10.07.2018, Top MR, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

2. Tag der Trinkhallen lässt die "Bude" hochleben

Metropole Ruhr (idr). Filme, Fußball und Musik: Das sind einige der Zutaten für den 2. Tag der Trinkhallen am 25. August. 250 Künstler unterhalten zwischen 15 und 22 Uhr an 50 Programm-Buden im ganzen Ruhrgebiet. Organisiert und finanziert wird das Kulturprogramm von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG).

Fünf Programmsparten verteilen sich auf die Trinkhallen. In der Sparte "Fußball" etwa bringen der Kabarettist, Schriftsteller und bekennende VfL Bochum-Fan Frank Goosen sowie Autor Ben Redelings ein Stück Alltagskultur zu "Antje & Jörg's Kiosk" in Bochum. Beim großen Fußballquiz am Kiosk "Zum Sporttreff" in Essen können die Besucher ihr Wissen unter Beweis stellen. Und an der "Ballerbude" in Oer-Erkenschwick werden Kurvensongs und Vereinshymnen gesungen.

Musikalisch geht's auch in "Rosi's Stübchen" in Duisburg zu, wo Musikproduzent Olaf Opal (Beatsteaks, Sportfreunde Stiller) und Suzie Kerstgens von der Gruppe Klee zu Gast sind. Die im Rahmen des Interkultur Ruhr-Projektes "Schmelztiegel Ruhrgebiet – Alltag schreibt Geschichte" eingereichten Familienfilme werden am Tag der Trinkhallen an fünf "Filmbuden" sowie an zwei weiteren Buden als ergänzendes Programm gezeigt.

Die Sammelleidenschaft der Besucher wird auch in diesem Jahr wieder bedient: Statt eines Sammelalbums gibt es ein Trinkhallen-Quartett. Die insgesamt 52 Spielkarten sind im Viererpack an allen teilnehmenden Trinkhallen ab einem Mindesteinkaufswert von einem Euro kostenfrei erhältlich.

Auf einer Faltkarte finden sich die teilnehmenden Trinkhallen, eine Programmübersicht sowie die von der RTG konzipierten Radrouten. Letztere sind zudem unter www.tagdertrinkhallen.ruhr/radrouten als GPS-Download verfügbar. Geführte Radtouren sind in diesem Jahr ebenfalls möglich: Mehrere ADFC-Ortsgruppen bieten insgesamt mehr als 160 Kilometer Budentour per Rad an. Unterwegs lohnt sich auch ein Abstecher zu den zahlreichen Trinkhallen, die mit einem eigenen Programm an der Veranstaltung teilnehmen.

Insgesamt haben sich knapp 200 Trinkhallen im gesamten Ruhrgebiet angemeldet – deutlich mehr als bei der Premiere 2016. Dies zeige, "dass wir mit der Veranstaltung einen Nerv getroffen haben – nicht nur im Ruhrgebiet, sondern weit darüber hinaus“, so RTG-Geschäftsführer Axel Biermann über den Charme der Veranstaltung. Markus Schlüter, stellvertretender Direktor des Regionalverbandes Ruhr (RVR), weiß um die besondere Rolle der Trinkhallen: "Die Bude um die Ecke hat im Ruhrgebiet eine große Bedeutung. Sie ist für viele Menschen ein Stück Heimat."

Infos: www.tagdertrinkhallen.ruhr

Pressekontakt: RTG, Nina Dolezych, Telefon: 0208/89959-151, E-Mail: n.dolezych@ruhr-tourismus.de

Zurück zur Übersicht