01.07.2004, Metropole Ruhr

idr-Kulturtipps

Ruhrgebiet.(idr). Ausstellungen, Klavier-Klassik und Theater setzen Kultur-Highlights im Revier:

 

- Finale bei der Ausstellung "Günter Grass - Grafik und Skulptur" in der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen. Nur noch bis zum 4. Juli läuft der bisher umfassendste Überblick über 50 Jahre bildkünstlerisches Schaffen des Nobelpreisträgers. Die letzte Führung findet am 4. Juli um 11.30 Uhr statt. (Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, Caroline Schumacher, Telefon: 0208/825-3816)

 

- "Indien" in Österreich: In der Tragikkomödie von Josef Header und Alfred Dorfer sind zwei Beamte in Niederösterreich unterwegs, um streng und zynisch Gaststätten zu überprüfen. Aus plötzlicher Einsamkeit entwickelt sich zwischen beiden eine seelische Notgemeinschaft, die sogar bis in den Tod reicht. Das Stück feiert am 4. Juli um 19 Uhr am Theater Hagen Premiere. (Theater Hagen, Telefon: 02331/207-3210)

 

- Forum für den Nachwuchs: Absolventen der belgischen Performing Arts Research und Training Studios zeigen am 2. Juli, 20 Uhr, im Choreographischen Zentrum NRW in Essen ihr Können. Sie präsentieren eigene Arbeiten. (PACT Zollverein, Telefon: 0201/2894720)

 

- Gemeinsam sind sie meisterhaft: Die Schwestern Katia und Marielle Labèque, die beim Klavier-Festival Ruhr am 2. Juli, 20 Uhr, in der Philharmonie Essen auftreten. Mit Raffinesse und Brillanz spielen sie Dabussy, Mozart, Schubert und Brahms. (Initiativkreis Ruhrgebiet, Isabel Fedrizzi, Telefon: 0201/8966-673)

 

- Ganz der Farbe gewidmet sind die Werke Chen Ruo Bings, die bis zum 15. August im Studio des Dortmunder Museums am Ostwall zu sehen sind. Der in China geborene Künstler setzt Formen farblich von monochromen Bildgründen ab. Bei den gezeigten Werken treffen konzeptionelle Ideen abendländischer Malerei auf fernöstliche Spiritualität. (Stadt Dortmund, Dagmar Papajewski, Telefon: 0231/50-24356)

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, Fax: -501

Zurück zur Übersicht