18.11.2008, Gelsenkirchen, Freizeit, Vermischtes

Hugo-Bahntrasse wird für Radfahrer und Wanderer freigegeben

Gelsenkirchen.(idr). "Freie Fahrt" für Radler und Wanderer heißt es ab sofort auf der Hugo-Bahntrasse in Gelsenkirchen: Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat zusammen mit der Stadt Gelsenkirchen die alte Bahnverbindung zwischen der Zeche Hugo und dem Rhein-Herne-Kanal zu einem kombinierten Rad- und Wanderweg ausgebaut. Rund 4,5 Kilometer der insgesamt 5,5 Kilometer langen Strecke sind fertig gestellt. Heute wude der vollendete Abschnitt freigegeben.

 

Der neue Radweg verläuft von der Ostfalenstraße/Steinmetzstraße bis zur Pfeilstraße. Ab dort hat die Stadt Gelsenkirchen eine Umleitungsstrecke über die Schäfer- und die Theodor-Otte-Straße bis zur Straße "Sutumer Brücken" ausgeschildert. Von den Sutumer Brücken aus gelangt der Radfahrer über eine Rampe wieder auf die ausgebaute Bahntrasse. Diese führt bis zur Konrad-Adenauer-Allee. Über den Lückenschluss verhandelt der RVR mit der Deutschen Bahn.

 

Die Kosten für den bereits ausgebauten Abschnitt belaufen sich auf 2,2 Millionen Euro. 90 Prozent kamen vom Land und von der EU, weitere zehn Prozent stammten aus Eigenmitteln des RVR.

 

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die vollständige Pressemitteilungen finden Sie unter www.rvr-online.de/presse/aktuelles/presseinfo.php.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, Fax: -501, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht