27.05.1999, Duisburg, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Vernetzte Vermarktung soll Gewerbeflächen-Management erleichtern

Duisburg.(idr). Vorbei die Zeiten, als Investoren noch den Marsch durch die Institutionen antreten mußten. In Duisburg genügt demnächst ein Mausklick, um die vorhandenen Gewerbeflächen zu verwalten. Für dieses Jahr haben sich die Stadt Duisburg und die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) den Aufbau einer zentralen Datenbank vorgenommen, die das Gewerbeflächenmanagement erleichtern soll.Untereinander vernetzt, soll es den zuständigen Stellen bei Stadt und GfW dann möglich sein, auf alle Informationen zuzugreifen und den aktuellen Stand der Vermarktung abzufragen. Die Datenbank ist mit einer kartographischen Oberfläche verknüpft - so behalten alle Beteiligten den Überblick.Das Duisburger Projekt hat Modellcharakter, denn bisher haben nur ganz wenige Kommunen ein funktionierendes Gewerbeflächen-Management-System.

Pressekontakt: GfW, Axel Dittmar, Telefon: 0203/9938-153, Fax: -138, e-mail: dittmar@gfw-duisburg.de

Zurück zur Übersicht