Nachrichten aus der Metropole Ruhr

16.09.2019, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Rund 75 Veranstaltungen stehen bei der Startupweek:Ruhr auf dem Programm

Metropole Ruhr (idr). Rund um Entrepreneurship, Innovation und Digitalisierung dreht sich die Startupweek:Ruhr. Vom 23. bis 27. September stehen in zehn Ruhrgebietsstädten mehr als 75 Veranstaltungen für junge Unternehmer, Studenten und Investoren auf dem Programm. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Ideenaustausch zwischen Gründern und erfahrenen Persönlichkeiten im digitalen Sektor.
Mit rund 50 Partnern bietet der ruhr:Hub Veranstaltungen zu Themen wie Cybersecurity und E-Health an. Zusätzliche Angebote zu klassischen Gründungsthemen runden die Palette ab. Einer der Höhepunkte ist die Vorstellung von Alexander Hüsings Buch "Wann endlich grasen Einhörner an der Emscher" am 23. September. Beim Studi-Tag am 24. September werden Perspektiven für Studenten und Nachwuchstalente als angehende Gründer aufgezeigt.
Der Ruhr:Hub wurde 2016 als gemeinschaftliche Initiative der sechs Ruhrgebietsstädte Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Mülheim ins Leben gerufen und dient seither als zentrale Anlaufstelle für die digitale Wirtschaft in der Region.
Infos: www.startupweek.ruhr/2019

Pressekontakt: Ruhr:Hub, Janina Lehr, Telefon: 0172/7693627, E-Mail: presse@hub.ruhr

16.09.2019, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Tenure-Track-Professuren für zwei Ruhrgebietsuniversitäten

Bochum/Duisburg/Essen (idr). Die Ruhr-Universität Bochum und die Universität Duisburg-Essen gehören zu den sechs nordrhein-westfälischen Hochschulen, die in der zweiten Bewilligungsrunde des Tenure-Track-Programms erfolgreich waren. Sie erhalten jeweils zwei neue Professuren für Nachwuchswissenschaftler.
Ziel des Bund-Länder-Programms ist es, die Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs zu verbessern. Zentrales Element ist die Tenure-Track-Professur, die nach einer erfolgreichen Bewährungsphase von sechs Jahren in eine Lebenszeitprofessur übergeht. Pro Professur erhalten die Universitäten bis zu acht Jahre lang jährlich 118.000 Euro.
Infos: www.gwk-bonn.de und www.bmbf.de/tenuretrack

Pressekontakt: Gemeinsame Wissenschaftskonferenz, Telefon: 0228/5402-0, E-Mail: gwk@gwk-bonn.de; NRW-Wissenschaftsministerium, Pressereferat, Telefon: 0211/896-4791, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

16.09.2019, Metropole Ruhr, Städtebau, Umwelt, Verkehr, Wirtschaft

Mehr als 58 Prozent des Ruhrgebiets sind Vegetationsflächen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Fast 4.439 Quadratkilometer ist das Ruhrgebiet groß. Ende 2018 waren 29,5 Prozent der Metropole Ruhr Siedlungsflächen, weitere 9,5 Prozent Verkehrsflächen. Das haben die Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Grundlage der Daten des Statistischen Landesamtes IT.NRW errechnet. Die größten Anteile im Bereich Siedlung hatten Wohnbauflächen (12,5 Prozent der Gesamtfläche), Industrie- und Gewerbeflächen (6,3 Prozent) sowie Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen (fünf Prozent). Den landesweit höchsten Anteil bei der Fläche für Siedlung und Verkehr an der Gesamtfläche hatte Herne (74,9 Prozent).
Vegetationsflächen nahmen 58,1 Prozent des Ruhrgebiets ein. Der größte Anteil dieser Vegetationsflächen entfällt auf die Landwirtschaft (36,8 Prozent der Metropole Ruhr), gefolgt von Waldfläche (17,6 Prozent). 2,9 Prozent der Region waren Gewässer. Die größten Gewässerflächen hatte Duisburg mit 19,7 Quadratkilometern.
Infos: www.it.nrw

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

16.09.2019, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Bildung

Jakob Muth-Publikumspreis für Bochumer Inklusionsschule

Bochum (idr). Die Matthias-Claudius-Gesamtschule in Bochum hat den erstmals vergebenen Publikumspreis beim Jakob Muth-Preis für inklusive Schulen gewonnen. Die Schule erhielt die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr Projekt "Herausspaziert": Alle Neuntklässler - mit und ohne Behinderung - meistern eine selbstgewählte Herausforderung. Sie haben drei Wochen Zeit und 150 Euro pro Person zur Verfü­gung. Sie begeben sich z.B. in Gruppen auf Wander- und Radtouren, sind in ökologischen und sozialen Vorhaben aktiv oder schreiben Romane. Dabei lernen sie, sich selbst Ziele zu stecken und Risiken einzugehen.
Der Jakob Muth-Preis wird seit 2009 vom Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, von der Deutschen Unesco-Kommission und von der Bertelsmann Stiftung vergeben.
Infos: www.jakobmuthpreis.de

Pressekontakt: Bertelsmann-Stiftung, Dr. Ina Döttinger, Telefon: 05241/8181197, E-Mail: ina.doettinger@bertelsmann-stiftung.de

16.09.2019, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung, Städtebau, Umwelt

Gewächshaus auf dem Dach des Jobcenters Oberhausen wird eröffnet

Oberhausen (idr). Gemüse vom Dach: Das neue Gebäude des Jobcenters in Oberhausen wird von einem Gewächshaus gekrönt. Am 26. September öffnet der 1.000 Quadratmeter große "Altmarktgarten" auf dem Dach des Hauses seine Türen. Er ist das erste Vorzeigeprojekt für das InFarming-Konzept des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik Umsicht, mit dem die Möglichkeiten des urbanen Gartenbaus getestet werden. Bekannte Technologien für Gewächshäuser werden darin mit neuen Methoden und Prozesstechniken zusammengebracht.
Infos: www.umsicht.fraunhofer.de

Pressekontakt: Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik Umsicht, Sebastian Hagedorn, Telefon: 0208/8598-1303, E-Mail: sebastian.hagedorn@umsicht.fraunhofer.de

16.09.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kulturelles

Ludwiggalerie Schloss Oberhausen zeigt den "Struwwelpeter"

Oberhausen (idr). Dem "Struwwelpeter", einem Klassiker der Bilderbuchgeschichte, widmet die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen eine Sonderausstellungen. Vom 22. September bis 12. Januar geben Zappel-Philipp, Paulinchen und Hanns Guck-in-die-Luft ein Stelldichein im Museum. Mehr als 100 Bücher, Zeichnungen, Illustrationen, Gemälde und Objekte aus der Sammlung Sauer veranschaulichen die Entwicklung der Geschichten.
1844 erfand der Arzt Dr. Heinrich Hoffmann nicht nur die Erzählung vom Jungen, der sich weder die Haare kämmen noch seine Nägel schneiden lässt, sondern erdachte zahlreiche weitere Figuren in diesem Stil. Sein Buch fasziniert die Leser bis heute - und lässt sie zugleich erschaudern. Außerdem inspiriert es seit 175 Jahren Künstler zu eigenen Varianten. Zahlreiche Struwwelpetriaden - international, schrill, politisch, kitschig, pointiert, mit originalem Text oder umgedichtet, neu erdacht, weitergeschrieben oder mit neuen Charakteren versehen - sind erschienen. Zusätzlich zeugen kuriose Objekte, Merchandise und Schallplatten vom hohen Alltagsbezug.
Infos: www.ludwiggalerie.de

Pressekontakt: Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Dagmar Winkler, Telefon: 0208/4124911, E-Mail: dagmar.winkler@oberhausen.de

16.09.2019, Europa, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

EU-Förderung für Nachwuchswissenschaftler am Mülheimer Max-Planck-Institut für Kohlenforschung

Mülheim (idr). Dr. Josep Cornellà vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr erhält einen der Starting Grants des Europäischen Forschungsrats. Sein Forschungsvorhaben wird mit bis zu 1,5 Millionen Euro gefördert. Mehr 3.000 europäische Wissenschaftler hatten sich um die Förderung beworben. 408 wurden ausgewählt, darunter neun in NRW.
Die Stipendien werden im Rahmen des EU-Programms Horizont 2020 an vielversprechende Nachwuchswissenschaftler für grundlagenorientierte Pionierforschung vergeben.

Pressekontakt: NRW-Wissenschaftsministerium, Pressereferat, Telefon: 0211/896-4790, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

13.09.2019, Metropole Ruhr, Kulturelles

Kinderfilmtage Ruhrgebiet locken junge Zuschauer ins Kino

Essen/Mülheim/Oberhausen (idr). Freundschaft, Mut und Erfindungsreichtum stehen im Mittelpunkt der Kinderfilmtage Ruhrgebiet. Vom 22. bis 29. September laufen in Essen, Mülheim und Oberhausen Filme, in denen Kinderträume wahr werden. Auf dem Programm stehen u.a. "Benjamin Blümchen", "Tabaluga", "Der kleine Drache Kokosnuss", "Die unheimlich perfekten Freunde" "Die drei !!!" und "TKKG".
Zur Eröffnung der Kinderfilmtage können die jungen Zuschauer im Oberhausener Lichburg Filmpalast "Das Geheimnis unseres Planeten" mit Checker Tobi entdecken. In der Essener Lichtburg werden am letzten Festivaltag die Gewinner der Preise Emo für den besten Kinderdarsteller und Emmi für die beste deutsche Kinderfilmproduktion ausgezeichnet.
Infos: www.kinderfilmtage-ruhr.de

Pressekontakt: Marcus Schütte, Laura Wiehn, Telefon: 0208/82877603, E-Mail: kinderflmtage.ruhr@masch-media.de

13.09.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kulturelles

Urbanatix geht in die zehnte Runde

Bochum (idr). Junge Parkour-Läufer, Tricker, Tänzer, Trampolin-Springer und Biker aus ganz NRW treffen auf internationale Spitzenakrobaten: Das ist Urbanatix. Ursprünglich waren nur fünf Vorstellungen im Mai 2010 geplant. Doch der Erfolg war so durchschlagend, das die Show vom 6. bis zum 17. November in der Jahrhunderthalle Bochum in die zehnte Runde geht.
Mit bei der Show "X" sind u.a. Chinese-Pole-Artist Rémi Martin, das Künstler-Kollektiv Back Pocket mit seiner chinesischen Hoop-Diving-Performance, das Duo Mario Espanol und Carlos Zaspel am Flying Pole sowie Diabolo-Könner Guillaume Karpowicz aus Frankreich. Das Bühnenbild wird in diesem Jahr von einer LED-Pyramide dominiert. Die Darsteller können sich auf verschiedenen Ebenen innerhalb der Pyramide und damit innerhalb der Projektionen bewegen.
Infos: www.urbanatix.de

Pressekontakt: Radar Media GmbH, Tatjana Lang, Telefon: 0234/3248723, E-Mail: presse@urbanatix.de

13.09.2019, Medizin, Soziales, Metropole Ruhr

LWL-Klinik Herten plant Neubau

Herten (idr). Die Klinik Herten für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) plant den Neubau eines gerontopsychiatrischen Zentrums, in dem psychisch erkrankte ältere Menschen behandelt werden. Das Gebäude soll Platz bieten für 47 Betten und ambulante Angebote für die gerontopsychiatrische Behandlung sowie weitere 22 stationäre und zehn Tagesklinik-Plätze für verschiedene psychosomatische Angebote. Die stationären Einheiten der derzeitigen gerontopsychiatrischen Abteilung entsprechen nicht den heutigen Komfortstandards.
Zur Realisierung des Vorhabens muss zunächst der Bebauungsplan angepasst werden. Dafür ist die Klinik im Gespräch mit der Stadt Herten.

Pressekontakt: LWL-Klinik Herten, Rosa Sommer, Telefon: 0151/40635802, E-Mail: rosa.sommer@lwl.org