Nachrichten aus der Metropole Ruhr

18.09.2018, Medizin, Europa, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Universität eröffnet mit sieben Partnern den Drug Discovery Hub Dortmund

Dortmund (idr). Die Technische Universität Dortmund hat ihren neuen Drug Discovery Hub Dortmund (DDHD) offiziell eröffnet. Wissenschaftler aus acht Einrichtungen bündeln darin ihre Expertise, um gemeinsam eine Infrastruktur für die Wirkstoffforschung in NRW aufzubauen und Projekte aus der Grundlagenforschung in die Anwendung zu überführen. Das Vorhaben umfasst ein Gesamtvolumen in Höhe von elf Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren. Gefördert wird es vom Land NRW und von der EU.
Der DDHD soll die Innovationslücke zwischen akademischer Grundlagenforschung und industrieller Anwendung überbrücken. Er fungiert als Inkubator für Projekte der Wirkstoffforschung aus ganz NRW. Im Zusammenspiel mit der Verwertungsgesellschaft PROvendis sollen Forschungsergebnisse verstärkt in wirtschaftliche Projekte überführt werden.
Neben der Dortmunder Universität sind das Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund, das Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften, die Taros GmbH & Co. KG, die PROvendis GmbH, das BioMedizinZentrum Dortmund und die Lead Discovery Center GmbH beteiligt.

Pressekontakt: TU Dortmund, Prof. Daniel Rauh, Telefon: 0231/755-7080, E-Mail: daniel.rauh@tu-dortmund.de

18.09.2018, Soziales, Metropole Ruhr

Evangelischer Kirchentag in Dortmund sucht Helfer

Dortmund (idr). Für den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund werden ab sofort 5.000 ehrenamtliche Helfer gesucht. Sie helfen z.B. beim Einlass, sind Wegweiser für die Kirchentagsbesucher, geben Auskunft und sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Bis zum 10. März 2019 können sich Einzelpersonen und Gruppen registrieren lassen.
Der Kirchentag findet vom 19. bis 23. Juni in Dortmund statt.
Infos und Anmeldung: www.kirchentag.de/helfen

Pressekontakt: Evangelischer Kirchentag, Stephan von Kolson, Telefon: 0170/4800782, E-Mail: s.kolson@kirchentag.de

18.09.2018, Metropole Ruhr, Kulturelles

Tana-Schanzara-Preis für Kabarettist Jochen Malmsheimer

Dortmund (idr). Der Kabarettist Jochen Malmsheimer erhält den Tana-Schanzara-Preis 2018. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre anlässlich des Comedy-Festivals Ruhrhochdeutsch in Dortmund in Gedenken an die "Ruhrgebiets-Duse" Tana Schanzara verliehen. Malmsheimer erhält die Auszeichnung, da er nach Meinung der Jury eine eigene Kunstform geschaffen hat: das "epische Kabarett". Dabei stehe das geschriebene und das gesprochene Wort stets im Mittelpunkt.
Der Preis wird am 30. September im Spiegelzelt an der Dortmunder Westfalenhalle verliehen.
Infos und Tickets: www.ruhrhochdeutsch.de

Pressekontakt: Theater Fletch Bizzel, Horst Hanke-Lindemann, Telefon: 0151/58772240, E-Mail: hanke-lindemann@fletch-bizzel.de

18.09.2018, Medizin, Soziales, Metropole Ruhr

Universität Witten/Herdecke will Senioren mit "Power" fit machen

Witten (idr). Viele ältere Menschen bewegen sich zu wenig. Um dies zu ändern, hat die Universität Witten/Herdecke das Projekt "Power" ins Leben gerufen: Ehrenamtliche gehen dabei mit Senioren, die in Pflegeheimen leben, spazieren.
Aufgabe der Helfer ist es, nach einer entsprechenden Schulung das Programm für ihren Spaziergangspartner zu organisieren. Das Projekt wird vom Bundesforschungsministerium gefördert. Es soll wissenschaftlich untersuchen, ob durch regelmäßiges begleitetes Spazierengehen die Gesundheit und Leistungsfähigkeit sowie die Lebensqualität von älteren Menschen verbessert werden kann. Projektstart ist Mitte September in Heimen in Bochum, Dortmund, Witten, Herdecke, Herne und Hagen.
Interessierte Helfer können sich unter power@uni-wh.de melden.
Infos: www.uni-wh.de

Pressekontakt: Universität Witten/Herdecke, Anja Rieckert, Sabine Weißbach, Telefon: 02302/926-712, -718, E-Mail: power@uni-wh.de

18.09.2018, Metropole Ruhr, Kulturelles

Dortmunder Barockakademie und Universität kooperieren

Dortmund (idr). Die Barockakademie der Musikschule Dortmund möchte ein einzigartiges Werk der Barockmusik historisch aufführen: "Les Éléments" von Jean-Féry Rebel. Gemeinsam mit interessierten Musikern soll das Werk in Workshops mit namhaften Künstlern der historischen Aufführungspraxis erarbeitet werden. Begleitet wird das Vorhaben von wissenschaftlichen Vorträgen. Dafür kooperiert die Barockakademie mit der Technischen Universität Dortmund.
Proben sind am 7., 13. und 14. Oktober sowie am 11. November angesetzt. Das Konzert findet am 24. November statt. Anmeldungen sind unter barockakademie@dortmund.de möglich.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de

18.09.2018, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Regisseurin Leonie Böhm greift mit Vorliebe zu klassischen Stoffen, um deren Kernkonflikte zu fokussieren. Für ihre Inszenierung "Die Leiden der Jungen (Werther)" am Theater Oberhausen hat sie sich des bekannten Briefromans von Goethe angenommen. Es geht um die Frage, ob das Sprechen über Gefühle diese intensiviert, ober ob - umgekehrt - starke Gefühle zu genialen Aussagen treiben. Bei Werther, dem fiktiven Autor von Goethes Briefroman, beflügelt sich beides gegenseitig. Er steigert sich hinein in Lust und Schmerz. Premiere ist am 21. September, 19.30 Uhr, im Großen Haus.
Infos: www.theater-oberhausen.de
*
Mit "Othello" inszeniert Roberto Ciulli einen Klassiker von Shakespeare am Mülheimer Theater an der Ruhr. Unbemerkt von der Gesellschaft haben Othello und Desdemona geheiratet, der dunkelhäutige Feldherr und die Tochter eines wohlhabenden venezianischen Senators. Nicht seine Hautfarbe schließt Othello aus der Gesellschaft aus, aber seine Fremdheit. Als sein Untergebener Jago ihm einflüstert, dass Desdemona untreu ist, wächst in Othello tödlicher Eifersucht. Premiere ist am 20. September, 19.30 Uhr.
Infos: www.theater-an-der-ruhr.de
*
"Theater-Häppchen" werden am 23. September, 11 bis 18 Uhr in der Casa in der Theaterpassage in Essen serviert. Zum Beginn der neuen Spielzeit geben 17 Essener Ensembles kleine Kostproben und Ausschnitte aus ihren aktuellen Produktionen und zeigen, wie vielfältig die Theaterszene der Stadt ist.
Infos: www.schauspiel-essen.de
*
Die Dortmunder Museumsnacht wird volljährig: Am 22. September startet sie ab 16 Uhr in eine neue Runde. Rund 500 Veranstaltungen aus den Bereichen Wissenschaft, Sport und Kultur an 50 Orten stehen zur Auswahl. Das Angebot umfasst Konzerte und Shows, Führungen und Ausstellungen, Lesungen und Theaterstücke sowie zahlreiche Mitmachaktionen. Zu ihrem 18. Geburtstag kooperiert die Museumsnacht mit dem Schauspiel Dortmund und dem Wissenschaftsfestival Highlights der Physik.
Infos: www.dortmund.de
*
Feuerwerk und Live-Musik: Darauf setzt der Feuerabend am 22. September, 18 bis 24 Uhr, in Herne. Vier Feuerwerke erleuchten vor der Kulisse des illuminierten Rathauses den nächtlichen Himmel, für die musikalische Untermalung sorgen zwei Bands.
Infos: www.stadtmarketing-herne.de
*
"Ausgeflippt" gibt sich das Museum Strom und Leben in Recklinghausen vom 21. bis 23. September. Dann verwandelt sich das Museum für drei Tage in eine großen Flipperhalle. Die Besucher können ihre Geschicklichkeit an mehr als 70 klassischen und neueren Flipper sowie bei verschiedenen Arkadespielen erproben.
Infos: www.umspannwerk-recklinghausen.de
*
"Reiches Land – warum hungern Mitmenschen trotzdem?" Mit dieser Frage beschäftigt sich das WDR 5-Stadtgespräch, das am 20. September, 20.05 im Haus der Oberhausener Tafel stattfindet. Der Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge disktutiert mit Silvia Willershausen von der Tafel und Christian Woltering, Landesgeschäftsführer "Der Paritätische NRW", darüber, wie die großer werdende Lücke im Sozialstaat geschlossen werden kann. Die Moderation haben Matthias Bongard und Olaf Biernat.
Infos: www.wdr5.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

18.09.2018, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Freizeit, Kulturelles

"Game of Thrones"-Ausstellung kommt nach Oberhausen

Oberhausen (idr). In die Welt der gleichnamigen TV-Erfolgsserie entführt die Ausstellung "Game of Thrones: The Touring Exhibition", die am 27. November in Oberhausen Deutschlandpremiere feiert. In einer temporären Ausstellungshalle am CentrO sind Kostüme, Requisiten und Kulissen aus allen sieben Staffeln sehen.
Die Schau ist in verschiedene Themenbereiche mit interaktiven und multimedialen Inhalten gegliedert. Der Weg führt die Besucher u.a. durch die winterlichen Landschaften des Nordens, ins Haus von Schwarz und Weiß, zur Schwarzen Festung sowie zum Eisernen Thron.
Am 24. und 25. November ist die Ausstellung vor der offiziellen Eröffnung bereits für eine "Sneak Preview" geöffnet. Zuvor war die Schau in Paris zu sehen.
Infos und Tickets: www.gameofthronesexhibition.de

Pressekontakt: AWC AG, Nicole Mai, Telefon: 0172/2129808, E-Mail: n.mai@awc-ag.de

18.09.2018, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Politik

Stiftung Mercator übergibt Empfehlungspapier zur Entwicklung der Bildungsarbeit an RVR

Essen (idr). Die Stiftung Mercator fordert in einem Empfehlungspapier Politik, Kommunen, Schulen und Zivilgesellschaft im Ruhrgebiet auf, Kinder und Jugendliche bedarfsgerecht zu unterstützen, ihre Potenziale und Stärken zu entwickeln. Priorität soll dabei auf den Schwächsten liegen. Die Empfehlungen übergab die Stiftung an wichtige Akteure der Bildungsarbeit. Heute erhielt auch Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), das Papier.
Die Stiftung Mercator setzt sich dafür ein, die Bildungsungleichheit in Deutschland und vor allem im Ruhrgebiet zu reduzieren. 2018 enden viele ihrer Schulentwicklungsprojekte, aus denen jetzt konkrete Empfehlungen zusammengetragen wurden.
So sollen Schulen in sozial schwierigen Stadtteilen Fortbildungsangebote sowie auch langfristig Unterstützung durch Schulentwicklungsberater erhalten. Mittel für Sozialpädagogen und multiprofessionelle Teams müssten besonders an diesen Standorten dauerhaft zur Verfügung gestellt werden, so die Forderung. Die Lehrerausbildung soll durch die Landesregierung weiter ausgebaut werden.
Das Papier richtet sich auch mit Vorschlägen an die Kommunen. Sie sollen sozialraumbezogene Daten erheben und diese als Grundlage für eine auf Chancengleichheit abzielende Investitionspolitik nutzen. Daran knüpft die Forderung an Landesregierung und Schulträger an, bei bildungsbezogenen Investitionen Schulen in herausfordernden Lagen bevorzugt zu behandeln.
Karola Geiß-Netthöfel unterstrich die Notwendigkeit, dass die von der Stiftung angestoßenen Projekte in der Region verstetigt werden müssen. "Bildung wird in der Metropole Ruhr immer mehr zum Motor für regionale Entwicklung. Die vielen guten Beispiele aus der Praxis dürfen nicht modellhaft bleiben."
Infos: www.stiftung-mercator.de

Pressekontakt: Stiftung Mercator, Cathrin Sengpiehl, Telefon: 0201/24522-841, E-Mail: Cathrin.Sengpiehl@stiftung-mercator.de

18.09.2018, Essen, Umwelt, Vermischtes

Vollmondwanderung auf dem Welterbe Zollverein

Essen (idr). Zu einer Vollmondwanderung auf dem Welterbe Zollverein in Essen lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Dienstag, 25. September, 20 Uhr, ein. Die Teilnehmer der zweistündigen Exkursion erleben die nächtliche Natur mit allen Sinnen. Sie treffen sich am Fuße der Rolltreppe zum Besucherzentrum, Gelsenkirchener Straße 181, Essen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR-Informationszentrum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr.ruhr

18.09.2018, Oberhausen, Umwelt, Vermischtes

Vollmondwanderung im Gleispark Frintrop

Oberhausen (idr). Zu einer Vollmondwanderung im Gleispark Frintrop an der Stadtgrenze Essen/Oberhausen lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Dienstag, 25. September, 20 Uhr, ein. Die Teilnehmer der zweistündigen Exkursion erleben die nächtliche Natur mit allen Sinnen. Sie treffen sich auf dem Parkplatz am Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, in Oberhausen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR-Informationszentrum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr.ruhr