Nachrichten aus der Metropole Ruhr

26.07.2017, Top MR, Duisburg, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles, Tourismus

Route der Industriekultur: RVR und Landschaftspark Duisburg-Nord verlängern Zusammenarbeit um weitere zehn Jahre

Essen/Duisburg (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) und der Landschaftspark Duisburg-Nord setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen der Route der Industriekultur fort. 2,9 Millionen Euro wird der RVR mit Unterstützung des Landes laut neuem Standortvertrag pro Jahr für den Landschaftspark zur Verfügung stellen. Heute (26. Juli) wurde die Vereinbarung unterzeichnet. RVR und Land NRW hatten bereits Anfang Mai 2017 den Rahmenvertrag über die fünf Großstandorte der Route der Industriekultur unterschrieben.
Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr: "Die erfolgreiche Aufbauarbeit an den einzelnen Standorten wird jetzt mit der Planungssicherheit für die nächsten zehn Jahre belohnt. Und ein Blick auf die stetig steigenden Besucherzahlen zeigt, dass es sich lohnt, den Landschaftspark Duisburg-Nord als lebendigen Ort der Erinnerung zu bewahren und zu nutzen."
Peter Joppa, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH: "Der Landschaftspark hat sich schon in der Vergangenheit für Duisburg und die Region zu einer international viel beachteten Landmarke entwickelt. Mit der Unterstützung wird uns nicht bange, den guten Ruf erhalten und weiter ausbauen zu können. Wir danken allen, die an diesen Möglichkeiten mitgewirkt haben."
Die einzelnen Maßnahmen, ermöglicht aus den vertraglich vereinbarten Mitteln, werden jährlich zwischen dem RVR und den Standortbetreibern abgestimmt. So wurden bespielsweise in den vergangenen zehn Jahren im Landschaftspark Duisburg-Nord Instandsetzungsmaßnahmen in Höhe von mehr als vier Millionen Euro ausgeführt.
Die Route der Industriekultur erschließt auf einem 400 Kilometer langen Straßenrundkurs das industriekulturelle Erbe der Metropole Ruhr.
Weitere Informationen zur Route: www.route-industriekultur.rvr.ruhr
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Presseinformation finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-onlinde.de

26.07.2017, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Konjunkturumfrage zeigt positive Stimmung bei Unternehmen im Ruhrgebiet

Essen/Metropole Ruhr (idr). Positive Stimmung herrscht bei den Unternehmen im mittleren Ruhrgebiet. Von einem "Kickstart" der Wirtschaft spricht die Arbeitsgemeinschaft "arbeitgeber ruhr" bei der heutigen Vorstellung des aktuellen Konjunktur-Barometers Ruhrgebiet. Ruhrgebietsweit hatten sich an der Befragung für das erste Halbjahr 2017 insgesamt 55 Metall- und Elektrobetriebe und 235 branchenübergreifende Unternehmen beteiligt.
Drei Viertel dieser Unternehmen geht es besser als im vergangenen Jahr. Auch die erzielten Umsätze werden, mit wenigen Ausnahmen, als überwiegend gut angegeben. Ruhrgebietsweit meldeten in der Gesamtwirtschaft 88 Prozent der befragten Unternehmen eine befriedigende bzw. gute Geschäftslage (vor einem Jahr 74 Prozent). Dies ist der höchste Stand seit Beginn der Umfrage im Jahr 2002.
Die Arbeitsgemeinschaft von "arbeitgeber ruhr" besteht aus den Arbeitgeberverbänden des Ruhrgebiets mit den Verbandssitzen in Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Gelsenkirchen mit zusammen 17 Arbeitgeberverbänden.

Pressekontakt: Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen, Alexander Füten, Telefon: 0234/58877-79, E-Mail: Fueten@AGV-Bochum.de; Essener Unternehmensverband e.V., Nadine Bettray, Telfon: 0201/82013-0, E-Mail: info@euv.de

26.07.2017, Oberhausen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Kurzfilmtage Oberhausen gehören zu den "25 coolesten Filmfestivals der Welt"

Oberhausen (idr). Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen haben es erstmals ins Ranking der 25 coolsten Filmfestivals der Welt geschafft. Das amerikanische Moviemaker-Magazin, eine der größten amerikanischen Filmzeitschriften, stellt sie jährlich auf. Ausschlaggebend für die Bewertung ist "das gewisse Etwas" - das können perfekte Programme oder auch nächtelange Partys sein. Die Jury kam zu dem Schluss, "dass Oberhausen klein genug ist, dass man mehr oder weniger die meisten Vorführungen und Veranstaltungen besuchen kann und dabei immer Freunde trifft und sich nie allein fühlt".
Die vollständige Liste steht auf moviemaker.com.

Pressekontakt: Internationales Kurzfilmfestival Oberhausen, Sabine Niewalda, Telefon: 0208/825-3073, E-Mail: niewalda@kurzfilmtage.de

26.07.2017, Bochum, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Bochumer DMT untersucht Baugrund im Toten Meer

Bochum (idr). Das Bochumer Unternehmen DMT kartiert Teile des Toten Meeres. Die Experten für Rohstofferkundung und Exploration haben den Auftrag, im jordanischen Teil des Gewässers Tiefe, Reliefs und Küstenlinie zu verzeichnen. Außerdem werden die Schichten und Sedimente unterhalb des Meeresbodens erkundet und charakterisiert. Die Ergebnisse sollen in ein Untergrundmodell für eine geplante Pumpstation einfließen, die das Wasser des Toten Meeres zur Kali-Produktionsanlage befördert. Auftraggeber ist einer der größten Kalisalzproduzenten, das jordanische Unternehmen Arab Potash Company Ltd.
Infos unter www.dmt-group.com

Pressekontakt: DMT GmbH & Co. KG, Dr. Fathy Bahloul, Telefon: 0201/172-1867, E-Mail: Fathy.Bahloul@dmt-group.com

26.07.2017, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Vermischtes

Noch mehr Aussteller auf der Spiel 2017

Essen (idr). Die weltgrößte Messe für Brett- und Kartenspiele "Spiel" in der Messe Essen wächst in diesem Jahr erneut: Auf 72.000 Quadratmetern (2016: 66.000 Quadratmeter) präsentieren vom 26. bis zum 29. Oktober rund 1.100 internationale Aussteller Neuheiten und Trends. Neu ist in diesem Jahr "Spiel in concert": Am Freitag, 27. Oktober bietet die Messe ein klassisches Konzert zum Rollenspiel "Shadows of Esteren". Die Arbeiten des Filmmusikkomponisten Francois Rousselot werden von einem Streichquartett gespielt und von einem Pianisten und einer Sängerin begleitet.
Infos unter www.merz-verlag.com

Pressekontakt: Friedhelm Merz Verlag, Dominique Metzler, Telefon: 0228/342273, E-Mail: info@merz-verlag.com

26.07.2017, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Bochumer Forscher vermuten universellen Code für den Ausdruck von Emotionen

Bochum (idr). Wie geht's der Katze? Hat der Hund Stress? Das können Menschen aus stimmlichen Signalen von Wirbeltieren heraushören, wie Wissenschaftler der Ruhr-Uni Bochum vermuten. Gemeinsam mit Forschern der Vrije Universität Brüssel und Kollegen aus Alberta, Kanada, und Wien haben kommen sie nach Auswertung einer Studie zu dem Schluss, dass es eine Art universellen Code geben muss.
An der Studie nahmen 75 Probanden teil, deren Muttersprache Englisch, Deutsch oder Mandarin war. Sie hörten Audioaufzeichnungen von neun verschiedenen Wirbeltierspezies. Die Teilnehmer waren in der Lage, zwischen hoher und niedriger Erregung in den akustischen Signalen aller Tierklassen zu unterscheiden.
Infos und Beispiele für Tierrufe gibt's unter news.rub.de

Pressekontakt: Ruhr-Uni Bochum, Fakultät für Psychologie, Prof. Dr. Onur Güntürkün, Telefon: 0234/32-26213, E-Mail: onur.guentuerkuen@rub.de; Institut für Philosophie II, Prof. Dr. Albert Newen, Telefon: -22139, E-Mail: albert.newen@rub.de

26.07.2017, Dorsten, Metropole Ruhr, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

RVR beteiligt sich mit Aktionstag auf dem Hof Punsmann am World Ranger Day

Dorsten (idr). Niemand kennt den Wald und die heimische Natur so gut wie die Ranger. Ihr Job ist es, die Natur zu schützen und zu pflegen, Besucher zu informieren und auch hin und wieder Erste Hilfe zu leisten. Zum World Ranger Day am 31. Juli gewähren Ranger weltweit Einblicke in ihre Arbeit und erinnern an Kollegen, die für den Schutz der Natur ihr Leben lassen mussten. Auch die Ranger des Regionalverbandes Ruhr (RVR) beteiligen sich mit einer Aktion am Hof Punsmann in Dorsten.
Zwischen 11 und 16 Uhr informieren sie über ihre Arbeit. Dazu gibt es verschiedene Spiel- und Wissensstationen für Kinder und für Erwachsene kurze Infofilme sowie eine zweistündige Führung (13 Uhr). Daneben sammeln die Ranger Spenden für die "Thin green line foundation". Die Stiftung wurde von einem australischen Ranger gegründet und kümmert sich weltweit um die Hinterbliebenen der getöteten Kollegen, aber auch darum, dass Betreuer der Schutzgebiete mit vernünftiger Kleidung und Werkzeug ausgestattet werden.
Mehr Informationen über die Thin green line gibt’s unter https://www.thingreenline.org.au/world-ranger-day/
Infos zu den RVR-Rangern unter www.forst.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Manuela Ortenstein, Telefon: 02369/984965, E-Mail: ortenstein@rvr-online.de

25.07.2017, Medizin, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

An der Ruhr-Uni Bochum wird die Wirksamkeit von Generika untersucht

Bochum (idr). Ist ein "nachgemachtes Medikament" - kurz: Generikum - genauso wirksam wie das Original und wie kann man das zuverlässig kontrollieren? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich ein Projekt an der Ruhruniversität Bochum (RUB), ein neues statistisches Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika entwickeln will. Das Team vom Lehrstuhl für Stochastik der Ruhr-Universität Bochum (RUB) arbeitet dazu mit Kollegen des Pariser Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale zusammen.
Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA, die Food and Drug Administration, fördert das Projekt mit rund 800.000 US-Dollar für zwei Jahre.
Infos unter www.rub.de

Pressekontakt: RUB, Fakultät für Mathematik, Prof. Dr. Holger Dette, Telefon: 0234/32-28284, E-Mail: holger.dette@rub.de; Dezernat Hochschulkommunikation, Dr. Julia Weiler, Telefon: -25228, E-Mail: julia.weiler@uv.rub.de

25.07.2017, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Freizeit, Sport und Sportpolitik

14. Deutsche Einzel-Meisterschaften im Swingolf in Essen

Essen (idr). Essen ist nach 2011 am kommenden Wochenende (27. bis 29. Juli) zum 2. Mal Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften im Swingolf. Rund 120 Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik werden in Essen-Kettwig erwartet. Till Thomas vom 1. SGC Essen 2010 e.V. will seinen Meistertitel in der Kategorie SH2 am Sonntag verteidigen. Der Essener Verein (18 Bahnen) ist der einzige in der Metropole Ruhr und auch in der Bundesliga Nord vertreten.
Zum Ausprobieren: Auf einer Anlage mit neun Bahnen lässt sich im Enni Sportparkt in Moers der Golfschläger schwingen, um erste Erfahrungen mit der Sportart zu machen (www.enni.de).
Swingolf wurde in den 1980ern in Frankreich entwickelt - als Golfsportvariante mit vereinfachtem Regelwerk und geringeren Ausstattungsanforderungen. Die Aufgabe besteht darin, einen Hartschaumball mittels eines Universalschlägers und möglichst wenigen Schlägen über gemähte Spielbahnen in markierte Löcher zu befördern. Swingolf entwickelt sich besonders dort, wo Flächenknappheit die Entwicklung traditioneller Golfplätze erschwert.
Weitere Infos unter www.sgcessen.de

Pressekontakt: 1. SGC Essen 2010 e.V., Presse, Annika Bankmann, E-Mail: presse@sgcessen.de; Vereinsvorsitzender Frank Schweizerhof, Telefon: 0173/7063666

25.07.2017, idr-Tipps, Metropole Ruhr

idr-Tipps 26.7.-1.8.

Metropole Ruhr (idr). Der Muschelsalat geht in die nächste Runde: Die Künstler Banda Senderos und Boogat kreieren im Rahmen des Roadfestivals "Odyssee: Musik der Metropolen" am Mittwoch, 26. Juli, um 19.30 Uhr in der Konzertmuschel im Hagener Volkspark eine spannende Mischung aus Ruhrpott-Reggae und HipHop-Latin-Sounds. Die neunköpfige Banda aus Essen um die beiden Sänger Seba Campos und Dan Brown paart tanzbaren Reggae mit Hip-Hop. Die Musiker haben ihre Wurzeln nicht nur im Ruhrgebiet, sondern auch in Chile, im Kongo und in Polen. Weitere Odyssee-Stationen sind Recklinghausen (27.07.), Mülheim an der Ruhr (28.07.) und Wattenscheid (29.07.).
Weitere Infos: www.hagen.de
*
"100 Stunden Brutalismus" - anders als der Titel vermuten lässt, ist das gleichnamige dreitägige Kulturprojekt in Marl ganz friedlich. Vom 27. bis 30. Juli lädt die Ruhrmoderne Sommerakademie (RMSA) nach Marl zu Betrachtungen der Architektur der Nachkriegsmoderne. Auf dem Programm stehen Exkursionen und "lange Abende der Nachkriegsmoderne" mit Symposien, Künstlergesprächen und einer Filmnacht.
Der Architekturstil Brutalismus hatte seine Hoch-Zeit in den 1960er und -70er Jahren und ist geprägt von der Sichtbarkeit der Baumaterialien. Zu den bekanntesten Bauten in Westfalen gehört die Ruhr-Universität Bochum.
Infos: ruhrmoderne.com
*
200 Bands und DJs treten am Freitag, 28. und Samstag, 29. Juli im Dortmunder Westfalenpark auf. Zu den Top Acts der diesjährigen Ausgabe des festivals Juicy beats zählen der Rapper Cro, Trailerpark, Bilderbuch, Alle Farben, Mighty Oaks, Fünf Sterne Deluxe, SSIO und Frittenbude. Insgesamt wird auf 20 Bühnen im Park aufgelegt, gerappt und gejammt. Verschiedene Dancefloors laden zum Abtanzen ein.
Infos unter www.juicybeats.net
*
Unter dem Motto "Schöne Sterne" findet am 29. und 30. Juli zum 8. Mal ein Mercedes-Treffen am LWL-Industriemuseum Henrichshütte statt. Im Industriekultur-Ambiente werden rund 1.500 auf Hochglanz polierte Autos der Marke Mercedes-Benz und Mercedes-AMG präsentiert. Zum bunten Rahmenprogramm gehören auch in diesem Jahr Rundfahrten mit dem Mercedes-Benz Oldtimerbus O319. Eine Fachjury wird am Sonntag die angereisten Fahrzeuge begutachten und über 50 Pokale vergeben.
Alle Infos unter: www.Schoene-Sterne.de
*
K(E)ine Zeit für lange Gesichter: Welt-Ameisenbärentag im Zoo: Am kommenden Sonntag, 30. Juli, feiert der Zoo Dortmund von 10 bis 16 Uhr den Welt-Ameisenbärentag. Der traditionell im November stattfindende Ameisenbären-Tag wurde in der Hoffnung auf bessere Wetterbedingungen in den Sommer verlegt. Große und kleine Ameisenbären-Fans werden auf ihre Kosten kommen: Bei kostenfreien Führungen (vorherige Anmeldung nötig) und Sprechstunden erfahren sie Spannendes über Ameisenbären und die Welt, in der sie leben. Weitere Weitere Infos: www.zoo.dortmund.de
*
Sommersound mit Meeresrauschen: Mit stimmungsvollen Seemannsliedern eröffnet der Shanty Chor Bochum am Sonntag, 30. Juli, um 19 Uhr die nächste Ausgabe des "SommerSound" im Stadtgarten Gelsenkirchen. Cynthia Nikschas & Friends bringen im Anschluss Folk, Blues und Soul in einem groovigen Mix mit punkigen Untertönen auf die Bühne. Mal sanft und nachdenklich, mal kratzig-laut sorgt die Stimme der Sängerin für das gewisse Etwas.
Infos unter: www.gelsenkirchen.de/sommersound
*
Vorsicht, zerbrechlich: Am 1. August (14.30 bis 16.30 Uhr) geht es in den Salongeschichten für Seniorinnen und Senioren im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte um das gebrannte Kunsthandwerk in verschiedenen Epochen und Jahrhunderten. Von den Anfängen in der griechischen Kunst bis zum feinen Meißener Porzellan werden verschiedene Exponate vorgestellt. Anmeldung unter info.mkk@stadtdo.de oder telefonisch: (0231) 50-26028.
Infos unter: www.dortmund.de/mkk

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de