24.03.2020, Metropole Ruhr, Kulturelles

Kultureinrichtungen gehen kreativ mit der Corona-Krise um

Oberhausen/Bochum/Duisburg (idr). Immer mehr Theater und Museum nutzen die Zwangsschließungen für neue kreative Projekte: Das Theater Oberhausen plant einen Theaterfilm. Videokünstler Bert Zander wird Albert Camus' Roman "Die Pest" mit Ensemblemitgliedern und Oberhausener Bürgern in Szene setzen. Die zu lesenden Texte werden zugesandt. Der Roman wird als Serie bearbeitet. Wöchentlich wird kostenlos eine Folge ausgestrahlt. Wer mitmachen will, braucht ein Handy oder einen Computer, mit dem er sich filmen kann. Interessierte melden sich, wenn möglich mit einem kleinen Vorstellungsvideo, bis zum 27. März unter diepest@posteo.de.

Das Ensemble des Schauspielhaus Bochum startet heute ein neues Videoblog, das auf der Webseite des Theaters und den Social-Media-Kanälen abgerufen werden kann. Unter dem Titel "Schauspielhaus #Homestories" produzieren die Schauspielerinnen und Schauspieler täglich ein neues Video mit literarischen Texten, Monologen, Gedichten und Geschichten – aufgenommen mit der Handy-Kamera in den eigenen vier Wänden. Inspiriert sind die Beiträge vom Spielplan des Schauspielhauses.

Wenn die Menschen nicht ins Museum kommen, kommt das Museum zu ihnen. Das Lehmbruck Museum stellt Online-Angebote rund um die aktuelle Sonderausstellung "Lynn Chadwick. Biester der Zeit" zusammen. Begonnen wird mit Einblicken in die Museumsräume und filmischen Impressionen von der Ausstellungseröffnung.

Infos: www.theater-oberhausen.de, www.schauspielhausbochum.de und www.lehmbruckmuseum.de

Pressekontakt: Theater Oberhausen, Monika Madert, Telefon: 0177/5780586, E-Mail: monika.madert@web.de; Schauspielhaus Bochum, Alexander Kruse, Telefon: 0234/33335523, E-Mail: Presse@SchauspielhausBochum.de; Lehmbruck Museum, Andreas Benedict, Telefon: 0203/2833206, E-Mail: presse@lehmbruckmuseum.de

Zurück zur Übersicht