Nachrichten aus der Metropole Ruhr

26.05.2020, Medizin, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Knappschaftskrankenhaus untersucht Rolle der Immunabwehr bei Grünem Star

Bochum (idr). Mediziner der Augenklinik am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum erforschen die Rolle der körpereigenen Immunabwehr bei der Entstehung des Grünen Stars. Die Wissenschaftler untersuchen, ob bestimmte Antigene eine Immunantwort hervorrufen, die an den Sinneszellen der Netzhaut und des Sehnervs den für das Glaukom so typischen Schaden verursacht.
Als wichtigste Ursache des Grünen Stars gilt ein erhöhter Augeninnendruck. Rund ein Drittel aller Glaukompatienten entwickelt jedoch einen Schaden, ohne dass der kritische Grenzwert beim Augeninnendruck überschritten wird. Seit Längerem schon werden deshalb andere oder zusätzliche krankmachende Faktoren vermutet. Die Studie legt den Fokus darauf, ob eine Hemmung bestimmter Komponenten des Immunsystems den Krankheitsverlauf beeinflussen kann.
Ziel ist es, eine neue Therapie des Grünen Stars zu etablieren, welche bei Patienten mit einer solchen erkennbar immunologischen Ursache die herkömmliche Behandlung ergänzt. Die Untersuchung wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert.
Infos: www.kk-bochum.de

Pressekontakt: Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Bianca Braunschweig, Telefon: 0234/299-84033, E-Mail: bianca.braunschweig@kk-bochum.de

26.05.2020, Soziales, Metropole Ruhr, Vermischtes

VideoBruecke verbindet Pflegebedürftige und Familien

Gelsenkirchen (idr). Gerade pflegebedürftige Menschen leiden in der Coronakrise unter Besuchsbeschränkungen. Die Initiative VideoBruecke, ein Zusammenschluss verschiedener Akteure im Gesundheitswesen, will Heimbewohner mit Familien und Freunden zusammenbringen. Das Institut Arbeit und Technik (IAT) an der Westfälischen Hochschule begleitet die Initiative.
Das Dortmunder Hüttenhospital ist eine der ersten Einrichtungen, an denen die VideoBruecke gestartet ist. Nun werden Einrichtungen im Kreis Recklinghausen an die VideoBruecke angeschlossen. Die Initiative will auch andere Senioren- und Pflegeheime im Ruhrgebiet mit einem Tablet ausstatten. Angehörige mit eigenem Tablet oder Smartphone können dann über eine Kontaktstelle einen virtuellen Besuchstermin buchen. Wer über kein Gerät verfügt, kann zur Kontaktstelle gehen und von dort zu einem ausgemachten Termin per Videochat kommunizieren.
Infos: www.iat.eu

Pressekontakt: IAT, Angelika Koopmann, Telefon: 0209/1707138, E-Mail: koopmann@iat.eu

26.05.2020, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Das Autokino Bottrop am Movie-Park verwandelt sich in eine Konzertarena: Auf der Bühne stehen bis Pfingsten Tim Bendzko (29. Mai, 21 Uhr), Max Giesinger (31. Mai, 21 Uhr) und Sido (1. Juni, 20.15 Uhr).
Infos: www.moviepark-autokino.de/konzert-programm
*
Unter dem Motto "Danke für alles" verabschieden sich am 30. Mai Intendant Kay Voges und das Ensemble des Schauspiels Dortmund vom Publikum. Noch einmal stehen die Schauspieler mit Texten, Liedern und Szenen der vergangenen zehn Jahre auf der Bühne. Die Gala wird ab 19.30 Uhr auf der Homepage als Livestream übertragen.
Infos: www.theaterdo.de
*
Die Flottmann-Hallen Herne setzen ihr Kulturprogramm unter freiem Himmel fort. In den kommenden Tagen zu sehen sind: Frischluft-Comedy mit Helmut Sanftenschneider, Sabine Bode und Duo Diagonal (28. Mai), die Clowns Meik und Dado als Boris Bronski & Mon oncle le bossu (29. Mai) und Die Feuersteins (30. Mai). Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Im Familienprogramm spielt das Pindakaas Saxophon Quartett am 31. Mai, 16 Uhr, "Klassik für Kinder".
Infos: www.flottmann-hallen.de
*
Unter dem Titel "Die weite Stadt" sind im Portal der Industriekultur auf dem Welterbe Zollverein Fotografien von Heinz Josef Klaßen zu sehen. Die Bilder entstanden in den 70er und 80er Jahren in Essen und Umgebung. Baustellen, freie Flächen, Abbruch und Umbruch, Reklame im Stadtbild, Tankstellen, Brachen, baumlose innerstädtische Einöden und von Neon erleuchtete bunte Nachtszenen erinnern zuweilen an US-amerikanische Großstädte dieser Zeit. Die Schau läuft vom 30. Mai bis 1. November.
Infos: www.zollverein.de
*
"Hamm von oben" kann noch bis zum 1. November im Maximilianpark Hamm entdeckt werden. 50 großformatige Foto aus der Vogelperspektive werden auf dem gesamten Gelände ausgestellt. Aufgenommen wurden die Bilder von Fotograf Hans Blossey. Sie zeigen Hamm als grüne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten.
Infos: www.maximilianpark.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

26.05.2020, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Kulturelles

Bund plant Machbarkeitsstudie für Bundesinstitut für Fotografie in Essen

Essen (idr). Die Bundesregierung plant eine Machbarkeitsstudie für das Bundesinstitut für Fotografie auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Grundlage dafür ist das Votum einer Expertenkommission, die sich im März dieses Jahres für den Standort Essen als Sitz des neuen Bundesinstituts ausgesprochen hatte. In der Stadt gebe es "eine hervorragende Konzentration von Einrichtungen und vorhandener Sachkompetenz zum Schwerpunkt Fotografie", so die Begründung der Kommission.
Das Museum Folkwang, das Ruhr Museum und das Historische Archiv Krupp verfügen über vielfältige und reiche Sammlungen mit mehr als 6,5 Millionen Fotografien. Die Folkwang Universität der Künste zählt zu den größten Ausbildungsstätten zu Praxis, Geschichte und Theorie der Fotografie in Deutschland. Die vier Einrichtungen haben sich zu einem Zentrum für Fotografie zusammengeschlossen, um eine Basis für fortgesetzte Kooperationen zu schaffen.

Pressekontakt: Stadt Essen, Presse- und Kommunikationsamt, Telefon: 0201/88-88012, E-Mail: info@essen.de

26.05.2020, Metropole Ruhr, Kulturelles

Konzerthäuser im Ruhrgebiet starten im Juni wieder den Spielbetrieb

Dortmund/Essen/Bochum (idr). Das Konzerthaus Dortmund und die Philharmonie Essen nehmen noch in dieser Saison wieder den Spielbetrieb auf. In Dortmund findet das erste Konzert nach der Corona-Zwangspause am 7. Juni mit dem Konzerthausorchester Berlin statt. Am 9. Juni beginnt die Essener Philharmonie. Die Häuser haben ein Wiedereröffnungskonzept entwickelt, das Abstandsregeln und Hygienevorschriften berücksichtigt.
Auch die Bochumer Symphoniker im Anneliese Brost Musikforum Ruhr stehen mit einem Corona-Betriebskonzept in den Startlöchern. Derzeit warten sie noch auf die Genehmigung der Stadt. Auch ein Alternativspielplan wurde erarbeitet. Am 3. Juni soll auf jeden Fall ein Konzert stattfinden - mindestens im Live-Stream, vielleicht auch vor Publikum.
Infos: www.konzerthaus-dortmund.de, www.philharmonie-essen.de und www.bochumer-symphoniker.de

Pressekontakt: Konzerthaus Dortmund, Dr. Jan Boecker, Telefon: 0231/22696151, E-Mail: jan.boecker@konzerthaus-dortmund.de; Philharmonie Essen, Christoph Dittmann, Telefon: 0201/8122-210, E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de; Bochumer Symphoniker, Christiane Peters, Telefon: 0234/910-8617, E-Mail: cpeters@bochum.de

26.05.2020, Metropole Ruhr, NRW, Politik, Vermischtes

Einladung zum Pressegespräch: RVR stellt Informations- und Motivationskampagne zur ersten Direktwahl des Ruhrparlaments vor

Essen (idr). Im Rahmen der Kommunalwahl am 13. September sind vier Millionen Menschen im Ruhrgebiet erstmals aufgerufen, das neue Ruhrparlament im Regionalverband Ruhr (RVR) direkt zu wählen. Es ist ein Novum in der 100-jährigen Geschichte des Verbandes. Unter dem Motto "Mach es zu deinem Revier" entscheiden die Bürgerinnen und Bürger, wer ihre regionalen Interessen in der Verbandsversammlung vertreten wird. Begleitet wird die Wahl zum Ruhrparlament mit einer Kampagne, die über die Wahl informiert und zur Stimmabgabe aufruft.
Im Rahmen eines Pressegesprächs am Dienstag, 2. Juni, 11 Uhr, im Plenarsaal des RVR-Hauses, Kronprinzenstraße 35 in Essen, informieren Josef Hovenjürgen, Vorsitzender RVR-Verbandsversammlung, und RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel über die Informations- und Motivationskampagne. Weitere Gesprächspartner sind Thorsten Kröger, Büroleiter der Regionaldirektorin, sowie Jochem von der Heide, Referatsleitung Verbandsgremien im RVR.
Vor Beginn des Pressegesprächs, von 10.45 Uhr bis 11 Uhr, besteht die Möglichkeit, Fotos mit den Podiumsgästen vor dem Plenarsaal zu machen. Im Anschluss an das Gespräch können Interviews geführt werden.
Bitte geben Sie unter pressestelle@rvr.ruhr Nachricht, ob Sie teilnehmen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

25.05.2020, Metropole Ruhr, NRW, Umwelt, Wirtschaft

Wettbewerb fördert innovative Ideen in der Umweltwirtschaft

Düsseldorf/Essen (idr). Den Schutz natürlicher Ressourcen mit wirtschaftlichem Erfolg verbinden: Das ist die Idee des KUER.NRW Businessplan-Wettbewerbs, der am 1. Juni startet. Er wird vom Verein pro Ruhrgebiet mit der Startbahn Ruhr GmbH in Essen im Auftrag des NRW-Umweltministeriums organisiert.
Teilnehmen kann jeder, der eine innovative Produkt- oder Dienstleistungsidee in den Branchen Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung hat. Fünf Monate lang werden die Teilnehmer auf ihrem Weg hin zu einem fundierten, eigenständig erarbeiteten Geschäftsplan begleitet. Mehr als 100 Experten stehen ihnen als Coach zur Seite. In Webinaren und Workshops wird das notwendige Wissen vermittelt.
Infos: www.kuer.nrw

Pressekontakt: NRW-Umweltministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/4566-719, E-Mail: presse@mulnv.nrw.de; Pro Ruhrgebiet, Dr. Ute Günther, Telefon: 0201/8941533, E-Mail: guenther@proruhrgebiet.de

25.05.2020, Metropole Ruhr, Kulturelles

An Pfingsten fällt Startschuss für weitere Kulturangebote

Metropole Ruhr (idr). Ab Pfingsten nimmt die Kultur in der Metropole Ruhr weiter Fahrt auf: Auf dem Welterbe Zollverein in Essen werden am 30. Mai wieder Führungen angeboten, und die Aussichtsplattform auf der Kohlenwäsche öffnet. Im Rundeindicker wird die neu eröffnete Ausstellung "Die weite Stadt. Essen in den 1970er und 1980er Jahren. Farbfotografien von Heinz Josef Klaßen" gezeigt. Auch das Kunstwerk La Primavera und die Installation The Palace of Projects sind für die Öffentlichkeit zugänglich.
Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) startet den Betrieb in weiteren Museen im Ruhrgebiet: Ab dem 30. Mai öffnen das LVR-Industriemuseum Peter-Behrens-Bau in Oberhausen, das LVR-RömerMuseum in Xanten und das LVR-Niederrheinmuseum Wesel.
In allen drei Häusern gilt vorerst freier Eintritt.
Infos: www.zollverein.de und www.lvr.de

Pressekontakt: Stiftung Zollverein, Telefon: 0201/24681-121, E-Mail: zlatan.alihodzic@zollverein.de; LVR, Birgit Ströter, Telefon: 0221/809-7711, E-Mail: nachrichten@lvr.de

25.05.2020, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Ruhrgebietsuniversitäten entwickeln Ferien-Lernangebote für Schüler

Metropole Ruhr (idr). Wissenschaftler und Studenten der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) starten mit der Initiative "Universität bietet Ferienunterstützung" ein freiwilliges Lernangebot für Kinder und Jugendliche vor allem aus sozial benachteiligten Familien. Die Schüler erhalten die Möglichkeit, in Kleingruppen Neues zu entdecken oder bereits Gelerntes zu festigen. Dafür entwickeln die Kooperationspartner Pläne und erproben diese an ausgewählten Schulen in den Sommer- und Herbstferien dieses Jahres. Perspektivisch kann das Angebot auf alle weiteren Ferien bis Sommer 2021 ausgeweitet werden.
Studenten der Lehramtsfächer sollen Kindern z. B. vermitteln, was sie an ihrem Fach lieben und dabei zentralen Grundlagen in spielerischer Form weitergeben. Psychologiestudenten entwickeln Konzepte, wie Angebote für Kinder mit sehr kurzer Aufmerksamkeitsspanne angepasst werden können.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Birgit Leyendecker, E-Mail: birgit.leyendecker@rub.de; TU Dortmund, Prof. Dr. Stephan Hußmann, E-Mail: Stephan.Hussmann@tu.dortmund.de; Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Philipp Jugert, E-Mail: Philipp.Jugert@uni-due.de

25.05.2020, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Ruhrvalley-Hochschulen intensivieren Kooperation / 5,6 Millionen Euro Förderung von der Stiftung Mercator

Metropole Ruhr (idr). Die drei großen Fachhochschulen in Bochum, Dortmund und Gelsenkirchen der Hochschulallianz Ruhrvalley wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen. Gefördert wird die strategische Kooperation in den kommenden fünf Jahren mit 5,6 Millionen Euro von der Stiftung Mercator.
Die Ruhrvalley-Hochschulen haben eine Intensivierung der Zusammenarbeit auf den Feldern Forschungsförderung, Internationalisierung und wissenschaftliche Weiterbildung zum Ziel. Zur besseren Koordination der Aktivitäten bauen die Partner eine zentrale Geschäftsstelle in Herne auf.
Im Rahmen der Forschungsförderung sollen u. a. Lösungsstrategien für Metropolregionen in technischen, gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Themenfeldern entstehen. Geplant sind bis zu drei weitere Forschungsschwerpunkte. Strategische Partnerschaften insbesondere mit Hochschulen im europäischen und asiatischen Raum sollen den Prozess der Internationalisierung vorantreiben und die Attraktivität des Ruhrgebiets für ausländische Forscher und Studenten steigern.
Infos: www.ruhrvalley.de

Pressekontakt: Fachhochschule Dortmund, Meike Mertins, Telefon: 0231/9112-9127, E-Mail: heike.mertins@fh-dortmund.de; Hochschule Bochum, Detlef Bremkens, Telefon: 0234/32-10702, E-Mail: detlef.bremkens@hs-bochum.de; Westfälische Hochschule, Dr. Barbara Laaser, Telefon: 0209/9596-464, -458, E-Mail: barbara.laaser@w-hs.de; Stiftung Mercator, Jochen Heimberg, Telefon: 0160/96923504, E-Mail: jochen.heimberg@stiftung-mercator.de

myhentai.org besthentai.net t-load.org makemebi.net