25.07.2014, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Herten, Oberhausen, Recklinghausen, Schwerte, Metropole Ruhr

Nach Stumtief "Ela": Jacobitrasse wieder freigegeben / Ausnahmeregelungen für ausgewählte Radwege / RVR stellt zwei Extra-Tourtipps vor

Metropole Ruhr (idr). Weitere Radwege konnte der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Mitgliedsstädte in der vergangenen Woche von den Spuren des Sturmtiefs "Ela" befreien. Ab sofort ist die Jacobitrasse vom Garten Osterfeld in Oberhausen bis zur Halde Haniel in Bottrop wieder frei gegeben.

Auf dem Zollvereinweg und der Kray-Wanner-Bahn von Welterbe Zollverein bis Anschluss Erzbahntrasse dauern die Aufräum- und Fällarbeiten noch mindestens vier Wochen an. Für beide Strecken gilt folgende Ausnahmeregelung: Um die Aufräumunternehmen und Radfahrer nicht zu gefährden, werden während der laufenden Arbeiten diese beiden Wege temporär abgesperrt. An den Absperrungen steht ggf. Sicherungspersonal und gibt Auskunft über die Umleitungsstrecken. Der RVR weist ausdrücklich darauf hin, dass Radfahrer zu ihrer eigenen Sicherheit die Anweisungen unbedingt befolgen sollen. Jeweils ab 17 Uhr sowie an den Wochenenden sind die Wegeabschnitte freigeräumt und befahrbar. Es gilt jedoch - ebenso wie auf allen anderen freigegebenen Strecken - der Hinweis, dass weiterhin erhöhte Vorsicht geboten ist.

Weiterhin gesperrt ist der Emscher Park Radweg von der Zeche Ewald/Halde Hoheward in Herten bis zum Umspannwerk Recklinghausen. Hier bietet der RVR eine Umleitungsstrecke an, von der Grimberger Sichel in Gelsenkirchen über den Hafen Wanne-West bis Umspannwerk Recklinghausen.

Trotz der Behinderungen auf vielen Wegen müssen Radfahrer nicht gänzlich auf ihren Spaß verzichten. Der Regionalverband Ruhr hat daher zwei Tourvorschläge zusammengestellt: Der erste führt über eine Strecke von 52 Kilometern vom Maximilianpark in Hamm zur Rohrmeisterei Schwerte. Im Westen bietet sich eine 33 Kilometer lange Rundtour an, die am Gasometer Oberhausen startet. An beiden Strecken liegen Bahnhöfe, so dass eine problemlose Anfahrt möglich ist.

Der RVR hält im Internet eine aktuelle Übersicht über die Sperrungen auf den Radwegen und über die Umleitungen am Emscher Park Radweg bereit. Außerdem werden die Extra-Tourtipps mit Streckenbeschreibung und Kartenübersicht ausführlich vorgestellt. Sämtliche Infos finden sich unter www.rvr.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Harald Spiering, Telefon: 0201/2069-6317, E-Mail: spiering@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht