06.12.2000, Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, NRW, Verkehr

"SchokoTicket" soll Kinder auf den Geschmack für Bus und Bahn bringen

Gelsenkirchen.(idr). Mit dem "SchokoTicket" können Schüler ab dem 1. Februar 2001 die Busse und Bahnen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) nutzen. In der einjährigen Pilotphase wird das neue Ticket zunächst in den Städten Dortmund, Bochum und Neuss getestet. Ab 1. Februar 2002 löst es im gesamten VRR-Gebiet das "SchoolTicket" und "SchoolExtra" ab.

 

Mehr Leistungen verspricht der VRR den Kids: Für 39 Mark pro Monat können die Schüler das Ticket für sämtliche Fahrten im Schul- und Freizeitbereich nutzen - ohne zeitliche Einschränkung und ganz ohne Zusatzfahrscheine. Das "SchokoTicket" ist in der Pilotphase außerdem schul- statt wohnort-gebunden. Auch wer nicht im Testgebiet wohnt, kann so teilnehmen.

 

Neu ist auch, dass auch bisherige Freifahrer, die wegen der Entfernung vom Wohn- zum Schulort kostenlos fuhren, einen Eigenanteil zahlen müssen.

 

Der ungewöhnliche Name des neuen Tickets soll übrigens besonders sympathisch auf die Kinder wirken.

Pressekontakt: VRR, Pressestelle, Eva Sunderbrink, Telefon: 0209/1584-410, Fax: -123410

Zurück zur Übersicht