12.11.2019, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Das Leben selbst steht im Mittelpunkt von Eva Meyer-Kellers neuer Choreografie "Living Matters", die am 15. und 16. November, 20 Uhr, bei Pact Zollverein in Essen uraufgeführt wird. Die Arbeit widmet sich der Molekularbiologie. Eva Meyer-Keller bricht die Sterilität des Labors auf und kontaminiert es mit den existenziellen Konflikten des Lebendigen. Gemeinsam mit ihrem Team aus drei Performerinnen bringt sie Körper in den Dialog mit anorganischen Stoffen.

Infos: www.pact-zollverein.de

*

Der Titel ist Programm: "Der Mensch - Die fast vollständige Geschichte" feiert am 15. November, 19.30 Uhr, Premiere am Bochumer Prinz-Regent-Theater. Inspiriert von unterschiedlichen Quellen, holt die Koproduktion mit dem Kölner Theater im Bauturm zu einem geschichtlichen Rundumschlag aus. Wie in den populärwissenschaftlichen Werken, die den Theaterabend inspiriert haben, reichen sich unerwartete Wissensvermittlung und humorvolle Unterhaltung die Hand. Weitere Vorstellungen: 16. November um 19.30 Uhr, 17. November um 18 Uhr.

Infos: www.prinzregenttheater.de

*

Vom Sauerkrautmachen bis zum selbstfahrenden Miniaturauto: Das "Innovative Citizen – Festival für eine demokratischere Technik" in Dortmund verbindet vom 15. bis 17. November die Idee des Selbermachens mit modernen digitalen Techniken. Die Besucher können in Workshops lernen, wie DIY-Smarthome-Technologie funktioniert, welche essbaren Pilze auf Kaffeesatz wachsen und wie eine App programmiert wird. Für einige Angebote ist eine Anmeldung erforderlich. Das Festival findet im Dortmunder U, in der Werkhalle des Union Gewerbehofs und im Restaurant Sissikingkong statt.

Infos: www.innovative-citizen.de

*

"Die Künstler der Brücke" präsentiert das Lehmbruck Museum in Duisburg vom 16. November bis 1. Juni in einer Kabinettausstellung. Die Schau zeigt Arbeiten von einflussreichen Mitgliedern der 1905 in Dresden gegründeten Künstlergemeinschaft, zu der u.a. Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff, Otto Mueller und Emil Nolde zählten. Anhand von ausgewählten Gemälden, Zeichnungen, Druckgrafiken und fotografischen Materialien aus der Sammlung des Lehmbruck Museums rückt sie die Protagonisten der Bewegung ins Zentrum und vermittelt einen umfassenden Einblick in ihr Leben und Wirken.

Infos: www.lehmbruckmuseum.de

*

"Verstehen – Verwirren" lautet das Motto stehen die 44. Tage Alter Musik in Herne. Vom 14. bis 17. November befasst sich das renommierte Festival in zehn Konzerten mit Formen musikalischer Kommunikation vom Mittelalter bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Veranstalter sind das Kulturradio WDR 3 und die Stadt Herne. Zwei Opernaufführungen stehen auf dem Programm: Claude Debussys "Pelléas et Mélisande" am 15. November sowie am 17. November "Les voyages de l’Amour" von Joseph Bodin de Boismortier.

Infos: www.tage-alter-musik.de

*

Der "Wandersalon" von Urbane Künste Ruhr kommt am 19. November, 10 Uhr, in die Voices Karaoke Bar in Essen. Zu Gast ist Pavel Brăila. Der moldawische Künstler stellt seine Arbeiten vor, die sich mit der besonderen geografischen und politischen Verortung seines erst 1991 gegründeten Heimatstaats zwischen Europäischer Union und Eurasischer Wirtschaftsunion. Zu seinem Werk gehören Videos, Installationen und Interventionen. Der Eintritt ist kostenlos.

Infos: www.urbanekuensteruhr.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht