Nachrichten aus der Metropole Ruhr

21.11.2017, Metropole Ruhr, Tourismus

Metropole Ruhr wird vor allem bei ausländischen Gästen immer beliebter

Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). In den ersten drei Quartalen des Jahres kamen deutlich mehr Gäste in die Metropole Ruhr als im Vergleichszeitraum 2016. Das Ruhrgebiet zählte von Januar bis September rund 3,08 Millionen Besucher - ein Plus von 6,5 Prozent - mit fast sechs Millionen Übernachtungen (plus 4,5 Prozent). Das gab heute die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) nach Auswertung der Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW bekannt.
Insbesondere die Zahl der ausländischen Gäste stieg um 7,5 Prozent auf 536.506 und die Zahl ihrer Übernachtungen um fünf Prozent auf 992.727.

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Sarah Thönneßen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de

21.11.2017, Metropole Ruhr, Kulturelles

Theater und Philharmonie Essen mit mehr Zuschauern

Essen (idr). Eine positive Bilanz zieht die Theater und Philharmonie Essen GmbH für die abgelaufene Spielzeit. Im Aalto-Theater, in der Philharmonie Essen und im Grillo-Theater wurden rund 328.000 Zuschauer gezählt, knapp 6.000 mehr als in der Saison 2015/16. Die Platzauslastung lag bei 75,1 Prozent.
Die höchste Auslastung konnte mit fast unveränderten 79,6 Prozent das Schauspiel Essen mit Intendant Christian Tombeil vorweisen. Knapp 59.000 Zuschauern besuchten die Theatervorstellungen. Das Ballett unter Leitung von Ben Van Cauwenbergh lockte im Vergleich zur Vor-Saison rund 2.000 Besucher mehr ins Aalto-Theater und erzielte so eine Auslastung von knapp 79 Prozent. Eine deutliche Steigerung zeigen die Zahlen für die Philharmonie Essen: Es kamen knapp 10.000 Besucher mehr ins Konzerthaus, was einer Steigerung der Auslastung um zwei Punkte auf 75,7 Prozent beschert hat.
Infos: www.theater-essen.de

Pressekontakt: Theater und Philharmonie Essen GmbH, Martin Siebold, Telefon: 0201/8122-236, E-Mail: martin.siebold@tup-online.de

21.11.2017, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Von Bonn in die Metropole Ruhr: Die Kunstinstallation Ministry of Plastic des Künstlers Sam Hopkins stand während der Weltklimakonferenz zwei Wochen lang vor dem Bonner Kunstmuseum. Am 23. November um 12 Uhr wird die begehbare Installation auf dem Vorplatz des Dortmunder U eröffnet. In seiner Ministry of Plastic zeigt Hopkins, wie die Gesellschaft aussehen könnte, wenn Recyling und Rohstoffe wie Plastik einen höheren Stellenwert bekommen würden. Der schwarze Kunstcontainer steht bis zum 3. Dezember vor dem Dortmunder U.
Infos: www.innogy-stiftung.com
*
Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues sollte eine Braut laut Brauchtum bei ihrer Hochzeit tragen. Die vier Choreographen Dean Dawson, Uwe Scholz, Bridget Breiner und Jiří Kylián haben sich dieses Motto zu Eigen gemacht und daraus einen Ballettabend aus vier Werken zusammengestellt. Das Stück "Old, New, Borrowed, Blue" feiert am Samstag, 25. November, um 19.30 Uhr im Gelsenkirchener Musiktheater im Revier Premiere.
Infos: www.musiktheater-im-revier.de
*
Recklinghausen bekommt Besuch aus der Hauptstadt: Am Montag, 27. November, um 20 Uhr spielt das Ensemble des Berliner Renaissance Theaters das Stück "Entartete Kunst" im Ruhrfestspielhaus. In dem Stück geht es um einen älteren Mann, der bei einer Routinekontrolle auffällt, da er niemals Steuern bezahlt hat und keinerlei Einkünfte besitzt. Doch der Mann hat einen wertvollen Besitz: Verschollen geglaubte Kunstwerke aus dem zweiten Weltkrieg, die mittlerweile eine Milliarde Euro wert sind. Doch wem gehören die Stücke wirklich? Auf der Bühne werden unter anderem Udo Samel, Anika Mauer und Ralph Morgenstern zu sehen sein.
Infos: www.vccre.de
*
Unter dem Titel Between the devil and the deep blue sea stellt das Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte die Werke des südafrikanischen Fotografen Pieter Hugo aus. Die Fotografien zeigen das Volk Südafrikas und ihren Umgang mit der kulturellen Unterdrückung und der politischen Dominanz in ihrem Land. Die Ausstellung beginnt am Samstag, 25. November, und öffnet bis zum 13. Mai täglich von 12 bis 17 Uhr.
Infos: www.mkk.dortmund.de
*
Der Gelsenkirchener Klarinettist Norbert Labatzki und Flamenco-Gitarrist Rafael Cortes haben sich zu einem neuen Band-Projekt mit dem Namen Afile Galitsianer zusammengeschlossen. Am Donnerstag, 23. November, präsentieren sie gemeinsam mit dem niederländischen Akkordeonisten Nico-Jan Beckers eine Mischung aus klassischen Klezmerstücken und spanischer Flamencomusik. Das Konzert findet im Rahmen der Konzertreihe Klezmerwelten 2017 in der Bleckkirche in Gelsenkirchen statt und beginnt um 20 Uhr.
Infos: www.klezmerwelten.de
*
In und um Unna erstrahlen die Lichter: In der Ausstellung "Bright!" leuchten alle Installationen in ausschließlich weißem Licht, ob mit Neon oder Leuchtstoffröhren. Mit ihren Werken, unter anderem einer Milchstraße aus Neonröhren von Björn Dahlem, wollen die Künstler an die langsam aussterbenden Leuchtmittel erinnern. Die Ausstellung startet am Samstag, 25. November, im Zentrum für internationale Lichtkunst, Lindenplatz 1, Unna, und läuft bis zum 8. April. Doch nicht nur in Unna, auch in der restlichen Hellweg-Region wird es hell. Die 2. Nacht der Lichtkunst startet ebenfalls am Samstag. Insgesamt 43 Lichtkunstwerke werden in Ahlen, Bönen, Fröndenberg, Hamm, Lippstadt, Lünen, Schwerte, Soest und Unna zu sehen sein. Diese sind zu Fuß oder auf einer der geführten Lichttouren mit dem Bus zu erreichen.
Infos: www.lichtkunst-unna.de und www.hellweg-ein-lichtweg.de
*
Das Ensemble von Rebell Comedy feiert zehnjähriges Jubiläum und tourt aus diesem Anlass mit zehn Comedians durch zehn Städte. Am Freitag, 24. November, machen sie dabei Halt in der Dortmunder Westfalenhalle. Ab 20 Uhr stehen hier unter anderem Enissa Amani, Alain Frei und Babak Ghassim auf der Bühne und präsentieren ihre Stand Up-Programme.
Infos: www.rebellcomedy.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

21.11.2017, Soziales, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Facebook ist besonders für Materialisten attraktiv

Bochum (idr). Materialistische Menschen mögen Facebook besonders gerne. Zu diesem Ergebnis kommen Sozialpsychologen der Ruhr-Universität Bochum. Sie befragten dafür Facebooknutzer nach ihrer Persönlichkeitsstruktur und ihrer Nutzung der Plattform.
Das Ergebnis: Menschen mit ausgeprägten materialistischen Zügen sind auf der Social Media-Plattform häufiger und intensiver aktiv. Sie objektivieren ihre Facebook-Freunde und nutzen sie, um private oder berufliche Erfolge zu erreichen. Die Plattform mache zudem den Vergleich mit anderen sehr einfach und sei daher besonders für Materialisten attraktiv, denen solche Vergleiche wichtig sind.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Phillip Ozimek, Telefon: 0234/32-22592, E-Mail: philip.ozimek@rub.de

21.11.2017, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Sinkende Werte beim Containerumschlag-Index

Essen (idr). Der Containerumschlag-Index ist im Oktober von 129,7 auf 128,3 Punkte gesunken. Das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen und das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik sehen darin jedoch noch keine Trendwende. Vielmehr sei im September der Index auf den bisherigen Höchststand geklettert, der aktuelle Rückgang könne als Gegenreaktion auf das außerordentlich kräftige Plus im Vormonat zu verstehen sein.
In den Index gehen Angaben zum Containerumschlag in internationalen Häfen ein. Da der internationale Handel im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt wird, lassen die Zahlen zuverlässige Rückschlüsse auf die Entwicklung des Welthandels zu.
Infos: www.rwi-essen.de

Pressekontakt: RWI, Dr. Torsten Schmidt, Telefon: 0201/8149-287, E-Mail: torsten.schmidt@rwi-essen.de, Jörg Schäfer, Telefon: -213, joerg.schaefer@rwi-essen.de

21.11.2017, Metropole Ruhr, Wirtschaft

RVR-Statistik-News: Wirtschaftsleistung in der Metropole Ruhr 2015 leicht gestiegen

Essen/Metropole Ruhr (idr). Das Bruttoinlandsprodukt der Metropole Ruhr stieg 2015 im Vorjahresvergleich um ein Prozent auf 157,3 Milliarden Euro. Damit stellt das Ruhrgebiet knapp ein Viertel (24,2 Prozent) der gesamten Wirtschaftskraft in Nordrhein-Westfalen. Das haben die Statistik-Experten des Regionalverbandes Ruhr (RVR) ermittelt.
Innerhalb der Metropole Ruhr wiesen die Städte Bottrop (3,2 Prozent), Dortmund (3,1 Prozent) und Essen (2,6 Prozent) die höchsten Zuwachsraten beim BIP auf. Die stärksten Rückgänge gab es in Mülheim (minus vier Prozent), Bochum (-1,8 Prozent) und im Kreis Recklinghausen (-1,5 Prozent).
Die Wirtschaftsleistung je Erwerbstätigem im Ruhrgebiet lag 2015 bei 66.026 Euro. Das waren rund 4.500 Euro weniger als im Landesschnitt. Innerhalb der Metropole Ruhr lag Duisburg mit einem Bruttoinlandsprodukt von 74.374 Euro je Erwerbstätigem auf Platz eins, gefolgt von Essen (73.536 Euro). Am unteren Ende der Skala rangierten die Städte Herne (57.612 Euro) und Bottrop (49.970 Euro).
Infos: www.statistik.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Petra Lessing, Telefon: 0201/2069-6314, E-Mail: lessing@rvr-online.de

21.11.2017, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles

Netzwerktreffen Interkultur Ruhr stellt Weltmusik in den Mittelpunkt von Gesprächen und Konzerten

Essen (idr). Mit der Entwicklung von "Weltmusik 2.0" beschäftigt sich das 5. Netzwerktreffen Interkultur Ruhr am Donnerstag, 23. November, im Katakomben-Theater in Essen. Experten und Interessierte diskutieren ab 18 Uhr darüber, ob interkulturelle Pop- und Clubmusik die Emanzipation des Südens von europäischen Standards bedeutet oder ob nicht-europäische Kulturen in neokolonialer Weise übernommen werden. Eine Online-Anmeldung ist erforderlich.
Im Anschluss an die Gespräche wird mit Global Pop-Musik gefeiert. Interkultur Ruhr veranstaltet zwei kostenlose Konzerte. Um 21.30 Uhr verbindet das Transaesthetics-Project feat. Utku Yurttaş & Nehrin Kurt orientalische Klänge und Lieder mit westlichem Jazz. Eine Stunde später sind die Performer und Visual Artists von "Uwalmassa" aus Jakarte live zu erleben, die traditionelle Klänge und Rhythmen ins Internetzeitalter hinüberretten. Die Konzerte können auch ohne Anmeldung besucht werden.
Interkultur Ruhr ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und des NRW-Kulturministeriums im Rahmen der Nachhaltigkeitsvereinbarung zur europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010.
Infos und Anmeldung: www.interkultur.ruhr

Pressekontakt: Interkultur Ruhr, Guido Meincke, Telefon: 0152/54009304, E-Mail: gm@interkultur.ruhr

21.11.2017, Top MR, Metropole Ruhr, Bekanntmachungen, Politik

RVR-Strukturausschuss tagt

Essen (idr). Der Strukturausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) tagt am Dienstag, 28. November, 10 Uhr, im Sitzungszimmer 102 des RVR-Hauses, Kronprinzenstraße 6, Essen. Auf der Tagesordnung stehen Beratungen zu Förderprogrammen des Landes NRW, u.a. zu Städtebau und kommunalem Straßenbau.
HINWEIS AN DIE REDAKTION: Die Vorlagen und die Tagesordnung des Ausschusses können online unter www.ruhrparlament.de abgerufen werden.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

20.11.2017, Metropole Ruhr, Tourismus

Tourismus-Auszeichnung für Dortmunder Projekt ConcordiArt&Bed

Dortmund (idr). Das Dortmunder Projekt ConcordiArt&Bed des Kreativ.Quartiers "Echt Nordstadt" gehört zu den sechs Gewinnern des neuen NRW-Tourismus-Preises #Urbana-Award. In Kooperation mit Wohnungsunternehmen stellt die Initiative ab 2018 Gästeunterkünfte in Kombination mit Veranstaltungsflächen für kleine Konzerte, Events und Ausstellungen sowie Coworking Space bereit. Die Erlöse fließen über eine lokale Kreativ-Währung, die sogenannten "Chancen", direkt in sozial-kreative Projekte im Stadtviertel zurück.
Das Kreativ.Quartier "Echt Nordstadt" ist eine Initiative der Vereine ConcordiArt, KulturMeileNordstadt und Machbarschaft Borsig11.
Der mit 4.000 Euro dotierte #Urbana-Award wurde in diesem Jahr erstmals von Tourismus.NRW zusammen mit der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und den Projektpartnern KölnTourismus und Düsseldorf Tourismus verliehen. Ausgezeichnet wurden innovative Projekte aus NRW, denen es gelingt, Kreativ- und Tourismuswirtschaft auf besondere Weise zu verknüpfen. Die Awards sollen künftig alle zwei Jahre vergeben werden.
Infos: www.dein-nrw.de/urbanana-award

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Britta Rübsam, Telefon: 0208/89959157, E-Mail: b.ruebsam@ruhr-tourismus.de

20.11.2017, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

Weihnachtsausstellungen stimmen aufs Fest ein

Essen/Dortmund (idr). Gleich mehrere Ausstellungen in der Metropole Ruhr versetzen die Besucher in den nächsten Wochen in Weihnachtsstimmung.
Die Alte Cuesterey in Essen lädt vom 25. November bis 7. Januar zu einer "Krippen-Reise um die Welt" ein. Der Kultur-Historische Verein Borbeck präsentiert rund 200 Exponate aus der umfangreichen Sammlung von Ruth Woock. Die Oberhausenerin hat Stücke aus über 40 Ländern zusammengetragen. Die teils exotischen Krippen beeindrucken durch ihre Vielfalt. Ein besonders filigranes Werk entstand in Sizilien aus einer Koralle, eine besonders kleine Krippe entstand in einer Walnussschale.
Infos: www.khv-borbeck.de
*
"Wenn Pyramiden fliegen lernen", heißt es noch bis zum 7. Januar im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Die Schau widmet sich dem Herzstück deutscher Weihnachtsdekoration: den Weihnachtspyramiden aus dem Erzgebirge. Sie zeichnet die Entwicklung des weihnachtlichen Schmucks nach: vom einfachen Lichtgestell im Mittelalter, das mit grünen Papieren oder Zweigen umwickelt war, bis zu den berühmten geflügelten Pyramiden, die seit 1800 gefertigt werden - zunächst als Einzelstücke, später in industrieller Serienproduktion.
Infos: www.mkk.dortmund.de
*
Anregungen fürs Weihnachtsbaumschmücken gibt es im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund: Vom 4. Dezember bis zum 14. Januar zeigt die Schau "Christbaumschmuck" Arbeiten von Glasbläsern aus dem Thüringer Wald. Zu sehen sind edle, lustige, zarte und traditionelle Stücke für den Baum.
Infos: www.lwl.org/industriemuseum

Pressekontakt: Kultur-Historischer Verein Borbeck, Jürgen Becker, Telefon: 0201/670479, E-Mail: juergengebecker@aol.com; Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de