06.12.2017, Soziales, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, NRW, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Schalke 04 verleiht Auszeichnung gegen Diskriminierung

Gelsenkirchen (idr). Der Gelsenkirchener Fußballclub Schalke 04 hat gemeinsam mit der vereinseigenen Stiftung "Schalke hilft!" den Ernst Alexander Preis ins Leben gerufen, der ab sofort für das Engagement gegen Diskriminierung und Gewalt verliehen wird. Jährlich sollen Einzelpersonen, Schulen, Vereine, Initiativen, Fanclubs, Vereine oder Projektträger mit dem Preis ausgezeichnet werden, die sich für Menschenrechte und gegen Diskriminierung stark machen. Der Preis ist mit 1.904 Euro dotiert.

Den ersten Ernst Alexander Preis erhält das Gelsenkirchener Grillo-Gymnasium. Schüler haben das ehemalige Durchgangslager Westerbork (NL) besucht, um sich auf die Spuren des Preis-Namensgebers zu begeben. Der jüdische Schalker wurde während der Nazi-Diktatur nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Eine Gedenktafel hält nun die Erkenntnisse der Schülerforschung fest und erinnert an Ernst Alexander.

Die feierliche Preisübergabe ist für den 5. Februar gepant.

Infos unter www.schalke04.de

Pressekontakt: FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V., Abteilung Medien, Kommunikation und PR, Telefon: 0209/3618-170, E-Mail: medien@schalke04.de

Zurück zur Übersicht