30.06.1998, Metropole Ruhr, NRW, Umwelt

Tolle Knolle

Kreis Unna.(idr). Der Kreis Unna bekommt seine eigene Kartoffel: "UNsere Knolle", so heißt sie. Das Besondere: Mit Chemie haben die fünf am Projekt des Umweltzentrums Westfalen beteiligten Landwirte gespart. Das Unkraut wird mechanisch, auch schon mal per Hand von Schülern, gejätet. Die prophylaktischen Spritzaktionen gegen Krautfäule bleiben aus. Rund zehn Prozent mehr wird die tolle Knolle den Verbraucher kosten. Ausgeliefert wird sie von den Fahrern des evangelischen Kirchenkreises auf ihren normalen Touren. Einzige Auflage für die Landwirte: Sie müssen umweltfreundlich produzieren, dafür übernimmt das Umweltzentrum die Vermarktung. So sollen die rund 900 Landwirte im Kreis Unna unterstützt und die regionalen Produkte gestärkt werden. Mit Fleisch aus artgerechter Haltung, Honig aus der Ökologiestation Bergkamen und Apfelsaft von Streuobstwiesen hat`s schon geklappt. Umweltzentrum Westfalen, Barbara Helberg-Gödde, Telefon: 02389/9809-16, Fax: -99

Pressekontakt:

Zurück zur Übersicht