Nachrichten aus der Metropole Ruhr

27.08.2015, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Dortmund ist Blitz-Hauptstadt von NRW

Metropole Ruhr (idr). Dortmund war 2014 die Stadt mit der höchsten Blitzdichte in Nordrhein-Westfalen. Wie der Blitz-Informationsdienst von Siemens zeigt, schlugen 1.128 Blitze auf dem Stadtgebiet ein, das waren 4,02 Blitze pro Quadratmeter und Jahr. An zweiter Stelle in NRW steht Herne mit einer Blitzdichte von 3,34, gefolgt von Hamm (2,95), Gelsenkirchen (2,93), Bochum (2,66) und dem Kreis Unna (2,34). Blitz-Hauptstadt von Deutschland ist die brandenburgische Stadt Cottbus mit einer Dichte von 8,42.
Der Siemens-Informationsdienst nutzt rund 150 verbundene Mess-Stationen in Europa. Aus den Daten kann bis auf 200 Meter genau ermittelt werden, wo gerade ein Blitz eingeschlagen hat.
Infos: www.blids.de

Pressekontakt: Siemens AG, Stefan Rauscher, Telefon: 0911/895-7952, E-Mail: stefan.rauscher​@siemens.com

27.08.2015, Metropole Ruhr, Umwelt, Verkehr

Neuartiges Straßenpflaster baut Stickoxide ab

Bottrop (idr). Asphalt, der Autoabgase schluckt - das funktioniert. Das konnte jetzt in Bottrop nachgewiesen werden. Dort wurde vor gut einem halben Jahr eine Teststrecke neu gepflastert. Die Pflastersteine enthalten einen neu entwickelten Betonzusatzstoff, der gesundheitsschädliche Stickoxide aus der Luft per Photokatalyse abbaut. Bei Messungen lagen die Stickoxid-Werte in den angrenzenden Bereichen der Teststraße deutlich über der Belastung direkt auf der Strecke.
Der Betonzusatzstoff wurde vom Unternehmen Steag Power Minerals gemeinsam mit der Firma Kronos und der TU Berlin entwickelt.

Pressekontakt: STEAG GmbH, Dr. Jürgen Fröhlich, Telefon: 0201/801-4262, E-Mail: juergen.froehlich@steag.com

27.08.2015, Metropole Ruhr, Städtebau

Vier Auszeichnungen für Ruhrgebietsbauten beim "Architekturpreis Nordrhein-Westfalen"

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Vier Bauten in der Metropole Ruhr gehören zu den insgesamt zehn Gebäuden, die der NRW-Landesverband des Bundes Deutscher Architekten (BDA) im Rahmen seines Wettbewerbes "Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2015" auszeichnet. Zu den Projekten zählen die umgebaute und erweiterte Schule Eierkampstraße in Dortmund, die Folkwang Bibliothek und die Solare Manufaktur von Peter Backwaren in Essen sowie die sanierte Geschwister-Scholl-Schule in Lünen. Die prämierten Objekte wurden aus 533 Bewerbungen ausgewählt.
Alle Auszeichnung sind gleichrangig. Aus den zehn Finalisten wählen die Mitglieder des BDA NRW den Sieger des Architekturpreises Nordrhein-Westfalen. Der Preis und die dann neun Auszeichnungen werden am 3. November verliehen.
Infos: www.bda-nrw.de

Pressekontakt: BDA, Landesverband Nordrhein-Westfalen, Dr. Uta Joeressen, Telefon: 0211/328849, E-Mail: mail@bda-nrw.de

27.08.2015, Soziales, Metropole Ruhr, Verkehr

Modellversuch soll Parkinson-Patienten das Busfahren erleichtern

Bottrop (idr). Eine neue Plakette am Rollator soll Parkinson-Patienten das Busfahren erleichtern. Den Modellversuch startet jetzt die Vestische Straßenbahnen GmbH zusammen mit der Parkinsongruppe Bottrop.
An Parkinson erkrankte Menschen leiden gelegentlich an einer Bewegungsblockade, dem sogenanntem Freezing. Sie können dann weder ein- noch aussteigen. Busfahrer können relativ leicht helfen, die Blockade zu lösen Anhand der Plakette erkennen sie künftig bereits beim Heranfahren an eine Haltestelle, ob ein Fahrgast besondere Aufmerksamkeit benötigt.
Wenn die Pilotphase positiv verläuft, wird die Bottroper Idee möglicherweise auch in anderen Städten praktiziert.

Pressekontakt: Vestische Straßenbahnen GmbH, Norbert Konegen, Telefon: 02366/186-105, E-Mail: presse@vestische.de

27.08.2015, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Umwelt

Computersimulation aus dem Ruhrgbiet hilft bei Verbesserung der Wasserqualität im Victoriasee

Witten (idr). Eine Computersimulation, die Wasserfachleute der Universität Witten/Herdecke gemeinsam mit Industriepartnern und der Ruhr-Universität Bochum entwickelt haben, soll helfen, das Wasser des Victoriasees in Afrika wieder sauber zu machen. Das sogenannte "Integrierte Wasserresourcen Management" kann die Qualität und die Mengen in verschiedenen Kläranlagen simulieren und damit auch belastbare Vorhersagen über die entstehenden Kosten machen. Das ist notwendig, weil sich ein Konsortium von Förderbanken gebildet hat, das die Verschmutzung des größten afrikanischen Sees eindämmen will.
Für die erste Phase sind 20 Millionen Euro budgetiert, um das Simulationsprogramm mit einer speziellen Datenbank auf den Victoria-See abzustimmen, die ersten Investitionsmaßnahmen z.B. in Klärwerke vorzubereiten und das Programm weiter zu konkretisieren. Der Victoriasee ist mit rund 69.000 Quadratkilometern der größte afrikanische Trinkwasserspeicher und der zweitgrößte Süßwassersee der Welt.
Infos: www.uni-wh-ieem.de

Pressekontakt: Institut für Umwelttechnik und Management an der Universität Witten/Herdecke, Prof. Dr. mult. K.-U. Rudolph, Jens Hilbig, Telefon: 02302/91401-0, E-Mail: mail@uni-wh-ieem.de

27.08.2015, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Meditation hilft beim Schärfen der Sinne

Bochum (idr). Meditation kann ähnliche Lerneffekte hervorrufen wie körperliches Training. Neurowissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum und der Ludwig-Maximilians-Universität München haben dieses Phänomen mit erfahrenen Schülern der Zen-Meditation wissenschaftlich untersucht. Sie wiesen zum ersten Mal nach, dass eine erhöhte Sinneswahrnehmung ausschließlich durch mentale Prozesse erzielt werden kann.
Die Probanden der Studie wurden während vier Tage wissenschaftlich begleitet. Neben der "normalen" Meditation praktizierte eine Teilgruppe zwei Stunden täglich eine speziell für die Studie entwickelte Finger-Meditation. In dieser Phase konzentrierten sie sich ausschließlich auf ihren rechten Zeigefinger.
Anschließende Messungen ergaben, dass sich die Schärfe des Tastsinns durch das bewusste Wahrnehmen der Empfindungen um durchschnittlich 17 Prozent besser war als davor. Zum Vergleich: Sehbehinderte Menschen haben einen 15 bis 25 Prozent besseren Tastsinn. Die durch Meditation erzeugte Veränderung ist also in ihrer Ausprägung vergleichbar mit den Effekten, die langfristiges intensives Training erzeugt.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Dr. Hubert R. Dinse, Telefon: 0234/32-25565, E-Mail: hubert.dinse@rub.de

27.08.2015, Duisburg, Metropole Ruhr, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

RVR-Programm "Unter freiem Himmel": Wanderung mit WDR 5 im Landschaftspark Duisburg-Nord

Duisburg (idr). "Der Natur auf der Spur" sind die Teilnehmer einer Wanderung, zu der der Regionalverband Ruhr (RVR) gemeinsam mit WDR 5 und der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) am Sonntag, 6. September, einlädt. Um 12 Uhr startet die Tour rund um den Landschaftspark Duisburg-Nord unter Leitung der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet. Die fünfstündige Wanderung ist Teil des RVR-Erlebnisprogramms "Unter freiem Himmel".
Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein herausragendes Zeugnis der Industriegeschichte und des Wandels in der Metropole Ruhr. Die Wanderer folgen den Spuren der Veränderung und erleben Industriekultur und Industrienatur mit artenreicher Flora und Fauna. Die Tour ist als Rundroute mit einer Länge von rund acht Kilometern konzipiert. Sie kostet drei Euro pro Person. Eine Anmeldung bei der LNU unter 02932/4201 oder lnu.nrw@t-online.de ist erforderlich. Informationen zum Treffpunkt werden bei der Anmeldung bekannt gegeben.
Mit dem Programm "Unter freiem Himmel", das mehr als 85 Picknicks und Touren umfasst, will der RVR den Emscher Landschaftspark bekannter machen. Noch bis zum 31. Oktober gibt es zahlreiche Veranstaltungen im zentralen Park der Metropole Ruhr.
Infos zum Programm und zum Emscher Landschaftspark: www.emscherlandschaftspark.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Fotos von Veranstaltungen im Rahmen von "Unter freiem Himmel" können Sie unter www.presse.metropoleruhr.de herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail hapke@rvr-online.de

27.08.2015, Bottrop, Metropole Ruhr, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Walderlebnistag auf dem Heidhof in Bottrop

Bottrop (idr). Wie vielseitig Holz verwendbar ist, zeigt der Kirchhellener Holzmarkt am 5. September, 10 bis 17 Uhr, auf dem Heidhof des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Bottrop. Die kleinen und großen Besucher lernen den Wald als Rohstofflieferant und Energiespender kennen. Unterschiedliche Holzprodukte wie Bänke, Dekorations-Ideen und Laubsägearbeiten werden präsentiert.
Die Besucher können neue Forst- und Gartengeräte ausprobieren und sich von der rollenden Waldschule über die Tiere des Waldes informieren lassen. Laut, aber spannend ist das Carving, bei dem Kunstwerke mit der Motorsäge aus Baumstämmen geschnitzt werden. Mit nur 1 PS bewegt die Fuhrhalterei Stevens Baumstämme mit Rückepferden.
Zum Kauf angeboten werden vielfältige Naturprodukte, darunter Kaminholz, sowie Würstchen und Steaks aus Wildbret.

Pressekontakt: Wald-Kompetenz-Zentrum Der Heidhof, Werner Meemken, Telefon: 02045/4056-0, E-Mail: meemken@rvr-online.de

27.08.2015, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Entspannung und Naturerlebnisse auf der Bislicher Insel

Xanten (idr). Yin und Yan in Einklang bringen und gleichzeitig die Natur erleben: Beim Workshop Ur-Tai-Chi am NaturForum Bislicher Insel in Xanten am Mittwoch, 2. September, zeigt Shiatsu-Praktikerin Wilma Krämer, wie das geht. Der Bewegungsablauf ist leicht zu erlernen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung drinnen statt. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon: 02801/988230.
"Wald- und Wiesenfühlungen" ist eine Exkursion auf der Bislicher Insel getitelt, zu der der Regionalverband Ruhr (RVR) am Samstag, 5. September, 10 Uhr, einlädt. Bei der dreistündigen Tour erleben die Teilnehmer die Natur mit allen Sinnen und können daraus Kraft und Inspiration für den Alltag gewinnen. Die Veranstaltung kostet 15 Euro pro Person. Eine verbindliche Anmeldung bis zum 31. August unter 02801/988230 ist notwendig.
Am Sonntag, 6. September, können Naturfreunde sich dann mit Bruno Gasthaus von der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Sonsbeck auf eine "Expedition ins Vogelreich der Bislicher Insel" begeben. Die Tour startet um 10 Uhr. Teilnehmer sollten Fernglas und Notizblock sowie eventuell einen Fotoapparat mitbringen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder bis 16 Jahre drei Euro.
Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist das NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11, in Xanten.
Das Veranstaltungsprogramm des Naturforums Bislicher Insel ist unter www.naturforum-bislicher-insel.de abrufbar. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr-online.de

26.08.2015, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Jubiläumsausstellung feiert 200 Jahre Westfalen

Dortmund (idr). Heimat und Identität, Fakten und Klischees, große Geschichte und kleine Geschichten - darum dreht sich die Jubiläumsausstellung "200 Jahre Westfalen. Jetzt!", die vom 28. August bis 28. Februar im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte läuft. Die Schau, die gemeinsam mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und dem Westfälischen Heimatbund realisiert wird, präsentiert rund 800 Exponate.
Zusammengetragen wurden Objekte und Relikte, die Veränderungen sichtbar machen, Meilensteine markieren und den Menschen in Westfalen etwas bedeuten. Das Spektrum reicht vom Grenzstein bis zum hochmodernen Maisgebiss.
Der etwa 400 Quadratmeter große Hauptraum "Territorium" ist eine wandelbare "Spielfläche". Dort werden nacheinander drei verschiedene Themenfelder bearbeitet. Anfangs geht es um den "Aufbruch in die Moderne". Ab November werden "Industrie und Mobilität - Arbeit und Produktion mit Wasserkraft" beleuchtet, bevor unter dem Motto "Was uns bewegt - Gegensätze und Toleranz" ab Anfang 2016 Migration und Integration in den Mittelpunkt rücken.
Infos: www.200JahreWestfalen.Jetzt

Pressekontakt: Waltraud Murauer-Ziebach, Telefon: 0231/1770646, presse@200JahreWestfalen.jetzt