22.08.2014, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

Nach "Ela": Weitere Radwege sind frei gegeben

Metropole Ruhr (idr). Es geht voran mit den Aufräumarbeiten nach Sturmtief "Ela" auf den Radwegen der Metropole Ruhr: Jetzt kann auch die Grugatrasse in Essen wieder befahren werden. Außerdem ist das Teilstück zwischen der Zeche Ewald in Herten und der Karlstraße in Recklinghausen frei gegeben.

Auch der RuhrtalRadweg zwischen Winterberg und Duisburg ist fast durchgängig wieder befahrbar. Nur auf Bochumer Stadtgebiet ist die beliebte radtouristische Route noch nicht verkehrssicher. Der Regionalverband Ruhr (RVR) weist deshalb darauf hin, dass das Fahren auf dem Teilstück weiter auf eigene Gefahr erfolgt.

Eine aktuelle Übersicht über gesperrte und frei gegebene Radwege hält der RVR auf seiner Internetseite bereit.

Infos: www.rvr.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Iris Brockmann, Telefon: 0201/2069-741, E-Mail: brockmann@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht