16.05.2018, Bochum, Essen, Herne, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Politik, Tourismus, Wirtschaft

Presseeinladung: RVR stellt RUFIS-Studie zu wirtschaftlichen Effekten der IGA 2027 vor

Essen/Metropole Ruhr (idr). Von der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in der Metropole Ruhr in 2027 werden zahlreiche Menschen in der Region profitieren – ob als Besucher, Beteiligter oder Beschäftigter. Hinzu kommt der Imagegewinn. Welchen wirtschaftlichen Nutzen die Region aus der IGA 2027 ziehen kann, hat der Regionalverband Ruhr (RVR) jetzt berechnen lassen. Der Fokus richtet sich dabei auf Beschäftigung und Investitionen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung des Ruhr-Forschungsinstituts für Innovations- und Strukturpolitik (RUFIS) aus Bochum stellt der RVR am kommenden Freitag, 18. Mai, vor.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: In einem Pressegespräch am Freitag, 18. Mai, um 10.30 Uhr, stellt der RVR die Studie sowie den derzeitigen Stand der Planungen vor. Ort ist das RVR-Verbandsgebäude in der Gutenbergstraße 47, Raum 006, 45128 Essen. Gesprächspartner sind unter anderem RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda aus Herne und die Autoren der Studie. Bitte melden Sie sich unter pressestelle@rvr.ruhr zum Termin an.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht