09.06.2004, Essen, Metropole Ruhr, NRW

Neue Ausgabe des Ruhrgebiets-Wissenschaftsmagazins "Transfer" liegt vor

Essen/Ruhrgebiet.(idr). Die aktuelle Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "Transfer" ist ab sofort erhältlich. Top-Thema ist diesmal die Wissenschaftslandschaft in Osteuropa.

 

Noch sind die EU-Beitrittsländer für die Hochschulen im Ruhrgebiet "terra incognita". Doch das soll sich ändern. Kontakte werden hergestellt, Partnerschaften geschmiedet, die Zusammenarbeit wird gestärkt. Das langfristige Ziel: die Hochschulen Osteuropas ins engmaschige Forschungsnetzwerk der westeuropäischen Länder zu integrieren.

 

Im Ruhrgebiet stellt "Transfer" unter anderem den Essener Mediziner Prof. Winfried Siffert und den Bochumer Geologen Prof. Rolf Bracke vor. Der Grundlagenforscher Siffert entwickelte eine neue Methode zur besseren Vorhersage der Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten. Geologe Bracke setzt im Kohleland Ruhrgebiet auf alternative Energien und möchte der Geothermie zum Durchbruch verhelfen. Erdwärme soll zukünftig Gewerbeparks und Wohnungen beheizen.

 

Außerdem im Interview: NRW-Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft. Sie will den Hochschulen durch Stärkung der Eigenverantwortung und Gestaltungsfreiheit neue Spielräume verschaffen.

 

Dieser Beitrag gehört zu den Top-Themen der aktuellen "Transfer"-Ausgabe. "Transfer" ist ab sofort in 50 ausgewählten Bahnhofs- und Universitätsbuchhandlungen zum Preis von drei Euro erhältlich. Abo-Bestellungen nimmt der Essener Klartext-Verlag entgegen, Telefon: 0201/86206-0.

Pressekontakt: Holger Elfes, Telefon und Fax: 0201/9994610, Mobil: 0179/2011878

Zurück zur Übersicht