27.12.2002, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Tourismus, Verkehr

Schwerpunktthema Eisenbahntourismus: Zehn Millionen Euro für die Sanierung des Schienennetzes

Essen.(idr). Damit das Ruhrgebiet auch auf der Schiene touristisch erschlossen wird, sind erhebliche Investitionen notwendig. Auf rund zehn Millionen Euro werden die Kosten für das Schienennetz geschätzt, die der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) betreibt. Rund die Hälfte des Geldes ist für die Strecke des Ruhrtalzuges vorgesehen. Die zuständigen Landesministerien haben bereits ihre grundsätzliche Bereitschaft für eine Förderung signalisiert.

 

Da der KVR nur das Schienennetz betreibt, wird er mit anderen Eisenbahn-Verkehrsunternehmen kooperieren. Künftig soll das Streckennetz nicht nur für fahrplanmäßigen Museumszugfahrten zur Verfügung stehen, sondern auch für touristische Fahrten auf Bestellung, z.B. für Betriebsauflüge.

Pressekontakt: KVR, Reinhold Budde, Telefon: 0201/2069-652, Fax: -598

Zurück zur Übersicht