Nachrichten aus der Metropole Ruhr

21.10.2019, Metropole Ruhr, Vermischtes

1Live-Podcastfestival in Essen und Köln

Essen/Köln (idr). Der Radiosender 1Live kommt mit seinem Podcastfestival 2020 nach Essen und Köln. Die Zuschauer erleben vom 20. bis 28. Januar deutsche Postcaster live auf der Bühne. In Essen sind "Bratwurst und Baklava" (21. Januar), "Fuck Forward" (22. Januar) sowie "Rocket Beans Plauschangriff" (23. Januar). Veranstaltungsorte sind die Zeche Carl und die Weststadthalle.
Infos: www.1live.de

Pressekontakt: WDR, Kathrin Hof, Telefon: 0221/220-7125, E-Mail: kathrin.hof@wdr.de

21.10.2019, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Bochumer Festival "Blicke" zeigt im Sonderprogramm syrische Dokumentarfilme

Bochum (idr). Die Metropole Ruhr steht wieder im Mittelpunkt des Bochumer Film- und Medienkunstfestivals "Blicke". Vom 20. bis 23. November werden im Kino Endstation Filme gezeigt, die in der Region gedreht wurden oder deren Macher aus dem Ruhrgebiet kommen. Gezeigt werden Streifen jedes Genres und jeder Länge. Ergänzt wird die Auswahl der Filme mit explizitem Ruhrgebietsbezug durch das Programm "Aus-blicke", das Brücken zu anderen Regionen und Ländern schlägt.
Am Donnerstagabend läuft unter dem Titel "Spot on" ein Programm mit Filmen aus Syrien. Zu sehen sind Dokumentationen von Menschen, die zusammen mit Filmemachern und Aktivisten über Repressionen und alltägliche Gewalt in dem vom Krieg beherrschten Land berichten. Im Anschluss an das Filmprogramm findet eine Podiumsdiskussion statt.
Infos: www.blicke.org

Pressekontakt: Klack Zwo B, Telefon: 0234/26616, E-Mail: info@blicke.org

21.10.2019, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung, Umwelt

Wellenkraftwerk wird in der Nordsee getestet

Duisburg/Essen/Ostende (idr). Mit der Kraft von Meereswellen Strom erzeugen: Das wird derzeit mit einer Versuchsanlage in der belgischen Nordsee vor Ostende erprobt. Die Anlage wurde von der Duisburger Nemos GmbH u. a. zusammen mit der Universität Duisburg-Essen entwickelt. Zwei Jahre soll der Testbetrieb laufen. Das Vorhaben wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.
2012 wurde das Start-Up-Unternehmen Nemos gegründet, um die Technologie für ein Wellenkraftwerk zu realisieren. Vergleichbar mit Offshore-Windparks werden 40 Meter lange Schwimmkörper im offenen Meer installiert. Sie richten sich zum Seegang aus und wandeln bis zu 70 Prozent der Wellenenergie in mechanische Energie um, mit der wiederum ein Generator Strom erzeugt.
Modellversuche und Analysen fanden im Vorfeld im Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme und an Lehrstühlen der Universität Duisburg-Essen statt. Bewährt sich der Prototyp der Anlage im Versuchsbetrieb, sollen die ersten kommerziellen Kraftwerke entstehen, die jeweils Strom für 700 bis 800 Haushalte liefern.

Pressekontakt: Nemos GmbH, Dr. Alexander Martha, Telefon: 0203/3062070, E-Mail: info@nemos.org; Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Eugen Perau, Telefon: 0201/183-2857, E-Mail:.eugen.perau@uni-due.de

21.10.2019, Gelsenkirchen, Umwelt, Vermischtes

Gefährdete Standsicherheit: RVR fällt vom Pilz befallene Bäume auf der Halde Rheinelbe

Gelsenkirchen (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) fällt am Dienstag, 22. Oktober, 18 Bäume im Industriewaldbestand der Halde Rheinelbe in Gelsenkirchen. Die Bäume müssen abgeholzt werden, weil sie vom Russrindenpilz befallen sind. Betroffene Gehölze sterben schnell ab und können innerhalb von vier bis sechs Wochen ihre Standfestigkeit verlieren. Weil die Pilzsporen sich leicht verbreiten, muss das Holz verdeckt abtransportiert und verbrannt werden. Für die Arbeiten müssen aus Sicherheitsgründen einige Wege auf der Halde Rheinelbe gesperrt werden. Der RVR bittet um Verständnis.
Die Fällungen sind ein Novum für den Industriewald: Anders als in Wirtschafts- und Erholungswäldern sollen Eingriffe durch den Menschen die absolute Ausnahme sein.

Pressekontakt: RVR, Marc Hennenberg, Telefon: 0201/2069-732, E-Mail: hennenberg@rvr.ruhr

18.10.2019, Medizin, Metropole Ruhr, Vermischtes

Doc Slam: Bühne frei für Ärzte des Klinikums Dortmund

Dortmund (idr). Für den Doc Slam tauschen Ärtze des Klinikums Dortmund am 30. Oktober, 19 Uhr, die Spritze gegen das Mikrofon. Ähnlich wie bei einem Poetry Slam stellen Mediziner im Dortmunder Theater Fletch Bizzel ein von ihnen frei gewähltes Thema humorvoll und anschaulich vor. Themen sind u.a. der "menschliche Stuhlabdruck" und die "Evolution des Arztes". Das Publikum erhält so einen Einblick in den Klinikalltag und die Arbeit der Ärzte. Am Ende der Veranstaltung stimmen die Zuschauer darüber ab, welcher Slammer ihnen am besten gefallen hat.
Infos: www.klinikumdo.de

Pressekontakt: Klinikum Dortmund, Marc Raschke, Telefon: 0231/953-21200, E-Mail: marc.raschke@klinikumdo.de

18.10.2019, Metropole Ruhr, Kulturelles

HMKV zeigt Ausstellung zur Beziehung von Geheimdiensten und Performancekunst in Osteuropa

Dortmund (idr). Geheimdienste und Performancekunst: Diese ungewöhnliche Beziehung beleuchtet vom 26. Oktober bis 22. März die Ausstellung "Artists & Agents" des Hartware MedienKunstVereins (HMKV) im Dortmunder U. Anlass ist der 30. Jahrestag des Mauerfalls.
Performancekunst war die Kunstrichtung, die die Regierungen Osteuropas am meisten fürchteten. Die Dortmunder Schau zeigt zahlreiche Beispiele künstlerischer Subversion sowie bislang unbekannte Fälle geheimdienstlicher Unterwanderung der Kunstszene durch Agenten. Der Schwerpunkt liegt auf Akten, die Geheimdienste über Aktions- und Performancekunst zwischen 1960 und 1990 anlegten. Bis ins kleinste Detail dokumentieren die Berichte teils kaum bekannte künstlerische Tätigkeiten und das Eingreifen des Staates. Daneben sind zahlreiche Auseinandersetzungen von Performancekünstlern mit ihren eigenen Akten sowie neuere künstlerische Positionen zu sehen.
Infos: www.hmkv.de

Pressekontakt: HMKV, Jelena Löckner, Telefon: 0231/13732156, E-Mail:presse@hmkv.de

18.10.2019, Medizin, Metropole Ruhr

Essener Forscher untersuchen genetische Faktoren bei adipösen Kindern in Palästina

Essen (idr). Übergewicht ist nicht nur in westlichen Ländern ein Problem. In Palästina sind überdurchschnittlich viele Kinder und Erwachsene adipös. Forscher der Universität Duisburg-Essen und des Universitätsklinikums Essen erforschen zusammen mit Kollegen der palästinensischen An-Najah National University, Nablus, die Ursachen.
Neben Umwelteinflüssen tragen genetische Faktoren maßgeblich zu Adipositas bei. Auf genetischer Ebene zeigt sich, dass Varianten eines bestimmten Rezeptors häufig an Übergewicht beteiligt sind. Die Wissenschaftler analysieren, ob das auch bei palästinensischen Kindern der Fall ist und welche genetischen Veränderungen sie genau tragen. Dafür werden eine Datenbank und eine Biobank aufgebaut.
In Palästina sind rund 13 Prozent der Erwachsenen und 15 Prozent der Kinder adipös.

Pressekontakt: Universitätsklinikum Essen, Prof. Dr. Anke Hinney, Telefon: 0201/7227-342, E-Mail: anke.hinney@uni-due.de

18.10.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Tourismus, Verkehr

Einladung zum Pressegespräch: RTG und ADFC richten Nationalen Radtourismus-Kongress in Duisburg aus

Duisburg (idr). Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und der ADFC-Bundesverband veranstalten in diesem Jahr zum ersten Mal den Nationalen Radtourismus-Kongress. Am 23. und 24. Oktober tauschen sich rund 150 Akteure aus Tourismuswirtschaft, Politik und Verwaltung im Landschaftspark Duisburg-Nord aus. Themen sind u.a. aktuelle fahrradtouristische Trends und Synergien zwischen Alltagsradverkehr und Tourismus.
Infos: www.adfc.de/artikel/radtourismus-kongress-nrtk2019
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Im Rahmen des Nationalen Radtourismus-Kongresses findet am Mittwoch, 23. Oktober, 12.30 Uhr, ein Pressegespräch in der Pumpenhalle des Landschaftparks Duisburg-Nord, Emscherstraße 71, Duisburg, statt. Zum Auslaufen des EFRE-Förderprojekts radrevier.ruhr zieht RTG-Geschäftsführer Axel Biermann ein Fazit und gibt einen Ausblick auf die Zukunft. Darüber hinaus stellt er ausgewählte Zwischenergebnisse der im April im Ruhrgebiet gestarteten Radfahrer-Evaluation vor. Frank Hofmann, stellvertretender ADFC-Bundesvorsitzender, stellt die inhaltlichen Schwerpunkte des Radtourismus-Kongresses vor.

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Melissa Kohnen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: m.kohnen@ruhr-tourismus.de

18.10.2019, Bergkamen, Umwelt, Vermischtes

"Tag des Apfels" an der Ökologiestation Bergkamen

Bergkamen (idr). Die Ökologiestation Bergkamen steht am Samstag, 26. Oktober, ganz im Zeichen des Apfels. Beim "Tag des Apfels" erwartet die Besucher von 12 bis 18 Uhr erwartet die Besucher ein buntes Fest. Dazu gehört eine Apfelausstellung, bei der zahlreiche kaum bekannte Arten präsentiert werden. Zwei Pomologen bestimmen unbekannte Sorten, die Besucher aus dem Garten mitbringen. Ein großer Markt regionaler Produkte, eine Pflanzenbörse und Informationsstände zu Natur- und Umweltschutz runden das Angebot ab. Und die Umweltberatung der Verbraucherzentrale ist mit Einkauftstipps zu regionalem und saisonalem Obst und Gemüse vor Ort.
Die Ökologiestation liegt am Westenhellweg 110 in Bergkamen.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: Umweltzentrum Westfalen, Telefon: 02389/98090, E-Mail: umweltzentrum_westfalen@t-online.de

18.10.2019, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Naturexkursionen auf der Bislicher Insel

Xanten (idr). "Durch die Wälder, durch die Auen" streifen Naturfreunde am Freitag, 25. Oktober, bei einer Exkursion mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) auf der Bislicher Insel in Xanten. Christoph Sprave von RVR Ruhr Grün wandert mit den Teilnehmern rund zweieinhalb Stunden durch das Naturschutzgebiet mit seinen vielen Tiere und Pflanzen. Los geht's um 14 Uhr.
Bei einer weiteren Exkursion am am Samstag, 26. Oktober, 14 Uhr, erzählt Naturführerin Sonja Krischbach "Von Nebelschwaden und grauen Gesellen". Dabei erfahren Naturfreunde viel Spannendes über den Lebensraum Aue. Eine verbindliche Anmeldung unter 02801/988230 ist notwendig. Bei beiden Veranstaltungen zahlen Erwachsene fünf, Kinder drei Euro.
Für Jungen und Mädchen zwischen sieben und zehn Jahren ist eine Mondscheinwanderung genau das Richtige, die Torsten Wollberg ebenfalls am 26. Oktober, 17 bis 20 Uhr, anbietet. Die Gruppe entdeckt nicht nur die Bislicher Insel, sondern bekommt auch ein Märchen vorgelesen, das in eine Welt voller Träume entführt. Die jungen Teilnehmer sollten mit einem Erwachsenen kommen. Die Wanderung kostet für Kinder drei, für Begleitpersonen acht Euro. Auch bei dieser Exkursion ist eine Anmeldung unter 02801/988230 erforderlich.
Treffpunkt für alle drei Veranstaltungen ist das NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, in Xanten.
Das Veranstaltungsprogramm des RVR-NaturForums Bislicher Insel ist unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr abrufbar (Online-Kalender und PDF-Download). Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR-NaturForum Bislicher Insel, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr.ruhr