19.06.2017, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Emscherkunst-Brückenskulptur "Warten auf den Fluss" ist wieder in Essen zu sehen

Essen (idr). Einer der Publikumslieblinge der Emscherkunst ist nach Essen zurückgekehrt: Die Brückenskulptur "Warten auf den Fluss" der niederländischen Künstlergruppe Observatorium kann bis zum 3. September auf der Emscherinsel zwischen Schurenbachhalde und Nordsternpark besucht und sogar bewohnt werden. Die rund 38 Meter lange, teilweise überdachte Zickzackbrücke steht symbolisch für das Großprojekt Emscher-Umbau der Emschergenossenschaft.

Für die Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 wird das Kunstwerk Veranstaltungsort und Kreativwerkstatt: Während der gesamten Ausstellungszeit wird ein Programm aus Vorträgen, Touren, Lesungen und Malerei- und Foto-Workshops rund um die Zukunft der Emscher angeboten. Zudem können Übernachtungen in den drei Pavillons der Skulptur gebucht werden.

Erstmals präsentiert wurde "Warten auf den Fluss" bei der Emscherkunst im Kulturhauptstadt-Jahr 2010. Zuletzt war das künstlerische Brückenbauwerk 2016 in Castrop-Rauxel zu sehen, bevor es wieder in Essen aufgebaut wurde.

Infos: www.essengreen.capital

Pressekontakt: Projektbüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017, Markus Pließnig, Christina Waimann, Telefon: 0201/88-82336, -82331, E-Mail: media@egc2017.essen

Zurück zur Übersicht