31.05.2001, Recklinghausen, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Fachhochschule geht vor Gericht

Recklinghausen.(idr). Wirtschaftsrechtler müssen sich nicht nur in den Gesetzen auskennen, sondern auch debattieren und argumentieren können. Das lernen Studenten des Recklinghäuser Studiengangs Wirtschaftsrecht der Fachhochschule Gelsenkirchen jetzt ganz praktisch.

 

In zwei Teams haben sie einen fiktiven Fall vorbereitet, am 8. Juni werden sie die Sache ihres "Mandanten" dann in einem echten Gericht vertreten. Damit die Atmosphäre stimmt, wird die Sache im Amtsgericht Recklinghausen verhandelt - vor einem echten Richter. Es gewinnt die Gruppe, die besser argumentiert, teamorientiert arbeitet und natürlich juristisch richtig liegt.

 

Die Sieger erwartet die nächste Instanz: Sie dürfen zum Bundeswettstreit solcher fiktiver Gerichtsverhandlungen fahren. Dann müssen sie im Bundesgerichtshof antreten.

Pressekontakt: FH Gelsenkirchen in Recklinghausen, Prof. Dr. Achim Albrecht, Telefon: 02361/915-402, -400, Fax: -500, Telefon: -417, E-Mail: bernhard.bergmans@fh-gelsenkirchen.de

Zurück zur Übersicht