28.12.1998, Duisburg, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kommunalpolitik, Wirtschaft

Thema: Lehrstellen-Bilanz 1998Mit Theorie und Praxis zum Mechatroniker

Duisburg.(idr). Nicht um die Schaffung neue Ausbildungsplätze, sondern um die Qualität der Ausbildung geht es in erster Linie den Beteiligten des regionalen Ausbildungsdialoges in Duisburg. Die Vertreter von Unternehmen, Kammern, berufsbildenden Schulen, Arbeitsamt und Qualifizierungszentren wollen die betriebliche Praxis und die schulische Theorie enger aufeinander abstimmen. Zudem sollen Auszubildende nicht zu viel Zeit in der Berufsschule verbringen.Die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden später auf möglichst viele handwerkliche und kaufmännische Berufe übertragen. Ein Schwerpunkt der Kooperation liegt auf den neuen Ausbildungsberufen im Informations- und Telekommunikations-Bereich und auf dem Beruf des Mechatronikers - ein Mechaniker mit elektrotechnischen Fähigkeiten.So sollen beispielsweise Betriebe und Berufsschulen, die Systemelektroniker oder Systemkaufleute ausbilden, gemeinsame Aufträge erhalten, die die Lehrlinge sowohl im Betrieb als auch in der Schule bearbeiten können.Damit auch kleine Unternehmen Mechatroniker ausbilden können, gründet das Qualifizierungs-Zentrum Rheinhausen gemeinsam mit weiteren Ausbildungsbetrieben einen Ausbildungsverbund. Alle weiteren Vorhaben und Projekte wollen die Teilnehmer des regionalen Ausbildungsdialoges im nächsten Jahr auf einer "Info-Messe" detailliert vorstellen.

Pressekontakt: Stadt Duisburg, German Bensch, Telefon: 0203/283-2181, Fax: -4395

Zurück zur Übersicht