25.06.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Rechtzeitig planen und Shuttle-Busse nutzen: RTG gibt Tipps für eine entspannte ExtraSchicht

Metropole Ruhr (idr). Das Ruhrgebiet legt am kommenden Samstag (29. Juni) wieder eine ExtraSchicht ein. Von 18 bis 2 Uhr verwandeln sich die alten Industriestandorte der Region in Spielstätten und Kulissen für Feuerwerk, Akrobatik, Comedy, Mitmach-Aktionen, Sonderführungen, Lesungen und Aufführungen. Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) hat einige Tipps zusammengefasst, damit der industriekulturelle Trip durch die Metropole Ruhr ein Erfolg wird.

Um Wartezeiten an den Abendkassen der Spielorte zu vermeiden, sollte das Ticket bis zum 28. Juni im Vorverkauf erstanden werden. Für ein intensives Erlebnis an den Spielorten sollten Besucher sich vorab für maximal drei Spielorte möglichst an derselben Shuttlebuslinie entscheiden. Gute Vorab-Planung spart viel Zeit und vermeidet unnötige Wege. Wunsch-Spielorte können online dem Merkzettel hinzugefügt und unter www.extraschicht.de/merkzettel ganz einfach ausgedruckt werden. So sind alle Infos zu Adressen, Programmpunkten und Shuttlebuslinien übersichtlich zusammengefasst.

Für die Wege zwischen den Spielorten sind 20 kostenlose Shuttlebuslinien eingerichtet. Diese sind von 18 bis 2 Uhr im Einsatz. Der VRR-Fahrtenplaner findet sich unter fahrtenplaner.vrr.de/extraschicht. Dieser sucht am Veranstaltungstag die schnellste Verbindung von Spielort zu Spielort. Außerdem führen speziell für die ExtraSchicht entwickelte Radtouren zu den Höhepunkten. Sie sind unter www.extraschicht.de/mobilitaet/extraschicht-per-rad gelistet.

Praktische Tipps, wichtige Infos und interessante News werden mit dem kostenlosen WhatsApp-Newsletter versendet. Dafür können Interesserte 0160/99284056 als Kontakt abspeichern und eine Nachricht mit "Start" senden.

Infos: www.extraschicht.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Jan Pass, Telefon: 0208/89959168, E-Mail: j.pass@ruhr-tourismus.de

Zurück zur Übersicht