13.09.2017, Metropole Ruhr, Umwelt, Vermischtes

Das Ruhrgebiet hat reichlich Wald und Wiesen

Metropole Ruhr/Düsseldorf (idr). Es grünt im Ruhrgebiet: Mehr als die Hälfte der gesamten Fläche in der Metropole Ruhr (58 Prozent) sind Vegetationsflächen - also z.B. Wälder und landwirtschaftliche Flächen. Das haben Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf der Grundlage von Daten des Landesamtes IT.NRW errechnet. Die Daten stammen aus dem Jahr 2016.

Der größte Anteil an Vegetationsflächen ist im Kreis Wesel zu finden (72,4 Prozent), der niedrigste in der Stadt Herne (22,2 Prozent).

Obwohl das Ruhrgebiet dicht besiedelt ist, sind insgesamt nur rund 29 Prozent seiner Fläche Siedlungsfläche. Dazu zählen neben Wohnbau-, Industrie- und Gewerbeflächen unter anderem auch Halden sowie Sport-, Freizeit und Erholungsflächen.

Insgesamt erstreckt sich die Metropole Ruhr auf einer Fläche von rund 443.900 Hektar und damit auf etwa 13 Prozent der gesamten Landesfläche Nordrhein-Westfalens.

NRW-weit waren Ende 2016 nahezu drei Viertel (74,7 Prozent) der gesamten Fläche Vegetationsflächen, meldet IT.NRW. 16,4 Prozent entfielen auf die Nutzungsart Siedlung.

Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: RVR, Regionale Statistik und Umfragen, Ann-Kristin Marx, Telefon: 0201/2069-434, E-Mail: marx@rvr-online.de; IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

Zurück zur Übersicht