Nachrichten aus der Metropole Ruhr

20.01.2020, Duisburg, Metropole Ruhr, Vermischtes

Seltener Schwarzschwanz-Seidenaffe im Zoo Duisburg geboren

Duisburg (idr). Die Schwarzschwanz-Seidenaffen im Duisburger Zoo haben Nachwuchs. Bereits am 26. Dezember wurde das Jungtier der nur selten gehaltenen Affenart am Kaiserberg geboren. Für das Zuchtpaar Serra und Melvin ist es der erste Nachwuchs.
In Deutschland pflegen derzeit nur der Zoo Duisburg und der Zoo Magdeburg diese Tierart. Ursprünglich kommen Schwarzschwanz-Seidenaffen in den Regenwäldern West-Brasiliens, Ost-Boliviens und Nord-Paraguays vor. Dort ist ihr Lebensraum bedroht.
Infos unter www.zoo-duisburg.de

Pressekontakt: Zoo Duisburg, Öffentlichkeitsarbeit, Christian Schreiner, Telefon: 0203/604-44257, E-Mail: Schreiner@zoo-duisburg.de

20.01.2020, Soziales, Metropole Ruhr

Caritas untersucht Qualität ihrer ambulanten Palliativ-Versorgung

Essen (idr). Wie gut ist die palliative Versorgung von Patienten, die zuhause betreut werden? Dieser Frage geht der Caritasverband im Bistum Essen nach. Die Fachhochschule Münster befragt dafür die Mitarbeiter von 16 Sozialstationen aus dem gesamten Bistumsgebiet. Die Ergebnisse werden ab Herbst im Rahmen einer Palliativ-Werkstatt ausgewertet. In einem zweijährigen Prozess sollen dann Verbesserungspotenziale ausgelotet werden.

Pressekontakt: Caritasverband für das Bistum Essen, Cordula Spangenberg, Telefon: 0201/810 28-719, E-Mail: cordula.spangenberg@caritas-essen.de

20.01.2020, Metropole Ruhr, Kulturelles

Interkultur Ruhr lädt zu Kalendervorstellung und Release-Party ein

Oberhausen (idr). Unter dem Titel "Yalla(h) 2020" hat Interkultur Ruhr einen interkulturellen Kalender für das Ruhrgebiet veröffentlicht. Dieser stellt Projekte und Initiativen in der Metropole Ruhr vor, berichtet von Erfahrungen verschiedener interkultureller Akteurinnen und Akteure und gibt monatliche Reisetipps und Anregungen für Streifzüge durch die Region. Jeden Monat werden außerdem exemplarisch einige Feiertage aus verschiedenen Kulturen kurz erklärt. Dazu gibt es jeweils eine Einladung zu ausgewählten Festen wie dem senegalesischen Fastenbrechen in Gelsenkirchen und dem hinduistischen Haupttempelfest.
Das Erscheinen des Kalenders wird am 22. Januar um 18 Uhr mit einer ReleaseParty im Kulturcafé Unterhaus, Friedrich-Karl-Straße 4, in Oberhausen gefeiert. Der Eintritt ist frei.
Der Interkulturelle Kalender kann im Internet kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden.
Interkultur Ruhr ist ein Projekt des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des NRW-Kulturministeriums im Rahmen der Nachhaltigkeitsvereinbarung zur Europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010.
Infos und Kalender: www.interkultur.ruhr

Pressekontakt: Interkultur Ruhr, Guido Meincke, Telefon: 0152/54009304, E-Mail: gm@interkultur.ruhr

20.01.2020, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Kulturelles, Vermischtes

RTL inszeniert die Passion als Live-Musik-Event in der Essener Innenstadt

Köln/Essen (idr). Die Leidensgeschichte Christi kommt als Live-Event in die Essener Innenstadt. Zu Ostern inszeniert RTL "Die Passion" mitten in der Ruhrgebietsstadt. Als Erzähler konnte der Sender Thomas Gottschalk gewinnen, bekannte Schauspieler und Sänger erwecken die über 2.000 Jahre alte Geschichte zum Leben, untermalt von deutschen Popsongs. Die Ereignisse der Passionsgeschichte werden dabei in die heutige Zeit transportiert und modern aufbereitet. Auf der Hauptbühne im Stadtzentrum wird die Geschichte dargestellt, an verschiedenen Schauplätzen in Essen unterstützen Sänger das Geschehen. Außerdem gibt es Live-Schalten zu einer Passions-Prozession, bei der ein großes leuchtendes Kreuz durch die Straßen Essens zur Hauptbühne getragen wird.
Vorbild für die Show ist ein TV-Format aus den Niederlanden. Hier ist "Die Passion" bereits seit zehn Jahren im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu erleben.
Infos unter www.mediengruppe-rtl.de

Pressekontakt: RTL, Kommunikation, Anke Eickmeyer, Telefon: 0221/456-74244, E-Mail: anke.eickmeyer@mediengruppe-rtl.de

20.01.2020, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Kulturelles

"Survivors": Fotoausstellung auf Zollverein zeigt Porträts von Holocaust-Überlebenden

Essen (idr). Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet morgen (21. Januar) die Fotoausstellung "Survivors. Faces of Life after the Holocaust" auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Für die Schau hat der Fotograf Martin Schoeller 75 Holocaust-Überlebende in Israel besucht und in eindringlichen Nahaufnahmen portraitiert. Die Ausstellung ist bis zum 26. April zu sehen.
Martin Schoeller ist bekannt für seine hyper-realistischen Close-Ups. Er verwendet eine spezielle Beleuchtung und sucht die extreme Frontalansicht. Nach dem Fotografie-Studium arbeitete er als Assistent von Annie Leibovitz. Schoeller kooperiert häufig mit renommierten Magazinen wie z.B. Rolling Stone, National Geographic und New York Times Magazine.
Die Ausstellung "Survivors" ist das zweite gemeinsame Projekt der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn mit der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.
Infos: www.stiftungkunst.de und www.zollverein.de

Pressekontakt: Stiftung für Kunst und Kultur, Kerstin Weinhold, Telefon: 0228/93455-18, E-Mail k.weinhold@stiftungkunst.de; Stiftung Zollverein Delia Bösch, Telefon: 0201/24681-120, E-Mail: delia.boesch@zollverein.de

20.01.2020, Essen, Oberhausen, Metropole Ruhr, Kulturelles, Politik, Vermischtes

Einladung zum Pressegespräch: 100 Jahre Regionalverband Ruhr - RVR stellt Jubiläumsprogramm vor

Essen (idr). Vom SVR zum RVR: Am 5. Mai 1920 ist mit dem Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk (SVR) einer der ältesten und größten Regionalverbände Deutschlands gegründet worden. 100 Jahre später feiert der Regionalverband Ruhr dieses Jubiläum mit besonderen Aktionen, zwei großen Ausstellungen sowie einem Auftritt in Berlin. Und genau im Jubiläumsjahr 2020 können die Bürgerinnen und Bürger der Metropole Ruhr die Vertreter in der Verbandsversammlung – dem Ruhrparlament – zum ersten Mal direkt wählen.
Einen Ausblick auf die anstehenden Aktionen, Ausstellungen und Veranstaltungen gibt der RVR bei einem Pressegespräch am Mittwoch, 22. Januar, 11 Uhr, im Sturm-Kegel-Raum des RVR-Hauses, Kronprinzenstraße 35, Essen. Mit dabei sind RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, der Leiter des Projektbüros Thorsten Kröger sowie die Partner der beiden großen Ausstellungsprojekte: Prof. Theodor Grütter, Leiter des Ruhrmuseums, und Dr. Holger Klein-Wiele vom LVR-Industriemuseum Oberhausen.
Bitte geben Sie unter pressestelle@rvr.ruhr Nachricht, ob Sie teilnehmen.
Infos: www.100jahre.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

17.01.2020, Essen, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

Essen On Ice feiert 20. Jubiläum

Essen (idr). Das Winterevent Essen On Ice wird 20. Mit einem großen Familienfest feiert die EMG - Essen Marketing GmbH den runden Geburtstag am Sonntag, 19. Januar, mit einem Familien- und Kinderprogramm, einer Parade durch die Essener Innenstadt und einer Geburtstagsgala auf der Schlittschuhbahn. Als besonderes Geschenk können die Besucherinnen und Besucher nach der Gala ab 18.45 Uhr den restlichen Abend kostenlos Schlittschuh laufen.
Essen On Ice startet am Freitag, 17. Januar, 10 Uhr, und findet bis zum 8. März auf dem Kennedyplatz statt. Neben einer über 1000 Quadratmeter großen Eisbahn erwartet die Besucher dort außerdem Europas größte mobile Rodelbahn und vier Eisstockbahnen.
Weitere Infos unter www.visitessen.de

Pressekontakt: EMG - Essen Marketing GmbH, Ina Will, Telefon: 0201/8872051, E-Mail: will@emg.essen.de

17.01.2020, Medizin, Duisburg, Essen, Metropole Ruhr

Team der Uni Duisburg/Essen unterstützt EU-Projekt zu Stammzelltherapie für Frühchen

Duisburg/Essen (idr). Frühgeborene kommen oft mit unreifen Gehirnen zur Welt. Bisher gibt es keine Methoden, die die Prävention oder Behandlung einer solchen Erkrankung unterstützen. Deswegen untersuchen nun Forscherinnen und Forscher der Universität Duisburg-Essen, ob eine Stammzellentherapie aus der Nabelschur helfen könnte. Gemeinsam mit 15 Partnern aus acht Ländern werden dafür vor allem die Wirkmechanismen der Stammzelltherapie an unterschiedlichen Modellen der Hirnschädigung erforscht: durch Sauerstoffmangel unter der Geburt, Entzündung und Sauerstoffüberexposition. Das Wissenschaftlerteam konzentriert sich bei dem EU-Projekt, das den Namen Premstem trägt, außerdem auf ein besonderes Ultraschallverfahren, mit dem Risikopatienten schneller identifiziert werden können.
Das Projekt ist im Januar gestartet und wird bis 2025 mit neun Millionen Euro von der EU gefördert. Die Kinderklinik I am Universitätsklinikum ist der einzige Partner im deutschsprachigen Raum und erhält knapp 600.000 Euro.

Pressekontakt: Universitätsklinik Essen, Direktorin der Klinik für Kinderheilkunde I, Prof. Dr. med. Ursula Felderhoff-Müser, Telefon: 0201/723-2451, E-Mail: ursula.felderhoff@uk-essen.de

17.01.2020, Medizin, Herdecke, Witten, Metropole Ruhr, Vermischtes

Telemedizinpreis 2020 geht an die Uni Witten/Herdecke

Witten/Herdecke (idr). Der Lehrstuhl für Kinderschmerztherapie der Universität Witten/Herdecke wurde für eine neu entwickelte App zur Unterstützung der Therapie junger Schmerzpatienten von 18 bis 25 Jahren mit dem Telemedizinpreis 2020 ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin verliehen und ehrt Instutitionen oder Projekte, die sich im besonderen Maße in der Telemedizin verdient gemacht haben. Die App "Pain-Therapie" - kurz "Pain-T" - begleitet die jungen Patienten während und nach der Therapie und bietet neben theoretischen Informationen und Tipps auch praktische Übungen zur Schmerzbewältigung.

Pressekontakt: Universität Witten/Herdecke, E-Mail: presse@uni-wh.de; Kinderklinik Datteln, Prof. Dr. Boris Zernikow, Telefon: 02363/975-187, E-Mail: b.zernikow@kinderklinik-datteln.de

17.01.2020, Recklinghausen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Verkehr, Vermischtes

Ruhrfestspiele und Vestische Straßenbahnen bieten Kombiticket an

Recklinghausen (idr). Mit dem ÖPNV zur Theatervorstellung: Die Ruhrfestspiele und die Vestische Straßenbahnen GmbH kooperieren beim diesjährigen Theaterfestival. In diesem Jahr können die Besucherinnen und Besucher ihre Eintrittskarte nutzen, um am Tag der Veranstaltung kostenfrei in allen Bussen und Nahverkehrszügen (2. Klasse) zu und vom jeweiligen Spielort zu gelangen. Die Gebühr für das VRR-Kombiticket der Preisstufe D ist bereits im Kartenpreis erhalten.

Pressekontakt: Ruhrfestspiele Recklinghausen, Kommunikation, Christine Hoenmanns, Telefon: 02361/918-308, E-Mail: hoenmanns@ruhrfestspiele.de