14.06.2004, Hamm, Metropole Ruhr, NRW, Vermischtes

Ausstellung zur Geschichte der Prothese

Hamm.(idr). Den "Ersatzteilen" für den menschlichen Körper widmen das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm und das Westfälische Museumsamt eine Ausstellung. Unter dem Titel "Von Kopf bis Fuß - Prothesen" zeigen sie vom 20. Juni bis zum 15. August die volkskundlich-kulturgeschichtliche Schau.

 

Seit der Antike ist die Konstruktion von Ersatzglieder überliefert. Bekanntestes Beispiel der frühen Neuzeit ist die eiserne Hand des Götz von Berlichingen, von der eine Kopie zu sehen ist. Mit Hilfe von rund 200 Exponaten wird die Entwicklung der Prothetik vor allem vom 18. bis zum 21. Jahrhundert nachgezeichnet.

Pressekontakt: Gustav-Lübcke-Museum, Dr. Maria Perrefort, Telefon: 02381/17-5705, Verena Burhenne, Telefon: 0251/591-4753

Zurück zur Übersicht