05.12.2000, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Kommunalpolitik

Neues Buch beleuchtet die "Ruhrgebietspolitik in der Krise"

Dortmund.(idr). Das Ruhrgebiet braucht eine solidarische und auf Ausgleich bedachte Strukturpolitik auf nationaler und europäischer Ebene. Das ist die Kernthese des Buchs "Ruhrgebietspolitik in der Krise. Kontroverse Konzepte aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbänden" des Dortmunder Ökonoms Dr. Hermann Bömer.

 

Das Werk mit reichhaltigem Datenmaterial ist für die wissenschaftliche Arbeit an der Hochschule, aber auch für Experten im Ruhrgebiet und Regionen mit ähnlichen Problemen konzipiert.

 

Hinweis für Journalisten: Vorgestellt wird das Buch am 7. Dezember um 11 Uhr im Raum 413 des Gebäudes I auf dem Campus Süd der Universität Dortmund.

Pressekontakt: Universität Dortmund, Pressestelle, Klaus Commer, Telefon: 0231/755-4811, Fax: -4819

Zurück zur Übersicht