31.10.2003, Bönen, Dorsten, Duisburg, Fröndenberg, Hagen, Moers, Rheinberg, Schwerte, Unna, Werne

NRW-Bahnhofspaket eröffnet neue Perspektiven für zehn Ruhrgebiets-Bahnhöfe

Düsseldorf.(idr). Mit 75 Bahnhöfen, zehn davon im Ruhrgebiet, startet das "Bahnhofspaket", das nicht mehr benötigten Gebäuden neue Nutzungen eröffnen soll. Heute unterzeichneten NRW-Städtebauminister Michael Vesper, der Geschäftsführer des Forums Bahnflächen Stefan Raetz und der DB Station&Service Vorstandsvorsitzende Wolf-Dieter Sibert eine entsprechende Rahmenvereinbarung.

 

Demnach können die Kommunen die ausgedienten Bahnhofsgebäude jetzt mit Unterstützung des Landes kaufen und neue Nutzungskonzepte entwickeln. Zu den ersten verkäuflichen Gebäuden gehören die Bahnhöfe Bönen, Dorsten, Duisburg-Großenbaum, Fröndenberg, Hagen, Moers, Rheinberg-Millingen, Unna, Werne und Schwerte-Ergste.

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0211/3843-204, Fax: -603

Zurück zur Übersicht