07.03.2000, Hamm, Metropole Ruhr, NRW

"Grimmige Idyllen": künstlerische Ruhrgebietsansichten von Hans Karl Steffen

Hamm.(idr). Er sah die "Grimmigen Idyllen" im Ruhrgebiet: der Dortmunder Künstler Hans Karl Steffen, der 1994 starb. Unter diesem Titel zeigt der Maximilianpark in Hamm vom 12. März bis zum 16. April fast 90 seiner Arbeiten.Steffen hielt das Revier in sachlichen, realistischen Bildern fest. Immer wieder nahm er sich der dort lebenden Menschen mit ihren Sorgen und Nöten, ihren Wünschen und Hoffnungen an. Darüber hinaus sind es aber auch die verschiedenen Ansichten des Ruhrgebiets, die Industriegelände, Brachflächen, Hinterhöfe und Äcker, denen er sich künstlerisch widmete.

Pressekontakt: Maximilianpark Hamm, Tanja Stute, Telefon: 02381/98210-26, Fax: -19

Zurück zur Übersicht