14.12.2004, Witten, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Uni Witten/Herdecke: Bettlägerigkeit ist oft vermeidbar

Witten.(idr). Fehlende Hilfestellung, unpassende Möbel und vor allem Rücksichtnahme, "keine Umstände machen wollen", können vor allem bei älteren Menschen zur Bettlägerigkeit führen. Das ist das Ergebnis einer Studie am Institut für Pflegewissenschaft der Uni Witten/Herdecke.

 

Die Pflegewissenschaftlerin Angelika Zegelin hatte dafür 32 dauerhaft liegende Menschen interviewt. Dabei fand sie heraus, dass sich der Zustand bei allen Befragten schleichend über mehrere Phasen entwickelt hatte, bis sie schließlich ohne Hilfe Bett oder Sessel nicht mehr verlassen konnten.

 

Schon 48 Stunden Liegen, so die Wissenschaftlerin, führe zu körperlichen Umstellungen. Vor allem bei älteren Menschen setzen Kreislaufprobleme und Muskelschwund ein. Es gebe aber in allen Phasen Möglichkeiten, den Zustand wieder rückgängig zu machen. Die Studie enthält zahlreiche Befunde und Ansatzpunkte, um ein dauerhaftes und unerwünschtes Liegen so lange wie möglich zu vermeiden.

Pressekontakt: Uni Witten/Herdecke, Dr. Angelika Zegelin, Telefon: 02302/669-379, Mail: Zegelin@uni-wh.de

Zurück zur Übersicht