29.09.1999, Oberhausen, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Vermischtes

Die Gutehoffnungshütte lässt fotografieren

Oberhausen.(idr). Einen Blick in den Betriebskindergarten, riesige Produktionshallen von anno dunnemals oder imposante Stahlbrücken - all das hat der Eisen- und Stahlkonzern Gutehoffnungshütte in Oberhausen ab Ende des 19. Jahrhunderts ablichten lassen. Rund 50 Handabzüge dieser dokumentierten Ruhrgebiets-Geschichte zeigt das Rheinische Industriemuseum in der St. Antony-Hütte. Unter dem Titel "Die Gutehoffnungshütte lässt fotografieren" sind die einmaligen Aufnahmen ab dem 15. Oktober zu sehen.Mit 12.000 Glasplattennegativen besitzt die St. Antony-Hütte - die erste Eisenhütte des Reviers - eines der größten Archive dieser Art in Deutschland. 1995 übernahm das Rheinische Industriemuseum die Sammlung.Zur Besichtigung ist eine Anmeldung erforderlich, Telefon: 0208/8579-281.

Pressekontakt: Rheinisches Industriemuseum, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0208/8579-280, -140, -270, Fax: -256

Zurück zur Übersicht