Nachrichten aus der Metropole Ruhr

18.06.2018, Metropole Ruhr, Städtebau

Duisburger Rat berät Bebauungsplan für Gelände an der Sechs-Seen-Platte

Duisburg (idr). Rund 3.000 Wohnungen sollen auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs Duisburg-Wedau entstehen. Dem Rat der Stadt liegt für die nächste Sitzung am 2. Juli der Plan zum Beschluss der Offenlage vor.
Das neue Stadtquartier direkt an der Sechs-Seen-Platte soll einen hohen Freizeit- und Erholungswert bieten. Die Uferbereiche der Gewässer sowie die südlich gelegenen Waldflächen werden mit neuen Grünflächen und Plätzen vernetzt. Am Masurensee entsteht eine Promenade zum Flanieren.
Geplant ist außerdem eine Anbindung an Bus und Bahn. Für den Fahrradverkehr sieht der Bebauungsplan eine Anbindung an den Radschnellweg Ruhr (RS1) vor.
Nach dem Beschluss durch den Rat werden die Pläne für die Öffentlichkeit ausgelegt. Der Zeitplan sieht vor, dass der Satzungsbeschluss Anfang nächsten Jahres gefasst werden kann. Ab Mitte 2019 können die ersten Bauaufträge erteilt werden.
Infos: www.duisburg.de

Pressekontakt: Stadt Duisburg, Pressestelle, Peter Hilbrands, Telefon: 0203/283-3109, E-Mail: kommunikation@stadt-duisburg.de

18.06.2018, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Vermischtes

NRW-Streetbasketball-Tour startet in Oberhausen

Metropole Ruhr (idr). Die mittlerweile 25. NRW-Streetbasketball-Tour feiert ihren Auftakt am 16. Juni in Oberhausen. Drei Wochen lang macht sie anschließend in 16 Städten Station, bevor das Finale am 7. Juli in Recklinghausen ausgetragen wird. Zu den Veranstaltungsorten gehören u.a. Hamm, Herten, Dortmund und Essen. Die Tour gehört zu den beliebtesten Breitensportveranstaltungen des Landes. Mehr als 130.000 Spieler nahmen bislang daran teil. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus zusammenzubringen.
Die Tour wird vom Westdeutschen Basketball-Verband (WBV) organisiert und durch die Trägergemeinschaft mit Staatskanzlei NRW, NRW-Familienministerium, AOK-Landesverbänden Nordwest und Rheinland/Hamburg, Sportjugend NRW sowie WBV finanziert.
Infos: www.nrw-tour.de

Pressekontakt: NRW-Staatskanzlei, Pressestelle, Telefon: 0211/837-1134, -1405, E-Mail: presse@stk.nrw.de

18.06.2018, Metropole Ruhr, NRW, Umwelt, Verkehr

Straßen.NRW pflanzt 2.100 Straßenbäume

Gelsenkirchen (idr). Straßen.NRW hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Bäume im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen gepflanzt. Rund 2.100 Bäume wurden seit Oktober 2017 entlang von Straßen gesetzt. Zusätzlich wurden 175 Obstbäume sowie 109.000 Sträucher gepflanzt. Für diese Begrünungsarbeiten hat Straßen.NRW etwa 1,5 Millionen Euro aufgewendet.
Infos: www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Straßen.NRW, Susanne Schlenga, Stephan Lamprecht, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

18.06.2018, Metropole Ruhr, Tourismus

Neuer Bildband präsentiert "Das unbekannte Ruhrgebiet"

Hamburg/Metropole Ruhr (idr). "Das unbekannte Ruhrgebiet" zeigt ein neuer Bildband, der im Hamburger Ellert & Richter Verlag erschienen ist. In rund 100 Fotos wird eine Region porträtiert, die stolz auf die Montan-Vergangenheit ist und doch den Blick nach vorn richtet. Neben Relikten der Industriekultur rücken moderne Stadtquartiere, internationale Festivals und Hightech-Firmen in den Blick. Eingeleitet werden die einzelnen Kapitel von kurzen Gedanken zum Ruhrgebiet von Herbert Grönemeyer bis Hanns Dieter Hüsch.
Buchautoren sind Hans-Peter Noll, ehemals Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH, sowie der Journalist Rolf Kiesendahl.
Infos: www.ellert-richter.de

Pressekontakt: Ellert & Richter Verlag, Raphael Iwanczuk, Telefon: 040/39847715, E-Mail: presse@ellert-richter.de

18.06.2018, Dorsten, Metropole Ruhr, Vermischtes

RVR verkauft Holzkohle am Hof Punsmann

Dorsten (idr). Es ist noch Kohle da: Der Regionalverband Ruhr (RVR) verkauft am Freitag, 22. Juni, 8 bis 18 Uhr, an seinem Hof Punsmann in Dorsten Holzkohle. Sie stammt aus dem Kohlemeiler in der Haard bei Haltern, der alljährlich von einem Köhler in traditioneller Handwerksarbeit aufgeschichtet wird. Etwa drei Wochen lang dauert es, bis das Holz verkohlt ist. Das Ergebnis ist Holzkohle mit einem sehr hohen Kohlenstoffgehalt und sehr guten Brenneigenschaften.
Die fertige Kohle wird in Zehn-Liter-Säcken zu je 20 Euro verkauft. Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht. Der Hof Punsmann liegt an der Straße Im Höltken 9.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Manuela Ortenstein, Telefon: 02369/984965, E-Mail: ortenstein@rvr.ruhr

18.06.2018, Oberhausen, Kulturelles

"Der kleine Prinz" besucht Haus Ripshorst

Oberhausen (idr). "Der kleine Prinz" kommt am Sonntag, 24. Juni, 11 Uhr, ins Besucherzentrum Haus Ripshorst des Regionalverbandes Ruhr (RVR), Ripshorster Straße 306, in Oberhausen. Jessica Burri trägt den Klassiker von Antoine de Saint-Exupéry mit Klang und Musik vor. Sie erzählt die Geschichte eines außerirdischen Kindes, das seinen Heimatplaneten verlassen hat und nach vielen Zwischenstationen auf der Erde landete. In der Wüste trifft es auf den Ich-Erzähler, der gerade versucht, sein havariertes Flugzeug zu reparieren.
Die Musikstücke von Erik Satie und Claude Debussy hat Jessica Burri für ihre Instrumente bearbeitet. Burri ist Opern- und Konzertsängerin. Sie hat sich auf selbst komponierte und arrangierte Lieder auf dem Dulcimer, einem altenglischen Saiteninstrument, spezialisiert. Außerdem setzt sie Klangschalen in ihren Programmen ein.
Der Eintritt ist frei.

Pressekontakt: RVR, Haus Ripshorst, Wolfgang Gaida, Telefon: 0208/8832568, E-Mail: gaida@rvr.ruhr

15.06.2018, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Steuerhebesätze in der Metropole Ruhr haben große Spannbreite

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Hebesätze der Grundsteuer für bebaute Grundstücke liegen in den Kommunen der Metropole Ruhr weit auseinander: Die Spannweite der Grundsteuer B reichte in der Metropole Ruhr im Jahr 2017 von 413 Prozent in Sonsbeck (Kreis Wesel) bis 940 Prozent in Bönen (Kreis Unna). Auf der landesweiten Rangliste bewegen sich die Ruhrgebietskommunen somit zwischen Platz 2 und Platz 374 (von insgesamt 396 Kommunen). Das haben Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) aus aktuellen Daten des Landesamtes IT.NRW ermittelt.
Tendenziell ist der Hebesatz in ländlicheren Kommunen höher als in den Kernstädten und deren Umland. So liegt er in Duisburg bei 855 Prozent (Rang 8), in Essen und Oberhausen bei 670 Prozent (Rang 57) sowie in Witten bei 910 Prozent (Rang 4) und in Hattingen (beide Ennepe-Ruhr-Kreis) bei 875 (Rang 7).
Unter den Großstädten ist der Grundsteuer-B-Hebesatz besonders in Gelsenkirchen (545 Prozent, Rang 150) und Bottrop (590 Prozent, Rang 107) niedrig.
Bei der Gewerbesteuer bewegt sich der Hebesatz zwischen 411 Prozent in Sonsbeck (Rang 367) und 550 Prozent in Oberhausen (Rang 1).
Während der Hebesatz auch bei der Gewerbesteuer in kleineren Kommunen eher niedrig liegt (die "günstigste" Großstadt ist Hamm mit einem Hebesatz von 465 Prozent, landesweiter Rang 125), befinden sich einige Ruhrgebietsstädte unter den Kommunen mit den landesweit höchsten Gewerbesteuer-Hebesätzen. Oberhausen erhebt landesweit den höchsten Steuersatz.
Das Landesamt IT.NRW stellt alle Hebesätze für 2017 kostenlos im Internet zur Verfügung.
Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: RVR, Ann-Kristin Marx, Telefon: 0201/2069-434, E-Mail: marx@rvr.ruhr; IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

15.06.2018, Recklinghausen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

72. Ruhrfestspiele mit zweitbester Bilanz seit Gründung

Recklinghausen (idr). Intendant Frank Hoffmann kann seine letzte Spielzeit bei den Ruhrfestspielen mit dem zweitbesten Ergebnis seit Bestehen abschließen: Bisher erreichten die Festspiele 83.858 Besucher und verzeichneten eine Auslastung von 85,8 Prozent.
Die 72. Ausgabe der Ruhrfestspiele widmete sich dem Thema "Heimat". Dabei setzte Hoffmann zum anstehenden Ende des Steinkohlebergbaus auch speziell das Ruhrgebiet in Szene. Zu sehen waren u.a. die Uraufführungen von "Clowns unter Tage" und "Die verlorene Oper. Ruhrepos", die Tanzproduktion "COAL" und die Musiktheaterproduktion "Brassed Off". Dazu setzte der Intendant auch wieder auf internationale Stars wie die Hollywood-Schauspieler John Malkovich und Bill Murray.
Das eingebettete FRiNGE Festival zeigte vom 22. Mai bis 16. Juni in 116 Vorstellungen 26 Produktionen aus 14 Ländern, darunter Performances von Schauspiel und Tanz über Zirkus und Akrobatik bis hin zu Figurentheater und Musik. Das Off-Theaterfestival zählte 13.265 Besucher.
Das Finale der Ruhrfestspiele bilden das Doppelkonzert von Leslie Clio und 2raumwohnung am morgigen Samstag (6. Juni) und die Abschiedsgala am Sonntag, 17. Juni.
Infos unter www.ruhrfestspiele.de

Pressekontakt: Ruhrfestspiele Recklinghausen, Referat Öffentlichkeitsarbeit/Werbung, Petra Herrmann, Telefon: 02361/918-308, E-Mail: herrmann@ruhrfestspiele.de

15.06.2018, Mülheim, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

THW NRW und Hochschule Ruhr West kooperieren

Mülheim (idr). Als erste Universität in NRW hat die Hochschule Ruhr West einen Kooperationsvertrag mit dem Technischen Hilfswerk (THW) NRW geschlossen. Dank der heute (15. Juni) unterzeichneten Vereinbarung können angehende Studierende des Bauingenieurwesens zukünftig das obligatorische Vorpraktikum in Form der Grundausbildung beim THW neben dem Studium leisten. Später können sie Wahlmodule für das Praxissemester in einem der THW Ortsverbände absolvieren und neben dem Studium eine THW-Fachausbildung machen.
Infos unter www.hochschule-ruhr-west.de

Pressekontakt: Hochschule Ruhr West, Kommunikation & PR, Heike Lücking, Telefon: 0208/88254-250, mobil: 0151/55117234, E-Mail: heike.luecking@hs-ruhrwest.de

15.06.2018, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Zoom-Orakel Nanook setzt auf die deutsche Mannschaft

Gelsenkirchen (idr). Auch die Zoom Erlebniswelt setzt auf tierischen Fußballverstand: Eisbär-Nachwuchs Nanook übernimmt die Rolle des Orakels für die laufende Fußball-Weltmeisterschaft. Für das erste Spiel mit deutscher Beteiligung am Sonntag (16. Juni) sieht das Bärenmädchen einen Sieg für die deutsche Fußballnationalmannschaft voraus.
Zwei Kartons, jeweils mit der deutschen und mexikanischen Flagge beklebt und mit leckerem Fisch gefüllt, standen für Nanook und Mutter Lara zur Auswahl - sie entschieden sich für den deutschen Karton.
Im Duisburger Zoo "orakeln" die Sibirischen Tiger.

Pressekontakt: Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, Presse, Telefon: 0209/954-5126, E-Mail: presse@zoom-erlebniswelt.de