Nachrichten aus der Metropole Ruhr

03.09.2015, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Wirtschaft

Erster Spatenstich für IKEA-Logistikhalle in Dortmund

Dortmund/Hamburg (idr). Der Möbelhändler IKEA will seinen deutschlandweiten Online-Versand künftig von Dortmund aus organisieren. Gestern (2. September) wurde auf dem Gelände der ehemaligen Westfalenhütte der erste Spatenstich für eine Logistikanlage gesetzt. Bauherr der 46.000 Quadratmeter umfassenden Immobilie ist die Garbe Logistic AG. Rund 27 Millionen Euro werden investiert. Anfang 2016 soll der Bau fertig sein.
Das IKEA-Versandzentrum wird rund drei Viertel der Fläche in Anspruch nehmen. Abgewickelt wird der Versand von ID Logistics Deutschland.
Infos unter www.garbe-logistic.de

Pressekontakt: Garbe Logistic AG, Heike Landfermann, Telefon: 040/35613-0, E-Mail: info@garbe.de, AD HOC Presseservice, Ludger Macke, Telefon: 05241/9039-34, E-Mail: macke@adhocpr.de

03.09.2015, Duisburg, Moers, Metropole Ruhr, NRW, Verkehr

Duisburger Rheinbrücke soll durch zwei Neubauten ersetzt werden

Duisburg/Düsseldorf (idr). Die Duisburger Rheinbrücke bekommt voraussichtlich zwei Nachfolger: Die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) plant zwei Brückenbauwerke anstelle der maroden Querung. Ende 2022 oder Anfang 2023 könnte das erste für den Verkehr freigegeben werden.
Verantwortlich ist die Berliner Projektmanagementgesellschaft Deges, der das Land NRW 2014 beigetreten ist. Sie informiert derzeit die Anrainer über die Ergebnisse ihrer Machbarkeitsstudie und den bisherigen Planungsstand.
Demnach soll die A 40 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen von derzeit sechs auf acht Fahrstreifen erweitert werden. Über den Rhein sollen zwei je vierspurig ausgebaute Brücken - für jede Richtung eine - führen.
Das Planfeststellungsverfahren soll zu Beginn des Jahres 2017 eingeleitet werden. Mit einem Beschluss rechnet die Gesellschaft Anfang 2019. 2020 könnten dann die Arbeiten starten. Drei Jahre später soll die erste Brücke fertig sein und den Verkehr zunächst in beide Richtungen aufnehmen. Erst dann wird mit dem Abbruch der alten Querung begonnen. An dieser Stelle entsteht dann die zweite Brücke.

Pressekontakt: DEGES, Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH, Öffentlichkeitsarbeit, Etta Weiner, Telefon: 030/20243-332, E-Mail: info@deges.de

03.09.2015, Oberhausen, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Kneipenbus fährt RWO-Fans zu Heimspielen

Oberhausen (idr). Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen startet am kommenden Samstag ein Pilotprojekt: Beim Heimspiel gegen den Essener FC Kray setzt der Verein erstmals einen "Kneipenbus" ein. Der Bus sammelt die Fans an vier Gaststätten ein und bringt sie pünktlich zum Anstoß ins Stadion. Bei ausreichender Nachfrage soll das Projekt fortgesetzt werden.
Organisiert wird das Pilotprojekt von Werbepartnern des Vereins.
Infos: www.rwo-online.de

Pressekontakt: SC Rot-Weiß-Oberhausen, Fabian Weitkämper, Telefon: 0208/97097-23, mobil: 0151/19565270, E-Mail: weitkaemper@rwo-online.de

03.09.2015, Soziales, Essen, Hagen, Kamen, Mülheim, Oberhausen, Metropole Ruhr, NRW, Politik

Erster Inklusionspreis NRW wird in Mülheim vergeben

Düsseldorf/Mülheim (idr). Am kommenden Samstag, 5. September, vergibt die Landesregierung erstmals den Inklusionspreis NRW. In der Stadthalle Mülheim würdigt Sozialminister Guntram Schneider besonders gelungene Beispiele für Inklusion. Insgesamt werden zehn Initiativen und Projekte aus Essen, Hagen, Kamen, Köln, Münster, Oberhausen, Reichshof sowie dem Kreis Unna ausgezeichnet. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro vergeben.
Bekanntgegeben werden die Preisträger erst am Samstag.
Infos unter www.mais.nrw.de

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales, Pressestelle, Telefon: 0211/855-3118

03.09.2015, Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, NRW, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Veltins Arena gehört weiter zu den besucherstärksten Stadien in Deutschland

Brühl/Metropole Ruhr (idr). Die Gelsenkirchener Veltins Arena steht weiter ganz oben in der Besuchergunst. Im Ranking des Fachmagazins "Stadionwelt Inside" findet sich die Arena mit 1.087.250 Besuchern auf Platz zwei nach der Allianz Arena in München. Im Jahresranking 2014 hatte die Veltins Arena den Münchener Konkurrenten noch hinter sich gelassen.
Zu den Gewinnern in der Sparte "Entertainment" gehört das rewirpowerSTADION in Bochum. Die Besucherzahlen gingen hier nicht zuletzt durch das Doppelkonzert von Herbert Grönemeyer nach oben. Bei den Firmen-Events, zu denen unter anderem Konferenzen, Seminare und Business-Meetings zählen, konnten sich insbesondere der Signal Iduna Park in Dortmund behaupten. Das Stadion von Borussia Dortmund zählte in diesem Segment 39.973 Besucher.
Infos unter www.stadionwelt.de

Pressekontakt: Stadionwelt, Ingo Partecke, Telefon: 02232/5772-18, E-Mail: partecke@stadionwelt.de

03.09.2015, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Städtebau, Wirtschaft

Größte und modernste Bundesbank-Filiale entsteht in Dortmund

Dortmund/FRankfurt (idr). Die Deutsche Bundesbank hat heute mit dem Bau einer neuen Filiale in Dortmund begonnen. Bis Ende 2018 wird auf dem etwa 80.000 Quadratmeter großen Gelände die bundesweit größte und modernste Bundesbank-Filiale entstehen. Mehr als 300 Millionen Euro werden investiert. Ab dem zweiten Quartal 2019 sollen hier rund 200 Beschäftigte arbeiten.
Nach der Eröffnung der neuen Filiale werden die bisherigen Filialen Bochum, Düsseldorf, Essen, Hagen und die heutige Dortmunder Filiale am Hiltropwall schrittweise in der neuen Filiale zusammengeführt. Insgesamt wird die Bundesbank bundesweit dann noch 31 Filialen betreiben, die die Bargeldver- und -entsorgung der Wirtschaft gewährleisten.

Pressekontakt: Deutsche Bundesbank, Kommunikation, Telefon: 069/9566-3511, E-Mail: presse@bundesbank.de

03.09.2015, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, NRW, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Schalke eröffnet Online-Fanshop für die USA

Gelsenkirchen (idr). Schalke-Fans in Amerika haben jetzt eine Internet-Anlaufstelle für T-Shirts, Schals oder Tassen der Königsblauen: Heute ging der Online-Fanshop für die USA unter www.schalke04.store.com online. Die Distribution läuft über Carlsbad, Kalifornien.
Aktuell hat Schalke in den USA drei Fanclubs mit insgesamt 83 Mitgliedern. Rund 35.000 amerikanische Anhänger verfolgen das Vereinsgeschehen via Facebook, 12.000 folgen dem Verein auf Twitter. Auch diese Kanäle baut der Verein für seine Anhänger in den USA noch aus: Künftig wird es eine zusätzliche Facebookseite und einen weiteren Twitterkanal speziell für diese Zielgruppe geben.

Pressekontakt: FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V., Abteilung Medien, Kommunikation und PR, Telefon: 0209/3618-170, E-Mail: medien@schalke04.de

03.09.2015, Top MR, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Verkehr

RTG und VRR vertiefen ihre Partnerschaft

Metropole Ruhr (idr). Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) bauen ihre Zusammenarbeiten weiter aus. Im Fokus steht vor allem der Austausch von Informationen und Inhalten für die Kunden. Schon jetzt liefert die RTG Informationen für den VRR-FreizeitLust-Newsletter und verlinkt unter www.ruhrtopcard.de die VRR-Fahrplanauskunft. Künftig wird der VRR außerdem den Abonnenten der Verkehrsunternehmen Rabatt-Angebote zu RTG-Veranstaltungen und zur Ruhr.Topcard anbieten.
Langfristig ist ein gemeinsames Touristenticket mit Rabatten für Freizeit- und Kultureinrichtungen geplant.
Im September präsentieren sich die beiden Partner gemeinschaftlich auf dem FVW-Kongress der Reise- und Mobilitätsbranche in der Messe Essen – weitere gemeinsame Messeauftritte sind angedacht. In Vorbereitung ist auch eine Premiumpartnerschaft des VRR mit der RTG-Plattform RUHR.MEETING zur Vermarktung der Metropole Ruhr als Kongressdestination.
Daneben soll der webbasierte VRR-Fahrtenplaner bei weiteren RTG-Veranstaltungen zum Einsatz kommen.

Pressekontakt: Ruhr Tourismus, Sarah Thönnessen, Telefon: 0208/89959-111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de; Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Sabine Tkatzik, Telefon: 0209/1584 421, E-Mail: tkatzik@vrr.de

03.09.2015, Castrop-Rauxel, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

RVR bietet Brennholz zum Selberschlagen

Castrop-Rauxel (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) bietet ab sofort Bürgern wieder die Möglichkeit, Brennholz in den verbandseigenen Wäldern bei Castrop-Rauxel selbst einzuschlagen. Nach dem Pfingststurm "ELA" war das Angebot stark eingeschränkt worden, weil die Wälder durch die Schäden als unsicher galten. Die Aufräumarbeiten sind aber nun abgeschlossen.
Geschlagen werden darf Holz vorwiegend auf Sturmflächen, die in den nächsten Jahren zur Wiederbewaldung vorgesehen sind. Das dortige Kronen- und Bruchholz ist für das Heizen mit dem Holzofen bestens geeignet, da es schon einen fast anderthalbjährigen Trocknungsprozess hinter sich hat. So muss es nur noch zwischen sechs und zwölf Monaten statt der sonst üblichen zwei Jahre gelagert werden.
Wer sein Holz selbst schlagen möchte, muss einen Nachweis über einen besuchten Motorsägenkurs (Kopie) mitbringen und mindestens fünf bis maximal zehn Raummeter abnehmen. Außerdem ist Schutzkleidung erforderlich. Die Kosten pro Raummeter liegen bei 25 Euro.
Die Erlaubnis gilt für vier Wochen, ausgenommen Sonn- und Feiertage. Mit der Quittung besteht die Berechtigung für das Befahren der Waldwege mit dem PKW. Das Holz selbst wird nur mit der Schubkarre aus dem Wald zum Weg transportiert.
Die Einweisungstermine sind Donnerstag, 10. September, Donnerstag, 22. Oktober, Freitag, 23.Oktober und Dienstag, 27.Oktober, jeweils ab 9.30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils zehn beschränkt.
Interessierte melden sich bitte montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr
beim RVR, Frau Weißkopf, Telefon: 0201/2069-757 an. Dort erhalten sie auch Informationen zum Treffpunkt.

Pressekontakt: RVR, Waldbewirtschaftung West, Matthias Klar, Telefon: 0209/3619943, E-Mail: klar@rvr-online.de

02.09.2015, Metropole Ruhr, Städtebau, Wirtschaft

Gewerbeimmobilienmarkt im Ruhrgebiet bleibt stabil

Metropole Ruhr (idr). Die Preise für Gewerbeimmobilien in NRW und im Ruhrgebiet sind im Vergleich zum Vorjahr weitestgehend stabil. Das zeigt der aktuelle Preisspiegel des Immobilienverbandes Deutschland (IVD).
Im Segment der Ladenmieten verzeichnet der Immobilienverband im Ruhrgebiet nur in Bochum deutliche Veränderungen. Dort kam es jenseits der Toplagen zu teils zweistelligen Anstiegen. Hingegen ist in Gelsenkirchen, Dortmund und Duisburg wie in den meisten kleineren Städten der Region Stillstand zu beobachten. Teuerster Standort im der Metropole Ruhr bleibt Dortmund mit 220 Euro je Quadratmeter, gefolgt von Essen mit 130 Euro/qm in den besten Verkaufslagen. In Duisburg müssen Händler in vergleichbarer Lage etwa 90 Euro/qm einkalkulieren.
Auch die Büromieten blieben in den meisten Städten und Gemeinden relativ konstant. Auf den wichtigen Büromärkten in Essen und Dortmund herrscht Preisstillstand. Für Büros mit gutem Nutzungswert wurden in Hagen, Recklinghausen und Mülheim in den vergangenen zwölf Monaten Preissprünge von sechs bis acht Prozent dokumentiert.
Auf breiter Front konstant mit leicht positiver Tendenz blieben die Preise für Gewerbegrundstücke. Einzig in Bochum fiel laut IVD der Preis für Gewerbegrundstücke im guten Segment um zehn Prozent. Am teuersten sind die Grundstücke in der Landeshauptstadt Düsseldorf mit 260 Euro pro Quadratmeter in guten Lagen. In Essen zahlen Investoren 145 Euro/qm, in Duisburg 140 und in Dortmund 130 Euro.
Für den IVD-Datenreport wurden die aktuellen Mietpreise für Büroflächen und Ladenflächen sowie die Kaufpreise für gewerbliche Grundstücke in 113 Städten und Gemeinden in NRW zusammengestellt.
Infos: www.ivd-west.net

Pressekontakt: Immobilienverband Deutschland IVD, Region West, Jörg Utecht, Telefon: 0221/951497-14, E-Mail: utecht@ivd-west.net