik und Gewandkunst angenommen. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Infos: www.kunststern.de

Pressekontakt: Stamm & Belz Concert & Event GmbH, Stefan Belz, Telefon: 0201/855977-0, E-Mail: info@stamm-belz.de

23.05.2018, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Erster Klima-Aktionstag auf der Bislicher Insel

Xanten (idr). Unter dem Motto "Dem Klima auf der Spur" veranstaltet der Regionalverband Ruhr (RVR) am Sonntag, 3. Juni, von 11 bis 18 Uhr einen vielseitigen Aktionstag am Besucherzentrum NaturForum Bislicher Insel in Xanten. Auf dem Programm stehen Experimente rund ums Klima sowie Vorträge. Themen sind u.a. "Vogelzug und Klimawandel", "Städte im Klimawandel" und die Geschichte des Klimawandels. Außerdem erhalten Besucher Tipps zum Energiesparen rund ums eigene Heim. Die Klima-Messstation auf der Bislicher Insel wird ebenso vorgestellt wie Maßnahmen zum Insekten- und Vogelschutz.
Das Veranstaltungsprogramm des NaturForums Bislicher Insel ist unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr abrufbar (Online-Kalender und PDF-Download). Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, NaturForum Bislicher Insel, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr.ruhr

23.05.2018, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Naturexkursion auf der Bislicher Insel fällt aus

Xanten (idr). Die im idr angekündigte Exkursion "Durch die Wälder, durch die Auen", die am 25. Mai, 14 Uhr, auf der Bislicher Insel in Xanten starten sollte, fällt aus. Der Tourführer Christoph Sprave ist erkrankt.

Pressekontakt: RVR, NaturForum Bislicher Insel, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr.ruhr

23.05.2018, Gelsenkirchen, Herten, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Auf Safari im Naturschutzgebiet Emscherbruch

Hoheward (idr). Zu einer Safari durch den Emscherbruch an der Stadtgrenze Herten/Gelsenkirchen lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Donnerstag (Fronleichnam), 31. Mai, 11 bis 13 Uhr, ein. Bei dem zweistündigen Rundgang auf der Route Industrienatur können die Teilnehmer große und kleine Tiere "in freier Wildbahn" entdecken, beobachten und eventuell sogar fotografieren.
Treffpunkt ist am Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14 (fürs Navi: Ewaldstraße 261), Herten. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Veranstaltungen und Infos rund um das Besucherzentrum Hoheward sind unter www.landschaftspark-hoheward.de zu finden. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.
Das Besucherzentrum Hoheward ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.

Pressekontakt: RVR, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr.ruhr

23.05.2018, Essen, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Auf Safari im Welterbe Zollverein

Essen (idr). Zu einer Safari auf dem Welterbe Zollverein in Essen lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Donnerstag (Fronleichnam), 31. Mai, ein. Bei dem zweistündigen Rundgang auf der Route Industrienatur können die Teilnehmer große und kleine Tiere "in freier Wildbahn" entdecken, beobachten und eventuell sogar fotografieren. Die Teilnehmer treffen sich um 15 Uhr am Fuß der Rolltreppe zum Besucherzentrum Welterbe Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, Essen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr.ruhr