28.06.2002, Metropole Ruhr, Freizeit, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Das Revier im Fußball-Fieber: Das WM-Endspiel vielerorts als Live-Event

Ruhrgebiet.(idr). Vor knapp vier Wochen hat kaum jemand ernsthaft geglaubt, dass die bundesdeutsche Nationalelf das Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft erreicht. Mittlerweile kennt die Begeisterung keine Grenzen: Leidenschaftliche Diskussionen um 3er- oder 4er-Kette, Schiedsrichterentscheidungen und Spieleraufstellungen sind an der Tagesordnung. Am Sonntag, 30. Juni, 13 Uhr MEZ wird an vielen Stellen im Ruhrgebiet gemeinsam gefiebert, angefeuert, gejubelt und vielleicht auch gelitten.

 

In Bochum gibt es keinen zentralen Übertragungsort, aber sowohl in der Riff-Halle im Bermuda-Dreieck als auch in vielen Kneipen wird das Spiel live übertragen. In Dinslaken trifft man sich ebenfalls in vielen Lokalen, wie zum Beispiel im Stadthallen-Bistro und in der Kultkneipe "Jägerhof". Die Westfalenhalle I erwartet in Dortmund mit drei Großbildleinwänden und Musik die Fans, in Duisburg setzt man auf gutes Wetter und unter anderem auf die Leinwand im Biergarten an der Wedau.

 

Vor der Grugahalle in Essen wird auf dem Messeparkplatz P1 auf einer vier mal drei Meter großen Leinwand das WM-Finale übertragen. Auf der Kokerei Zollverein in Essen wird sowohl Samstag als auch Sonntag gesendet - als Clou mit Live-Kommentierung von Wiglaf Droste. In Gelsenkirchen-Buer wird im Rahmen des Festes "Buer live" auf dem Marktplatz das Spiel zu sehen sein, und in Recklinghausen hat der Ratskeller gemeinsam mit der Stadt eine Übertragung auf dem Rathausvorplatz organisiert.

 

Zu leicht gedämpften Hoffnungen gibt allerdings das Deutsche Wetteramt in Essen Anlass: Für Sonntag rechnen die Meteorologen mit Temperaturen um die 18 bis 19 Grad, dichten Wolken und "zumindest zeitweise Regen". Aber wenn das Runde ins "richtige" Eckige trifft, ist vielleicht auch die Abkühlung von oben nebensächlich.

Pressekontakt: idr-Redaktion, Telefon: 0201/2069-282, Fax: -501

Zurück zur Übersicht