Nachrichten aus der Metropole Ruhr

18.04.2019, Metropole Ruhr, Kulturelles

Dortmunder FH-Studenten kommen kostenlos ins Theater

Dortmund (idr). Kostenlos ins Theater: Von diesem Angebot machen die Studenten der Fachhochschule Dortmund rege Gebrauch. In den vergangenen sechs Jahren wurden 30.000 Gratis-Eintrittskarten für das Dortmunder Theater ausgegeben.
Seit 2013 können Studenten kostenfrei je zwei Tickets für alle Vorstellungen und Sparten des Theaters bekommen. Die Fachhochschule übernimmt die Kosten.

Pressekontakt: Theater Dortmund, Alexander Kalouti, Telefon: 0231/50- 22524, E-Mail: akalouti@theaterdo.de, Fachhochschule Dortmund, Gerd Erdmann-Wittmaack, Telefon: 0231/9112-9105, E-Mail: erdmann-wittmaack@fh-dortmund.de

18.04.2019, Metropole Ruhr, Kulturelles, Städtebau

Marl plant kulturelles Erlebniszentrum in ehemaliger Schule

Marl (idr). Die Stadt Marl will eine ehemalige Schule in ein kulturelles Erlebniszentrum umwandeln. Das seit 2002 leer stehende Gebäude in der Nähe des Grimme-Instituts soll von unterschiedlichen Einrichtungen genutzt werden. So sollen das Skulpturenmuseum Glaskasten dort Platz für Ausstellungen und museumspädagogische Angebote und die Stadtbibliothek ein neues Domizil erhalten. Geplant sind außerdem Angebote von Volkshochschule und Musikschule.
Das Zentrum ist ein zentraler Baustein des integrierten Handlungskonzeptes für die Entwicklung und Aufwertung der Stadtmitte. Für das Vorhaben hat die Stadt Aufwendungen in Höhe von 11,5 Mio. Euro veranschlagt. Sie hofft auf Fördermittel aus Bundes- und Landesprogrammen.
Infos: www.marl.de

Pressekontakt: Stadt Marl, Rainer Kohl, Telefon: 02365/992713, E-Mail: rainer.kohl@marl.de

18.04.2019, Metropole Ruhr, Städtebau, Wirtschaft

Erster Spatenstich für neue TMM-Unternehmenszentrale

Dortmund (idr). Das Dortmunder Unternehmen TMM errichtet auf dem Gelände Phoenix West in Dortmund die neue Unternehmenszentrale. Im ersten Bauabschnitt investiert die Gesellschaft für Unternehmensbeteiligungen zehn Millionen Euro. Heute wurde der erste Spatenstich gesetzt. Das Gebäude soll Mitte 2020 fertig gestellt werden.
Das viergeschossige TMM-Forum mit einer Nutzfläche von rund 3.500 Quadratmetern bietet u.a. Platz für Büros, Konferenzräumen, Bistro und Fitnessraum.

Pressekontakt: TMM, Michael Hoffmann, Telefon: 0170/8511176, E-Mail: m.hoffmann@tmm-holding.de

18.04.2019, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung, Politik

Bewerbung als Exzellenzuniversität: Begutachtung der Ruhr-Universität Bochum ist abgeschlossen

Bochum (idr). Im Wettbewerb um den Titel Exzellenzuniversität wurde heute die Ruhr-Universität Bochum von einem internationalen Expertengremium begutachtet. Die Hochschule gehört neben Aachen, Bonn, Münster und Köln zu den Universitäten in NRW, die Chancen auf die Auszeichnung haben.
Mit der Exzellenzstrategie wollen Bund und Länder die universitäre Spitzenforschung stärken und die internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessern. 17 Universitäten und zwei Universitätsverbünde haben sich bundesweit für die Bewerbung qualifiziert. Voraussetzung dafür: mindestens zwei geförderte Exzellenzcluster. An der Ruhr-Universität Bochum werden seit Januar in diesem Rahmen Projekte zur Cyber-Sicherheit sowie zum Verständnis und Design lösungsmittelabhängiger Prozesse unterstützt.
Die Entscheidung über die bis zu elf Exzellenzuniversitäten in Deutschland trifft eine Kommission am 19. Juli. Förderbeginn ist der 1. November 2019.
Infos: www.mkw.nrw/hochschule-und-forschung/forschung/exzellenzstrategie

Pressekontakt: NRW-Wissenschaftsministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/896-4790, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

18.04.2019, Europa, Politik, Vermischtes

"Meine Stimme für Europa": RVR startet Mobilisierungskampagne zur Europawahl im Kreis Wesel

Kreis Wesel (idr). Wie viel Europa steckt im Kreis Wesel und in der Metropole Ruhr, und warum ist es wichtig, im Mai zur Europawahl zu gehen? Diese Fragen beantwortet die neue Webseite www.europawahl.ruhr, die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Vorfeld der Europawahl aufgebaut hat. Die Webseite ist Teil der regionalen öffentlichen Mobilisierungskampagne "Meine Stimme für Europa – Metropole Ruhr wählt am 26. Mai 2019", die der RVR gemeinsam mit den Städten und Kreisen entwickelt hat und umsetzt. Im Kreis Wesel sind rund 360.000 Menschen wahlberechtigt.
Die Internetseite zeigt, wie sich der Kreis Wesel ein europäisches Profil gibt und wie der europäische Gedanke vor Ort gelebt wird. Vorgestellt werden außerdem fünf Projektbeispiele, die mit Hilfe der EU im Kreis realisiert wurden. Dazu gehören u.a. das Freizeitzentrum Xanten und das Kreativ.Quartier Lohberg.
RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Die EU bildet einen einmaligen Wirtschaftsraum für die Unternehmen der Region und fördert die nachhaltige, intelligente, integrierte und grüne Entwicklung für die Menschen in der Metropole Ruhr."
Von 2014 bis Mitte 2017 sind aus den wesentlichen EU-Strukturfonds – dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Europäischen Sozialfonds – sowie dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation 523 Millionen Euro Gesamtinvestitionen in der Region getätigt worden. Das geht aus der RVR-Zwischenbilanz zur EU-Förderung in der Metropole Ruhr bis 2020 hervor.
Die Wahlbotschaft "Meine Stimme für Europa" findet sich bereits auf Webseiten von Ruhrgebietsstädten, in E-Mail-Signaturen, Standortmagazinen, Parktickets und städtischen Fahrzeugen wieder. Weitere öffentliche Institutionen sind aufgerufen, sich ebenfalls zu beteiligen.
Infos: www.europawahl.ruhr und https://www.europawahl.ruhr/hauptmenue/europaindermetropoleruhr/europa-in-meiner-stadt-und-in-meinem-kreis/kreis-wesel/
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Logo der Mobilisierungskampagne finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr, Victoria Krebber, Telefon: 0201/2069-248, E-Mail: krebber@rvr.ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: -201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

18.04.2019, Europa, Politik, Vermischtes

"Meine Stimme für Europa": RVR startet Mobilisierungskampagne zur Europawahl im Kreis Unna

Kreis Unna (idr). Wie viel Europa steckt im Kreis Unna und in der Metropole Ruhr, und warum ist es wichtig, im Mai zur Europawahl zu gehen? Diese Fragen beantwortet die neue Webseite www.europawahl.ruhr, die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Vorfeld der Europawahl aufgebaut hat. Die Webseite ist Teil der regionalen öffentlichen Mobilisierungskampagne "Meine Stimme für Europa – Metropole Ruhr wählt am 26. Mai 2019", die der RVR gemeinsam mit den Städten und Kreisen entwickelt hat und umsetzt. Im Kreis Unna sind rund 309.000 Menschen wahlberechtigt.
Die Internetseite zeigt, wie sich der Kreis Unna ein europäisches Profil gibt und wie der europäische Gedanke vor Ort gelebt wird. Vorgestellt werden außerdem drei Projektbeispiele, die mit Hilfe der EU im Kreis realisiert wurden. Dazu gehört u.a. die Neugestaltung der Halde Großes Holz.
RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Die EU bildet einen einmaligen Wirtschaftsraum für die Unternehmen der Region und fördert die nachhaltige, intelligente, integrierte und grüne Entwicklung für die Menschen in der Metropole Ruhr."
Von 2014 bis Mitte 2017 sind aus den wesentlichen EU-Strukturfonds – dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Europäischen Sozialfonds – sowie dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation 523 Millionen Euro Gesamtinvestitionen in der Region getätigt worden. Das geht aus der RVR-Zwischenbilanz zur EU-Förderung in der Metropole Ruhr bis 2020 hervor.
Die Wahlbotschaft "Meine Stimme für Europa" findet sich bereits auf Webseiten von Ruhrgebietsstädten, in E-Mail-Signaturen, Standortmagazinen, Parktickets und städtischen Fahrzeugen wieder. Weitere öffentliche Institutionen sind aufgerufen, sich ebenfalls zu beteiligen.
Infos: www.europawahl.ruhr und www.europawahl.ruhr/hauptmenue/europaindermetropoleruhr/europa-in-meiner-stadt-und-in-meinem-kreis/kreis-unna/
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Logo der Mobilisierungskampagne finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr, Victoria Krebber, Telefon: 0201/2069-248, E-Mail: krebber@rvr.ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: -201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

18.04.2019, Europa, Politik, Vermischtes

"Meine Stimme für Europa": RVR startet Mobilisierungskampagne zur Europawahl im Kreis Recklinghausen

Kreis Recklinghausen (idr). Wie viel Europa steckt im Kreis Recklinghausen und in der Metropole Ruhr, und warum ist es wichtig, im Mai zur Europawahl zu gehen? Diese Fragen beantwortet die neue Webseite www.europawahl.ruhr, die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Vorfeld der Europawahl aufgebaut hat. Die Webseite ist Teil der regionalen öffentlichen Mobilisierungskampagne "Meine Stimme für Europa – Metropole Ruhr wählt am 26. Mai 2019", die der RVR gemeinsam mit den Städten und Kreisen entwickelt hat und umsetzt. Im Kreis Recklinghausen sind etwa 475.000 Menschen wahlberechtigt.
Die Internetseite zeigt, wie sich der Kreis Recklinghausen ein europäisches Profil gibt und wie der europäische Gedanke vor Ort gelebt wird. Vorgestellt werden außerdem fünf Projektbeispiele, die mit Hilfe der EU im Kreis realisiert wurden. Dazu gehören u.a. der Radweg Allee des Wandels und die Revitalisierung der ehemaligen Schachtanlage Schlägel & Eisen 3/4/7.
RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Die EU bildet einen einmaligen Wirtschaftsraum für die Unternehmen der Region und fördert die nachhaltige, intelligente, integrierte und grüne Entwicklung für die Menschen in der Metropole Ruhr."
Von 2014 bis Mitte 2017 sind aus den wesentlichen EU-Strukturfonds – dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Europäischen Sozialfonds – sowie dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation 523 Millionen Euro Gesamtinvestitionen in der Region getätigt worden. Das geht aus der RVR-Zwischenbilanz zur EU-Förderung in der Metropole Ruhr bis 2020 hervor.
Die Wahlbotschaft "Meine Stimme für Europa" findet sich bereits auf Webseiten von Ruhrgebietsstädten, in E-Mail-Signaturen, Standortmagazinen, Parktickets und städtischen Fahrzeugen wieder. Weitere öffentliche Institutionen sind aufgerufen, sich ebenfalls zu beteiligen.
Infos: www.europawahl.ruhr und www.europawahl.ruhr/hauptmenue/europaindermetropoleruhr/europa-in-meiner-stadt-und-in-meinem-kreis/kreis-recklinghausen/
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Logo der Mobilisierungskampagne finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr, Victoria Krebber, Telefon: 0201/2069-248, E-Mail: krebber@rvr.ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: -201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

18.04.2019, Europa, Politik, Vermischtes

"Meine Stimme für Europa": RVR startet Mobilisierungskampagne zur Europawahl im Ennepe-Ruhr-Kreis

Ennepe-Ruhr-Kreis (idr). Wie viel Europa steckt im Ennepe-Ruhr-Kreis und in der Metropole Ruhr, und warum ist es wichtig, im Mai zur Europawahl zu gehen? Diese Fragen beantwortet die neue Webseite www.europawahl.ruhr, die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Vorfeld der Europawahl aufgebaut hat. Die Webseite ist Teil der regionalen öffentlichen Mobilisierungskampagne "Meine Stimme für Europa – Metropole Ruhr wählt am 26. Mai 2019", die der RVR gemeinsam mit den Städten und Kreisen entwickelt hat und umsetzt. Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind etwa 255.000 Menschen wahlberechtigt.
Die Internetseite zeigt, wie sich der Ennepe-Ruhr-Kreis ein europäisches Profil gibt und wie der europäische Gedanke vor Ort gelebt wird. Vorgestellt werden außerdem zwei Projektbeispiele, die mit Hilfe der EU im Kreis realisiert wurden: die Potenzialberatung für eine Hattinger Firma und das Projekt ReWaCEM, das mit einem Wittener Unternehmen umgesetzt wurde.
RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Die EU bildet einen einmaligen Wirtschaftsraum für die Unternehmen der Region und fördert die nachhaltige, intelligente, integrierte und grüne Entwicklung für die Menschen in der Metropole Ruhr."
Von 2014 bis Mitte 2017 sind aus den wesentlichen EU-Strukturfonds – dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Europäischen Sozialfonds – sowie dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation 523 Millionen Euro Gesamtinvestitionen in der Region getätigt worden. Das geht aus der RVR-Zwischenbilanz zur EU-Förderung in der Metropole Ruhr bis 2020 hervor.
Die Wahlbotschaft "Meine Stimme für Europa" findet sich bereits auf Webseiten von Ruhrgebietsstädten, in E-Mail-Signaturen, Standortmagazinen, Parktickets und städtischen Fahrzeugen wieder. Weitere öffentliche Institutionen sind aufgerufen, sich ebenfalls zu beteiligen.
Infos: www.europawahl.ruhr und www.europawahl.ruhr/hauptmenue/europaindermetropoleruhr/europa-in-meiner-stadt-und-in-meinem-kreis/ennepe-ruhr-kreis/
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Logo der Mobilisierungskampagne finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr, Victoria Krebber, Telefon: 0201/2069-248, E-Mail: krebber@rvr.ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: -201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

18.04.2019, Europa, Mülheim, Politik, Vermischtes

"Meine Stimme für Europa": RVR startet Mobilisierungskampagne zur Europawahl in Mülheim

Mülheim (idr). Wie viel Europa steckt in Mülheim und in der Metropole Ruhr, und warum ist es wichtig, im Mai zur Europawahl zu gehen? Diese Fragen beantwortet die neue Webseite www.europawahl.ruhr, die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Vorfeld der Europawahl aufgebaut hat. Die Webseite ist Teil der regionalen öffentlichen Mobilisierungskampagne "Meine Stimme für Europa – Metropole Ruhr wählt am 26. Mai 2019", die der RVR gemeinsam mit den Städten und Kreisen entwickelt hat und umsetzt. In Mülheim sind rund 125.000 Menschen wahlberechtigt.
Die Internetseite zeigt, wie sich Mülheim ein europäisches Profil gibt und wie der europäische Gedanke vor Ort gelebt wird. Vorgestellt wird außerdem der Radweg Rheinische Bahn, jetzt RS1, als Beispiel für Projekte, die mit Hilfe der EU in der Stadt realisiert wurden.
RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Die EU bildet einen einmaligen Wirtschaftsraum für die Unternehmen der Region und fördert die nachhaltige, intelligente, integrierte und grüne Entwicklung für die Menschen in der Metropole Ruhr."
Von 2014 bis Mitte 2017 sind aus den wesentlichen EU-Strukturfonds – dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Europäischen Sozialfonds – sowie dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation 523 Millionen Euro Gesamtinvestitionen in der Region getätigt worden. Das geht aus der RVR-Zwischenbilanz zur EU-Förderung in der Metropole Ruhr bis 2020 hervor.
Die Wahlbotschaft "Meine Stimme für Europa" findet sich bereits auf Webseiten von Ruhrgebietsstädten, in E-Mail-Signaturen, Standortmagazinen, Parktickets und städtischen Fahrzeugen wieder. Weitere öffentliche Institutionen sind aufgerufen, sich ebenfalls zu beteiligen.
Infos: www.europawahl.ruhr und www.europawahl.ruhr/hauptmenue/europaindermetropoleruhr/europa-in-meiner-stadt-und-in-meinem-kreis/muelheim-an-der-ruhr/
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Logo der Mobilisierungskampagne finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr, Victoria Krebber, Telefon: 0201/2069-248, E-Mail: krebber@rvr.ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: -201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

18.04.2019, Europa, Herne, Politik, Vermischtes

"Meine Stimme für Europa": RVR startet Mobilisierungskampagne zur Europawahl in Herne

Herne (idr). Wie viel Europa steckt in Herne und in der Metropole Ruhr, und warum ist es wichtig, im Mai zur Europawahl zu gehen? Diese Fragen beantwortet die neue Webseite www.europawahl.ruhr, die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Vorfeld der Europawahl aufgebaut hat. Die Webseite ist Teil der regionalen öffentlichen Mobilisierungskampagne "Meine Stimme für Europa – Metropole Ruhr wählt am 26. Mai 2019", die der RVR gemeinsam mit den Städten und Kreisen entwickelt hat und umsetzt. In Herne sind rund 114.000 Menschen wahlberechtigt.
Die Internetseite zeigt, wie sich Herne ein europäisches Profil gibt und wie der europäische Gedanke vor Ort gelebt wird. Vorgestellt wird außerdem die Stadtteilumgestaltung Bickern/Unser Fritz als Beispiel für Projekte, die mit Hilfe der EU in der Stadt realisiert wurden.
RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Die EU bildet einen einmaligen Wirtschaftsraum für die Unternehmen der Region und fördert die nachhaltige, intelligente, integrierte und grüne Entwicklung für die Menschen in der Metropole Ruhr."
Von 2014 bis Mitte 2017 sind aus den wesentlichen EU-Strukturfonds – dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Europäischen Sozialfonds – sowie dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation 523 Millionen Euro Gesamtinvestitionen in der Region getätigt worden. Das geht aus der RVR-Zwischenbilanz zur EU-Förderung in der Metropole Ruhr bis 2020 hervor.
Die Wahlbotschaft "Meine Stimme für Europa" findet sich bereits auf Webseiten von Ruhrgebietsstädten, in E-Mail-Signaturen, Standortmagazinen, Parktickets und städtischen Fahrzeugen wieder. Weitere öffentliche Institutionen sind aufgerufen, sich ebenfalls zu beteiligen.
Infos: www.europawahl.ruhr und www.europawahl.ruhr/hauptmenue/europaindermetropoleruhr/europa-in-meiner-stadt-und-in-meinem-kreis/herne/
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Logo der Mobilisierungskampagne finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Referat Europäische und regionale Netzwerke Ruhr, Victoria Krebber, Telefon: 0201/2069-248, E-Mail: krebber@rvr.ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: -201, E-Mail: klask@rvr.ruhr