01.10.2001, Bottrop, Essen, Mülheim, Oberhausen, Umwelt, Vermischtes

Führung für Blinde und Sehbehinderte durch den Gehölzgarten Ripshorst

Oberhausen.(idr). Baumrinden ertasten, Blätter erfühlen und Früchte schmecken ‹ eine Führung durch den Gehölzgarten Ripshorst kann viele Sinne anregen. Deshalb lädt der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) am Sonntag, 7. Oktober, zu einer besonderen Exkursion am Haus Ripshorst in Oberhausen ein. An dem Spaziergang durch den Gehölzgarten können zum ersten Mal auch blinde und sehbehinderte Menschen teilnehmen.

 

Ein fachkundiger Führer vermittelt einer Gruppe des Blindenvereins Bottrop e.V. die Entwicklung von den Wäldern der Voreiszeit über die Pioniergehölze der Eiszeit bis hin zu den heutigen Laubwäldern, Obst- und Kulturgehölzen. Der KVR plant, dieses Angebot bei einer positiven Resonanz vierteljährlich in sein Programm aufzunehmen. So könnten Sehbehinderte die unterschiedlichen Jahreszeiten mit Hilfe des Gehölzgartens Ripshorst nachvollziehen.

 

Treffpunkt für blinde und sehbehinderte Besucher ist am Sonntag um 11 Uhr der "Gingko-Hain" an der Ecke Ripshorster Straße/Osterfelder Straße. Alle anderen Teilnehmer starten wie gewohnt um 10.30 Uhr an der Infotheke im Haus Ripshorst.

 

HINWEIS FÜR DIE JOURNALISTEN: Berichterstatter und Fotografen sind herzlich zur Teilnahme an der Führung durch den Gehölzgarten Ripshorst eingeladen. Anmeldung bei der KVR-Pressestelle unter Telefon 0201/2069-283 oder per E-Mail an pressestelle@kvr.de.

Pressekontakt: KVR, Wolfgang Gaida, Telefon: 0201/2069-725, Fax: - 745, Telefon: 0208/88325-68, Fax: -80

Zurück zur Übersicht