26.04.2005, Essen, Mülheim, Oberhausen, Politik, Vermischtes

RVR verbessert Anbindung des Ruderalparks: Fußgängertunnel-Sanierung und neuer Radweg

Essen.(idr). Besser erreichbar ist künftig der Ruderalpark Frintrop in Essen. Der Regionalverband Ruhr (RVR) bindet die Essener Stadtteile Frintrop und Dellwig an, indem er den Fußgängertunnel an der Dellwiger Straße saniert und wieder eröffnet. Durch die Baumaßnahme wird das Gelände des ehemaligen Sammelbahnhofs vom Süden her leichter erreichbar sein. Ende des Jahres soll die 1,4 Millionen Euro teure Maßnahme für den neuen Südzugang Ruderalpark beendet sein.

 

Zudem ist der Bau eines Rad- und Wanderwegs vom Oberhausener Knappenviertel geplant, auf dem man in Zukunft sicher und bequem zum Ruderalpark und zum Gehölzgarten Ripshorst kommen kann. NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn sagte heute bei einem Ortstermin die Unterstützung ihre Ministeriums für den Bau der Wegeverbindung zu.

 

Der Radweg auf der ehemaligen Werksbahntrasse der ThyssenKrupp AG führt kreuzungsfrei über die Essener Straße und die Köln-Mindener-Eisenbahn bis zum Ruderalpark. Die Baumaßnahmen beginnen im Herbst und werden im Frühjahr 2007 abgeschlossen sein. Rund zwei Millionen Euro kosten der Bau der Wegeverbindung und der Kauf der Bahntrasse.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, Fax: -501, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht