04.11.2004, Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Vermischtes

800 Tonnen-Kran räumt Pfeilerbrücke ab/Einladung zum Presseorts- und Fototermin

Gelsenkirchen.(idr). Der "Fahrradweg auf Stelzen" wächst weiter: Kernstück der rund neun Kilometer langen Strecke entlang der Erzbahntrasse, die sich künftig als industriehistorischer Panoramaweg für Wanderer und Radfahrer präsentiert, ist die Pfeilerbrücke im Städtedreieck Gelsenkirchen, Herne und Bochum. Im Auftrag des Regionalverbandes Ruhr (RVR) findet ab heute die Sanierung der 1918 erbauten Brücke statt, die voraussichtlich ein halbes Jahr dauern wird.

 

30 Tieflader liefern die Teile für einen 800 Tonnen-Kran an. Mit dessen Hilfe wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Zeit von 0.30 bis 8.45 Uhr der südliche Teil der Brücke von den Pfeilern gehoben und aufgebockt. Dasselbe Schauspiel wiederholt sich Mitte nächster Woche mit dem nördlichen Teil. Der genaue Termin wird kurzfristig mitgeteilt.

 

HINWEIS AN DIE REDAKTIONEN: Sie sind herzlich eingeladen, über den Aufbau des Krans und die Demontage der 265 Meter langen Brücke zu berichten. Ansprechpartner vor Ort ist RVR-Projektleiter Christoph Haep, Telefon: 0177/2625090.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, Fax: -501

Zurück zur Übersicht