08.07.1999, Metropole Ruhr, NRW

Regionales und Internationales beim "LiteraturStopHellweg"

Ruhrgebiet.(idr). "Stimmengewirr" erwartet die Besucher der Hellweg-Region zwischen Dortmund, Unna und Hamm ab dem 22. August. Als Abschluß des engagierten Kulturprojekts "LiteraturStopHellweg" präsentieren das Kulturamt Unna und das Westfälische Literaturbüro mehr als 40 internationale und regionale Autoren. Mit einer Lese- und Aktionstour sollen die Autoren den Hellweg als Region der Begegnungen und der Knotenpunkte würdigen."Babylonisches Sprachgewirr" zugunsten der Region erhoffen sich die Veranstalter dabei. Gelesen wird an Orten mit Aussagekraft: Unter anderem in der Lindenbrauerei in Unna - einem Ankerpunkt der Route der Industriekultur -, im Schwerter Ruhrtalmuseum, im Technologiezentrum Kamen und im Maximilianpark Hamm. Mehr als 20 Veranstaltungen sind geplant.Ein Teil der Reihe ist den regionalen Autoren gewidmet. 21 Künstler haben gemeinsam eine Anthologie über die Region und ihre Menschen verfaßt: "Kreuz und quer den Hellweg. Literarische Ansichten einer Region". Vorgestellt wird das Buch am Sonntag, 22. August, auf der Bergehalde "Großes Holz" in Bergkamen. Weitere Lesungen in anderen Städten folgen.Außerdem im Angebot: Zwei Bustouren zu markanten Orten des Hellwegs. Am 22. August geht`s von Soest über Hamm und Lünen nach Bergkamen zur Buchpremiere auf der Halde. Am 5. September führt die Tour von Unna über Kamen und Lünen zur Selmer Veranstaltung "Café Europa" und weiter über Anröchte zum Möhnesee. Die Touren kosten jeweils 29,50 Mark.Nähere Infos zum Programm der Veranstaltungsreihe und zu den Bustouren gibt es beim Westfälischen Literaturbüro (Telefon: 02303/963850) oder beim Kulturamt Unna (Telefon: 02303/103466).

Pressekontakt: Kulturamt Unna, Sigrun Krauß, Telefon: 02303/103-466

Zurück zur Übersicht