21.01.2016, Recklinghausen, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

RVR und Uniper bauen König-Ludwig-Trasse weiter zum Radweg aus

Recklinghausen (idr). Wo einst Kohlenzüge ihren Weg von der Zeche zum Verladehafen nahmen, rollen demnächst Fahrräder vom Rhein-Herne-Kanal in Castrop-Rauxel zum Becklemer Busch in Recklinghausen. Im Auftrag des Regionalverbandes Ruhr (RVR) baut die Uniper Wärme GmbH einen sechs Kilometer langen Abschnitt der ehemaligen König-Ludwig-Trasse zum Rad- und Wanderweg aus. Im ersten Schritt entstehen zwei neue Brücken an der Schulstraße und der Sachsenstraße. In den kommenden Tagen werden die Bauschilder für den Neubau der Brückenbauwerke installiert.

Der RVR plant, die 14 vierzehn Kilometer lange Bahntrasse "König Ludwig" vom Rhein-Herne-Kanal bis zur Halde Blumenthal zu einem kombinierten Rad- und Wanderweg auszubauen. In Oer-Erkenschwick würde die komplett ausgebaute Strecke Anschluss an die Haard finden. Der erste Abschnitt vom alten Hafen "König-Ludwig" am Rhein-Herne-Kanal bis zur Ortlohstraße in Recklinghausen ist bereits fertig.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN. Am Dienstag, 26. Januar, um 14 Uhr, informieren RVR-Bereichsleiter Ulrich Carow und Geschäftsführer Fritz Henjes von Uniper über die Details des Bauprojektes. Treffpunkt ist das Brückenbauschild an der Schulstraße (zwischen Johannes-Werners-Straße und Johannes-Kampmeyer-Weg), in Recklinghausen-Suderwich. Bitte geben Sie unter pressestelle@rvr-online.de Nachricht, ob Sie teilnehmen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht