01.06.2001, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Computer und Internet, Kommunalpolitik, Vermischtes

Run auf den Geodatensrever des KVR - 20-fache Nutzerzahl bremst Server aus

Essen.(idr). Rush-hour auf der Datenautobahn - das hat schon viele Server in die Knie gezwungen. Telekom und City-Web können ein Lied vom großen Ansturm auf ihre Internetseiten singen. Und auch der Geodatenserver Ruhr des Kommunalverbandes Ruhrgebiet konnte dem durch die gestrige Berichterstattung ausgelösten Ansturm zeitweise nicht standhalten. Derzeit ist der Zugriff auf die Seiten oftmals mit Wartezeiten verbunden.

 

Mehr als die 20-fache Nutzerzahl hatte die Server überfordert. Als "erste Hilfe" haben die Techniker bereits einen zusätzlichen Rechner bereitgestellt und das Fenster, das die Kartenausschnitte anzeigt, verkleinert. Gleichwohl ist unter www.kvr.de der gesamte Service des neuen Geodatenservers abrufbar: Straßensuche, zugehörige Postleitzahlen, Informationen z.B. zu Museen, Krankenhäusern, Verwaltungen.

 

Über Pfingsten soll das Problem ganz behoben werden.

Pressekontakt: Horst Schöpper, Telefon: 0201/2069-232, Fax: -240

Zurück zur Übersicht