Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


24.04.2015, Hagen, Metropole Ruhr, Städtebau, Umwelt

Hagener sind führend bei der Nutzung erneuerbarer Energien

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Bauherren in Hagen sind die umweltfreundlichsten in NRW. Landesweit wies die Ruhrgebietsstadt im vergangenen Jahr den höchsten Anteil der Bauvorhaben mit umweltschonenden Heizenergien aus. Dort setzten nach Berechnungen des Landesamtes IT.NRW Bauherren bei ihren Neubauten zu 61,7 Prozent auf erneuerbare Energien.
In der gesamten Metropole Ruhr erhielten rund 29,6 Prozent der Bauvorhaben umweltfreundliche Heizungen. In ganz Nordrhein-Westfalen soll nahezu jedes dritte (32,6 Prozent) der 17.667 im Jahr 2014 genehmigten Wohnhäuser (ohne Wohnheime) überwiegend oder ausschließlich mit erneuerbaren Energien beheizt werden. Hierzu zählen Biomasse, Biogas/Biomethan, Holz, Solaranlagen und Wärmepumpen.
Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

24.04.2015, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Tourismus

Dortmund richtet 2016 den Deutschen Tourismustag aus

Dortmund (idr). Die größte Fachtagung im Deutschlandtourismus, der Deutsche Tourismustag, findet 2016 in Dortmund statt. Die Stadt hatte den ausrichtenden Deutschen Tourismusverband mit ihrem Konzept überzeugt und richtet nun das Branchentreffen vom 2. bis zum 4. November 2016 aus. Erwartet werden bis zu 350 Teilnehmer. Geplant sind neben Fachvorträgen und Netzwerktreffen auch mehrere Abendveranstaltungen und Fachexkursionen zu touristischen Höhepunkten der Stadt.
In diesem Jahr ist Bremerhaven Ausrichter des Deutschen Tourismustages.
Infos unter www.touristiker-nrw.de

Pressekontakt: Tourismus NRW e.V., Kommunikation, Tonia Haag, Telefon: 0211/91320-517, E-Mail: haag@nrw-tourismus.de

24.04.2015, Soziales, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Adveniat fördert Projekte in Lateinamerika mit 31 Millionen Euro

Essen (idr). Mit 31 Millionen Euro hat das Hilfswerk Adveniat im Geschäftsjahr 2013/2014 rund 1.900 Projekte in Lateinamerika und der Karibik unterstützt. Das bilanzierte das kirchliche Hilfswerk heute in Essen. Die Zahl der Menschen, die die Projekt mit Spenden unterstützen, sei gestiegen, so Bischof Franz-Josef Overbeck. Gleichzeitig sinke aber die Kollekte. Auf 46,8 Millionen Euro hätten sich die Einnahmen aus Kollekten und Spenden belaufen, ähnlich hoch wie im vorausgegangenen Geschäftsjahr.
Infos: www.adveniat.de

Pressekontakt: Bischöfliche Aktion Adveniat e.V., Pressestelle, Carolin Kronenburg, Telefon: 0201/1756-203, E-Mail: carolin.kronenburg@adveniat.de

24.04.2015, Dortmund, Kamen, Metropole Ruhr, Verkehr

Sanierung der A2 zwischen Kamen und Dortmund startet

Kamen/Dortmund (idr). Ab kommenden Montag (27.4.) wird es eng auf der A2 zwischen den Autobahnkreuzen Kamen und Dortmund-Nordost. Der Landesbetrieb Straßen.NRW startet mit der Sanierung des insgesamt 9,3 Kilometer langen Abschnitts. Dafür werden in einem ersten Schritt zunächst beide Fahrtrichtungen auf je zwei Spuren verengt.
Ab Mai werden in insgesamt acht Bauabschnitten die Fahrbahnen und fünf Brücken saniert sowie defekte Entwässerungsleitungen und Schutzeinrichtungen entlang der Strecke erneuert. Während der Bauarbeiten sind die Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Lanstrop zeitweise gesperrt.
Straßen.NRW investiert in das Projekt 34,1 Millionen Euro aus Bundesmitteln.
Die A2 ist die wichtigste Ost-West-Verbindung in der Mitte Europas. Rund 63.000 Kraftfahrzeuge nutzen täglich den Streckenabschnitt zwischen der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordost. Der Anteil des Schwerlastverkehrs liegt bei 17,2 Prozent.
Infos unter www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Markus Miglietti, Telefon: 02381/912-330

24.04.2015, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Vermischtes

Statistiker prognostizieren Rückgang der Bevölkerungszahl im Ruhrgebiet um 3,9 Prozent

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Bevölkerungszahl der Metropole Ruhr wird bis zum Jahr 2040 um rund 3,9 Prozent schrumpfen. Das geht aus Berechnungen des Landesamtes IT.NRW hervor. In 25 Jahren werden nach neuesten Prognosen der Statistiker rund 4,85 Millionen Menschen in der Region leben (2014: 5,05 Millionen).
Die stärksten Rückgänge gibt es demnach in den Altersgruppen der 19- bis 25-Jährigen und der 65- bis 80-Jährigen.
Landesweit schrumpft die Bevölkerungszahl um 0,5 Prozent auf rund 17,49 Millionen. Die stärksten Rückgänge wird der ländliche Raum verzeichnen.
Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

24.04.2015, Top MR, Essen, Mülheim, Metropole Ruhr, Bildung, Politik

RVR-Bildungsforum stellt Übergang von Schule und Beruf in den Fokus

Essen/Mülheim (idr). Wie können Land, Kommunen, Schulen und Wirtschaft gemeinsam zur erfolgreichen Berufsorientierung und Berufsfindung junger Menschen beitragen? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Bildungsforums Ruhr, das der Regionalverband Ruhr (RVR) am 29. April in der Willy-Brandt-Schule in Mülheim an der Ruhr ausrichtet.
Bei der Gestaltung des Übergangs von der Schule in die Ausbildung bzw. ins Studium steht die Metropole Ruhr vor besonderen Herausforderungen. Noch zu viele Jugendliche bleiben ohne Lehrstelle, obwohl ein Fachkräftemangel droht. Das Land hat mit der Initiative "Kein Abschluss ohne Anschluss“ reagiert. Ruhrgebietskommunen wie die Stadt Mülheim an der Ruhr haben Initiativen wie das U 25-Haus entwickelt, die Schulabgänger dabei unterstützen, die persönlichen Stärken kennenzulernen, ihnen Berufsmöglichkeiten aufzuzeigen und helfen, Bewerbungen erfolgreich zu meistern. Diese Themen sollen beim Bildungsforum Ruhr des RVR vertieft und gemeinsam weiterentwickelt werden.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Zur Berichterstattung über die Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Das Programm steht unter www.bildungsforum.ruhr. Bitte melden Sie sich unter pressestelle@rvr-online.de an.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

24.04.2015, Top MR, Haltern, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

RVR-Holzkohlenmeiler startet am 1. Mai in die 26. Saison

Haltern-Flaesheim (idr). "Gut Brand" heißt es am 1. Mai wieder in der Haard. Denn dann entzünden Vertreter des Regionalverbandes Ruhr (RVR), der Stadt Haltern und des Kreises Recklinghausen gemeinsam mit Köhler Dirk Vogel den traditionellen Holzkohlenmeiler. Für etwa drei Wochen kokelt der Meiler, bis er schließlich am 17. Mai geöffnet und die Kohle entnommen wird.
Zum 26. Mal organisiert der Regionalverband Ruhr (RVR) dieses seltene Schauspiel rund um das alte Handwerk in Haltern. Dazu schichtet der Köhler einen Meiler auf, in dem Holz unter Ausschluss von Sauerstoff langsam "verkohlt". Die so entstandene Holzkohle hat einen sehr hohen Kohlenstoffgehalt und hervorragende Brenneigenschaften. Sie wird am 22. Mai am Forsthof Haard verkauft.
In diesem Jahr unterliegen Aufbau und Aufsicht des Meilers dem neuen Köhler Dirk Vogel. Er tritt die Nachfolge von Hermann Hohmann an, der knapp ein Jahrzehnt der "schwarze Mann" am Meiler in der Haard gewesen ist und auch Dirk Vogel in die Geheimnisse des alten Handwerks eingeweiht hat.
Rund um den Meiler hat der RVR wieder ein umfangreiches Programm organisiert. So erfahren Besucher vom 30. April bis zum 3. Mai in einer mittelalterlichen Schmiede Interessantes über das traditionelle Handwerk. Auch die Waldjugendspiele (5. Mai, ab 9 Uhr) und eine Baumpflanzaktion mit Hochzeitspaaren (2. Mai) stehen wieder auf dem Programm.
Mehr Informationen zum Holzkohlenmeiler in der Haard finden Sie unter www.rvr.metropoleruhr.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Sie sind herzlich eingeladen, an der Vereidung des Köhlers Dirk Vogel am 28. April um 11 am Meilerplatz teilzunehmen. An dem Termin nehmen neben Dirk Vogel die RVR-Förster Kersten Blaschczok und Harald Klingebiel teil.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de; Forsthof Haard,, Kersten Blaschczok und Harald Klingebiel, Telefon: 02364/92030

24.04.2015, Bottrop, Bildung, Umwelt

RVR bietet Lehrerfortbildung zu essbaren Wildkräutern an

Bottrop (idr). Gesunde Ernährung und essbare Wildkräuter stehen im Mittelpunkt einer Lehrerfortbildung, die der Regionalverband Ruhr (RVR) am Mittwoch, 3. Juni, in seiner Umweltpädagogischen Station Heidhof in Bottrop-Kirchhellen anbietet. Die Teilnehmer suchen im Freiland nach schmackhaften Pflanzen und verarbeiten diese zu kleinen Gerichten.
Das Angebot richtet sich an Lehrkräfte, die Inhalte für den Hauswirtschaftsunterricht, spezielle AGs oder naturwissenschaftliche Kurse suchen. Der Unterrichtsbaustein kann im Bereich der Sekundarstufe I und in variierter Form in verschiedenen Bildungsgängen der Sekundarstufe II und des Berufskollegs eingesetzt werden.
Die Veranstaltung dauert von 11 bis 15 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung bei der Umweltpädagogischen Station unter 02045/4056-14, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de, ist unbedingt notwendig.
Infos: www.umweltstationheidhof.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/4056-14, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de

24.04.2015, Haltern, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

"Auf dem Holzweg" durch die Haard

Haltern (idr). Waren Sie schon mal auf dem Holzweg? Oder hat man Ihnen einen Bären aufgebunden? Diese und andere Redensarten nehmen Teilnehmer der Exkursion "Splitterfasernackt auf dem Holzweg" unter die Lupe, zu der der RVR am Sonntag 3. Mai, 14 bis 16 Uhr, einlädt. Bei der Wanderung durch die Haard gehen die Teilnehmer den Ursprüngen und Bedeutungen dieser Sprüche auf den Grund. Die Leitung der Exkursion hat Arno Straßmann vom Verein Naturparkführer Hohe Mark.
Treffpunkt ist der RVR-Forsthof Haard, Recklinghäuser Straße 291, 45721 Haltern am See. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist nötig unter Telefon: 02361/43051 oder per E-Mail: a.strassmann@hohemarkerleben.de.
Infos auch unter www.hohemarkerleben.de
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: Naturparkführer Hohe Mark e.V., Arno Straßmann, Telefon: 02361/43051, E-Mail: a.strassmann@hohemarkerleben.de

24.04.2015, Bergkamen, Umwelt, Vermischtes

Fledermausexkursion am Beversee

Bergkamen (idr). Auf die Spur der nächtlichen Jäger begeben sich die Teilnehmer einer Fledermausführung mit RVR Ruhr Grün im Bergkamener Naturschutzgebiet Beversee. Am Samstag, 2. Mai, 12.30 Uhr, startet die Tour. Mit Batdetektor, Suchscheinwerfern und Nachtsichtgerät werden die scheuen Tiere aufgespürt. Außerdem sollte jeder eine Taschenlampe mitbringen. Geleitet wird die Exkursion von RVR-Mitarbeiter Olav Möllemann.
Treffpunkt ist der Parkplatz des Naturschutzgebiets Beversee an der B 233 (Werner Straße) in Bergkamen-Rünthe. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de