Nachrichten aus der Metropole Ruhr

17.05.2019, Dortmund, Metropole Ruhr, Politik

Dortmund, Wuppertal und Herford erinnern an die Mütter des Grundgesetzes

Düsseldorf/Dortmund (idr). Das Land NRW will gemeinsam mit den Städten Dortmund, Wuppertal und Herford an die Mütter des Grundgesetzes erinnern. Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes starten sie eine Initiative, um Helene Wessel (Dortmund), Helene Weber (Wuppertal) und Frieda Nadig (Herford) zu ehren. Die drei Frauen hatten an der Erarbeitung des Grundgesetzes - vor allem am Artikel 3 zur Gleichberechtigung - mitgewirkt. Entstehen könnte aus der gemeinsamen Initiative etwa ein künstlerisches Projekt, das die drei Kommunen miteinander verbindet.
Finanziert wird die Initiative aus dem landeseigenen Förderprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet." Zunächst beraten die Stadträte über das Projekt.
Die Dortmunderin Helene Wessel war als Bundesvorsitzende der Zentrumspartei Deutschlands erste weibliche Parteivorsitzende.

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Pressestelle, Telefon: 0211/8618-4338, E-Mail: presse@mhkbg.nrw.de

17.05.2019, Dortmund, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik

Streaming-Anbieter überträgt Spiele von Borussia Dortmund II der U23

Dortmund (idr). Fußball auf allen Kanälen: Fans können künftig Heimspiele von Borussia Dortmund II live via Internet verfolgen. Ein Kamerasystem überträgt die Partien auf das Online-Portal sporttotal.tv sowie auf BVB-TV, das Videoportal des Dortmunder Fußballclubs. Zuschauer können sich auch per App zuschalten. Hinter dem System steht das Kölner Unternehmen sporttotal.tv, das über mittlerweile 490 Kamerasysteme bei Vereinen aus 22 Verbänden Spiele streamt.
Infos unter www.sporttotal.tv

Pressekontakt: sporttotal.tv gmbh, Maureen Stum, Telefon 0221/78877-549, E-Mail: maureen.stum@sporttotal.tv

17.05.2019, Europa, Duisburg, Essen, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Zentrum für BrennstoffzellenTechnik der Uni Duisburg-Essen erhält fünf Millionen Euro für ein neues Labor

Duisburg/Essen (idr). Mit fünf Millionen Euro fördern das Land und die EU ein neues Labor für Wasserstofftechnologie an der Uni Duisburg-Essen. Der Anbau "HyTechLab4NRW" wird das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT) erweitern. Künftig können hier Brennstoffzellen und Anlagenkomponenten im größeren Leistungsbereich, zum Beispiel für Mobilitäts- oder Energieversorgungsanwendungen, untersucht werden. Die Umbauten sollen 2021 abgeschlossen sein.
Infos unter www.zbt.de

Pressekontakt: Uni Duisburg-Essen, Zentrum für BrennstoffzellenTechnik, Dr. Peter Beckhaus, Telefon: 0203/7598-3020, E-Mail: p.beckhaus@zbt.de

17.05.2019, Soziales, Duisburg, Metropole Ruhr, NRW, Politik

Erste Mevlüde-Genç-Medaille geht an Duisburger Verein "Jungs e.V."

Düsseldorf/Duisburg (idr). Die erstmals verliehene Mevlüde-Genç-Medaille des Landes NRW für Toleranz und Versöhnung geht nach Duisburg. Der dortige "Jungs e.V." wird für seine unkonventionellen Projekte zur Versöhnung der Kulturen und Religionen ausgezeichnet. Verliehen wird die Medaille am 28. Mai in Düsseldorf.
Der Verein "Jungs e.V." ist ein freier Träger der Jugendhilfe mit dem Schwerpunkt Jungenarbeit aus Duisburg. Bekannt wurde er durch Projekte wie "Junge Muslime in Auschwitz", bei dem sich junge muslimische Teilnehmer über mehrere Monate intensiv mit dem Holocaust, Antisemitismus und Rassismus auseinandersetzen. Im vergangenen Jahr startete der Verein das Videoprojekt "Junge Muslime gegen Antisemitismus".
Die Mevlüde-Genç-Medaille aus Anlass des 25. Jahrestags des Brandanschlags von Solingen im Jahre 2018 durch den Ministerpräsidenten gestiftet. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 10.000 Euro verbunden.
Infos unter www.land.nrw

Pressekontakt: Staatskanzlei NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/837-1134, E-Mail: presse@stk.nrw.de

17.05.2019, Soziales, Metropole Ruhr, Bildung

Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss stieg im Ruhrgebiet auf 7,2 Prozent

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Im Sommer 2018 verließen 3.747 junge Menschen in der Metropole Ruhr die Schule ohne Hauptschulabschluss. Das waren 3,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der Schüler ohne Hauptschulabschluss an allen Schulabgängern lag in der Metropole Ruhr bei 7,2 Prozent. NRW-weit beträgt er 7,3 Prozent. Zu diesen Ergebnissen kommt das Statistik-Team des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Grundlage sind Daten des Landesamtes IT.NRW.
Den geringsten Anteil an Abgängern ohne Hauptschulabschluss weisen Bottrop (5,2 Prozent) sowie die Kreise Wesel (5,3 Prozent) und Ennepe-Ruhr (6,2 Prozent) aus.
Landesweit ist die Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss innerhalb des letzten Jahre um 3,3 Prozent gestiegen.
Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

17.05.2019, Herten, Recklinghausen, Freizeit, Tourismus, Umwelt

Haldenführung im Planwagen über die Halde Hoheward

Herten (idr). "Bequem hinauf zum Gipfel und die Aussicht genießen - Mit dem Planwagen auf die Halde": So lautet das Motto der Haldenführung des RVR-Besucherzentrums Hoheward am Sonntag, 26. Mai. Interessierte können die Landmarke mit einem Planwagen erkunden. Erfahrene Gästeführer informieren während der Tour über die Funktion der monumentalen Sonnenuhr, das Horizontobservatorium sowie die Entwicklung der Halde und den Strukturwandel der Metropole Ruhr.
Da das Gespann aus Planwagen und Traktor unterhalb der Sonnenuhr und der Horizontbögen parken muss, ist ein kleiner Fußweg unumgänglich und Bestandteil der Führung.
Die zweistündige Veranstaltung startet um 14 Uhr. Pro Person kostet die Planwagenfahrt 18,50 Euro, inklusive Lunchpaket und Informationsmaterial zur Halde Hoheward. Eine verbindliche Anmeldung ist nötig bis zum 21. Mai unter Telefon: 02366/181160 oder E-Mail: hoheward@rvr.ruhr.
Treffpunkt ist das RVR-Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Str. 14, Navi: Ewaldstr. 261, in Herten.
Alle Veranstaltungen und Infos rund um das RVR-Besucherzentrum Hoheward sind unter www.hoheward.rvr.ruhr zu finden. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.
Das Besucherzentrum ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.

Pressekontakt: RVR-Besucherzentrum Hoheward, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: hoheward@rvr.ruhr

17.05.2019, Top MR, Essen, Metropole Ruhr, Bekanntmachungen, Politik

RVR-Umweltausschuss tagt

Essen (idr). Der Umweltausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) tagt am Freitag, 24. Mai, 10 Uhr, im Sitzungszimmer 102 des RVR-Dienstgebäudes an der Kronprinzenstraße 6 in Essen. Auf der Tagesordnung stehen u.a. die Vorberatungen zum Gründungsbeschluss der Durchführungsgesellschaft "Internationale Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027 gGmbH". Außerdem gibt es einen Sachstandsbericht zum Konzept "Zukunft und Heimat Revierparks 2020".
HINWEIS AN DIE REDAKTION: Die Vorlagen und die Tagesordnung des Ausschusses können online unter www.ruhrparlament.de abgerufen werden.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

17.05.2019, Wesel, Xanten, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Auf Foto-, Kräuter- oder Geschichtstour die Schönheiten der Bislicher Insel entdecken

Xanten (idr). Am nächsten Wochenende (24. bis 26. Mai) macht der Regionalverband Ruhr (RVR) auf der Bislicher Insel mobil: Gleich vier Veranstaltungen bringen Naturliebhabern die Aue näher. "Durch die Wälder, durch die Auen" führt der rund zweieinhalbstündige Spaziergang mit RVR Ruhr Grün am Freitag, 24. Mai von 14 bis 16.30 Uhr. Unter der Leitung von Christoph Sprave erkundet die Gruppe die mystischen Landschaften der Bislicher Insel, die mal vom Wasser überflutet und mal durch grüne Weiden und wilde Auwälder gekennzeichnet sind. Erwachsene zahlen fünf Euro, Kinder (6 bis 16 Jahre) drei Euro.
Der Fotospaziergang "AuenBilder" lädt am Samstag, 25. Mai, 9 bis 13 Uhr, dazu ein, die Auenlandschaft im Bild festzuhalten. Die reiche Tierwelt mit zahllosen Vogelarten, die üppige Vegetation mit ihren farbenfrohen Blüten und knorrigen Kopfweiden und nicht zuletzt die Landschaft bieten zahlreiche interessante Motive. Die Fotowanderung eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Die eigene Kamera sollte sicher bedient werden können. Hinweise zu fotografischen Techniken und zur Bildgestaltung für schöne Naturaufnahmen werden passend zu den jeweiligen Motiven gegeben. Mitzubringen sind eine Spiegelreflexkamera oder spiegellose Systemkamera, Wechselobjektive und ein Stativ. Die Teilnahme kostet pro Person 15 Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist nötig unter Telefon: 02801/988230.
Ebenfalls am Samstag (25. Mai) lädt Niederrhein-Guide Caroline Weber zu einem Spaziergang durch die Geschichte der Bislicher Insel ein. Im Mittelpunkt steht der Rhein, der sich im Laufe der Jahrtausende durch Naturgewalt und Menschenhand verändert hat. Von der Eiszeit bis zum Römerlager, von Rheinbegradigung und vom Kiesabbau gibt es Wissenswertes zu berichten. Die zweieinhalbstündige Tour beginnt um 15 Uhr. Erwachsene zahlen fünf Euro, Kinder (6 bis 16 Jahre) drei Euro.
Dass Kräuter und Literatur zusammen passen können, zeigt Torsten Wollberg bei einer Wanderung am Sonntag, 26. Mai. Der Kräuterexperte trägt zu den Pflanzen am Wegesrand passende Gedichte vor. Über die Dichtung nähern sich die Teilnehmer auf eine poetische Art der Schönheit und Bedeutung der heimischen Natur. Die dreistündige Wanderung startet um 18 Uhr. Erwachsene zahlen acht Euro, Kinder (6 bis 16 Jahre) drei Euro.
Bei allen vier Veranstaltungen ist der Treffpunkt jeweils das RVR-NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, 46509 Xanten.
Bitte beachten: Die Zufahrt zur Bislicher Insel ist ausschließlich aus Richtung Ginderich möglich. Anreisende müssen dementsprechend mehr Zeit einplanen. Eine Umleitung ist ausgeschildert.
Das Veranstaltungsprogramm des RVR-NaturForums Bislicher Insel ist unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr abrufbar (Online-Kalender und PDF-Download). Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, NaturForum, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr.ruhr

17.05.2019, Essen, Metropole Ruhr, Vermischtes, Wirtschaft

RVR-Kampagne "Stadt der Stadte" erhält Marketingpreis "Tacken"

Essen/Metropole Ruhr (idr). Ein weiterer Erfolg für die internationale Standortmarketing-Kampagne "Stadt der Städte" des Regionalverbandes Ruhr (RVR): Das Kampagnenteam konnte gemeinsam mit RVR-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel gestern Abend (16. Mai) in der Philharmonie Essen den Marketingspreis "Tacken" entgegennehmen. Der Marketing Club Ruhr zeichnete den RVR mit einem Sonderpreis aus. Die Jury lobte vor allem das Spiel mit dem selbstironischen und direkten Menschenschlag. "Stadt der Städte" stelle die Region damit in ein authentisches und sympathisches Licht.
Erst Anfang Mai hatte der Deutsche Marketing Verband die RVR-Kampagne mit dem "Best of Business-to-Business Communication Award" (BOB) in Silber ausgezeichnet. Gelobt wurde die Videoreihe "Das ist nur für Sie" mit dem Sportreporter Frank Buschmann für die emotionale Ansprache im Bereich Business-to-Business.
RVR-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel: "Mit der internationalen Standortmarketing-Kampagne 'Stadt der Städte' bewerben wir einen urbanen Raum mit vielen Zentren und lebenswerten Quartieren, der Weltoffenheit und unendliche Möglichkeiten für Unternehmen und ihre Mitarbeiter bietet. Der Tacken-Sonderpreis und auch der kürzlich verliehene Bob-Award verleihen der Kampagne zusätzlich Schubkraft. Die beiden Marketingpreise zeigen deutlich, dass unsere Werbemaßnahmen funktionieren und in der Fachwelt und vor allem bei den Entscheidern in der Wirtschaft ankommen."
Die "Tacken" werden seit 2012 jährlich vergeben. Gestern wurden Auszeichnungen in drei Kategorien verliehen, dazu kamen zwei Sonderpreise. Entscheidend für die Prämierung sind die kreative Idee, eine professionelle Umsetzung und ein messbarer Erfolg.
Infos unter www.metropole.ruhr und und www.marketingclub.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr; Marketing Club Ruhr, Markus Pließnig, mobil: 0151/15676178, E-Mail: pliessnig@gmx.de

16.05.2019, Oberhausen, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Die MS Wissenschaft geht in der Metropole Ruhr vor Anker

Oberhausen (idr). Die MS Wissenschaft bringt 2019 das Thema Künstliche Intelligenz (KI) in die Metropole Ruhr. Im Juni geht das Ausstellungsschiff, das im Auftrag des Bundesbildungsministeriums seit heute (16. Mai) durch Deutschland tourt, im Ruhrgebiet vor Anker. Einziger Hafen in der Region ist diesmal Oberhausen: Vom 27. bis 30. Juni lädt das Schiff Am Kaisergarten (Rhein-Herne-Kanal, Nähe Schloss) zum Besuch ein.
Mit einer Mitmach-Ausstellung zu KI tourt die MS Wissenschaft durch Deutschland und Österreich. Wie verändert KI unsere Kommunikation oder unsere Arbeitswelt? Welche Auswirkungen hat KI für jeden Einzelnen von uns und für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft? Welche Grenzen sollte es für KI-Systeme geben? Die Ausstellung gibt Antworten und Einblicke in die Möglichkeiten von KI und zeigt, an welchen Stellen KI bereits heute Alltag ist. Ausprobieren kann man das zum Beispiel bei einer simulierten Fahrt in einem autonomen Auto.
Die Deutschlandtour 2019 führt das Schiff bis zum Jahresende durch 33 Städte in Norddeutschland. Das 100 Meter lange Binnenfrachtschiff steuert nach dem Start in Berlin 27 Städte in Deutschland und vier in Österreich an. Der Eintritt ist frei.
Weitere Infos unter www.ms-wissenschaft.de

Pressekontakt: Projektleiterin MS Wissenschaft, Beate Langholf, Telefon: 030/2062295-50, E-Mail: beate.langholf@w-i-d.de