14.12.1999, Marl, Kommunalpolitik, Umwelt, Wirtschaft

Drei Jahre Regionale Beschäftigungsoffensive: KVR gab fast 50 Langzeitarbeitslosen im Kreis Recklinghausen eine Chance

Kreis Recklinghausen.(idr). 47 Langzeitarbeitslose aus dem Kreis Recklinghausen haben in den vergangenen drei Jahren durch die Regionale Beschäftigungsoffensive des Kommunalverbandes Ruhrgebiet (KVR) eine Chance auf den Einstieg ins geregelte Berufsleben erhalten. Diese Bilanz zog heute KVR-Verbandsdirektor Dr. Gerd Willamowski.In verschiedenen Projekten wurden die Teilnehmer in den Bereichen Umweltschutz, Landschaftspflege und Gartenbau qualifiziert und zum Teil auf diesem Weg auch in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt.Im Rahmen der Offensive wurden im Kreis Recklinghausen unter anderem die Brücke über den Silvertbach im Marler Naturschutzgebiet "Die Burg" saniert und die Halde Brassert in Marl für Besucher hergerichtet.Gemeinsam mit dem Land NRW, der Bezirksregierung Münster und den Arbeitsämtern der Städte Essen, Gelsenkirchen und Hamm sowie der Kreise Wesel und Recklinghausen hatte der KVR die Beschäftigungsoffensive 1996 auf den Weg gebracht. Angelegt ist das Projekt bis zum Jahr 2001.

Pressekontakt: KVR, Pressestelle, Delia Bösch, Telefon: 0201/2069-495, Fax: -501

Zurück zur Übersicht