30.05.2000, Bochum, Dortmund, Hagen, Hattingen, Mülheim, Oberhausen, Waltrop, Witten, Metropole Ruhr, NRW

FilmSchauPlätze NRW in sieben Städten des Ruhrgebiets

Ruhrgebiet.(idr). In die dritte Runde gehen in diesem Jahr die "FilmSchauPlätze NRW" vom 30. Juni bis zum 2. September. Zur Premiere 1998 hatten sich noch fünf Städte mit ungewöhnlichen Aufführungsorten unter freiem Himmel beteiligt, 1999 waren es bereits sieben. In diesem Jahr wird das Open-Air-Festival des Filmbüros NW in 17 Städten NRWs gastieren. Sieben ungewöhnliche FilmSchauPlätze steuert das Ruhrgebiet bei.

 

Der Schwerpunkt bei der Wahl der Aufführungsorte lag in diesem Jahr auf Zeugen der Industriegeschichte. Nicht nur Burgen, Schlösser und malerische Orte waren gefragt, sondern vor allem verwaiste Zechen, Kokereien oder Schleusen - viele davon im Ruhrgebiet.

 

So wird z.B. die Zeche Hannover in Bochum am 23. Juli zum FilmSchauPlatz. Gezeigt wird der Film "East is East".

 

Auch die Kokerei Hansa in Dortmund (28. Juli, "Nashville Lady"), die Zeche Nachtigall in Witten (6. August, "Germinal"), die Schleuseninsel in Mülheim (11. August, "Ridicule - von der Lächerlichkeit des Scheins"), das Alte Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (13. August, "Die Legende vom Ozeanpianisten") und das Hattinger Museum Henrichshütte (2. September, "Brassed Off - mit Pauken und Trompeten") laden zum Open-Air-Kino ein.

 

Noch weiter zurück geht die Geschichte der letzten beiden Aufführungsorte im Revier: In Oberhausen wird Burg Vondern mit einer Leinwand bestückt (26. Juli, "Elizabeth"), in Hagen das Westfälische Freilichtmuseum (29. Juli, "Die letzte Nacht des Boris Gruschenko").

 

Vorbild ist das französische Festival "Cinésites". "FilmSchauPlätze NRW" soll historische Gebäude, heimatkundliche Besonderheiten und Revier-Atmosphäre mit außergewöhnlichen Werken des neuen Films verbinden. Zusammen mit einem abgestimmten Rahmenprogramm soll der Abend so einem kulturellen Ereignis werden.

Pressekontakt: Filmbüro NW, Friederike Schürhoff-Goeters, Telefon: 0208/4498-41, Fax: 474113

Zurück zur Übersicht