25.11.1998, Bochum, Duisburg, Essen, Hattingen, Herne, Mülheim, Oberhausen, Witten, Metropole Ruhr, NRW

Handelskammern Bochum, Essen und Duisburg bündeln Kräfte

Bochum/Essen/Duisburg.(idr). Miteinander Kosten senken und Leistungen verbessern - dieses Ziel haben sich die Industrie- und Handelskammern Duisburg, Essen und Bochum gesetzt. Entsprechende Beschlüsse über eine engere Kooperation haben die Parlamente gefaßt, teilten die Kammern heute mit.Nächster Schritt auf dem Weg zu gemeinsamen Lösungen ist nun die Bildung von Arbeitskreisen, in denen Vorschläge für die Vereinfachung und Bündelung interner Dienste und Dienstleistungen erarbeitet werden. Dazu sollen auch Satzungen und Kammerbeiträge angeglichen werden.Nähere Abstimmungen, beispielsweise zu gemeinsamen Veranstaltungen oder Schwerpunksetzungen innerhalb der Kammern, treffen die Beteiligten in weiteren Arbeitsgruppen. Konkrete Ergebnisse werden im Laufe des kommenden Jahres erwartet.Die drei Kammern betreuen insgesamt rund 100.000 Unternehmen mit 900.000 Beschäftigten in Duisburg, Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Bochum, Herne, Witten, Hattingen und den Kreisen Wesel und Kleve.IHK Bochum, Christoph Burghaus, Telefon: 0234/9113-160, Fax: -260IHK Duisburg, Alfred Kilian, Telefon: 0203/2821-211, Fax: 288265IHK Essen, Veronika Lühl, Telefon: 0201/1892-270

Pressekontakt:

Zurück zur Übersicht