Nachrichten aus der Metropole Ruhr

17.08.2018, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Vermischtes

Essen feiert NRW-Tag 2018 zusammen mit Essen Original

Essen (idr). Drei Tage, zwei Standorte: Vom 31. August bis 2. September feiern das Land NRW, die Stadt Essen, Essen Marketing und die Stiftung Zollverein den NRW-Tag 2018 zusammen mit Essen Original. Live-Musik und ein abwechslungsreiches Kulturprogramm stehen auf dem Welterbe Zollverein auf dem Programm, in der Innenstadt steigt ein Bürgerfest, das durch Essen Original abgerundet wird. Hauptacts des Stadtfests sind u.a. Alphaville, Henning Wehland, Lea und DJ Moguai.
Beim Bürgerfest im Rahmen des NRW-Tages präsentieren sich Ministerien, Einrichtungen, Vereine und Verbände z.B. auf der Tourismusmeile oder der Bürgermeile. Der Regionalverband Ruhr (RVR) stellt seine Imagekampagne und die Route der Industriekultur vor.
Infos: www.essen-original.de

Pressekontakt: EMG - Essen Marketing GmbH, Telefon: 0201/8872051, E-Mail: info@essen-marketing.de

17.08.2018, Metropole Ruhr, Städtebau, Wirtschaft

Grundsteinlegung für neue RWE-Unternehmenszentrale

Essen (idr). RWE hat heute in Essen den Grundstein für die neue Unternehmenszentrale gelegt. Die an der Altenessener Straße entstehenden Bürogebäude bilden mit dem bestehenden Gebäude der RWE Supply & Trading und der modernisierten früheren Verwaltung der Zeche Victoria Mathias den künftigen "RWE-Campus".
Im Frühjahr 2020 soll die Zentrale fertiggestellt und im Sommer desselben Jahres bezogen werden. Insgesamt werden dann 2.000 Mitarbeiter an dem Standort arbeiten.
Infos: www.rwe.com

Pressekontakt: RWE AG, Olaf Winter, Telefon: 0201/1244773, E-Mail: olaf.winter@rwe.com

17.08.2018, Soziales, Europa, Metropole Ruhr, Vermischtes

Sieben Städtepartnerschaftsprojekte in der Metropole Ruhr gewinnen bei Landeswettbewerb

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Sieben Projekte im Ruhrgebiet gehören zu den Siegern im Landeswettbewerb "Europa bei uns zuhause". Die ausgezeichneten Vorhaben der Städtepartnerschaftsarbeit und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien erhalten jeweils Prämien von bis zu 5.000 Euro. Umgesetzt werden sollen die prämierten Projekte zwischen August 2018 und Juli 2019.
In Essen sind gleich zwei Projekte preiswürdig: Ein Austausch von Projektarbeiten zum Ersten Weltkrieg zwischen Essener Europaschulen und ihren Partnerschulen sowie ein Projekt der Brost-Stiftung, das Schülern und Lehrern in NRW und den Niederlanden die Möglichkeit bietet, das jeweilige Nachbarland kennenzulernen. Ebenfalls prämiert wurden Vorhaben in Hamm, Hamminkeln, Marl, Mülheim und Recklinghausen. Die Bandbreite reicht von einer Simulation einer UN-Vollversammlung mit Schülern bis hin zu künstlerischen Projekten.

Pressekontakt: Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales, Pressestelle, Telefon: 0211/837-1399, E-Mail: nina.heil@stk.nrw.de

17.08.2018, Soziales, Metropole Ruhr, Vermischtes

Anerkennungsurkunde für Essener VielRespekt-Stiftung überreicht

Essen (idr). Der Essener Reinhard Wiesemann hat von der Bezirksregierung Düsseldorf die Stiftungsurkunde für seine VielRespekt-Stiftung erhalten. Die Stiftung setzt sich für eine tolerante und vielfältige Gesellschaft ein und betreibt das VielRespekt-Zentrum in Essen. Gemeinnützige Gruppen und Personen sollen dort künftig kostenlos Büros, Besprechungs- und Seminarräume nutzen können. Ein CoWorking-Bereich für Akteure aus allen Bereichen, die Vielfalt und Respekt fördern wollen, ist geplant.
Reinhard Wiesemann betreibt bereits das Unperfekthaus in Essen.
Infos: www.vielrespektzentrum.de

Pressekontakt: Bezirksregierung Düsseldorf, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0211/475-9202, E-Mail: pressestelle@brd.nrw.de

17.08.2018, Soziales, Metropole Ruhr, Wirtschaft

25,9 Prozent der abhängig Beschäftigten in der Metropole Ruhr arbeiten in atypischen Verhältnissen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Jeder vierte abhängig Beschäftigte in der Metropole Ruhr war 2017 in einem atypischen Beschäftigungsverhältnis. Das geht aus den Zahlen hervor, die das Statistische Landesamt IT.NRW anhand von Ergebnissen des Mikrozensus 2017 errechnete. Demnach gingen 491.000 der knapp 1,9 Millionen Menschen einer atypischen Beschäftigung nach, dazu zählen Teilzeitbeschäftigte mit bis zu 20 Arbeitsstunden pro Woche, befristet oder geringfügig Beschäftigte sowie Angestellte bei Zeitarbeitsfirmen.
Mit 25,9 Prozent war der Anteil der atypischen Beschäftigungsverhälnisse 2017 etwas niedriger als im Jahr zuvor (26,4 Prozent). Am höchsten war die Quote in Gelsenkirchen (29,9 Prozent), am niedrigsten in Mülheim (18,9 Prozent).
Infos: www.it.nrw

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

17.08.2018, Metropole Ruhr, NRW, Tourismus, Vermischtes

Urbanes Leben an Rhein und Ruhr: RTG startet mit Düsseldorf und Köln einen Fotowettbewerb

Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). Urbanes Leben ist mehr als eine Ansammlung bekannter Sehenswürdigkeiten. Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) startet deshalb gemeinsam mit Tourismus NRW und den Partnern aus Köln und Düsseldorf den Fotowettbewerb "#urbanana – The urban Playground". Gesucht werden die originellsten, kreativsten, überraschendsten und lustigsten Momente in der Rhein-Ruhr-Region. Die Bilder können vom 19. August bis 9. September auf der Foto-Plattform EyeEM hochgeladen werden. Eine Jury wählt die schönsten Motive aus, die in einer Wanderausstellung präsentiert werden.
Der Fotowettbewerb ist Teil des von der EU geförderten Projekts "#urbanana", in dem die RTG gemeinsam mit Tourismus NRW, KölnTourismus und Düsseldorf Tourismus den Städtetourismus in Nordrhein-Westfalen ausbauen möchte.
Infos und Foto-Einsendungen: www.nrw-tourismus.de/de/urbanana-fotomission-nrw

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Britta Rübsam, Telefon: 0208/89959-157, E-Mail: b.ruebsam@ruhr-tourismus.de

17.08.2018, Mülheim, Vermischtes, Wirtschaft

"Stadt der Städte": Kampagne stellt Mülheim als Teil der Metropole Ruhr vor

Mülheim (idr). Mülheim an der Ruhr steht im Rampenlicht: Die Stadt ist in dieser Woche Hauptdarstellerin der Serie "53 Städte, 52 Wochen" im Rahmen der Standortmarketing-Kampagne des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Das Städteporträt, zu dem auch ein Filmclip gehört, ist jetzt online: www.metropole.ruhr/muelheim-an-der-ruhr.
Mülheim stellt sich im Städteporträt als wissensbasierter Wirtschafts- und Wohnstandort mit bester Arbeits- und Bildungsinfrastruktur vor. In der Stadt sind Großunternehmen wie Aldi-Süd, Tengelmann und Siemens ansässig. Mit zwei Max-Planck-Instituten, zwei Hochschulen und dem Institut für Wasserwirtschaft ist die Wissenschaftsszene gut aufgestellt. Ein Beispiel für die innovative Gründer-Szene ist die Games Factory Ruhr, ein Kompetenzzentrum für die Games-Branche in NRW.
Der Film präsentiert Mülheim als Stadt mit vielen Freizeitangeboten für Jung und Alt und zeigt auf, dass Mülheim an der Ruhr die weltweit einzige Stadt mit eigenem Luftschiff ist. Nicht nur die Bürgerinnen und Bürger fühlen sich in der Stadt am Fluss wohl, sondern auch Unternehmen und Start-Ups.
2018 stellt die RVR-Kampagne jede Woche eine der 53 Städte der Metropole Ruhr vor. Neben den ausführlichen Stadtporträts mit den Schwerpunkten Arbeiten, Business und Leben kommen die Menschen zu Wort. Der Leitsatz "Ich bin eine(r) von fünf Millionen!" zieht sich als roter Faden durch die Videoclips in Lang- und Kurzversion, die begleitend zu den Stadtporträts veröffentlicht werden.
Die Serie ist Teil der groß angelegten Standortmarketing-Kampagne, mit der das Ruhrgebiet sein Image bei Investoren und Fachkräften nachhaltig verändern will. Unter dem Motto "Stadt der Städte" ("City of Cities") spricht die Metropole Ruhr Investoren, Unternehmer, junge Berufstätige und Studierende an. Die Region profiliert sich u.a. als größere Metropole als Berlin, als Heimat starker Startups und mit dem ersten Radschnellweg in Deutschland.
Die erste Kampagne der Region seit der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist eine Initiative aus dem Ruhrparlament des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Die Standortmarketing-Kampagne ist zunächst für die Jahre 2017 bis 2019 angelegt.
Infos: www.metropole.ruhr und www.facebook.com/stadtderstaedte

Pressekontakt: RVR, Kampagnenbüro, Carolin Fisch, Telefon: 0201/2069-331, E-Mail: fisch@rvr.ruhr

17.08.2018, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Städtebau, Verkehr

Auf RVR-Radwegen unterwegs im Ruhrgebiet (4): die "Allee des Wandels"

Herten (idr). Freizeitspaß statt Kohle: Dafür steht die „Allee des Wandels“. Der Rad- und Wanderweg, den der Regionalverband Ruhr (RVR) auf alten Bahntrassen gebaut hat, verbindet Westerholt und den Landschaftspark Hoheward auf der Stadtgrenze Herten und Recklinghausen.
Die 9,5 Kilometer lange Strecke startet nördlich des „alten Dorfes Westerholt“ mit seiner malerischen Altstadt. Sie führt vorbei an den Zechen Schlägel & Eisen und Ewald sowie zahlreichen kleineren und größeren Halden, bevor sie an der Halde Hohward endet.
Die Gesamtkosten für die Realisierung der Strecke beliefen sich auf 7,6 Millionen Euro. Das Projekt wurde zu 50 Prozent durch die EU und zu 30 Prozent durch das Land NRW gefördert. Die verbleibenden 20 Prozent sind Eigenmittel des RVR.
Derzeit planen der RVR und die Stadt Gelsenkirchen eine Fortführung der Trasse von Herten-Westerholt nach Gelsenkirchen-Hassel. 2019 soll mit den Arbeiten begonnen werden.
Infos: www.sommer.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

16.08.2018, Metropole Ruhr, Wirtschaft

EWG will Start-ups stärker fördern

Essen (idr). Die EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft nimmt verstärkt junge Unternehmen in den Blick. Ziel ist es, Start-ups untereinander, mit bestehenden Initiativen sowie mit anderen Betrieben stärker zu vernetzen.
Im ersten Schritt ist eine Bestandsaufnahme der Start-ups geplant, um zu erfahren, wie viele Unternehmen mit wie vielen Mitarbeitern welche Leistungen anbieten. Auch eine Übersicht über Inkubatoren und Co-Working-Angebote ist geplant, um Unternehmen bestehende Möglichkeiten aufzuzeigen. Außerdem sind Workshops mit Gründern geplant. Daraus sollen weitere Angebote, Veranstaltungen und Events entstehen.

Pressekontakt: EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Markus Pließnig, Telefon: 0201/82024-83, E-Mail: markus.pliessnig@ewg.de

16.08.2018, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik

600 Leichtathleten bei den Deutschen U16-Meisterschaften in Bochum-Wattenscheid

Bochum (idr). Mehr als 600 Nachwuchstalente gehen bei den Deutschen U16-Leichtathletik-Meisterschaften am 18. und 19. August an den Start. Austragungsort ist erstmals das Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid. Ausgerichtet werden die Wettkämpfe vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen.
Alle Teilnehmer hatten im Vorfeld gleich zwei Normen zu erfüllen: Eine in der gemeldeten Disziplin und eine weitere in einem anderen Disziplinblock. Mit dieser doppelten Anforderung soll eine zu frühe Spezialisierung vermieden werden.
Infos: www.flvw.de

Pressekontakt: Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, Peter Middel, Telefon: 0171/5476216, E-Mail: pmiddel@t-online.de