09.07.2002, Essen, Gelsenkirchen, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Neues Radweg-Teilstück verbindet Essen und Gelsenkirchen

Essen/Gelsenkirchen.(idr). Ein Radwanderweg, der die Innenstädte von Gelsenkirchen und Essen verbindet - das ist bislang nur Vision. Realisiert haben jetzt der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) sowie die Städte Essen und Gelsenkirchen ein erstes Teilstück zwischen Essen-Katernberg und Gelsenkirchen-Feldmark.

 

Vorwiegend auf der ehemaligen Bahnstrecke führt der grüne Radwanderweg über die Zeche Zollverein IV/XI, auf dem jetzt das Gründerzentrum TripleZ steht, durch den Nienhauser Busch unweit der Trabrennbahn entlang zum Revierpark.

 

Um das 500 Meter lange Teilstück bauen zu können, musste die stillgelegte Bahntrasse gekauft und die Brücke über die Katernbeger Straße am TripleZ erneuert werden. 400.000 Euro kosteten Erwerb und Baumaßnahmen zusammen, 90 Prozent übernahm das Land. Insgesamt hat der KVR 300 Kilometer Radwege im gesamten Ruhrgebiet gebaut.

Pressekontakt: KVR, Pressestelle, Frank Levermann, Telefon: 0201/2069-377, Fax: -501

Zurück zur Übersicht