06.12.2018, Medizin, Dortmund, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Dortmunder Arbeitsforscher empfehlen die schnelle Erholung zwischendurch

Dortmund (idr). Mit der Erholung vom beruflichen Stress sollte man nicht bis zum Urlaub warten. Ein anstrengender Arbeitstag kann bereits am selben Tag zu Erschöpfung führen und das Wohlbefinden am Feierabend beeinträchtigen. Das geht aus einer Tagebuch-Studie des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund hervor. Die Forscher empfehlen eine ebenso kurzfristige Erholung: Bewusstes Abschalten zu Hause fördere die Regeneration und verhindere, dass der Arbeitstag die anschließende Freizeit beeinflusst. Gerade an Tagen mit hoher Belastung gilt: Nicht immer ins Schneckenhaus zurückziehen, sondern aktiv werden und bewusst von der Arbeit abschalten.

Die Forschenden hatten eine Online-Befragung mit insgesamt 86 berufstätigen Probanden durchgeführt.

Infos unter www.ifado.de

Pressekontakt: Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund, Lilian Gombert, Telefon: 0231/1084-413, E-Mail: gombert@ifado.de; Eva Mühle, Telefon: -239, E-Mail: muehle@ifado.de

Zurück zur Übersicht