01.03.2004, Essen, Metropole Ruhr, Tourismus, Verkehr, Vermischtes

Haltestelle Zollverein soll bis 2005 fertig werden - KVR stellt Pläne für erworbene Trasse vor

Essen.(idr). "Nächster Halt Zollverein" könnte es schon im kommenden Jahr heißen. Der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) hat durch einen Grundstückskauf die Anbindung des Weltkulturerbes Zollverein an das Schienennetz der Deutschen Bahn AG dauerhaft gesichert. 3,6 Hektar Fläche und 2,1 Kilometer stillgelegte Gleise hat der KVR der RAG und der Deutschen Bahn abgekauft. Heute stellte der Verband seine Planungen in Essen vor.

 

Ziel ist es, das Weltkulturerbe zum Haltepunkt für Tourismus- und Museumseisenbahnen zu machen.

 

Dafür will der KVR in diesem Jahr zunächst das angekaufte Gelände und die Gleise überholen. In Abstimmung mit der Entwicklungsgesellschaft Zollverein wird das Anschlussgleis saniert, eine Umfahrung des Tiefbunkers auf dem Gelände geschaffen, die Bahnsteigsituation verbessert und die Brücke "Arendahls Wiese" saniert. Insgesamt investiert der KVR in Kauf und Sanierung rund 1,8 Millionen Euro, das Land leistet Unterstützung.

 

Die vom KVR erworbene Trasse verläuft nördlich der ehemaligen Zeche Zollverein in Essen-Katernberg, sie war früher Transportweg für Koks und Kohle. Sie ist an die Köln-Mindener-Eisenbahn angeschlossen.

Pressekontakt: KVR, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, Fax: -501

Zurück zur Übersicht