26.09.2003, Mülheim, Metropole Ruhr, NRW

"Der arme Poet" besucht Mülheim: Zille- Ausstellung im Kunstmuseum in der Alten Post

Mülheim.(idr). Rund 160 Skizzen, Aquarelle, Zeichnungen und ein frühes Skizzenbuch von Heinrich Zille sind vom 28. September bis 4. Januar im Mülheimer Kunstmuseum in der Alten Post zu sehen. Die Arbeiten des schon zu Lebzeiten populären Berliner Künstlers beschreiben das Leben im frühen 20. Jahrhundert humorvoll und kritisch. Viele sind von ihm selbst kommentiert.

 

Heinrich Zille (1858 - 1929) äußerte sich wie viele Künstler seiner Zeit sozialkritisch in seiner Arbeit - er zeigte das Leben der "kleinen Leute" zwar durchaus humorvoll, aber mit deutlichem Hinweis auf die Verursacher ihres Elends. Zu seinen bekanntesten Zeichnungen gehört der "arme Poet" - ein Künstler, der bei Eiseskälte und undichter Behausung im Bett arbeitet.

 

Zur Ausstellung erscheinen zwei neue Publikationen über Zille.

Pressekontakt: Kunstmuseum in der Alten Post, Dr. Gabriele Uelsberg, Telefon: 0208/45541-71, Fax: -34

Zurück zur Übersicht