29.12.1999, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Kommunalpolitik, Tourismus, Umwelt, Vermischtes

Ausblick 2000: Auf dem Pattberg ist was los

Essen/Niederrhein.(idr). Die Halde Pattberg in Moers steht bei den Planern des Kommunalverbandes Ruhrgebiet im kommenden Jahr hoch im Kurs. Als "Freizeit- und Familienhalde" soll sie den Landschaftspark NiederRhein, den der KVR im Auftrag der Städte Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg plant, bereichern. Erste Maßnahmen wurden bereits durchgeführt. Die Wege wurden befestigt, ungenutzte rückgebaut und Aussichtspunkte auf der Kuppe freigeschnitten.Im Jahr 2000 könnte am Pattberg auch die erste Weinernte eingefahren werden. Die vor mehr als zehn Jahren gepflanzten Rebstöcke sind 1999 von den Landschaftspflegern aufgepäppelt worden.Daneben soll die Halde im September wieder Schauplatz des vom KVR organisierten Drachenfestes sein. Im Jahr 2000 werden Konzepte erarbeitet, die die Halde noch attraktiver machen. Weiterer Schwerpunkt im Landschaftspark NiederRhein wird im kommenden Jahr die Planung für den See am Reitweg in Rheinberg sein. Hier wird ein Nutzungs- und Maßnahmenplan erarbeitet, um den See Schritt für Schritt zu einem Bade- und Wassersportparadies zu machen. Möglich wären z.B. Nutzungen wie Rafting oder Surfen.Die vier Niederrhein-Städte hatten sich mit dem vom KVR erarbeiteten Konzept für den Landschaftspark NiederRhein 1999 um die Regionale 2006 beworben.

Pressekontakt: KVR, Regina Mann-Krysik, Telefon: 0201/2069-659, Fax: -598

Zurück zur Übersicht