27.06.2002, Mülheim

Mülheimer Radiologie Institut setzt neue Akzente bei Computertomographie und Telemedizin

Mülheim.(idr). In einer alten Mülheimer Villa wird die medizinische Zukunft entwickelt. Das herrschaftliche Haus beheimatet das Mülheimer Radiologie Institut (MRI). Die Forschungseinrichtung zählt zu den Schrittmachern bei der Entwicklung der Computertomographie und Telemedizin.

 

Bislang hat MRI-Leiter Prof. Dr. Rainer Seibel 15 Geräte zusammen mit Siemens entwickelt. Das neueste Modell ist ein mobiler, offener Computertomograph. Außerdem testen Seibel und seine Mitarbeiter die Möglichkeiten der Telemedizin. Prof. Seibel prognostiziert, dass bald die Behandlung von Urlaubern in aller Welt über digitale Patientenakten von Deutschland aus überwacht werden kann.

 

Ausführlich vorgestellt wird das MRI in der aktuellen "Transfer"-Ausgabe, die ab sofort in 80 ausgewählten Bahnhofs- und Universitätsbuchhandlungen erhältlich ist. "Transfer" ist das einzige Wissenschaftsmagazin für das ganze Ruhrgebiet, es erscheint sechsmal pro Jahr und wird vom Kommunalverband Ruhrgebiet herausgegeben.

 

Abo-Bestellungen nimmt der Essener Klartext-Verlag entgegen. Telefon: 0201/86206-31 (Christa Scholte), Fax: -22, E-Mail: scholte@klartext-verlag.de.

Pressekontakt: Olaf Kaltenborn, Telefon und Fax: 0234/474075, Telefon: 0208/992090

Zurück zur Übersicht