Nachrichten aus der Metropole Ruhr

24.04.2019, Essen, Mülheim, Metropole Ruhr, Kulturelles

Essen und Mülheim zeigen Premieren im Rahmen von "tanz nrw"

Essen/Mülheim (idr). Mit gleich drei Premieren präsentieren sich Essen und Mülheim beim diesjährigen biennalen Festival tanz nrw. Insgesamt beteiligen sich neun NRW-Städte an der siebten Ausgabe des Festivals vom 8. bis 19. Mai.
Am 10. und 11. Mai zeigt Choreograf Michiel Vandevelde in Zusammenarbeit mit dem Folkwang Tanzstudio mit "Neuer Neuer Neuer Tanz" seine Zukunftsvision auf Pact Zollverein. Ebenfalls am 11. Mai erforscht das MichaelDouglas Kollektiv gemeinsam mit Konfliktmediatorin Dana Caspersen hier in einem spielerischen Experimentierfeld Methoden der Konfliktlösung.
Am zweiten Festivalwochende (17. und 18. Mai) präsentiert der Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim die Premiere "Soloabend" von Hartmannmueller. Der Ringlokschuppen ist zudem erstmals Partner des Festivals.
Das Festival tanz nrw gibt einen Einblick in das künstlerische Schaffen der Choreografen und Kompanien aus NRW in den vergangenen zwei Jahren.
www.tanz-nrw-aktuell.de

Pressekontakt: tanz nrw, Presse, Maike Lautenschütz, Telefon: 0221/88835-394, E-Mail: presse@tanz-nrw-aktuell.de

24.04.2019, Dortmund, Metropole Ruhr, Kulturelles

Schon 11.111 Ausstellungsbesucher für "Rausch der Schönheit"

Dortmund (idr). Dortmund ist im "Rausch der Schönheit": Seit der Eröffnung der gleichnamigen Schau sahen 11.111 Besucher die Jugendstil-Objekte im Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Die Ausstellung "Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils" zeigt auf rund 1.000 Quadratmetern herausragende Stücke international bekannter Künstler aus der Zeit um 1900. Zu sehen ist sie noch bis zum 23. Juni.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de

24.04.2019, Schwerte, Metropole Ruhr, Kulturelles

Schwerter Musiker Chris Kramer ist Kandidat für den German Blues Award nominiert:

Schwerte/Euting (idr). Der Schwerter Musiker Chris Kramer ist erneut für den German Blues Award nominiert. Vorgeschlagen wurde er mit seiner Band Chris Kramer & Beatbox 'n' Blues in der Kategorie "Beste Blues-CD" mit dem Album "Way Back Home". Bis zum 30. April können Musikfans unter voting.blues-baltica.de online abstimmen.
Die Awards werden in insgesamt acht Kategorien vergeben. Zugleich werden online die Teilnehmer der German Blus Challenge ermittelt. Die Sieger werden im Rahmen eines dreitägigen Open-Airs auf dem Eutiner Marktplatz (13. bis 15. September) gekürt. Hinter den Wettbewerben seht der Verein Baltic Blues in Kooperation mit der European Blues Union und der Blues Foundation USA.
Infos unter blues-baltica.de

Pressekontakt: BTM Musikverlag, Senta Kroll, Telefon: 0231/950931-35, E-Mail: s.kroll@btm-musikverlag.de

24.04.2019, Dortmund, Metropole Ruhr, Politik, Umwelt, Verkehr

Stadt Dortmund erhält bis zu 6,4 Millionen Euro Fördergelder für Klimamaßnahmen in der Innenstadt

Düsseldorf/Dortmund (idr). Die Stadt Dortmund erhält bis zu 6,4 Millionen Euro Landes- und EU-Mittel für Ideen zur klimafreundlichen Mobilität in der City. Das Dortmunder Projekt "Stadtluft ist (emissions-)frei" wurde in der ersten Runde des Projektaufrufs "KommunalerKlimaschutz.NRW" von einer Expertenjury ausgewählt. Den entsprechenden Förderbescheid übergab NRW-Wirtschafts- und Energieminister Andreas Pinkwart heute (24. April).
Dortmund ist damit die erste Stadt, die im Rahmen des Förderbereichs "Emissionsfreie Innenstadt" einen Bescheid erhält.
Das Dortmunder Konzept bündelt verschiedene Projekte unter den Leitthemen City, Quartier, Achsen und Wall. Dazu gehören z.B. innenstadtnahe Mikrodepots, die es Paketdienstleistern ermöglichen, Warensendungen auf elektrisch unterstützte Lastenräder zu verladen und auszuliefern. Außerdem ist ein digitales Steuerungssystem am Hauptbahnhof geplant, das Fahrer elektrisch betriebener Taxis unterstützt. Ergänzend dazu werden Fahrrad- und Fußwegeverbindungen in die Innenstadt verbessert.
Mit dem Projektaufruf "KommunalerKlimaschutz.NRW" unterstützt die Landesregierung Kommunen bei Maßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasemissionen. Im ersten Wettbewerb waren neben dem Dortmunder Konzept u.a. auch Klimaschutzprojekte aus Marl und Alpen (Kreis Wesel) ausgewählt worden. Zu den Gewinnern des zweiten Wettbewerbs zählten Bochum, Oberhausen und die Gemeinde Sonsbeck im Kreis Wesel. Den Gewinnern des Wettbewerbs stehen insgesamt 188 Millionen Euro aus Landes- und EU-Mitteln zur Verfügung.
Weitere Informationen: www.leitmarktagentur.nrw

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Pressestelle, Telefon: 0211/61772-432, E-Mail: moritz.mais@mwide.nrw.de; Stadt Dortmund. Pressestelle, Frank Bußmann Telefon: 0231/50-23022, E-Mail: pressestelle@stadtdo.de

24.04.2019, Wesel, Xanten, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Pflanzenbasar am RVR-Besucherzentrum NaturForum Bislicher Insel

Xanten (idr). Pflanzen, Samen, Stauden, Sträucher, junge Gehölze, Gräser, Farne, Teichpflanzen und Kräuter - all das können Hobbygärtner beim Pflanzenbasar am Samstag, 4. Mai, rund um das RVR-Besucherzentrum NaturForum Bislicher Insel tauschen oder verschenken. Was übrig, aber zu schade zum wegwerfen ist, kann hier an andere Naturliebhaber weitergegeben werden. Getauscht wird hier zwischen 11 und 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Zusätzlich bietet der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. Informationen zu alten Gemüsensorten an.
Die Pflanzen können bereits ab Freitag, 3. Mai während der Öffnungszeiten (10 – 18 Uhr) am RVR-NaturForum abgegeben werden. Falls der Name der Pflanze bekannt ist, bitte mit Namenschildchen versehen.
Weitere Infos unter Telefon: 02801/988230.
Das Veranstaltungsprogramm des RVR-NaturForums Bislicher Insel ist unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr abrufbar (Online-Kalender und PDF-Download). Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR-NaturForum Bislicher Insel, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr.ruhr

24.04.2019, Duisburg, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Fledermausführung auf der Route Industrienatur im Landschaftspark Duisburg-Nord

Duisburg (idr). Naturinteressierte können bei der Fledermausführung auf der Route Industrienatur des Regionalverbandes Ruhr (RVR) im Landschaftspark Duisburg-Nord die "Jäger der Nacht" beobachten. Bei der zweistündigen Exkursion am Freitag, 3. Mai, gehen sie unter fachkundiger Leitung mit Batdetektor, Suchscheinwerfer und Nachtsichtgerät auf die Pirsch. Los geht's um 20.30 Uhr. Taschenlampe nicht vergessen!
Die zweistündige Tour startet am Besucherzentrum im Hauptschalthaus des Landschaftsparks Duisburg-Nord, Emscherstraße 71. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR-Informationszentrum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr.ruhr

24.04.2019, Herten, Recklinghausen, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

GPS-Geocaching-Tour durch den Landschaftspark Hoheward und Fledermausführung im Emscherbruch

Herten/Gelsenkirchen (idr). In Herten starten am 4. Mai zwei spannende Veranstaltungen. Zu einer abendlichen Fledermausführung im Emscherbruch an der Stadtgrenze Gelsenkirchen/Herten lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Samstag, 4. Mai, 20.30 Uhr, ein. Auch für Kinder ist die zweistündige Veranstaltung auf der Route Industrienatur spannend. Die Teilnehmer sollten Taschenlampen mitbringen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Eine GPS-Geocaching-Tour durch den Landschaftspark Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen veranstaltet das dortige RVR-Besucherzentrum. Am Samstag, 4. Mai, 15.30 Uhr, startet die zweistündige digitale Schatzsuche. Die Teilnehmer müssen kniffelige Aufgaben lösen, um den Weg zur nächsten Station zu finden. Wer am besten schätzt, rät, kombiniert und rechnet, gewinnt.
Die Tour kostet zwölf pro Person inklusive der Nutzung eines GPS-Gerätes in einer Kleingruppe. In Begleitung Erwachsener ist die Veranstaltung auch für Kinder ab zehn Jahren geeignet. Eine verbindliche Anmeldung bis zum 30. April unter 02366/181160 oder hoheward@rvr.ruhr ist notwendig.
Startpunkt für beide Veranstaltungen ist das RVR-Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14 (fürs Navi: Ewaldstraße 261).
Alle Veranstaltungen und Infos rund um das RVR-Besucherzentrum Hoheward sind unter www.hoheward.rvr.ruhr zu finden. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.
Das Besucherzentrum ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.

Pressekontakt: RVR-Besucherzentrum Hoheward, Alina Guss, RVR-Besucherzentrum Hoheward, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: hoheward@rvr.ruhr

24.04.2019, Bochum, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

13. Fahrradsommer der Industriekultur lockt Aktive an die Bochumer Jahrhunderthalle

Bochum (idr). Der Fahrradsommer kommt - und mit ihm das schon traditionelle Fest rund um die Bochumer Jahrhunderthalle. Am 12. Mai lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) gemeinsam mit der Bochumer Veranstaltungs-GmbH hier bereits zum 13. Mal zum "Fahrradsommer der Industriekultur". Mehr als 50 Aussteller präsentieren sich auf dem großen Platz, dazu informieren Fachleute über aktuelle Themen wie "E-Bikes", "Verkehrssicherheit" oder "GPS-Navigation". Abgerundet wird der Fahrradsommer der Industriekultur durch ein Unterhaltungs- und Mitmachangebot für die ganze Familie.
Im Jubiläumsjahr der Route der Industriekultur präsentieren sich mehr als 20 Ankerpunkte und Netzwerkpartner auf der "Meile der Industriekultur". Beim Fahrradsommer werden die besten Routen des mehr als 1.200 Kilometer umfassenden Radwegenetzes entlang der industriekulturellen Highlights vorgestellt. Und natürlich gibt es auch vielfältiges Infomaterial, das neue Radkarten-Set für das radrevier.ruhr und wertvolle Tipps für die nächste Fahrradtour. "Wir planen und bauen das regionale Radwegenetz kontinuierlich weiter", so Martin Tönnes, RVR-Beigeordneter Bereich Planung. "Mit dem jetzt fertiggestellten Knotenpunktsystem ermöglichen wir den Radfahrerinnen und Radfahrern eine einfache und klare Orientierung und führen sie über gut ausgebaute Radwege durch eine der beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands."
Dazu gibt es beim Fahrradsommer zahlreiche Mitmach-Angebote: Bike-Trial- und Einrad-Workshops, Cargo-Bike-Rennen oder die historischen Räder des Deutschen Fahrradmuseums.
Der Fahrradsommer der Industriekultur findet am 12. Mai von 11 bis 17 Uhr rund um die Jahrhunderthalle Bochum statt. Die Veranstaltung ist kostenlos.
Infos unter www.facebook.com/RoutederIndustriekultur und www.route-industriekultur.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr; Bochumer Veranstaltungs-GmbH, Miriam Richter, Telefon: 0234/6103325, E-Mail: miriam.richter@bochum-veranstaltungen.de

23.04.2019, Dortmund, Metropole Ruhr, Kulturelles

Museum Ostwall zeigt Werke der Niederländischen Moderne

Dortmund (idr). Das Museum Ostwall vermittelt ab Mai "Ein Gefühl von Sommer…": Am 11. Mai öffnet die Schau zur Niederländischen Moderne im Dortmunder U ihre Tore. Die Wechselausstellung bietet einen repräsentativen Überblick über die niederländische Malerei des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts - vom Naturalismus der Haager Schule bis zum Amsterdamer Impressionismus. Darüber hinaus ist die Malerei aus der Künstlerkolonie Laren und die niederländische Moderne vertreten – mit Positionen aus dem Neoimpressionismus, Expressionismus und der geometrischen Abstraktion.
Zu sehen sind Werke u.a. von George Hendrik Breitner, Isaac Israëls, Jacob Maris oder Anton Mauve. Die rund 120 Arbeiten präsentieren Strandansichten mit Fischerbooten, ländlich-bäuerliche Szenen, Heidelandschaften mit Schafen, Interieur-Szenen mit Bäuerinnen und Kindern in der Larener Tracht, aber auch Stadtansichten und Porträts. Die Werke stammen aus der Sammlung Singer Laren in den Niederlanden.
Zeitgleich geht ein Teil der Dortmunder Sammlung auf Reisen und macht Urlaub in den Niederlanden: Über 70 expressionistische Werke aus dem Sammlungsbestand des Museums sind vom 19. April bis 25. August im Museum Singer in Laren in der Ausstellung "Deutscher Expressionismus" zu sehen.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de

23.04.2019, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Mit der Ausstellung "Bühnenwelten" setzt das Museum Folkwang in Essen am 28. April seine Reihe "Bauhaus am Folkwang" fort. Die zweite Kabinettschau ermöglicht bis zum 8. September einen Einblick in die performative Kultur der Bauhaus-Schule, wie sie von 1921 bis 1929 an der Bühnenwerkstatt gelehrt wurde. Gezeigt werden Fotografien, aber auch Spielgänge (Beschreibungen) und Kostümentwürfe aus den Beständen des Museum Folkwang. Der Eintritt ist frei.
Infos: www.museum-folkwang.de
*
Maguy Marin gilt als eine der prägenden Größen des zeitgenössischen Tanzes und wurde 2016 für ihr Lebenswerk mit dem Goldenen Löwen der Venedig Biennale ausgezeichnet. Am 26. und 27. April, jeweils 20 Uhr, zeigt die Choreografin bei PACT Zollverein in Essen mit "May B" (1981) eine ihrer frühen Arbeiten. Das von feinsinniger Komik durchzogene Werk ist die Antwort auf Becketts existenzialistische Betrachtung des menschlichen Daseins.
Infos: www.pact-zollverein.de
*
"When music matters" lautet das Motto des diesjährigen Mayday am 30. April in den Westfalenhallen Dortmund. 35 internationale DJs legen 14 Stunden lang auf drei Floors Rave auf – 14 Stunden non-stop. Mit dabei sind Tiёsto, Lost Frequencies, Boys Noize, Chris Liebing, Dr. Peacock und Len Faki. Die ersten Beats erklingen um 19 Uhr.
Infos: www.mayday.de
*
Die Dortmunder Biertage feiern am 26. April Premiere. Zehn Tage lang dreht sich dann in der Biermetropole alles um Hopfen und Malz. Auf dem Programm stehen zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen, z.B. die "Stößchentour" per Bus am 26. April und das Festival der Dortmunder Bierkultur am 30. Mai vor dem Dortmunder U. Bei den Touren "Dem Bier auf der Spur" geht's mit einem Bulli und passendem Bier durch die Stadt.
Infos: www.dortmunder-biertage.de
*
Umzug für die Reihe "Beat" der Duisburger Philharmonie: Damit das Konzert mit dem Schlagzeugensemble Repercussion am Samstag, 27. April, 19.30 Uhr, nicht im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt, weicht die Philharmonie vom beschädigten Theater Duisburg in die Mercatorhalle aus. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Unter dem Motto "Go Between" stehen Werke des Niederländers Ruud Wiener und des Brasilianers Antonio Carlos Jobim auf dem Programm, aber auch Klassiker der Schlagwerkliteratur sowie eigene Stücke, die das Ensemble speziell für den Abend komponiert und arrangiert hat.
Infos: www.duisburger-philharmoniker.de.

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr