11.08.2004, Herten, Recklinghausen, Metropole Ruhr, Kommunalpolitik, Tourismus, Vermischtes

Promenieren auf der Halde: KVR beginnt mit dem Umbau der Halde Hoheward

Herten/Recklinghausen.(idr). Mit einem offiziellen Spatenstich begannen heute die Umbauarbeiten an der Halde Hoheward im Landschaftspark Emscherbruch. Der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) wird hier in den kommenden eineinhalb Jahren eine Ring- und eine Balkon-Promenade auf unterschiedlichen Niveaus anlegen und sie durch Serpentinen miteinander verbinden.

 

Insgesamt werden in diesem ersten Bauabschnitt rund sieben Kilometer neue Wege auf dem rund 160 Hektar großen Landschaftsbauwerk geschaffen. Künftig können Naherholungssuchende dann entlang der Ost- und der Nordflanke der Halde "promenieren".

 

Fünf große Stahlplattformen auf der Balkon-Promende ermöglichen dann ungeahnte Einblicke in die Landschaft. Auf dem östlichen Haldenplateau wird ein fast zehn Meter hoher Obelisk aus Edelstahl in den Himmel ragen. Er dient als Zeiger für eine überdimensionale Sonnenuhr.

 

Zum ersten Bauabschnitt gehört auch eine bessere Anbindung der Halde an die Städte Herten und Recklinghausen. So werden neue Wegeverbindungen z.B. vom Ewald-Gelände und über das so genannte Gartenband in Recklinghausen geschaffen, eine neue Stahltreppe ermöglicht von der Salentinstraße aus einen direkten Aufstieg zur Balkon-Promenade.

 

Das NRW-Umweltministerium fördert den Haldenausbau mit rund 4,8 Millionen Euro aus Mitteln der Europäischen Union und des Ökologieprogramms Emscher-Lippe. Zusammen mit dem zehnprozentigen Anteil des KVR beläuft sich das Bauvolumen in diesem ersten Abschnitt auf 5,4 Millionen Euro.

 

Die Maßnahme ist zentraler Bestandteil des interkommunalen Entwicklungsvorhabens "Neue Horizonte - Landschaftspark Emscherbruch" der Städte Herten und Recklinghausen und des KVR. Geplant ist, den Emscherbruch in den kommenden fünf Jahren zu einem neuen Landschafts- und Lebensraum umzugestalten.

 

Während der KVR bis 2006 die Halde umgestaltet, will die Stadt Herten die Ewaldpromenade mit der Wasserachse auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald anlegen. Die Stadt Recklinghausen will das Gartenband und die Fläche "Auftakt Ost" des Aktiv-Linear-Parks entwickeln.

Pressekontakt: KVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, Fax: -501

Zurück zur Übersicht