Nachrichten aus der Metropole Ruhr

26.06.2017, Top MR, Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Herten, Oberhausen, Recklinghausen, Metropole Ruhr

RVR stellt Erlebnisprogramm "Unter freiem Himmel" vor: Picknicks im Emscher Landschaftspark sind die Höhepunkte der Open Air-Saison

Bottrop/Metropole Ruhr (idr). Sommerzeit ist Picknickzeit! Und der Regionalverband Ruhr (RVR) liefert wieder die passende Unterhaltung - mit Tanz, Theater und StreetFood. Die inszenierten Picknicks sind die Höhepunkte des Erlebnisprogramms "Unter freiem Himmel", das bis zum 31. Oktober mehr als 100 Veranstaltungen umfasst, darunter Touren per Rad, Segway, Bus, Schiff und zu Fuß zu außergewöhnlichen Orten im Emscher Landschaftspark. Das Programm wurde heute bei einem Pressetermin in Bottrop vorgestellt.
Den Picknick-Reigen eröffnet das TheaterPicknick Emscher Landschaftspark am 8. Juli im Garten der Erinnerungen im Innenhafen Duisburg. Ab 19 Uhr führen der Studiengang Schauspielregie der Folkwang Universität der Künste zusammen mit dem Rottstr 5 Theater und dessen Ensemble "Young 'n' Rotten" die "Odyssee" nach Homer auf.
Ein besonderer Höhepunkt des Programms ist das SunsetPicknick am 15. Juli auf dem Plateau der Halde Hoheward in Herten/Recklinghausen. Zwischen 12 und 22 Uhr verwandelt sich der Haldengipfel zur Tanzfläche unter freiem Himmel, während DJ Phil Fuldner, das Berliner DJ-Duo Mat.Joe und die DJs Dennis Herzing und Der Kaiser mit elektronischen Sounds für beste musikalische Unterhaltung und Sommerstimmung sorgen.
Weiter geht's am 29. Juli im Westpark Bochum mit dem PicknickSlam, bei dem Poetry Slammer um die Dichterkrone wetteifern, und dem FamilienPicknick am 13. August im Nordsternpark Gelsenkirchen mit Clowns, Musik, Mitmachangeboten und Bastelaktionen. Lecker wird's am 20. August beim StreetFoodPicknick Emscher Landschaftspark auf dem Gipfel der Halde Beckstraße in Bottrop. Beim MusikPicknick am 27. August präsentieren Singer-Songwriter am Phoenix See in Dortmund handgemachte Sounds ohne Genrebegrenzung.
Den Abschluss der Picknicksaison bildet der Genießermarkt Emscher Landschaftspark, der am 1. Oktober rund um Haus Ripshorst in Oberhausen stattfindet. Regionale Erzeuger bieten ihre frischen Produkte an und informieren über die regionale Agrarkultur. In der „Schnibbeldisko“ werden gemeinsam einfache Gerichte zubereitet und anschließend gegessen.
Der Eintritt zu allen Picknicks ist frei. Getränke und kleine Speisen sind bei allen Picknicks vor Ort erhältlich. Eigener Proviant darf zu allen Veranstaltungen mitgebracht und dort verzehrt werden. Aus Sicherheitsgründen sind Glas, Grillen und offenes Feuer nicht erlaubt.
Mit dem Programm "Unter freiem Himmel" will der Regionalverband Ruhr den Wandel im Emscher Landschaftspark sicht- und erlebbar machen. Der Emscher Landschaftspark ist mit einer Fläche von rund 450 Quadratkilometer und über 200 realisierten Projekten der größte und am weitesten ausgebaute Regionalpark Europas. Er ist eine Kooperation von Regionalverband Ruhr, 20 Kommunen, 2 Kreisen, 3 Regierungsbezirken, dem Land Nordrhein-Westfalen, Emschergenossenschaft und Lippeverband.
Programm und Infos: www.emscherlandschaftspark.rvr.ruhr
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Pressemitteilung. Dort können Sie ab voraussichtlich 15 Uhr Fotos vom heutigen Pressetermin in Bottrop herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

23.06.2017, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Hagen, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Dual Career Netzwerk Ruhr fördert Partner-Karrieren

Essen/Metropole Ruhr (idr). Die Karrieren hochqualifizierter Lebenspartner im Ruhrgebiet zu fördern, das hat sich das Netzwerk Dual Career Netzwerk Ruhr (DCN Ruhr) auf die Fahnen geschrieben. Unter Federführung des Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) haben sich 19 Einrichtungen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung der Region zusammengeschlossen, um sogenannte Doppelkarrierepaare - neuberufene Professoren und ihre Partner - zu fördern und zu unterstützen.
Mit im Boot sind die in der Universitätsallianz Ruhr zusammengeschlossenen Universitäten in Bochum, Duisburg-Essen und Dortmund sowie die FernUniversität Hagen, die Hochschule Bochum, die Hochschule für Gesundheit, die Technische Hochschule Georg Agricola, die Fachhochschule Dortmund, die Westfälische Hochschule, das Deutsche Bergbau-Museum Bochum und das Dortmunder Wissenschaftsnetzwerk windo. Zusammen mit dem Regionalverband Ruhr (RVR), der Wirtschaftsförderung bzw. -entwicklung der Städte Bochum, Dortmund und Essen, den Industrie- und Handelskammern im Ruhrgebiet, dem Initiativkreis Ruhr und dem TechnologieZentrum Dortmund bilden sie eine starke Plattform, um die Chancen einer erfolgreichen Jobsuche für Doppelkarrierepaare in der Region zu erhöhen.
"Im Wettbewerb um die besten Köpfe für die Metropole Ruhr möchten wir auch die begleitenden Partnerinnen und Partner bei der Suche nach einem passenden Job unterstützen. Die WissensMetropole Ruhr hat dazu das nötige Potenzial. Mit dem gemeinsamen Projekt Dual Career Netzwerk Ruhr setzen sich alle relevanten Akteure der Region für eine lebendige Willkommenskultur an der Ruhr ein", bekräftigt Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr.
Infos unter www.dcnruhr.de

Pressekontakt: Mercator Research Center Ruhr, Kommunikation, Isabell Hilpert, Telefon: 0201/616965-11, E-Mail: isabell.hilpert@mercur-research.de

23.06.2017, Moers, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr

Tempo-30-Test in Moers erfolgreich abgeschlossen

Moers (idr). Die Stadt Moers hat ein positives Fazit ihres Tempo-30-Versuchs auf Hauptverkehrsstrecken gezogen. Ein Jahr lang hatte die Stadt getestet, wie sich die Reduzierung der erlaubten Geschwindigkeit auswirkt. Ergebnis: Die meisten Autofahrer gingen tatsächlich vom Gas, das Unfallrisiko sank. Die Fahrer wichen auch nicht auf Nebenstrecken aus.
Allerdings kann die Begrenzung nicht dauerhaft eingeführt werden. Die Straßenverkehrsordnung sieht Tempo 30 nur an besonderen Gefahrenstellen oder schützenswerten Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten vor. Die Stadt will nun die Ergebnisse ihres Versuchs über die Spitzenverbände in die Landespolitik einbringen, um so ein Umdenken in Gang zu setzen. Der einjährige Versuch hatte regional großes Interesse erregt. Moers hatte sich von der Tempo-30-Regelung mehr Sicherheit, weniger Verkehrslärm und einen besseren Verkehrsfluss versprochen.
Infos: www.moers.de

Pressekontakt: Stadt Moers, Pressestelle, Telefon: 02841/201-338, E-Mail: presse@moers.de

23.06.2017, Dortmund, Hamm, Metropole Ruhr, Kulturelles

Förderungen für den Verband Deutscher Freilichtbühnen und die Naturbühne Hohensyburg

Münster/Hamm (idr). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe fördert den Verband Deutscher Freilichtbühnen in Hamm mit 12.000 Euro. Das hat LWL-Kulturausschuss jetzt beschlossen. Neben den Geldern für den Verband bewilligte der Verband Fördreungen für elf westfälische Freilichtbühnen, darunter 8.500 Euro für die Naturbühne Hohensyburg in Dortmund. Das Geld ist für die Sanierung der Wege und Treppen im Zuschauerbereich sowie für die flexible Teilüberdachung der Zuschauerplätze gedacht.
Infos unter www.lwl.org

Pressekontakt: LWL; Pressestelle, Markus Fischer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

23.06.2017, Oberhausen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Zweites deutsches Turtle Bay-Restaurant eröffnet in Oberhausen

Oberhausen (idr). Die britische Kette "Turtle Bay" eröffnet in Oberhausen ihren zweites Restaurant in Deutschland. Ende Juli soll das Lokal nach karbischem Vorbild auf der Promenade des Einkaufszentrums Centro eröffnen. Bis zu 170 Gäste haben im Restaurant Platz, nochmals 170 Gäste auf den beiden Außenterrassen. 50 Arbeitsplätze entstehen.
Das Konzept ist Strandbars in der Karibik nachempfunden. Neben karibischen Gerichten, die über offenem Feuer zubereitet werden, gibt es Rum, Cocktails und Reggae-Sounds.
In Großbritannien gibt es bereits 40 Turtle-Bay-Restaurants. Ende letzen Jahres eröffnete das erste deutsche Lokal in Dresden.
Infos: www.turtlebay-restaurants.de

Pressekontakt: Medienkontor, Peter Dyroff, mobil: 0177/8871273

23.06.2017, Essen, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Sport und Sportpolitik

Internationale Sportexperten treffen sich im Ruhrgebiet

Bochum/Essen (idr). Was Sport für Metropolen bedeutet, diskutieren Experten aus aller Welt vom 5. bis zum 8. Juli in der Messe Essen. Zur Tagung des European College of Sport Science (ECSS) im Kongresszentrum werden etwa 2.300 Sportwissenschaftler erwartet. Ausrichter ist die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr).
Neben der Bedeutung des Sports stehen Themen wie neue Methoden zur Bekämpfung von Rückenschmerzen, Inklusion im Sport oder neue Erkenntnisse der Trainingswissenschaft auf dem Kongress-Programm. Vorträge halten u.a. Prof. Dr. Tim Meyer, Arzt der deutschen Fußballnationalmannschaft, und die deutsche Vizemeisterin im Fünf-Kilometer-Lauf Laura Hottenrott. Insgesamt sind etwa 1.400 Vorträge für das Fachpublikum geplant.
Infos zum Programm unter ecss-congress.eu

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sportwissenschaft, Anna Schauerte, Telefon: 0234/32-26047, E-Mail: ecss2017@rub.de

23.06.2017, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Kulturelles

Public Art Ruhr zeigt zehnte "Neuenthüllung" auf Schloss Horst in Gelsenkirchen

Essen (idr). Die RuhrKunstMuseen setzen ihre Reihe "Neuenthüllungen" fort. Im Rahmen der Initiative Public Art Ruhr enthüllen die Partner am kommenden Mittwoch, 28. Juni, die "Lichtmaschine" von Adolf Luther am Schloss Horst in Gelsenkirchen. In der Reihe präsentiert die Intiative die in den vergangenen Monaten in einer gemeinsamen Aktion gereinigten und sanierten Kunstwerke im öffentlichen Raum.
Die RuhrKunstMuseen haben mit Unterstützung der Brost-Stiftung, der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. und der Ruhr Tourismus GmbH im Rahmen der Initiative Public Art Ruhr bereits neun Neuenthüllungen von Kunstwerken im öffentlichen Raum realisiert, u.a. in Duisburg, Marl, Bochum, Gelsenkirchen, Recklinghausen und Herne.

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Kulturmarketing, Müjde Kalayci, Telefon: 0208/89959-142, E-Mail: m.kalayci@ruhr-tourismus.de

23.06.2017, Top MR, Essen, Metropole Ruhr, Bekanntmachungen, Politik

RVR-Verbandsversammlung tagt zum letzen Mal vor der Sommerpause

Essen (idr). Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) tagt am Freitag, 30. Juni, 10 Uhr, im ChorForum Ruhr, Fischerstraße 2-4 (Eingang Kronprinzenstraße), Essen. Auf der Tagesordnung stehen Beratungen zum Landesförderprogramm für soziale Integration, drei Regionalplanänderungsverfahren (Hagen/Kreis Wesel) sowie die weitere regionale Zusammenarbeit für Luftbilder im Geonetzwerk der Metropole Ruhr.
Das Ruhrparlament tagt öffentlich.
HINWEIS AN DIE REDAKTION: Die komplette Tagesordnung sowie aktuelle Anträge der Fraktionen und die Beschlussvorlagen können Sie unter www.ruhrparlament.de herunterladen. Geben Sie bitte per E-Mail unter pressestelle@rvr-online.de Nachricht, ob Ihre Redaktion berichten wird.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

23.06.2017, Bottrop, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Kräuterexkursion: Delikatessen aus der Hecke

Bottrop (idr). Bei der Erlebniswanderung "Delikatessen aus der Hecke" lernen Naturliebhaber am Samstag, 1. Juli, mit dem Kräuterpädagogen Werner Gahlen die Wildfrüchte und -blüten der Region kennen. Außerdem bekommen sie Tipps zur Verarbeitung der Köstlichkeiten und können verschiedene Frucht- und Blütenaufstriche probieren. Die Teilnehmer treffen sich für die dreistündige Exkursion um 10 Uhr am Waldkompetenzzentrum Heidhof, Zum Heidhof 25, in Bottrop-Kirchhellen und sollten Papier und Bleistift mitbringen.
Die Veranstaltung kostet für Erwachsene sechs, für Kinder vier Euro sowie eine Kostenumlage von neun Euro pro Person. Eine Anmeldung ist unter krautundhonig@gmx.de oder 02045/73 63 erforderlich.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: Werne Gahlen, Telefon: 02045/73 63, E-Mail: krautundhonig@gmx.de

23.06.2017, Gelsenkirchen, Herten, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Sommerkräuter und Safari im Emscherbruch

Herten/Gelsenkirchen (idr). Mächtig was los im Emscherbruch: Am nächsten Sonntag stehen gleich drei Veranstaltungen an, zu denen der Regionalverband Ruhr (RVR) Naturliebhaber nach Gelsenkirchen und Herten einlädt.
Bei der Erlebniswanderung "Sommerkräuter im Emscherbruch" lernen Naturliebhaber am Sonntag, 2. Juli, 10 bis 14 Uhr, mit dem Kräuterpädagogen Werner Gahlen die Wildpflanzen der Region kennen. Außerdem bekommen sie Tipps zur Verarbeitung der Köstlichkeiten und können verschiedene Delikatessen aus wilden Kräutern und Früchten probieren. Eine Anmeldung ist unter krautundhonig@gmx.de oder 02045/73 63 erforderlich. Die Teilnehmer treffen sich am Forststützpunkt Emscherbruch, Holzbachstraße 2, in Gelsenkirchen und sollten Papier und Bleistift mitbringen. Die Veranstaltung kostet für Erwachsene sechs, für Kinder vier Euro sowie eine Kostenumlage von neun Euro pro Person.
Von 11 bis 13 Uhr, ebenfalls am Sonntag, können Interessierte auf "Safari" im Emscherbruch gehen. Bei dem zweistündigen Rundgang durch das Naturschutzgebiet können die Teilnehmer Tiere "in freier Wildbahn" beobachten und eventuell sogar fotografieren. Treffpunkt ist am Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14 (fürs Navi: Ewaldstraße 261) in Herten. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Was hat Astronomie mit Steinkohle zu tun? Und welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Sonnenuhr und den beiden Bögen auf der Halde Hoheward? Um Fragen wie diese geht es in der Ausstellung "Neue Horizonte – Auf den Spuren der Zeit", präsentiert vom RVR-Besucherzentrum Hoheward in der Lohn- und Lichthalle der Zeche Ewald. Eine öffentliche Führung am Sonntag, 2. Juli, von 14 bis 15 Uhr, lädt zu einer interaktiven Entdeckungsreise ein. Die Führung kostet drei Euro pro Person plus vier Euro Eintritt für Erwachsene bzw. 2,50 Euro ermäßigt.
Alle Veranstaltungen und Infos rund um das Besucherzentrum Hoheward sind unter www.landschaftspark-hoheward.de zu finden. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: Werner Gahlen, Telefon: 02045/73 63, E-Mail: krautundhonig@gmx.de; RVR, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de; Besucherzentrum Hoheward, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: besucherzentrum-hoheward@rvr-online.de