03.12.2019, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Bildband zeigt ungewohnte Ansichten der Heimat Ruhrgebiet

Essen (idr). Heimat, neu gedacht und in Szene gesetzt - das ist das Thema eines Bildbandes, der jetzt erschienen ist. "Heimat. Fotografien aus dem Ruhrgebiet" unterwandert die allgegenwärtigen Klischeebilder vom Revier durch überraschende Blickwinkel. Den Blick auf Fördertürme und Schlote gibt es dabei ebenso wie auf Kiosk-Idylle oder Badevergnügen.

Durch das Buch führen Begriffspaare, die spontan mit dem Revier assoziiert werden. Kapitel wie "dreckig und sauber", "heiß und kalt", "oben und unten" handeln zwar von Bergbau und Industrie, vom Alltag mit Wohnen und Arbeiten, Konsum und Freizeit – aber durch Art, Auswahl und Zusammenstellung der Fotografien werden ganz ungewohnte neue Bildwelten von der vertrauten Heimat erzeugt.

Im Wesentlichen stammen die Bilder aus dem Fotoarchiv des Ruhr Museums. Ausgewählt und für das Buch zusammengestellt hat sie Dr. Sigrid Schneider, die bis 2012 für den Aufbau und die Leitung der Fotografischen Sammlung im Ruhr Museum in Essen zuständig war.

Der 208 Seiten starke Bildband ist im Essener Klartext Verlag erschienen.

Pressekontakt: Stiftung Ruhr Museum, Kommunikation, Philipp Bänfer, Telefon: 0201/24681-433, E-Mail: philipp.baenfer@ruhrmuseum.de

Zurück zur Übersicht