Nachrichten aus der Metropole Ruhr

29.07.2015, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Verkehr, Vermischtes

ADAC bewertet A40-Tunnel mit "gut"

Essen/Köln (idr). Der A40-Tunnel bei Essen hat im ADAC Tunneltest mit "gut" abgeschnitten. Der Automobilclub hatte zu Beginn des Jahres 20 Tunnel in fünf europäischen Ländern inspiziert. Bewertungsgrundlage für den Test war eine Checkliste, die sich u.a. an den Sicherheitsanforderungen in Deutschland und anderen europäischen Ländern orientiert.
Der Ruhrschnellweg-Tunnel punktete vor allem mit dem durchgängigen Empfang für Verkehrsfunk und mit der lückenlosen Videoüberwachung. Das Personal werde regelmäßig theoretisch und praktisch geschult, so der ADAC. Flucht- und Rettungswege sind eindeutig ausgeschildert, die Notrufstationen sind sogar lärmgeschützt. Ampeln und Schranken vor den Portalen erleichtern im Notfall die Sperrung. Der Ruhrschnellweg-Tunnel ist besonders staugefährdet, täglich durchfahren mehr als 113.000 Fahrzeuge die Röhre. Darum kommt der Tunnel-Steuerung besondere Bedeutung zu. Störungen werden automatisch erfasst und über Tafeln und Verkehrsfunk weitergegeben.
Der A40-Tunnel ist einer von insgesamt sechs gut bewerteten Röhren im ADAC-Test. 14 mal vergaben die Experten sogar ein "sehr gut". Das ist das beste Ergebnis seit der Einführung des Checks.
Infos unter www.adac.de

Pressekontakt: ADAC Nordrhein e.V., Kommunikation, Telefon: 0221/4727-531, E-Mail: presse@nrh.adac.de

29.07.2015, Dortmund, Metropole Ruhr, Verkehr, Wirtschaft

Güterumschlag am Dortmunder Hafen legt zu

Dortmund (idr). Der Dortmunder Hafen zieht eine erfolgreiche Halbjahresbilanz: In den ersten sechs Monaten des Jahres ist der Güterumschlag auf knapp 1,44 Millionen Tonnen gestiegen. Im letzten Jahr waren es bis zur Jahresmitte rund 1,31 Millionen Tonnen. Spitzenreiter ist der Container-Umschlag: Mit rund 472.900 Tonnen ist dieser um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.
Der Dortmunder Hafen ist der größte Kanalhafen Europas.
Infos unter www.dortmunder-hafen.de

Pressekontakt: Dortmunder Hafen AG, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Katharina Fleissner, Telefon: 0231/9839-682, E-Mail: fleissner@dortmunder-hafen.de

29.07.2015, Bochum, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

Uwe Ochsenknecht, Marquess, Michael Fitz und ATB kommen zum Bochumer Musiksommer

Bochum (idr). Die ersten Stargäste des Bochumer Musiksommers stehen fest: Uwe Ochsenknecht, das Trio Marquess, Michael Fitz und DJ ATB werden in der Bochumer Innenstadt bei der Umsonst- und Draußen-Veranstaltung vom 4. bis zum 6. September auftreten. Das gesamte Programm wird am 11. August bekannt gegeben.
Der Bochumer Musiksommer zog in den vergangenen Jahren jeweils rund 150.000 Besucher an.
Infos unter www.bochumer-musiksommer.de.

Pressekontakt: Bochum Marketing, Kommunikation, Ines Hoyer, Telefon: 0234/90496-26, E-Mail: hoyer@bochum-marketing.de

29.07.2015, Soziales, Bochum, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Ruhr-Uni Bochum öffnet Studium für Flüchtlinge

Bochum (idr). Die Ruhr-Uni Bochum lädt Flüchtlinge ein, als Gasthörer Uniluft zu schnuppern. Ab dem kommenden Wintersemester können Asylbewerber mit entsprechenden fachlichen Vorkenntnissen ein Probesemester absolvieren. Jedem Gaststudium geht ein persönliches Gespräch voraus. In Absprache mit den entsprechenden Fakultäten wird dann ein individueller Stundenplan erstellt. Auch begleitende Deutschkurse sind im Angebot. Gasthörergebühren werden nicht erhoben.
Infos: www.rub.de

Pressekontakt: Ruhr-Uni Bochum, Dezernat Hochschulkommunikation, Michaela Wurm, Telefon: 0234/32-22837, E-Mail: michaela.wurm@uv.rub.de

29.07.2015, Soziales, Europa, Hagen, Metropole Ruhr, Bildung

VorbilderAkademie Metropole Ruhr startet in Hagen

Hagen/Essen (idr). In Hagen startet am 1. August die VorbilderAkademie Metropole Ruhr. Die Stiftung Mercator holt das erfolgreiche Projekt des Zentrums für Begabungsförderung "Bildung & Begabung" nach 2013 zum zweiten Mal ins Ruhrgebiet. Das achttägige Förderprogramm für Jugendliche mit Migrationshintergrund soll den Teilnehmern helfen, eigene Stärken zu erkennen und Chancen zu nutzen. Bei der Akademie gewinnen die Schüler Einblicke in wissenschaftliches Arbeiten und trainieren in Workshops Fähigkeiten wie Rhetorik, Auftreten, Zeitmanagement, Lerntechniken oder Teamarbeit. Erfolgreiche Persönlichkeiten mit Zuwanderungsgeschichte berichten von ihrem Werdegang, geben Ratschläge und machen Mut.
Knapp 50 Neun- und Zehntklässler aus der Region nehmen teil. Ihre Familien stammen aus 25 verschiedenen Ländern, u.a. aus Rumänien, Syrien, Angola, China und Nepal.
Infos unter www.bildung-und-begabung.de

Pressekontakt: Bildung & Begabung, Nikolaus Sedelmeier, Telefon: 0228/95915-62, E-Mail: presse@bildung-und-begabung.de; Stiftung Mercator, Cathrin Sengpiehl, Telefon: 0201/24522-841, E-Mail: cathrin.sengpiehl@stiftung-mercator.de

29.07.2015, Bochum, Witten, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Vermischtes

Erster Ruhrgebiets-Hackathon "Elektropott" soll innovative Projekte hervorbringen

Bochum/Witten (idr). Neue, frische Ideen, kreative Projekte und Innovationen kreieren - das ist das Ziel des ersten Ruhrgebiets-Hackathons "Elektropott". Vom 2. bis zum 4. Oktober treffen sich Physiker, Techniker, Informatiker und Künstler, um gemeinsam nach dem Vorbild der Hacker-Partys ausgefallen Projekte zu realisieren. Unter dem Motto "Zusammen bauen wir Luftschlösser aus Holz, Draht und Silizium" sollen z.B. ein 3-D-Drucker und eine Drohne zur Erkundung Bochums von oben gebaut werden.
Weitere Projekte sind z.B. "Das brennende Ruhrgebiet", bei dem mittels Wärmebildkamera die Halden auf der Suche nach Schwelbränden durchforscht werden. Oder die "Die Interaktive Landkarte", bei dem eine interaktive Landschaft aus Licht, Farben und Sand erzeugt werden soll.
Veranstalter des "Elektropott" sind das Entrepreneurship Zentrum Witten (EZW) der Universität Witten/Herdecke und das "Labor Bochum".
Infos unter elektropott.de

Pressekontakt: Entrepreneurship Zentrum Witten, Vanessa Bisek, Telefon: 02302/915169, E-Mail: vb@ezw.de

29.07.2015, Top MR, Essen, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Erlebnisprogramm Emscher Landschaftspark 2015 lädt zur Schnitzeljagd rund um den Mechtenberg

Essen (idr). Auf die Räder, fertig, los! Am Sonntag, 9. August, starten Radler am Mechtenberg in Essen zur großen Schnitzeljagd Emscher Landschaftspark. Der Regionalverband Ruhr (RVR) lädt zu einer spannenden Entdeckungsreise mit dem Rad, auf der die Schnitzeljäger nacheinander Stationen mit kleinen Aufgaben und Rätseln aufspüren. Die rund 22 Kilometer lange Tour beginnt und endet am Bauernhof am Mechtenberg. Wer alle Rätsel gelöst und das Ziel erreicht hat, bekommt dort eine kleine Überraschung. Die Teilnahme ist kostenlos.
Gestartet werden kann zwischen 11 und 16 Uhr; allein, zu zweit oder in der Gruppe. Der besondere Clou an der Schnitzeljagd Emscher Landschaftspark: Die Teilnehmer können sich navigieren lassen. Über das eigene Smartphone lassen sich die interaktive Karte per Internet aufrufen und die Stationen mittels Freigabe der eigenen Position unkompliziert finden. Wer es klassisch mag, kann sich aber am Startpunkt auch einen Kartenausdruck aushändigen lassen.
Mit dem Erlebnisprogramm "Unter freiem Himmel" will der RVR den Emscher Landschaftspark bekannter machen. Mehr als 85 Picknicks und Touren werden bis zum 31. Oktober in Europas größtem Regionalpark angeboten.
Infos unter www.emscherlandschaftspark.de und www.emscherlandschaftspark-blog.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ein Foto zur Schnitzeljagd können Sie unter www.presse.metropoleruhr.de herunterladen.

Pressekontakt: Regionalverband Ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail klask@rvr-online.de

28.07.2015, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Eine spezielle Ferien-Aktion bietet der Gasometer Oberhausen: Bis zum Ende der Sommerferien am 11. August haben Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre freien Eintritt in die Ausstellung "Der schöne Schein". Einzige Bedingung für den kostenlosen Besuch der Schau der großen Meisterwerke der Kunstgeschichte und der Lichtinstallation "320° Licht": ein Erwachsener muss die Kinder begleiten.
www.gasometer.de
*
Drei Tage voller Love, Peace and Music - das ist das Ruhr Reggae Summer-Festival. Vom 31. Juli bis zum 2. August wird der Platz am Ruhrstadion in Mülheim zur musikalischen Wohlfühlzone. Zu den Headlinern des Festivals gehören Jimmy Cliff, Jah Cure und Groundation. Festivalcamper können ihre Zelte in den Ruhrauen aufschlagen, das nahe Schwimmbad sorgt für Abkühlung.
www.ruhr-reggae-summer.de
*
"Kemnade Klingt!": Ab dem 1. August präsentieren acht regionale und überregionale Künstler präsentieren ihre eigens für das barocke Haus Kemnade entwickelten Klangkunst-Objekte. Die Klangkunstausstellung wird vom Kunstverein Bochum präsentiert.
www.bochum.de
*
In Bottrop fliegen die Handtaschen wieder tief: Der Movie Park ist am Samstag, 1. August, Austragungsort der Offiziellen Weltmeisterschaft im Handtaschen Weitwurf (HTWWWM). Ab 12 Uhr stellen sich Hobby-Athleten aus Deutschland und dem Ausland dem Votum der Jury um Schlagerstar Roberto Blanco und Kunstfigur Irmgard Knüppel.
www.htwwwm.com
*
Schwere Maschinen erobern am Samstag, 1. August, die Henrichshütte Hattingen - allerdings keine aus der Stahlproduktion. Beim Harley-Davidson Meeting Ruhrpott knattern die Kult-Zweiräder über das Gelände des Westfälischen Industriemuseums. Auf der "Meile" präsentieren sich zwischen 10 und 18 Uhr Aussteller mit Zubehör, Airbrushs, Ausrüstung und vielem mehr. Dazu gibt es Musik, Probefahrten und Bike Shows.
www.harley-meeting-ruhrpott.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

28.07.2015, Soziales, Lünen, Metropole Ruhr, Politik, Vermischtes

Flüchtlinge kommen vorübergehend in der Jugendherberge Lünen unter

Lünen (idr). Die Jugendherberge in Lünen wird vorübergehend Flüchtlinge aufnehmen. Die Einrichtung gehört zu den landesweit sechs Häusern, die von Oktober bis Januar Unterkunft für insgesamt rund 900 Asylsuchende bieten werden. 122 sollen in der Jugendherberge Cappenberger See in Lünen ein vorübergehendes Zuhause finden.
Die Bezirksregierung hatte das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) um Unterstützung bei der Unterbringung gebeten. Ein entsprechender Rahmenvertrag mit den Verbänden im Rheinland und Westfalen-Lippe reserviert die neun Häuser während der vier Monate komplett für Flüchtlinge. Gästen, die bereits für den Winter Zimmer gebucht hatten, wurden Alternativen angeboten.
Das DJH hat bereits Erfahrungen mit der Bereitstellung von Erstunterkünften gesammelt. Ende letzten Jahres zogen die ersten Flüchtlingsfamilien für einige Wochen in Jugendherbergen. Die Erfahrungen seien durchweg positiv gewesen, so ein DJH-Sprecher. Sollte noch mehr Platz benötigt werden, könnten sieben weitere Häuser belegt werden, darunter die Jugendherberge in Dorsten.
Infos unter www.jugendherberge.de

Pressekontakt: Deutsches Jugendherbergswerk, Kommunikation, Knut Dinter, Telefon: 05231/7401-44, E-Mail: knut.dinter@jugendherberge.de

28.07.2015, Recklinghausen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Erster KiTa-Navigator in der Metropole Ruhr kommt an

Recklinghausen (idr). Eine positive Bilanz zieht die Stadt Recklinghausen ein Jahr nach dem Start des ruhrgebietsweit ersten KiTa-Navigators: Knapp 1.900 Kinder sind in den vergangenen zwölf Monaten über das zentrale System für Kindertageseinrichtungen vorgemerkt worden. Im Durchschnitt haben die Eltern drei Einrichtungen ausgewählt, 609 Familien (44 Prozent) haben bei der Vormerkung lediglich einen Kindergarten angegeben. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv, so die Stadt. Eltern empfinden das Online-Vormerk-System als Erleichterung bei der Suche nach einem Betreuungsplatz.
Der KiTa-Navigator beinhaltet u.a. Fotos und wichtige Informationen zu allen Recklinghäuser Kindertageseinrichtungen. Eltern können vom heimischen PC aus die passende Einrichtung suchen, auswählen und sich vormerken lassen. Diese Vormerkungen werden von den jeweiligen Mitarbeitern geprüft, die Familien erhalten anschließend die Anmelde-Bestätigung bei einer dieser Einrichtungen.
Infos: www.recklinghausen.de

Pressekontakt: Stadt Recklinghausen, Pressestelle, Sheila Patel, Telefon: 02361/50-1353, E-Mail: presse@Recklinghausen.de