Nachrichten aus der Metropole Ruhr

24.07.2017, Herten, Metropole Ruhr, Umwelt, Wirtschaft

AGR Gruppe steigert ihren Umsatz

Herten (idr). Die AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2016 zurück. Die Tochtergesellschaft des Regionalverbandes Ruhr (RVR) erzielte im Berichtsjahr 2016 einen konsolidierten Umsatz von 184 Millionen Euro (Vorjahr: 168 Millionen. Euro) und einen Konzernjahresüberschuss von 6,8 Millionen Euro (Vorjahr: 6,2 Millionen Euro). An ihren Eigentümer, den Regionalverband Ruhr (RVR), schüttet die AGR drei Millionen Euro für 2016 aus.
Die AGR Gruppe arbeitet in den Feldern Kreislaufwirtschaft und Logistik, Thermische Behandlung, Deponiemanagement, Umweltdienstleistungen sowie Sekundärerzeugnisse. 930 Beschäftigte arbeiten für die Gruppe.
Infos: www.agr.de

Pressekontakt: AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet; Unternehmenskommunikation, Michael Block, Telefon: 02366/300-820 , E-Mail: michael.block@agr.de

24.07.2017, Soziales, Bochum, Bottrop, Dortmund, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Städte und Kreise im westfälischen Ruhrgebiet erhielten 1,5 Milliarden Euro vom LWL

Münster/Metropole Ruhr (idr). Rund 1,5 Milliarden Euro hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe im Haushaltsjahr 2016 in der Metropole Ruhr ausgegeben. Mit dem größten Teil des Geldes unterstützte der LWL behinderte und pflegebedürftige Menschen in Dortmund, Herne, Bottrop, Hagen, Bochum, Hamm und Gelsenkirchen sowie in den Kreisen Recklinghausen, Unna und Ennepe Ruhr.
Im gesamten Verbandsgebiet investierte der LWL rund 4,2 Milliarden Euro (2015: 4 Milliarden Euro). Die Verbandsmitglieder, die 18 Kreise und neun kreisfreien Städte in Westfalen-Lippe, zahlten im selben Jahr insgesamt einen Mitgliedsbeitrag von rund 2,1 Milliarden Euro (2015: 1,93 Milliarden Euro) an den Kommunalverband. Die Differenz stammt im Wesentlichen aus Bundes- und Landesmitteln.
Infos unter www.lwl.org

Pressekontakt: LWL, Pressestelle, Frank Tafertshofer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

24.07.2017, Dortmund, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Sparkassen Chess-Meeting 2017 erreichte online täglich 100.000 Zuschauer

Dortmund (idr). Das diesjährige Sparkassen Chess-Meeting in Dortmund hat vor allem via Internet viele Fans erreicht: Täglich verfolgten nach Angaben der Veranstalter mindestens 100.000 Schachinteressierte auf allen Kontinenten die Partien. Damit hat sich die bisherige Reichweite verdoppelt. Neben der eigenen Homepage wurde das Turnier auf sechs weiteren internationalen Internet-Plattformen mit einer taktischen 15-minütigen Zeitverzögerung übertragen. Vor Ort sahen mehr als 2.000 Besucher das das Turnier.
Der Salomon-Elkan-Preis für besondere Verdienste um das Chess-Meeting ging 2017 an den international renommierten Schachjournalisten Dr. Helmut Pfleger, der Ferdinand-Fabra-Preis für den erfolgreichsten Schachnachwuchs der Region an die Wichlinghofer Grundschule.
Infos unter www.sparkassen-chess-meeting.de

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Michael Meinders, Telefon: 0231/50-22745, E-Mail: mmeinders@stadtdo.de

24.07.2017, Recklinghausen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Gesundheits-Label für Camps der Fußballfabrik von Ingo Anderbrügge

Recklinghausen (idr). Die von Ex-Fußball-Profi Ingo Anderbrügge gegründete Fußballfabrik in Recklinghausen darf jetzt das Label "Gut drauf" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung tragen. Die BZgA vergibt das Zertifikat für Programme qualifizierter Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen. Ausgezeichnete Projekte müssen ausgewogene Ernährung, Bewegung und Stressregulation miteinander verbinden. Die Recklinghäuser Fabrik ist die erste Fußballschule überhaupt, die ein Label für themenübergreifende Programme erhalten hat.
Die 1997 gegründete Fußballfabrik mit Sitz in Recklinghausen veranstaltet deutschlandweit Fußballcamps für Kinder im Alter von fünf bis 15 Jahren.

Pressekontakt: Borgmeier Public Relations, Niklas Bädjer, Telefon: 04221/9345-335, E-Mail: baedjer@borgmeier.de

24.07.2017, Top MR, Bochum, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

RVR bittet zum PicknickSlam Emscher Landschaftspark in den Westpark Bochum

Bochum (idr). Am Samstag, 29. Juli, geht es im Westpark Bochum um die Wurst - und das im doppelten Sinn: Beim PicknickSlam Emscher Landschaftspark 2017 treten Poetry Slammer mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an, während es sich das Publikum beim gemütlichen Picknick gut gehen lässt. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr präsentiert der Regionalverband Ruhr (RVR) wieder den Kampf um die Dichterkrone als Teil seines Erlebnisprogramms Emscher Landschaftspark.
Um die Gunst des Publikums wetteifern in diesem Jahr: Der dreifache hessische Poetry-Slam-Landesmeister Marvin Ruppert (Köln), die Gewinnerin des ZDFkultur-Poetry Slams 2012 Anke Fuchs (Bonn), die Finalistin der NRW-Meisterschaften 2015 und 2016 Luca Swieter (Aachen), der Finalist der NRW-Meisterschaft 2016 Björn Gögge (Krefeld) und Poetry Slammer und Moderator Malte Küppers (Duisburg).
Der Eintritt zum PicknickSlam Emscher Landschaftspark ist frei. Glas, Grillen und offenes Feuer sind nicht erlaubt. Das Mitbringen von Alkohol ist untersagt. Wer keinen eigenen Picknickkorb in den Emscher Landschaftspark mitbringen will, kann vor Ort kleine Speisen und Getränke kaufen. Los geht es um 19 Uhr.
Mit dem Programm "Unter freiem Himmel", das mehr als 85 Picknicks, Touren und weitere Veranstaltungen umfasst, will der RVR den Emscher Landschaftspark bekannter machen. Noch bis zum 31. Oktober gibt es zahlreiche Angebote in Europas größtem Regionalpark.
Infos unter www.emscherlandschaftspark.rvr.ruhr
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Pressemitteilung und Fotomaterial. Sie sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

Pressekontakt: Regionalverband Ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail klask@rvr-online.de

24.07.2017, Bochum, Metropole Ruhr, Tourismus, Verkehr

Presseeinladung: RVR lädt zur Baustellenbesichtigung im Springorum-Tunnel

Bochum (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) baut die ehemalige Bahntrasse Springorum Schritt für Schritt zum rund zehn Kilometer langen Rad- und Wanderweg von der Bochumer Innenstadt bis ins Ruhrtal aus. Eine besondere Herausforderung war die Unterquerung der Hattinger Straße. Der alte Tunnel war in den 1970er Jahren mit Bergematerial verfüllt worden. Deshalb musste ein neuer Durchstich geschaffen werden. Jetzt hat der RVR die Arbeiten im Tunnel abgeschlossen. Der gesamte Bauabschnitt wird im Herbst 2017 eröffnet.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Welche Arbeiten für den Tunneldurchstich nötig waren, um einen sicheren Durchgang zu schaffen, möchten wir Ihnen gerne bei einer ersten Baustellenbesichtigung am Freitag, 28. Juli, um 11 Uhr, erläutern. RVR-Projektleiter Heinrich Jolk steht Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die neue RVR-Beigeordnete für Umwelt Nina Frense, die seit Anfang Juli im Amt ist, wird sich ebenfalls ein Bild von dem neuen Bauwerk machen. Treffpunkt ist an der Clevinghausstraße/Ecke Wasserstraße, 44795 Bochum.

Pressekontakt: Regionalverband Ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, mobil: 0172/2183881, E-Mail: klask@rvr-online.de

21.07.2017, Duisburg, Metropole Ruhr, Vermischtes

Akzeptanzpreis für den ehemaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit

Duisburg (idr). Der Verein DUGay verleiht heute Abend (21. Juli) seinen Akzeptanzpreis "Brücke der Solidarität" an Berlins Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit und Comedian Hape Kerkeling. Wowereit erhält die Auszeichnung "in Gold" für sein Lebenswerk. Hape Kerkeling wird der Preis in Abwesenheit verliehen. Moderiert wird die Gala von Schauspieler und Talker Ralph Morgenstern.
Der Akzeptanzpreis wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal vergeben. Bisherige Träger sind u.a. Ralph Morgenstern und Schauspielerin Katy Karrenbauer.
DUGay Verein Duisburger Lesben und Schwule ist auch Ausrichter des jährlichen Christopher Street Day in Duisburg. Der diesjährige CSD findet am 29. Juli statt.
Infos unter dugay.de

Pressekontakt: DUGay e.V., c/o Christian Karus, E-Mail: info@dugay.de

21.07.2017, Metropole Ruhr, NRW, Umwelt, Vermischtes

Essen zieht Halbzeitbilanz als Grüne Hauptstadt Europas

Essen (idr). Mehr als 115.000 Besucher im ersten Halbjahr, 210 Bürgerprojekte für das gesamte Jahr, bisher 33 Konferenzen und Kongresse mit 9.000 Teilnehmenden - mit diesen Zahlen beschloss Essen jetzt die ersten sechs Monate als "Grüne Hauptstadt Europas".
Besondere Aufmerksamkeit erlangte das Projekt "Baden in der Ruhr". Mehr als 5.000 Besucher nutzten nach Auskunft des Projektbüros bisher die erste Möglichkeit seit 46 Jahren, in der Ruhr zu schwimmen.
Ein weiteres Leuchtturmprojekt stehe bereits im August an. Gemeinsam mit innogy und der Weißen Flotte Baldeney bringt die Grüne Hauptstadt Europas das erste Methanol-betriebene Fahrgastschiff auf den Baldeneysee. Erzeugt wird das Methanol im Wasserkraftwerk direkt am See. Die Technologie sei europaweit einzigartig.
Im September steht die Europäische Mobilitätswoche unter dem Titel "Meine Wege" auf dem Programm. Geplant ist eine Woche mit fast 50 Veranstaltungen im Zeichen der Mobilität, darunter Workshops, Mitmach-Aktionen und Konferenzen.
Infos unter www.essengreen.capital

Pressekontakt: Projektbüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017, Markus Pließnig, Telefon: 0201/88-82336, E-Mail: media@egc2017.essen, Pressebüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017, c/o TAS Emotional Marketing, Tim Schombert, Telefon: 0201/84224-392, E-Mail: tim.schombert@tas-agentur.de

21.07.2017, Soziales, Oberhausen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Caritas Oberhausen startet Inklusionsprojekt mit Pflegefamilien

Oberhausen (idr). Für ein neues Inklusionsprojekt sucht die Caritas Oberhausen ganz spezielle Gastfamilien. Sie sollen Erwachsene mit geistiger oder psychischer Beeinträchtigung auf Dauer oder auch eine begrenzte Zeit in ihre Familie aufnehmen - ähnlich wie eine Pflegefamilie dies mit Kindern und Jugendlichen tut.
Das Projekt trägt den Titel "Leben in Gastfamilien" und soll Menschen mit Beeinträchtigungen ermöglichen, am alltäglichen Leben teilzuhaben. Familien böten Normalität und Alltag, Integration in eine Nachbarschaft und weitere soziale Kontakte, so die Caritas.
Das Konzept der Familienpflege gibt es bereits seit dem Mittelalter. Heute vermittelt z.B. der Verein "Spix e.V." wieder solche Pflegefamilien. Spix hat im Kreis Wesel bereits 26 Menschen mit Beeinträchtigungen erfolgreich in Gastfamilien integriert und kooperiert nun mit der Caritas Oberhausen.
Für die Aufnahme eines Gastbewohners sind weder Vorkenntnisse noch eine Ausbildung nötig. Neben einer steuerfreien Aufwandsentschädigung von 990 Euro im Monat bekommen Gastfamilie und Gastbewohner professionelle Unterstützung von Caritas-Fachkräften.
Infos unter www.caritas-oberhausen.de

Pressekontakt: Caritasverband Oberhausen e.V., Kommunikation und Fachpolitik, Michael Kreuzfelder, Telefon: 0208/91107-335, mobil: 0163/8808652, E-Mail michael.kreuzfelder@caritas-oberhausen.de

21.07.2017, Bochum, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

Frida Gold, Cassandra Steen und ATB kommen zum Bochumer Musiksommer

Bochum (idr). Klingende Namen hat die elfte Auflage des Bochumer Musiksommers zu bieten: Frida Gold, Cassandra Steen, und DJ ATB sind die Top Acts der diesjährigen Open Air-Veranstaltung vom 8. bis zum 10. September in der Bochumer Innenstadt. Eröffnet wird das Festival am Freitag, 8. September, mit einem gemeinsamen Auftritt der Band Frida Gold und den Bochumer Symphonikern. Die dreitägige Open-Air-Veranstaltung hat in den vergangenen Jahren jeweils bis zu 150.000 Besucher zu den fünf Bühnen in die Bochumer Innenstadt gelockt.
Infos unter www.bochumer-musiksommer.de

Pressekontakt: Bochum Marketing, Kommunikation, Christian Gerlig, Telefon: 0234/904-9639, mobil: 0173/2893169, E-Mail: gerlig@bochum-marketing.de