08.11.2018, Metropole Ruhr, Städtebau

Neues Buch beschreibt Dortmunder Stadtentwicklungspolitik der beiden letzten Jahrzehnte

Dortmund (idr). "Dortmund bauen" heißt eine neue Publikation, die von der Stadt und der Emschergenossenschaft in Auftrag gegeben wurde. Sie dokumentiert "Strategien und Perspektiven der Dortmunder Stadtentwicklungspolitik in den ersten beiden Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts", so der Untertitel. Beleuchtet wird die Entwicklung von Städtebau, Urbanität, Architektur, Baukultur und Landschaft.

Die Darstellung beginnt 1999 mit den Vorbereitungen für einen neuen Flächennutzungsplan, der den Strukturwandel zur Grundlage einer großen stadtentwicklungspolitischen Transformation macht. Das Jahr 2020 markiert einen weiteren Einschnitt: Dann werden wesentliche Leit- und Dekaden-Projekte in der Stadt vollendet sein und die Metropole Ruhr erhält erstmalig wieder einen Regionalplan.

Das Buch ist im Jovis-Verlag Berlin erschienen. Herausgeber sind Dieter Nellen, Wolfgang Sonne und Ludger Wilde.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Frank Bußmann, Telefon: 0231/50-23022, E-Mail: pressestelle@stadtdo.de

Zurück zur Übersicht