27.03.2003, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Umwelt

Wissenschaftler untersuchen ökologisches Potenzial von Brennstoffzellen

Bochum.(idr). Der Strom aus Wasserstoff, in Brennstoffzellen erzeugt, gilt in der allgemeinen Einschätzung als sauber. Ob das tatsächlich so ist, erforscht die Ruhr-Unversität Bochum gemeinsam mit fünf weiteren Forschungsinstituten und Hochschulen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert das Projekt bis September mit insgesamt 1,3 Mio. Euro.

 

Die Wissenschaftler untersuchen u.a., welche Umweltbelastungen bei der Herstellung von Brennstoffzellen aus zum Teil "exotischen" Materialien entstehen und welche ökologischen und ökonomischen Auswirkungen der Einsatz von Brennstoffzellen im deutschen Strom- und Wärmemarkt hat.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Hermann-Josef Wagner, Telefon: 0234/32-28044, Telefon: -27265, E-Mail: iris.bertozzi@ruhr-uni-bochum.de

Zurück zur Übersicht