Nachrichten aus der Metropole Ruhr

12.02.2016, Soziales, Dortmund, Metropole Ruhr, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Dortmunder Zentrum für Hochschulbildung erhält internationalen Zero Award

Dortmund (idr). Der Einsatz der TU Dortmund für eine Welt ohne Barrieren ist jetzt mit einer internationalen Auszeichnung belohnt worden: Der Bereich "Behinderung und Studium - DoBuS" der Dortmunder Uni erhielt in Wien den Zero Award für seine Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Die TU Dortmund ist damit eine von weltweit drei Universitäten, die für ihre Inklusionsorientierung eine Auszeichnung erhalten.
Das Zero Project sucht weltweit nach Beispielen für innovative und effektive Lösungen, um Barrieren für beeinträchtigte Menschen zu beseitigen. Vorgestellt werden sie bei einem jährlichen Kongress in Wien. Seit 2013 hat das Zero Project in den rund 150 Ländern, für die das UN-Übereinkommen gilt, rund 300 modellhafte Projekte benannt. Hinter dem Projekt steht die österreichische Essl-Stiftung.
DoBuS ist eine zentrale Einrichtung der TU Dortmund und dem Zentrum für HochschulBildung angeschlossen. Die Einrichtung will chancengleiche Studienbedingungen für behinderte und chronisch kranke Studierende schaffen. Sie ist eine in der Bundesrepublik Deutschland einmalige Institution.
Weitere Informationen: www.dobus.tu-dortmund.de und www.zeroproject.org

Pressekontakt: TU Dortmund, Zentrum für HochschulBildungDoBuS, Dr. Birgit Rothenberg, Telefon: 0231/755-2848, E-Mail: Birgit.Rothenberg@tu-dortmund.de

12.02.2016, Europa, Mülheim, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Mülheim gehört zu den weltweit sieben "intelligenten Städten" des Jahres

Mülheim (idr). Als einzige europäische Stadt gehört Mülheim an der Ruhr in diesem Jahr zu den Top Sieben der "Smart Cities" weltweit. Damit geht die Ruhrgebietsstadt neben drei Städten aus Kanada, zwei aus Taiwan und einer aus Neuseeland ins Rennen um den "Intelligent Community Award of the Year" (ICoY). Mit diesem international angesehenen Preis werden zum 14. Mal Städte und Gemeinden ausgezeichnet, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung für die künftige Stadtentwicklung stellen. Mülheim konnte vor allem mit seinem Engagement für einen abgestimmten Breitbandausbau und den Plänen zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt als Wirtschafts- und Wohnstandort punkten.
Ausgezeichnet werden die "intelligenten Städte" vom internationalen Netzwerk Intelligent Community Forum (ICF) mit Sitz in New York. Anliegen des Netzwerks ist es, Kommunen dabei zu unterstützen, moderne Informations- und Kommunikationstechnologien einzusetzen.
Der Gewinner des "Intelligent Community Award of the Year" wird im Juni während der Gipfelkonferenz des ICF in Ohio bekannt gegeben.
Weitere Infos: www.intelligentcommunity.org

Pressekontakt: Mülheim&Business GmbH Wirtschaftsförderung, Eva Wieczorek-Auer, Telefon: 0208/4848-54, E-Mail: e.wieczorek-auer@muelheim-business.de; think tank GLocal, Bart Gorynski, Telefon: 0178/6776484, E-Mail: gorynski@tt-GLocal.com

12.02.2016, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Snipes Funkin' Styles bringt die besten Streetart-Tänzer der Welt nach Bochum

Bochum (idr). Bochum bereitet sich auf den "Battle" des Jahres vor: Die Jahrhunderthalle ist vom 27. bis zum 29. Mai Austragungsort der Snipes Funkin' Styles. Das größte und wichtigste Streetart-Event seiner Art zieht von Berlin in die Metropole Ruhr. Zukünftig wird das Tanz-Event alle zwei Jahre in der Jahrhunderthalle stattfinden.
Das Bochumer Festival ist das Finale des weltweiten Kräftemessens der Streetart-Tänzer. Ausgewählt werden die Teilnehmer über nationale und internationale Vorentscheidungen. Daneben werden gezielt herausragende Teams eingeladen.
Nach den "Preselections" am 27. Mai treten am 28. Mai die Solotänzer im "Eins gegen Eins"-Wettkampf an. Die sechs Kategorien, um die es dann geht, beinhalten die urbanen Tanzstile Popping, Locking, HipHop, House, Me against the Music und Tricking. Pro Kategorie treten die 16 besten Tänzer gegeneinander an. Am 29. Mai treten im sogenannten "World Team Battle" 16 internationale Crews gegeneinander an. Nachmittags batteln die "Hero Kidz" im Alter von 9 bis 15 Jahren um den Titel.
Begleitet werden die Wettkämpfe von verschiedenen Tanz-, Akrobatik- und DJ-Workshops mit renommierten Dozenten aus der ganzen Welt.
Infos unter www.funkin-stylez.com

Pressekontakt: Radar Musik & Unterhaltungs GmbH, Tatjana Lang, Telefon: 0234/32487-23, E-Mail: t.lang@radar-net.de

12.02.2016, Duisburg, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Kulturelles

Evonik Jugendkunstpreis NRW wird in der kommenenden Woche verliehen

Duisburg (idr). Der Jugendkunstpreis NRW geht ins Finale: Am kommenden Mittwoch, 17. Februar, wird die beste Schülerarbeit des Wettbewerbs im Museum Küppersmühle in Duisburg ausgezeichnet. Gleichzeitig eröffnet dort die Ausstellung mit den Werken aller beteiligten Schulen. Insgesamt waren rund 450 Schüler aus 20 deutschen Schulen eingeladen worden, sich mit den Werken der Duisburger Sammlung auseinanderzusetzen, darunter auch Jugendliche aus Duisburg, Marl und Xanten. So sind Kunstwerke entstanden, die nun bis zum 28. Februar in einer Ausstellung zu sehen sind.
Der Evonik Jugendkunstpreis NRW ist mit insgesamt 8.000 Euro dotiert. Es ist der höchstdotierte Preis seiner Art in Deutschland.
Infos unter www.museum-kueppersmuehle.de

Pressekontakt: Stiftung Kunst und Kultur e.V., Kerstin Weinhold, Telefon: 0228/934-5518, E-Mail: k.weinhold@stiftungkunst.de

12.02.2016, Mülheim, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Städtebau

Hochschule Ruhr West übernimmt neuen Campus in Mülheim

Mülheim (idr). Die Hochschule Ruhr-West bezieht in den kommenden Wochen ihren neuen Campus. Zum Sommersemester soll der Studienbetrieb am neuen Sitz aufgenommen werden. Für den Bau zeichnet der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) verantwortlich. Der geplante Kostenrahmen in Höhe von 139 Millionen Euro wurde nach Angabe der Hochschule eingehalten.
Der neue Campus liegt zentral in der Stadt. Auf einer Fläche von 43.000 Quadratmetern sind vier Institutsgebäude, eine Bibliothek, ein Hörsaalgebäude, eine Mensa und ein Parkhaus untergebracht. Der zweite Standort der Hochschule Ruhr West in Bottrop wurde mit einer Bruttogeschossfläche von 11.400 Quadratmetern auf einem Grundstück mit einer Fläche von 8.000 Quadratmetern errichtet. Der Lehrbetrieb an diesem Standort ist zum Wintersemester 2014/15 angelaufen. Der Bau hat 34 Millionen Euro gekostet.
Am Samstag, 11. Juni, wird der neue Mülheimer Campus mit einem großen Campusfest für alle Interessierten offiziell eröffnet.
Infos unter www.hochschule-ruhr-west.de

Pressekontakt: Hochschule Ruhr-West, Referat Kommunikation & PR, Heike Lücking, Telefon: 0208/88254-250, E-Mail: heike.luecking@hs-ruhrwest.de

12.02.2016, Dortmund, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Die Fantastischen Vier bauen neue Eventhalle auf Phoenix-West in Dortmund

Dortmund (idr). Noch in diesem Jahr soll Dortmund eine neue Veranstaltungshalle bekommen. Die Berliner Konzertagentur "Four Artists Booking", die mehrheitlich der Hip-Hop-Gruppe Die Fantastischen Vier gehört, lässt die Phoenixhalle derzeit umbauen. Heute (12. Februar) wurde Richtfest gefeiert.
Die neue Konzerthalle auf dem Gelände des ehemaligen Hochofenwerks bietet nach der Fertigstellung Platz für bis zu 3.600 Musikfans. Auch für Messen oder Ausstellungen soll die 4.885 Quadratmeter große ehemalige Industriehalle fungieren. Ergänzt wird das Angebot durch eine Club-Disco mit Bar für rund 750 Besucher und einer Stellplatzanlage mit 332 Parkplätzen.
"Four Artists Booking" will namhafte Künstler nach Dortmund bringen. Die unabhängige Konzertagentur ist eine der größten in Deutschland und arbeitet neben den "Fantas" mit rund 130 nationalen und internationalen Musikern und Bands zusammen, darunter David Guetta, Andreas Bourani, Rea Garvey, Marc Almond, Seeed und Max Herre.
Den Umbau führt das Dortmunder Familienunternehmen Rundholz aus.

Pressekontakt: Zilla Medienagentur, Telefon: 0231/222446-0, E-Mail: info@zilla.de; Four Artists Booking, Lydia Kloetgen, Telefon: 030/346630860, E-Mail: lydia@fourartists.co

12.02.2016, Medizin, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Stiftung Universitätsmedizin stellt eine Million Euro für Projekte in der Kinderheilkunde zur Verfügung

Essen (idr). Die Stiftung Universitätsmedizin will in den kommenden Jahren eine Million Euro für die Forschung im Bereich Kinderheilkunde bereitstellen. Die Stiftung schreibt in diesem Jahr erstmals den "Hermann-Seippel-Preis – Deutscher Forschungspreis für Kinderheilkunde" aus. Mit der deutschlandweiten Ausschreibung werden bis 2026 im zweijährigen Rhythmus je 200.000 Euro für wegweisende Kooperationsprojekte bereitgestellt. Erstmals wird der Preis im November verliehen. Schirmherr ist der Arzt und Komiker Dr. Eckart von Hirschhausen.
Bewerben können sich Forscher sowie Forschergruppen medizinischer Fakultäten in ganz Deutschland, die ihr Vorhaben im Bereich Kinderheilkunde und im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen am UK Essen umsetzen und weiterentwickeln wollen.
Infos unter www.forschungspreis-kinderheilkunde.de

Pressekontakt: Stiftung Universitätsmedizin Essen, Jorit Ness, Telefon: 0171/5640402, E-Mail: jorit.ness@uk-essen.de; Universitätsklinikum Essen, Oliver Kirch, Telefon: 0201/723-3564, E-Mail: oliver.kirch@uk-essen.de; Universität Duisburg-Essen, Christine Harrell, Telefon: 0201/723-1615, E-Mail: christine.harrell@uk-essen.de

12.02.2016, Dortmund, Metropole Ruhr, Bildung, Kulturelles

Dortmunder U zieht eine positive Bilanz der letzten fünf Jahre

Dortmund (idr). Das Dortmunder U hat seine Besucherzahlen wieder gesteigert: 138.022 Besuche gab es 2015 – das ist eine Steigerung von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Besucher zog es ebenso in die 26 Sonderausstellungen bzw. in die Dauerausstellung (69.528 Besuche) wie in die Veranstaltungen in Kino, Mediathek oder zu den kulturellen Bildungsangeboten auf der UZWEI (68.494 Besuche). Die drei gastronomischen Einrichtungen verzeichneten 160.000 Besuche. Das U zieht dabei besonders jüngeres Publikum an: 42 Prozent der Besucher waren unter 30 Jahre alt, 63 Prozent jünger als 50.
Diese Bilanz zog die Geschäftsführung heute in Dortmund. Sie warf auch einen Blick auf die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre. Seit seiner Eröffnung 2010 habe das Haus gemeinsam mit allen Partnern ein einzigartiges Profil entwickelt. Dabei haben sich zwei Schwerpunkte herauskristallisiert: die Entwicklung künstlerischer Formate mit einem Bezug zur digitalen Welt und die konsequente Erprobung partizipativer Modelle für den Kunst- und Kulturbetrieb. Die Arbeit der vergangenen fünf Jahre und das Selbstverständnis heute dokumentiert eine jetzt erschienene Broschüre.
Zu den Höhepunkten im diesjährigen Programm zählen die Ausstellungsprojekte zum 20-jährigen Bestehen des Hartware Medienkunstvereins und die Niki de Saint Phalle-Schau im Museum Ostwall. Außerdem ziehen im April nach drei Jahren Bauzeit die ersten Schüler in die neuen Berufsschulen am Dortmunder U ein.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki Telefon: 0231/ 50-24356; Dortmunder U, Jasmin Vogel, Telefon: 0231/50-24693, E-Mail: jv@dortmunder-u.de

12.02.2016, Top MR, Metropole Ruhr, Tourismus, Vermischtes

Mit der RuhrTour die Region entdecken: Neuer Jahresprospekt mit allen Angeboten liegt vor

Essen/Metropole Ruhr (idr). Unter dem Motto "Komm zur Ruhr!" stellt der druckfrische RuhrTour-Prospekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) das umfangreiche Exkursionsprogramm 2016 vor. Im Angebot sind wieder abwechslungsreiche Fahrten durch die Metropole Ruhr, z.B. durch den Emscher Landschaftspark, auf der Route der Industriekultur und ins Ruhrtal. Die Tourthemen sind vielfältig und reichen von "Wohnen im Revier" über "Zechenzauber" bis hin zur "Metropole Ruhr für Genießer".
Das Angebot teilt sich auf in vier Kategorien: Die halbtägigen "KomfortTouren" und ganztägigen "ErlebnisTouren" wenden sich an Gruppen, "ExtraTouren" können Einzelpersonen bzw. Paare buchen. Für Schüler und Studenten sind die "StudienTouren" das Richtige. Kompetente Reiseführer begleiten die Gäste.
Die RTG bietet Touristen außerdem ein Rundum-Sorglos-Paket von der Buchung der Reisepauschale bis hin zur Begleitung der gebuchten Tour vor Ort.
Seit mehr als 35 Jahren zeigt die RuhrTour Besuchern anhand von praktischen Beispielen, wie sich die Metropole Ruhr wirtschaftlich, städtebaulich und landschaftlich gewandelt hat. Rund 10.000 Menschen nehmen alljährlich an den Fahrten teil.
Der Prospekt "RuhrTour 2016" mit allen Angeboten kann online unter www.ruhrtour.metropoleruhr.de bestellt oder heruntergeladen werden.

Pressekontakt: RuhrTour, Rainhard de Witt, Telefon: 0201/2069-365, E-Mail: dewitt@rvr-online.de

12.02.2016, Bottrop, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Die Kunst des Seifensiedens erlernen

Bottrop (idr). Das alte Handwerk des Seifensiedens steht im Mittelpunkt eines Workshops, den der Regionalverband Ruhr (RVR) am Samstag, 20. Februar, am Heidhof in Bottrop anbietet. Der vierstündige Kurs mit Werner Gahlen startet um 10 Uhr. Dabei werden verschiedene Kräuterseifen individuell für jeden Hauttyp und in vielen Duftnoten hergestellt. Mitzubringen sind Arbeitskleidung, ein altes Frottee-Handtuch, Schutzbrille, Gummihandschuhe, leere Joghurtbecher und Schreibzeug.
Treffpunkt ist das Wald-Kompetenz-Zentrum Der Heidhof, Zum Heidhof 25, in Bottrop-Kirchhellen. Erwachsene zahlen sechs, Kinder vier Euro. Hinzu kommt eine Kostenumlage von maximal 16 Euro.
Eine verbindliche Anmeldung unter 02045/7363 oder krautundhonig@gmx.de ist notwendig.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR, Werner Gahlen, Telefon: 02045/7363, E-Mail: krautundhonig@gmx.de