23.09.2003, Essen, Metropole Ruhr, NRW

Sanierung der Kohlenwäsche auf Zollverein beginnt

Essen.(idr). Auf Zollverein kreist bald der Hammer - am kommenden Sonntag, 28. September, fällt mit der Enthüllung eines 110 Quadratmeter großen Transparents der Startschuss für die Sanierung der ehemaligen Kohlenwäsche. NRW-Städtebauminister Michael Vesper wird das Plakat enthüllen.

 

Die umgebaute Kohlenwäsche soll später zentrale Anlaufstelle der Zeche werden. In mehr als 37 Metern Höhe entsteht ein Veranstaltungsraum, der auf das bestehende Gebäude aufgesetzt wird.

 

Darunter wird ab 2005 das neue Besucherzentrum die Gäste von Zollverein begrüßen. Sie werden zum Eingang in 24 Metern Höhe über eine verglaste "Gangway" mit der längsten Rolltreppe Europas geführt. Im Inneren bleiben die historischen Maschinen erhalten, die auf dem Museumspfad den "Weg der Kohle" authentisch dokumentieren.

 

Mitte 2005 soll hier erstmals das Weltforum für Design und Architektur stattfinden, danach alle fünf Jahre. Nach dem ersten Weltforum entsteht in der Kohlenwäsche das RuhrMuseum.

 

Die Sanierung der Kohlenwäsche markiert den Anfang umfangreicher Arbeiten am Weltkulturerbe. Beteiligt sind Architekten und Planer wie Rem Koolhaas (Rotterdam), Heinrich Böll und Hans Krabel (Essen), SANAA (Tokio) oder Agence Ter (Paris).

 

Weitere Projekte auf Zollverein sind der Neubau einer international ausgerichteten Design-School. Daran schließt sich ein Dorf der Kreativen (creative village) an, das Platz zum Wohnen, Arbeiten, Studieren bietet und als Markplatz für Branchenkontakte dient.

Pressekontakt: Entwicklungs-Gesellschaft Zollverein mbH, Stephan Heuschen, Telefon: 0201/8543-191, Simone Doell, Telefon: -190, Fax: -100, E-Mail simone.doell@egz.essen.de

Zurück zur Übersicht