28.06.2002, Witten, Metropole Ruhr, NRW

Neue Methoden bei Herzoperationen

Witten.(idr). Mit einem "Stent", einer Drahtstütze zur Stabilisierung von Herzkranzgefäßen, wird Herz-Patienten bereits vielfach geholfen. Eine neue Generation dieser Stents - sie verfügen über ein Antibiotikum, das postoperative Gewebewucherungen nahezu vollständig verhindert - kann jetzt noch effektiver eingesetzt werden. Am 1. Juli wird die neue Technik erstmals am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke zum Einsatz kommen.

 

Die Stents sollen zudem Kosten sparen, da Nachoperationen weitgehend überflüssig werden.

Pressekontakt: Dr. Axel Liebermann, Telefon: 02331/183-740, Fax: -02302/926-803

Zurück zur Übersicht