Nachrichten aus der Metropole Ruhr

08.12.2017, Bochum, Dinslaken, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Essen, Hattingen, Moers, Oberhausen, Recklinghausen

"Day of Song" bringt Chöre an elf Spielorten der Metropole Ruhr zusammen

Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). Am 30. Juni 2018 erhebt das Ruhrgebiet wieder seine Stimme: Der "!Sing - Day of Song" bringt heimische und auswärtige Chöre an markanten Orten der Metropole Ruhr zusammen, um gemeinsam zu singen. Elf Spielorte in elf Städten hat die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) ausgewählt. Mit dabei sind die Privatbrauerei Moriz Fiege (Bochum), der Lohberg (Dinslaken), das Bergwerk Fürst Leopold (Dorsten), die Kokerei Hansa (Dortmund), der Innenhafen (Duisburg), die Zeche Carl (Essen), das LWL-Industriemuseum Henrichshütte (Hattingen), die Maschinenhalle (Moers), das LWL-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg (Oberhausen), das Umspannwerk (Recklinghausen) und die Lindenbrauerei (Unna). Thematischer Schwerpunkte des Chorfestivals sind Kohleausstieg, Industriekultur und interkultureller Austausch.
Der Day of Song wird am Tag der ExtraSchicht stattfinden, jedoch als gesonderte Veranstaltung am Nachmittag mit einem Hauptprogramm zwischen 12 und 15 Uhr. Um 12.10 Uhr am Vormittag findet wieder das traditionelle Gemeinschaftssingen an allen Orten zugleich statt. Sowohl Chöre als auch Zuschauerinnen und Zuschauer können gemeinsam einstimmen. Am Abend werden die Spielorte dann zu Standorten der ExtraSchicht. Das Chor-Fest gipfelt am Abend in einem großen Abschlusskonzert in der Jahrhunderthalle Bochum.
Chöre jeder Art und Größe können sich vom 15. Januar bis 19. Februar 2018 online auf www.dayofsong.de für die Teilnahme an der Veranstaltung anmelden.
Der "!Sing – Day of Song" fand erstmalig im Kulturhauptstadtjahr 2010 statt. Mit der Veranstaltung, die im kommenden Jahr zum vierten Mal ruhrgebietsweit durchgeführt wird, sollen Gemeinschaft und der Spaß an Musik und Gesang gefördert werden.
Infos unter www.dayofsong.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Nina Dolezych, Telefon: 0208/89959-151, E-Mail: n.dolezych@ruhr-tourismus.de

08.12.2017, Soziales, Essen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Engagement Preis NRW für Beginenhof Essen

Köln/Essen (idr). Der Beginenhof Essen ist Träger des Engagementspreises NRW 2017. Gestern Abend (7. Dezember) wurde das Projekt in Köln mit dem mit 2.000 Euro dotierten Publikumspreis des Landeswettbewerbs ausgezeichnet. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto "Generationen schaffen Möglichkeiten – gemeinsam Engagement gestalten".
Der Essener Beginenhof ist ein Wohnprojekt für Frauen. Die Bewohnerinnen bilden eine Gemeinschaft, in der sie sich gegenseitig unterstützen, das Gemeinschaftsleben gestalten und Projekte initiieren.
Insgesamt waren zwölf Projekte aus ganz Nordrhein-Westfalen für das Finale nominiert, drei davon aus der Metropole Ruhr. Der Sieger des Publikusmpreises wurde per Online-Abstimmung ermittelt.
Die Landesregierung hat den Engagementpreis NRW 2017 in Zusammenarbeit mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege ausgelobt. Seit 2009 würdigt der Engagementpreis NRW bürgerliches Engagement und Ehrenämter. Insgesamt wurden drei Preise vergeben: Der Jurypreis ging an das Kölner Projekt "180 Grad Wende", der Sonderpreis der Nordrhein-Westfalen-Stiftung an "Jede Blüte zählt - Ein Dorf deckt den Bienen den Tisch" vom Verein Dorfgemeinschaft Oberodenthal e.V.
Infos unter www.engagiert-in-nrw.de

Pressekontakt: Staatskanzlei NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/ 837-1134, E-Mail: presse@stk.nrw.de

08.12.2017, Soziales, Bochum, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Ruhr-Uni Bochum startet Programm für geflüchtete Lehrer

Bochum (idr). Die Ruhr-Uni Bochum bemüht sich um die Qualifizierung geflüchteter Lehrer. Im jetzt gestarteten Programm "Lehrkräfte plus" werden Pädagogen aus dem Ausland ein Jahr lang sprachlich und fachlich weitergebildet. Zudem sammeln sie praktische Erfahrungen in hiesigen Schulen. Der Schwerpunkt liegt auf den Unterrichtsfächern Englisch, Mathematik, Französisch, Chemie, Sport und Physik an Haupt-, Real- und Gesamtschulen. Langfristig sollen die Teilnehmer so auf einen möglichen Einsatz im NRW-Schulsystem vorbereitet werden.
"Lehrkräfte plus" ist ein Projekt der Professional School of Education, das für drei Jahre angelegt ist. Jedes Jahr können sich 25 geflüchtete Lehrer weiterqualifizieren. Die Stiftung Mercator fördert das Programm mit 400.000 Euro. Das NRW-Schulministerium unterstützt das Projekt. Vorbild ist ein Projekt an der Universität Bielefeld.
Infos unter www.pse.rub.de/LKplus

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Professional School of Education, Marie Vanderbeke, Telefon: 0234/32-29884, E-Mail: marie.vanderbeke@rub.de

08.12.2017, Holzwickede, Metropole Ruhr, Verkehr

Bahnhof Holzwickede nach Umbau wiedereröffnet

Holzwickede/Metropole Ruhr (idr). Nach dreijähriger Umbauphase wurde heute (8. Dezember) der Bahnhof Holzwickede feierlich in Betrieb genommen. Für rund 3,1 Million Euro war die Station komplett modernisiert und barrierefrei gestaltet worden. Im Rahmen der Arbeiten wurde u.a. der Bodenbelag auf dem Mittelbahnsteig komplett erneuert, ein Aufzug eingebaut und die Unterführung modernisiert. Auch die Anbindung an den Flughafen Dortmund wurde so verbessert: Urlauber können jetzt nach dem Ausstieg aus dem Zug ihre Koffer direkt bis zur Bushaltestelle rollen und von dort mit dem ÖPNV zum Airport reisen.
Mit der Modernisierungsoffensive 2 (MOF 2) wurden seit 2008 an 117 kleineren und mittleren Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen Baumaßnahmen vereinbart. Weitere 35 Stationen werden im Zuge einer dritten Modernisierungsoffensive (MOF 3) erneuert. Bereits heute sind rund 490 der 691 Stationen im Land stufenfrei. Bis 2023 werden mehr als eine Milliarde Euro in umfangreiche Modernisierungen an mehr als 150 Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen investiert.
Infos unter www.1von150.de

Pressekontakt: Deutsche Bahn, Dirk Pohlmann, Telefon: 0211/3680-2080, E-Mail: presse.d@deutschebahn.com

08.12.2017, Dortmund, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

TU Dortmund stellt neues Buch zum Ruhrgebiet vor

Dortmund (idr). Die Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund präsentiert heute (8. Dezember) ein Buch, das sich mit den Entwicklungen und Herausforderungen im Ruhrgebiet nach Ende des Bergbaus auseinandersetzt. Die Publikation ist Teil eines Forschungsprojekts und trägt den Titel "Raumstrategien Ruhr 2035+. Konzepte zur Entwicklung der Agglomeration Ruhr". Dafür haben sich die Wissenschaftler mit der Weiterentwicklung von Siedlungsstrukturen, einer nachhaltigen Energiewirtschaft und der Mobilität der Zukunft befasst. Es ist bereits der dritte Band der Reihe "Schichten einer Region", die die Fakultät Raumplanung seit 2011 veröffentlicht.
Weitere Infos www.tu-dortmund.de

Pressekontakt: TU Dortmund, Fakultät Raumplanung, Prof. Christa Reicher, Telefon: 0231/755-2242, E-Mail: christa.reicher@tu-dortmund.de

08.12.2017, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Vermischtes

Zoom Erlebniswelt belegt Platz zwei unter den beliebtesten Zoos in Deutschland

Gelsenkirchen (idr). Die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen steht weiterhin weit oben in der Besuchergunst. Zum zehnten Mal in Folge wurde der Zoo von Lesern des Internetportals www.parkscout.de unter die zehn besten Zoos Deutschlands gewählt. Mehr als 37.000 Nutzer stimmen jährlich über den wichtigsten Publikumspreis der Freizeitparkbranche ab und wählten die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen auf den zweiten Platz der besten Zoos in Deutschland. Platz eins des Parkscout Publikums Awards belegt der Erlebniszoo Hannover.
Infos unter www.zoom-erlebniswelt.de

Pressekontakt: Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, Stabsstelle PR und Kommunikation, Sabine Haas, Telefon: 0209/954-5126, E-Mail: presse@zoom-erlebniswelt.de

08.12.2017, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Umwelt

Fraunhofer-Studie zeigt Potenziale der thermischen Verwertung

Oberhausen (idr). Die Müllverbrennung wird langfristig zur Ressourcenschonung beitragen. Das ist das Ergebnis einer Studie zur Rolle der thermischen Verwertung in einer Kreislaufwirtschaft, die das Fraunhofer-Institut Umsicht im Auftrag der AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH erstellt hat.
Zwar ist das oberste Ziel des zirkulären Wirtschaftens die Wiederverwertung, doch ist das nach heutigem Stand der Produktentwicklung und des Konsums nicht möglich, so die Experten. Das Ziel des zirkulären Wirtschaftens sei es, in Zukunft kaum Abfälle zu produzieren. Waren und Stoffe sollen künftig abfall- und emissionsfrei so lange wie möglich im Kreislauf geführt werden. So weit ist die Produktentwicklung noch nicht. Deshalb spielen Müllverbrennungsanlagen bei der Reduzierung von Emissionen, Schadstoffen und Abfallmengen auch weiterhin eine große Rolle, so die Studie.
Die AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet ist eine Tochter des Regionalverbandes Ruhrgebiet (RVR).
Infos unter www.umsicht.fraunhofer.de

Pressekontakt: Fraunhofer Umsicht, Pressestelle, Iris Kumpmann, Telefon: 0208/8598-1200, E-Mail: info@umsicht.fraunhofer.de

08.12.2017, Herten, Recklinghausen, Metropole Ruhr, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Wanderung zur Wintersonnenwende über die Halde Hoheward

Herten (idr). Auf dem Gipfelplateau der Halde Hoheward nach den Sternen greifen: Zu diesem Erlebnis lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Donnerstag, 21. Dezember, unter dem Motto "Wanderung zur Wintersonnenwende über die Halde Hoheward" ein. Leuchtstäbe sorgen dabei für die nötige Orientierung und machen den Rundgang zu einem besonderen Erlebnis. Ein Gästeführer wird außerdem Wissenswertes zur Wintersonnenwende erklären. Die Wanderung findet von 14.30 bis 17 Uhr statt, Treffpunkt ist das Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14, Herten.
Die Veranstaltung kostet pro Person elf Euro, inklusive Leuchtstab. Eine Anmeldung ist bis zum 15. Dezember unter 02366/181160 oder besucherzentrum-hoheward@rvr-online.de erforderlich.
Vom 21. Dezember bis einschließlich 1. Januar 2017 bleiben die Türen geschlossen. Ab Dienstag, 2. Januar, hat das Besucherzentrum wie gewohnt von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Alle Veranstaltungen und Infos rund um das Besucherzentrum Hoheward sind unter www.landschaftspark-hoheward.de zu finden. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.
Das Besucherzentrum ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.

Pressekontakt: Besucherzentrum Hoheward, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: besucherzentrum-hoheward@rvr-online.de

08.12.2017, Bottrop, Castrop-Rauxel, Dorsten, Metropole Ruhr, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

RVR-Förster laden zu Weihnachtsmarkt und Christbaumschlagen

Metropole Ruhr (idr). Adventsstimmung auf den Forsthöfen des Regionalverbandes Ruhr (RVR): Am Sonntag, 17. Dezember, 11 bis 17 Uhr, lädt der RVR-Heidhof in Bottrop-Kirchellen unter dem Motto "Wild & Weihnacht" zum traditionellen Weihnachtsmarkt. Die Besucher erwartet ein vorweihnachtlicher Erlebnistag für die ganze Familie. Unter anderem präsentieren die Falkner ihre Greifvögel und die rollende Waldschule stellt die Tiere des Waldes vor. Passend zum Titel "Wild & Weihnacht" können an der Wildkammer Spezialitäten vom Rot- und Schwarzwild erworben werden. Verkauft wird, solange der Vorrat reicht.
Weiterhin bieten die Aussteller auf dem Handwerkermarkt selbstgemachte Weihnachtsdekorationen. Der Imker vom Heidhof bringt Honig, Marmeladen aus Wildfrüchten und Kräuterprodukte mit. Wer noch keine passende Tanne für das Weihnachtsfest hat, kann diese ebenfalls am Sonntag auf dem Heidhof erwerben. Die Nadelbäume sind transportfertig im Netz verpackt und kosten 15 Euro pro laufendem Meter.
Auch in Dorsten und Castrop-Rauxel besteht die Möglichkeit, einen frischen Weihnachtsbaum zu ergattern. Auf dem RVR-Hof Punsmann in Dorsten werden am 16. Dezember von 11 bis 16 Uhr überwiegend Nordmanntannen für 15 Euro pro Meter verkauft. Die RVR-Ranger bieten den Besuchern außerdem Grillwürste und Getränke zur Stärkung an.
Wer seinen Weihnachtsbaum doch lieber eigenhändig fällen möchte, hat dazu im RVR-Forstort Grutholz in Castrop-Rauxel Gelegenheit. Hier besteht am Sonntag, 17. Dezember, von 13 bis 16 Uhr die Möglichkeit, Fichten selbst zu schlagen. Der Fixpreis pro Baum beträgt 20 Euro.
Infos: www.forst.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

08.12.2017, Top MR, Essen, Metropole Ruhr, Bekanntmachungen, Politik

RVR-Verbandsversammlung kommt zur letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen

Essen/Metropole Ruhr (idr). Am Freitag, 15. Dezember, tagt die RVR-Verbandspolitik unter der Leitung des Vorsitzenden der Verbandsversammlung Josef Hovenjürgen zum letzten Mal im Jahr 2017. Sitzungsort ist das ChorForum Essen, Fischerstr. 2- 4 in Essen. Bestimmt wird die anstehende Sitzung des Ruhrparlaments von den Beratungen und der Verabschiedung des Haushaltes 2018.
HINWEIS AN DIE REDAKTION: Die Vorlagen und die Tagesordnung der Verbandsversammlung können online unter www.ruhrparlament.de abgerufen werden.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de