Nachrichten aus der Metropole Ruhr

26.06.2017, Top MR, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kulturelles

235.000 Besucher legten am Wochenende eine ExtraSchicht ein

Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). Besuchermagnet ExtraSchicht: 235.000 Gäste reisten am vergangenen Samstag eine ganze Nacht durch die Metropole Ruhr und ließen sich an 36 Spielorten in 21 Städten von einem vielfältigen Programm vor faszinierender Industriekulisse begeistern. 2.000 Künstler zeigten ihr kreatives Schaffen bei Shows und Führungen, interaktive Mitmachaktionen, Theater und Gesang, Quatsch und Comedy. Zahlreiche Feuerwerke im gesamten Ruhrgebiet sorgten für leuchtende Höhepunkte.
Der Fotowettbewerb zur ExtraSchicht läuft noch bis zum 2. Juli. Unter www.extraschicht.de/fotowettbewerb können Besucher ihre zwei besten Fotos der Nacht der Industriekultur 2017 hochladen.
Die 18. ExtraSchicht findet am 30. Juni 2018 statt.
Veranstalter der ExtraSchicht ist die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) in Oberhausen mit Unterstützung der Projektpartner Regionalverband Ruhr (RVR), Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und Emschergenossenschaft.
Infos: www.extraschicht.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Sarah Thönneßen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de

26.06.2017, Metropole Ruhr, Vermischtes

Drei Ruhrgebietsprojekte gehören zu den "Ausgezeichneten Orten" im "Land der Ideen"

Duisburg (idr). Drei Beiträge aus dem Ruhrgebiet gehören zu den bundesweit 100 Projekten des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte" 2017, die von der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und der Deutschen Bank heute ausgezeichnet wurden. Der Wettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto "Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann".
Preisträger sind die Duisburger IQutilis UG mit der Asthma-Notfalltasche Chronikit, die shine easyOptimize GmbH Essen, die ein Energiemanagement-System entwickelt hat, den Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Solarstrom zu erhöhen, sowie das Mülheimer Start-up discovering hands, das Frauen mit Sehbehinderungen zur Brustkrebsfrüherkennung ausbildet.
"Deutschland – Land der Ideen" ist die gemeinsame Standortinitiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Förderer des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen".
Infos: www.land-der-ideen.de

Pressekontakt: Deutschland – Land der Ideen, Stefan Volovinis, Telefon: 030/206459-160, E-Mail: presse@land-der-ideen.de

26.06.2017, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

Alice Merton ist bei Bochum Total live zu erleben

Bochum (idr). Das Bochumer Bermuda3Eck wird vom 6. bis 9. Juli wieder gerockt: 117 Bands und fast 450 Musiker und Künstler stellen bei der mittlerweile 32. Auflage des Festivals Bochum Total die Innenstadt auf den Kopf. Sie treten auf fünf Bühnen sowie in vielen Bars und Kneipen auf.
Live zu erleben sind Top-Acts wie Shootingstar Alice Merton ("No Roots"), Blues Pills, Moop Mama, Heisskalt, Carpark North und Pohlmann, aber auch Newcomer. Abgerundet wird das Programm mit Kleinkunst, Comedy und Lesungen. Das gesamte Angebot ist kostenlos.
Infos: www.bochum-total.de

Pressekontakt: Cooltour Bochum, Telefon: 0234/65067, E-Mail: presse@cooltour.com

26.06.2017, Soziales, Metropole Ruhr

Zahl der Inobhutnahmen 2016 stark gestiegen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). 7.568 Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche ergriffen die Jugendämter in der Metropole Ruhr im vergangenen Jahr. Das waren 3.029 mehr Fälle als 2015, wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt. Der starke Anstieg ist auf die Zunahme der Zahl von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zurückzuführen: 2016 kamen 4.248 ausländische Kinder und Jugendliche ins Ruhrgebiet, ein Jahr zuvor waren es 1.689.
Weitere häufige Gründe für Inobhutnahmen waren 2016 Überforderung der Eltern bzw. eines Elternteils (1.298) und Beziehungsprobleme der Eltern (371). In fast 2.000 Fällen waren die Kinder jünger als 14 Jahre; gut 5.600 Jugendliche, die unter Schutz gestellt wurden, waren 14 und älter.
Inobhutnahmen werden durchgeführt, wenn ein unmittelbares Handeln zum Schutz der Minderjährigen in Eil- und Notfällen notwendig erscheint.
Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

26.06.2017, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik

Veltins bleibt zehn weitere Jahre Namensgeber des Schalker Fußballstadions

Gelsenkirchen (idr). Die Veltins-Brauerei bleibt mindestens zehn weitere Jahre Namensgeber der Heimat-Spielstätte des FC Schalke 04. Das Unternehmen und der Fußballclub haben den Namensrechtsvertrag vorzeitig bis 2027 verlängert. Auch die Ausschankrechte im Fußballstadion bleiben bei dem Brauer aus dem Sauerland. Seit 20 Jahren ist Veltins Sponsor des Schalker Clubs. 2001 übernahm die Veltins-Brauerei das Hauptsponsoring der neu gebauten Arena, 2005 die Namensrechte des Stadions.
Infos: www.schalke04.de

Pressekontakt: FC Gelsenkirchen 04, Abteilung Medien, Kommunikation und PR, Telefon: 0209/3618-170, E-Mail: medien@schalke04.de

26.06.2017, Metropole Ruhr, Kulturelles

Starlight Express präsentiert Sondershow für Kinder

Bochum (idr). Eine Show ganz ohne erwachsene Begleitung erleben und die Darsteller einmal persönlich kennenlernen – dazu lädt das Musical Starlight Express Kinder am 25. Juli ein. Zur "Kids Only"-Sondervorstellung gehört ein Rahmenprogramm, bei dem Rusty & Co. Autogrammwünsche erfüllen, für Selfies posieren und Mitmachaktionen auf das junge Publikum warten. Angesprochen sind Kinder im Alter zwischen acht und 14 Jahren.

Pressekontakt: Starlight Expresse, Julia Benkel-Teubner, Friederike Gerwe, Telefon: 0234/50602-64, E-Mail: presse@starlight-express.de

26.06.2017, Top MR, Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Herten, Oberhausen, Recklinghausen, Metropole Ruhr

RVR stellt Erlebnisprogramm "Unter freiem Himmel" vor: Picknicks im Emscher Landschaftspark sind die Höhepunkte der Open Air-Saison

Bottrop/Metropole Ruhr (idr). Sommerzeit ist Picknickzeit! Und der Regionalverband Ruhr (RVR) liefert wieder die passende Unterhaltung - mit Tanz, Theater und StreetFood. Die inszenierten Picknicks sind die Höhepunkte des Erlebnisprogramms "Unter freiem Himmel", das bis zum 31. Oktober mehr als 100 Veranstaltungen umfasst, darunter Touren per Rad, Segway, Bus, Schiff und zu Fuß zu außergewöhnlichen Orten im Emscher Landschaftspark. Das Programm wurde heute bei einem Pressetermin in Bottrop vorgestellt.
Den Picknick-Reigen eröffnet das TheaterPicknick Emscher Landschaftspark am 8. Juli im Garten der Erinnerungen im Innenhafen Duisburg. Ab 19 Uhr führen der Studiengang Schauspielregie der Folkwang Universität der Künste zusammen mit dem Rottstr 5 Theater und dessen Ensemble "Young 'n' Rotten" die "Odyssee" nach Homer auf.
Ein besonderer Höhepunkt des Programms ist das SunsetPicknick am 15. Juli auf dem Plateau der Halde Hoheward in Herten/Recklinghausen. Zwischen 12 und 22 Uhr verwandelt sich der Haldengipfel zur Tanzfläche unter freiem Himmel, während DJ Phil Fuldner, das Berliner DJ-Duo Mat.Joe und die DJs Dennis Herzing und Der Kaiser mit elektronischen Sounds für beste musikalische Unterhaltung und Sommerstimmung sorgen.
Weiter geht's am 29. Juli im Westpark Bochum mit dem PicknickSlam, bei dem Poetry Slammer um die Dichterkrone wetteifern, und dem FamilienPicknick am 13. August im Nordsternpark Gelsenkirchen mit Clowns, Musik, Mitmachangeboten und Bastelaktionen. Lecker wird's am 20. August beim StreetFoodPicknick Emscher Landschaftspark auf dem Gipfel der Halde Beckstraße in Bottrop. Beim MusikPicknick am 27. August präsentieren Singer-Songwriter am Phoenix See in Dortmund handgemachte Sounds ohne Genrebegrenzung.
Den Abschluss der Picknicksaison bildet der Genießermarkt Emscher Landschaftspark, der am 1. Oktober rund um Haus Ripshorst in Oberhausen stattfindet. Regionale Erzeuger bieten ihre frischen Produkte an und informieren über die regionale Agrarkultur. In der „Schnibbeldisko“ werden gemeinsam einfache Gerichte zubereitet und anschließend gegessen.
Der Eintritt zu allen Picknicks ist frei. Getränke und kleine Speisen sind bei allen Picknicks vor Ort erhältlich. Eigener Proviant darf zu allen Veranstaltungen mitgebracht und dort verzehrt werden. Aus Sicherheitsgründen sind Glas, Grillen und offenes Feuer nicht erlaubt.
Mit dem Programm "Unter freiem Himmel" will der Regionalverband Ruhr den Wandel im Emscher Landschaftspark sicht- und erlebbar machen. Der Emscher Landschaftspark ist mit einer Fläche von rund 450 Quadratkilometer und über 200 realisierten Projekten der größte und am weitesten ausgebaute Regionalpark Europas. Er ist eine Kooperation von Regionalverband Ruhr, 20 Kommunen, 2 Kreisen, 3 Regierungsbezirken, dem Land Nordrhein-Westfalen, Emschergenossenschaft und Lippeverband.
Programm und Infos: www.emscherlandschaftspark.rvr.ruhr
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Pressemitteilung. Dort können Sie ab voraussichtlich 15 Uhr Fotos vom heutigen Pressetermin in Bottrop herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

23.06.2017, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Hagen, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Dual Career Netzwerk Ruhr fördert Partner-Karrieren

Essen/Metropole Ruhr (idr). Die Karrieren hochqualifizierter Lebenspartner im Ruhrgebiet zu fördern, das hat sich das Netzwerk Dual Career Netzwerk Ruhr (DCN Ruhr) auf die Fahnen geschrieben. Unter Federführung des Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) haben sich 19 Einrichtungen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung der Region zusammengeschlossen, um sogenannte Doppelkarrierepaare - neuberufene Professoren und ihre Partner - zu fördern und zu unterstützen.
Mit im Boot sind die in der Universitätsallianz Ruhr zusammengeschlossenen Universitäten in Bochum, Duisburg-Essen und Dortmund sowie die FernUniversität Hagen, die Hochschule Bochum, die Hochschule für Gesundheit, die Technische Hochschule Georg Agricola, die Fachhochschule Dortmund, die Westfälische Hochschule, das Deutsche Bergbau-Museum Bochum und das Dortmunder Wissenschaftsnetzwerk windo. Zusammen mit dem Regionalverband Ruhr (RVR), der Wirtschaftsförderung bzw. -entwicklung der Städte Bochum, Dortmund und Essen, den Industrie- und Handelskammern im Ruhrgebiet, dem Initiativkreis Ruhr und dem TechnologieZentrum Dortmund bilden sie eine starke Plattform, um die Chancen einer erfolgreichen Jobsuche für Doppelkarrierepaare in der Region zu erhöhen.
"Im Wettbewerb um die besten Köpfe für die Metropole Ruhr möchten wir auch die begleitenden Partnerinnen und Partner bei der Suche nach einem passenden Job unterstützen. Die WissensMetropole Ruhr hat dazu das nötige Potenzial. Mit dem gemeinsamen Projekt Dual Career Netzwerk Ruhr setzen sich alle relevanten Akteure der Region für eine lebendige Willkommenskultur an der Ruhr ein", bekräftigt Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr.
Infos unter www.dcnruhr.de

Pressekontakt: Mercator Research Center Ruhr, Kommunikation, Isabell Hilpert, Telefon: 0201/616965-11, E-Mail: isabell.hilpert@mercur-research.de

23.06.2017, Moers, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr

Tempo-30-Test in Moers erfolgreich abgeschlossen

Moers (idr). Die Stadt Moers hat ein positives Fazit ihres Tempo-30-Versuchs auf Hauptverkehrsstrecken gezogen. Ein Jahr lang hatte die Stadt getestet, wie sich die Reduzierung der erlaubten Geschwindigkeit auswirkt. Ergebnis: Die meisten Autofahrer gingen tatsächlich vom Gas, das Unfallrisiko sank. Die Fahrer wichen auch nicht auf Nebenstrecken aus.
Allerdings kann die Begrenzung nicht dauerhaft eingeführt werden. Die Straßenverkehrsordnung sieht Tempo 30 nur an besonderen Gefahrenstellen oder schützenswerten Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten vor. Die Stadt will nun die Ergebnisse ihres Versuchs über die Spitzenverbände in die Landespolitik einbringen, um so ein Umdenken in Gang zu setzen. Der einjährige Versuch hatte regional großes Interesse erregt. Moers hatte sich von der Tempo-30-Regelung mehr Sicherheit, weniger Verkehrslärm und einen besseren Verkehrsfluss versprochen.
Infos: www.moers.de

Pressekontakt: Stadt Moers, Pressestelle, Telefon: 02841/201-338, E-Mail: presse@moers.de

23.06.2017, Dortmund, Hamm, Metropole Ruhr, Kulturelles

Förderungen für den Verband Deutscher Freilichtbühnen und die Naturbühne Hohensyburg

Münster/Hamm (idr). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe fördert den Verband Deutscher Freilichtbühnen in Hamm mit 12.000 Euro. Das hat LWL-Kulturausschuss jetzt beschlossen. Neben den Geldern für den Verband bewilligte der Verband Fördreungen für elf westfälische Freilichtbühnen, darunter 8.500 Euro für die Naturbühne Hohensyburg in Dortmund. Das Geld ist für die Sanierung der Wege und Treppen im Zuschauerbereich sowie für die flexible Teilüberdachung der Zuschauerplätze gedacht.
Infos unter www.lwl.org

Pressekontakt: LWL; Pressestelle, Markus Fischer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org