29.12.1998, Schwerte, Metropole Ruhr, NRW, Kommunalpolitik, Wirtschaft

Thema: Kommunale Telefonnetze im AufwindSchwerte will alles "Aus einer Hand" bieten

Schwerte.(idr). Auch kleinere Städte im KVR-Gebiet wollen in puncto Telekommunikation so schnell wie möglich auf eigenen Füßen stehen: Als ein Beispiel für diese Entwicklung dient Schwerte. "RuhrNet" lautet der Name der Gesellschaft, die 1997 von den Stadtwerken sowie der VEW TELNET, der Stadtsparkasse und der TechnoPark Schwerte GmbH ins Leben gerufen wurde.Diese Unternehmensgründung versteht die Stadt Schwerte als konsequente Fortführung des Service-Pakets namens "Alles aus einer Hand". Denn mit ihrem Sprachtelefonie-Angebot wollen die Stadtwerke den Bürgern nach Strom, Gas, Wasser und Wärme eine weitere Dienstleistung zur Verfügung stellen.Der erste Schritt nach abgeschlossener Planung war der Aufbau eines Hochgeschwindigkeit-Glasfasernetzes, in das die "RuhrNet" bisher rund 2,7 Millionen Mark investiert hat. Weitere drei Millionen Mark zur Erweiterung der Infrastruktur sollen bis zum Jahr 2003 folgen.Von dem attraktiven Tarifmodell, das einen preiswerten und schnellen Zugang zu den nationalen und internationalen Datenleitungen gewährleistet, profitieren bisher nur Geschäftskunden. Im Lauf des kommenden Jahres sollen aber auch Schwerter Privatkunden von den Angeboten Gebrauch machen können.

Pressekontakt: Klaus Hoffmann, Telefon: 02304/203-30, Fax: -253, E-Mail: hoffmann@ruhrnet.net

Zurück zur Übersicht