28.03.2003, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland

Wissenschaftler der Bochumer Ruhr-Universität bestätigen "Frühlingsgefühle"

Bochum.(idr). Begriffe wie "2. Frühling" oder "Frühlingsgefühle" sind so unwissenschaftlich nicht, wie Forscher der Bochumer Ruhr-Universität (RUB) herausfanden. In seiner aktuellen Ausgabe berichtet das Magazin "Science" von den Ergebnissen einer Studie an der Fakultät Biologie: "Düfte locken Spermien zum Ei". Demnach besitzen menschliche Spermien funktionsfähige Riechrezeptoren und werden durch einen Maiglöckchen ähnlichen Duft angelockt.

 

Ein Duftrezeptorprotein, das normalerweise in der Nase zu finden ist, kommt auch in der Membran von Spermien vor. Sind die Zellen auf ihrer langen Reise in die Eileiter in der richtigen Umgebung angelangt, ist ihre "Spürnase" gefragt. Zufallstreffer der Spermien beurteilen die Wissenschaftler als eher unwahrscheinlich.

 

Für die RUB-Forscher ergeben sich daraus neue Möglichkeiten bei Kinderwunsch und Verhütung. So fanden sie einen blockierenden Duft, der die Geruchsorientierung der Spermien ausschaltet.

Pressekontakt: RUB, Prof. Dr. Dr. Dr. Hanns Hatt, Dr. Marc Spehr, Telefon: 0234/32-24586/-26718, marc.spehr@ruhr-uni-bochum.de

Zurück zur Übersicht